Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Verzweifelt
#1
Guten Tag

Ich habe mich jetzt hier Registriert weil ich nicht mehr weiter weiß und hoffe dass ich hier Hilfe bekomme.

Ich bin seit ca 10 Jahren süchtig nach Pornografie, momentan schaue ich ca 3-6 mal am Tag Pornos...

Ich habe schon oft versucht (seit ca 2-3 Jahren) mit den Pornos komplett aufzuhören, aber ich wewrde nach spätestens 2 Wochen wieder rückfällig :/

Ich bemerke auch dass ich ständig Härtere sachen suche, und mich *normale* Pornos garnicht mehr Reizen.

Aber da ich schon oft versucht habe mit den Pornos komplett aufzuhören und dies immer scheiterte, dachte ich mir dass ich statts aufzuhören, lieber langsam reduziere.

Mein plan ist, dass ich immer 1-2 Tage Pause zwichen den Porno sessions mache und die Porno sessions auch generell nicht so heftig gestalte.
Also dass ich weniger Hartes schaue (keine extremen Fetisch sachen mehr) und dann 2 Tage Pause und dann wieder usw usw...

So will ich versuchen mich langsam von der Droge runter zu bringen.

Hat jemand dahingehend Erfahrung und kann mir Tipps geben?
Ich weiß dass kompletter verzicht besser wäre, aber das krieg ich einfach garnicht hin, ich versuche den kompletten verzicht schon seit 2-3 Jahre.

mein Ziehl ist es, in der Woche ca 3 x Pornos (normale Pornos) zu schauen und damit Glücklich zu sein, ich möchte diese ständige Suche nach Härteren unter Kontrolle bringen...
Auch möchte ich Sexuell wieder normal werden (sodass mich einfache Reize wieder Erregen)
Antworten
#2
Hallo Stiffler,

erst mal gut, dass du dich hier angemeldet und dein Problem erkannt hast.

Es gibt wahrscheinlich andere hier im Forum, die dir sagen werden das dein Weg mit der Pornoreduktion ok ist.

Dazu gehöre ich nicht. Auch ich habe deinen Weg schin versucht und bin mehrfach gescheitert. Es funktioniert einfach nicht den Kosum nur einzuschränken, weil damit im Hirn weiter die „Suchtbahnen“ befeuert werden. Und diese Bahnen fordern dann immer mehrund immer heftigere Reize. Du wirst dir vornehmen eine Stunde zu schauen und danach feststellen, dass du doch länger davor sitzt. Dein Gehirn sagt „ ach komm schon ein Clip geht noch“ und dann bringt der aclip nicht den Kick und es sagt“ ach komm nich einer“.

Deshalb glaube ich, dass es gerade bei deiner starken Ausprägung der Sucht nur Alles oder Nichts gibt.

Du musst komplett damit aufhören und den Rebboot ,machen und dies auch am Besten ohne SB!
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=17732]
Antworten
#3
Herzlich willkommen und Glückwunsch, dass Du es bis hier geschafft hast.

Ich gebe Schokiprinz uneingeschränkt recht, entweder - oder. Ein Alkoholiker kann auch nicht erstmal auf Lite Bier umsteigen und reduzieren, sieh es mal so. Er hat es leichter mit dem Einschätzen was ist Alk und was nicht, bei Pornos geht das nicht. Überall begegnet Dir Sexualität, in jeder Werbung usw.

Lies bitte mal meinen Beitrag über Sexuelle Fantasien, dort steht drin was im Hirn passiert, wenn Du mastubierst, sei es zu Pornos oder Kopfkino. Es muss alles aufhören, wenn Du die neuronalen Autobahnen nicht weiter befahren möchtest.

Sei Dir im Klaren, dass das kein Schnupfen ist, der von alleine vergeht, es wird schlimmer und schlimmer und schlimmer.

Lies Dich vor Allem durch die Webseite, mach Dich schlau im Netz, es gibt sehr gute Infos die Dir die Augen öffnen.

Und rede mit Deiner Frau, das ist Schritt Nr.1. Wir betroffenen Partnerinnen leiden am meisten unter dem NICHT GEWUSST HABEN. Wenn sie Dich liebt, wird sie Dir beistehen.....wenn Du aber weiterhin schweigst und sie sich aber mehr liebt, wird sie hoffentlich gehen....

Du hast die Wahl......

LG Ungläubige
Antworten
#4
hm aber das Problem ist doch dass man seine Sexualität nicht unterdrücken kann, bzw es geht für eine weile... aber nach eine gewisse Zeit ist es ebenso ungesund für die Psyche wie die ganzen Hardcore exzesse Sad

Eine Frau habe ich leider nicht, sonst würde es mir wahrscheinlich einfacher fallen.

aber wie soll das ganze aussehen? 90 Tage komplett ohne Sexualität leben und dann? normal ohne Pornos Mastubieren? (nur mit Fantasie)? oder komplett aufhören und nur noch Sex haben? ich glaub das ist ebenso ungesund für den Körper und die Psyche.

Was ist wenn man (zb auf grund von schüchternheit) nie zum richtigen Sex kommt? ein Leben lang ohne Sexualität Leben?

irgendwie muss es doch eine (Gesunde) Lösung geben, sodass man nicht mehr auf der Suche nach immer extremeren inhalten ist und glücklich ist.

Ich denke auch über live cams nach. das hätte mMn mehrere Vorteile, 1. man kann nicht vorspulen (Skippen) weil es ja Live ist, somit kann man sich nicht durch die *schönsten* stellen mogeln. 2. man hat nicht mehrere Tabs offen und somit nur eine Frau vor Augen, was dann Realistischer ist als mit mehreren Pornos zu Mastubieren und 3. da man nicht Vorspulen (skippen) kann, kann man die Tastatur und Maus beiseite legen und sich die *Show* in Ruhe ansehen. (somit würde auch der übertriebene Dopaminausstoß wegfallen, weil man ja nur eine Frau vor Augen hat)

wie schon oben erwähnt, klappt es bei mir nicht mit den kompletten entzug, nach einer Woche brauch ich bloß eine Hübsche Frau sehen und ich merke wie es mich zur Masturbation treibt... und nach der Masturbation merke ich (meist 1 Tag später) dass ich einen starken drang hab Pornoseiten zu besuchen.
Antworten
#5
Hallo stiffler!

Herzlich Willkommen im Forum!

Was mir als erstes auffällt: Es hört sich nicht so an, als würdest du aufhören wollen. Und genau da liegt wahrscheinlich der Hund begraben. Wie Ungläubige schon geraten hat, informiere dich darüber, warum Pornos schlecht sind und welche Vorteile du ohne hast.

Außerdem: Mach das Ganze nicht von einer Frau abhängig. Denk an dich und dir wirds besser gehen! Bestimmt kommen die Frauen bzw. die richtige Frau dann eh von selbst.

Du musst ja nicht deine Sexualität unterdrücken. Vielleicht ist der Soft Mode dann besser für dich?! Lieber das als dass du sonst wieder zu Pornos greifst.

Alles Gute!

Achja und einfache Reize werden dich auch bei 3x die Woche vermutlich nicht sonderlich erregen! Dein Hirn ist dann genauso noch auf Pornos konditioniert! Denk mal drüber nach. Weg mit dem Mist Wink
Antworten
#6
(17.05.2018, 11:00)stiffler0011101 schrieb: hm aber das Problem ist doch dass man seine Sexualität nicht unterdrücken kann, bzw es geht für eine weile... aber nach eine gewisse Zeit ist es ebenso ungesund für die Psyche wie die ganzen Hardcore exzesse Sad

Eine Frau habe ich leider nicht, sonst würde es mir wahrscheinlich einfacher fallen.

aber wie soll das ganze aussehen? 90 Tage komplett ohne Sexualität leben und dann? normal ohne Pornos Mastubieren? (nur mit Fantasie)? oder komplett aufhören und nur noch Sex haben? ich glaub das ist ebenso ungesund für den Körper und die Psyche.

Was ist wenn man (zb auf grund von schüchternheit) nie zum richtigen Sex kommt? ein Leben lang ohne Sexualität Leben?

irgendwie muss es doch eine (Gesunde) Lösung geben, sodass man nicht mehr auf der Suche nach immer extremeren inhalten ist und glücklich ist.

Ich denke auch über live cams nach. das hätte mMn mehrere Vorteile, 1. man kann nicht vorspulen (Skippen) weil es ja Live ist, somit kann man sich nicht durch die *schönsten* stellen mogeln. 2. man hat nicht mehrere Tabs offen und somit nur eine Frau vor Augen, was dann Realistischer ist als mit mehreren Pornos zu Mastubieren und 3. da man nicht Vorspulen (skippen) kann, kann man die Tastatur und Maus beiseite legen und sich die *Show* in Ruhe ansehen. (somit würde auch der übertriebene Dopaminausstoß wegfallen, weil man ja nur eine Frau vor Augen hat)

wie schon oben erwähnt, klappt es bei mir nicht mit den kompletten entzug, nach einer Woche brauch ich bloß eine Hübsche Frau sehen und ich merke wie es mich zur Masturbation treibt... und nach der Masturbation merke ich (meist 1 Tag später) dass ich einen starken drang hab Pornoseiten zu besuchen.

Ich unterstelle Dir jetzt mal,: dass Du nicht einen Deut gelesen hast was hier und auf der Infoseite geschrieben steht. Du hast Dich null informiert um was es beim Reboot eigentlich geht, weisst nix von Dapamin und Rezeptoren und möchtest dass wir das für Dich tun, Dich allumfassend aufklären?

Nein, wer so in einem NO PORN Forum auftritt ist noch lange nicht soweit, sich mit mir zu unterhalten über ernsthaften Ausstieg. Sorry, bin grad angefressen von Deinem Ansinnen stattdessen Webcams zu nutzen, das soll Softmode sein? Klar gib dem Akoholiker ein Alkopopp, sieht nicht nach Alk aus, schön bunt, das kann man doch getrost trinken, ist doch kein Schnaps. Ist das Deine Logik?

Sorry für die Watschen, konnte ich mir jetzt nicht verkneifen. Was glaubst Du warum Du keine Frau kennenlernst? Weil Du süchtig bist. Auch hierüber gibt es genug Infos warum dem so ist. Du sendest null Pheromone aus. Du bist nicht "auf dem Markt", wenn du verstehst. Sie riechen nicht, dass Du ein Weibchen suchst, weil Du ja schon hunderte befruchtest Tag für Tag. Und warum das so ist liegt in Deiner Vita begründet, da liegt des Wurzels Übel...wem oder was weichst Du aus??

Bitte sag mir jetzt mal mit Deinen eigenen Worten was Du eigentlich denkst was genau Pornosucht ist und für was sie steht....
Antworten
#7
Doch ich habe mich schon belesen, ich weiß was es mit dem Dopamin etc auf sich hat...
ebenso weiß ich wie die Sucht funktioniert.

Aber man muss auch dazu sagen dass bei allem was man tut (was spass macht) Dopamin ausgeschüttet wird, und man kann auch die Pornosucht nicht mit einer Alkoholsucht vergleichen, da jeder Mensch eine Sexualität hat und Alkohol etwas ist was nicht *Natürlich* in einem Menschen vorkommt.

Was auch immer bei den Berichten auser acht gelassen wird ist, dass es ebenfalls Erfahrungsberichte gibt wo sich garnichts geändert hat. Also dass ein Mann 90 Tage (oder auch länger) auf Porno / Masturbation / Sex verzichtet hat und dann an sich nichts positives verändert hat...
Mir kommt es eher so vor als bemerken die meisten solche Positiven veränderungen weil sie es erwarten (so ähnlich wie bei dem Placebo effekt)

wenn man die ganze Sache mit dem Dopamin etc ernst nimmt, so müsse man ja auf alles was irgendwie Spass bereitet verzichten (Leckeres Essen, Sport, Sex, etc)

Ebenso glaube ich weniger dass wenn ich auf Pornografie komplett verzichte, ich gewisse pheromone ausschütte und aufeinmal eine Frau bekomme, schließlich muss in dieser Gesellschaft der Mann die Frau anquatschen und nicht umgekehrt, und da sehe ich eher die stark ausgeprägte Schüchternheit als Problem.

Ich lese meistens dass Pornos einem zum Looser machen, man bekommt sein Arsch nicht mehr hoch und verkümmert. Aber warum gibt es dann auch Pornosüchtige die ein Wunderbares Leben führen, die Sport machen, ein Guten Körper haben, auf ihre Gesundheit achten?

kann es nicht eher so sein dass man ganz andere Probleme hat? zb starke Schüchternheit / Soziale Phobie (aufgrund von schlechter Erfahrung in früheren Jahren) und dass man sich deswegen in die Pornos flüchtet?

Was soll denn ein kompletter Entzug aufeinmal bewirken? wenn man noch die Schüchternheit in sich trägt?
Wie gesagt ich habe mir viel durchgelesen... auch das *Wissenschaftliche* über die Gehirnchemie etc, nur kann ich dem nicht viel abgewinnen... da werden teilweise Pornos mit Heroin gleichgestellt.

Und es gibt ja genug Menschen die ebenfalls Probleme mit ihrer Sexualität haben und dennoch im Leben erfolgreich sind und sogar Familie haben.
Von daher denke ich eher dass wir ganz andere Probleme als die Pornos haben und uns nur in den Pornos flüchten.

Aus diesen gründen wollte ich ja erstmal die Reizreduktion versuchen als wie komplett aufzuhören, weil es eben nicht so einfach Funktioniert.

Und wegen diesem *No Porn Forum* ich lese hier dass es ein Porno Sucht Forum ist und kein No Porn, von daher wollte ich nur versuchen ob jemand mal diesen weg aus der Sucht schon probiert und evtl auch geschafft hat.

Mir fällt nähmlich immer wieder dieses Schwarz / Weiß denken, dieses + - denken auf... entweder Porno oder verzicht.
Nie geht jemand einen Mittelweg.

Und selbst wenn man 3 Jahre abstinent ist, kann man auch nicht sagen dass man seine Sucht los hat, weil die Pornografie immer verfügbar ist und man immer schnell in das alte verhaltensmuster rein kommt.
Da denke ich doch dass die Reizreduktion eine gute Alternative ist.
Antworten
#8
Aber aber aber aber aber aber .........und noch ein ABER!?

Um all dieses Halbwissen zu kommentieren fehlt mir jetzt die Lust. Du redest es Dir so weichgespült schön, Du,...dann guck doch weiter, wenn das Alles Unsinn ist mit Dopamin und Heroin, mit Alk und all diesen harmlosen Süchtchen.

Heroin und Alk etc sind Scharz-Weiss-Drogen, die nimmt man oder nicht. Und genau WEIL uns Sex überall begegnet ist ja die Pornosucht so schlimm, weil man ihr eben nicht schwarzweiss ausweichen kann. Worin besteht für Dich ein Forum das für Reboot plädiert und meiner NO PORN Deklarierung??

REBOOT = NO PORN!!!
Antworten
#9
Welche Pornosüchtigen führen denn ein wunderbares Leben? Woher nimmst du diese Info?

Klar gibts Gründe, um sich in Pornos, Drogen o. ä. zu flüchten. Aber die Pornos bringen dann halt noch mehr Probleme mit sich anstatt die anderen zu lösen. Oder wie soll dir Pornogewichse bei Schüchternheit helfen??? Das machts ja eher noch schlimmer!

Außerdem kann ich dir noch sagen, dass mein Freund absolut gar nichts erwartet hat, aber sich trotzdem einiges tut! Es ist eher so, dass ers selbst nicht so wahrnimmt wie ich, aber es passiert! Und man bildet sich doch sowas nicht ein, wenns einem grundlegend besser geht. Lies dir mal die anderen Berichte durch.
Antworten
#10
Hallo Stiffler,

ich muss mich leider dem Tenor meiner Vorschreiberinnen voll zustimmen.

Warum bist du überhaupt hier, wenn du glaubst, dass man mit Pornos ein glückliches Leben führen kann?

Du sagst, dass du ,wenn du Reboot geschafft hättest immer noch keine Chancen bei Frauen hättest, weil du schüchtern bist. Wenn du dich richtig informiert hättest,oder das was du gelesen hast auch mal glauben statt anzweifeln würdest, würdest du in Wissen, dass der Reboot auch einen enormen Einfluss auf das Selbstbewusstsein hast.

Wenn du sagst, dass die positiven Veränderungen, die ich selbst spüre, nur ein Placebo Effekt sind, kann ich persönlich gut damit umgehen. Aber es ist ein Faustschlag ins Gesicht aller die sich durch den Reboot quälen.

Du denkst Webcams sind softmode? Träum weiter!

Den mangelnder Wille, wirklich aufzuhören, gleichst du damit aus, die Pornosucht generell runterzuspielen. Wenn du dies tust, bist du hier falsch.

Das hier ist keine Sekte, die Pornos verteufelt, weil sie eine Sexdarstellung sind, sondern eine Forum in dem Personen die unter einer Sucht leiden oder Personen, die unter der Sucht ihres Partners leiden, Hilfe suchen.

Deine Theorie , dass es schädlich ist, wenn man seinem Sexualtrieb längere Zeit nicht nachgeht, ist Küchenpsychologie. Du glaubst, was dir gerade in den Kram passt und was deinen Vorstellungen nicht entspricht, wird als Quatsch abgetan.

Wie stellst du dir den dein Leben vor? Willst du jeden Tag zu Pornos wichsen, bist du vielleicht mal eine Frau findest? Mach das mal! Du wirst dann sicher in irgendeinem Forum wieder auftauchen mit einem Post, dass du beim Sex mit ihr keinen hochkriegst.

Viel Spass mit den Pornos! Viel Spass in der sexuellen Scheinwelt, die nichts mit der Realität zu tun hat!
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=17732]
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste