Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
30J schlechter Sex - ich möchte nicht mehr
#11
Für mich ist es das nahe liegenste das du zu doll, zu schnell und mit Pornos mastubierst, zumal ich dein Problem mit dem unbefriedigenden Sex gut kenne. Probier am besten aus ob es dadran liegt.

Ich kenn dich zwar nicht aber ich schildere trotzdem mal meine Situation, vielleicht findest du dich dadrin wieder...

In meinen Beziehungen hatte ich andauernd Lust auf Sex manchmal 3-4 mal am Tag. Hab zum Teil nur an Sex gedacht. Mir ist viel später aufgefallen das ich den Sex auch dazu benutzt habe meine Partnerin an mich zu binden. Ich hatte Angst davor nicht zu genügen und das war etwas was ich gut konnte, also es ihr zu besorgen. Mein Penis stand wie ne 1, auch stundenlang. Ich hatte oft das Gefühl oder auch den Antrieb das ich das machen muss um geliebt zu werden. Und hab mich damit total unter Druck gesetzt dazu kamen noch pornografische Vorbilder. Ich konnte beim Sex überhaupt nicht abschalten und ihn genießen weil ich immer auf ihre Signale geachtet und reagiert habe wie eine Sexmaschine, ich hatte immer alles unter Kontrolle. Und weil ich nicht abschaten konnte bin ich auch sogut wie nie zum Höhepunkt gekommen. Natürlich hat sie sich die Schuld an meinem ausbleibenden Orgasmus gegeben was mich noch mehr unter Druck gesetzt hat, sie wollte das ich in ihr komme aber ich konnte das nie.

LG Daniel
Antworten
#12
(16.06.2017, 19:48)Daniel K. schrieb: Ich konnte beim Sex überhaupt nicht abschalten und ihn genießen weil ich immer auf ihre Signale geachtet und reagiert habe ....

LG Daniel

Hi,
danke für eure Antworten.
Du hast es gut beschrieben Daniel. Und als ich gesagt habe ich möchte nicht mehr weil ich unbefriedigt bin, war das auch nicht gut.
Wir - meine Freundin und ich haben das WE miteinander verbracht und auch miteinander geschlafen und dann haben wir viel geredet.
Ich denke, wenn ich das mit noPMO schaffe wird es auch besser in meiner Beziehung werden können.

Ich spüre den blöden Druck sobald ich wieder alleine bin.

Einen schönen Abend wünsche ich euch.
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=13741]
Antworten
#13
Von den Pornos die Finger zu lassen und "zurück zur natürlichen Sexualität" zu finden, wird auf alle Fälle Veränderungen bei dir und in eurer Beziehung zur Folge haben. Solche Veränderungen an dir, werden nicht unbemerkt bleiben, denn durch die Pornos wird ein sehr egoistischtes und bezitzergreifendes Verhalten geprägt - wenn auch nur unbewusst und über einen langen Zeitraum.

Denn schau, was wollen die Frauen in den Pornos immer? Hart genommen werden - sind immer allzeit bereit - und dabei schreien sie ihre "Lust" laut heraus - der Mann nimmt sich, was er will. Wenn man nun aber mehr seine Partnerin einbezieht, auf ihre Wünsche und Bedürfnisse eingeht und diese mit den den eigenen Wünschen und Bedürfnissen kombiniert, dann haben BEIDE was davon. Aber dazu ist es wichtig, dass man all das vergisst, was man in den Pornos "gelernt" hat und quasi bei Null anfängt seine Partnerin und sich selbst kennen zulernen.

Ja, auch sich selbst muss man wieder neu kennen lernen. Ich hatte vor einiger Zeit einen Kontakt mit jemanden, der sagte mir, dass er "harten Sex mag". Ich stellte dann die Frage: "Magst du ihn, weil du ihn magst oder weil dir die Pornos das gelehrt haben?" Das ist nämlich sehr oft die Frage: Warum mag ich eine bestimmte Spielart/Praktik/Stellung. Und ganz ehrlich: Ohne diesen freien Zugang zu Pornos wäre es doch, was den Sex angeht, viel einfacher für uns und unsere Beziehungen.

Also Tiki-Taka, begeb dich auf eine Entdeckungsreise. Entdecke zunächst dich. Laß dir dabei Zeit. Ich habe mehrer Monate gebraucht, bis ich soweit war, endlich mich selbst und meine Sexualität zu entdecken. Erst dann, wenn man wieder weiß, was man selbst mag und welche Vorlieben man hat, dann ist es möglich einen passenden Partner zu suchen und mit ihm das auszuleben.

Ich drück dir die Daumen, dass du mit deiner Freundin wieder ins Reine kommst
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=11804]

Seit 07.09.2016 ohne Pornos (275 Tage + Countertage)
Seit 09.06.2017 "Aufräumen" (Countertage)
Antworten
#14
Gesternabend habe ich dann, nachdem ich hier geschrieben habe, meinen Rechner aus gemacht - das hilft.
Werde ich heute auch machen.

Und dann auf, in meine Entdeckungsreise.
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=13741]
Antworten
#15
Hey Tiki-Taka,

ich habe gerade die Beiträge hier nochmal gelesen, und wollte kurz meine Gedanken dazu aufschreiben:

Deine Beschreibung von Deinem Umgang mit Sex zeigt ja schon, dass Du Dich unter einem wahnsinnigen Leistungsdruck siehst: Du musst liefern und es Deiner Partnerin "gut besorgen", damit sie Dich liebt und bei Dir bleibt.

C. J. Ahlers beschreibt in seinem Buch "Vom Himmel auf Erden" einen sexualtherapeutischen Ansatz - eigentlich eine "Sex-Übung für Paare" - die den Leistungsgedanken total rausnimmt aus dem Sex. Es wirkt eigentlich wie ein "Reboot" für beide.

In meiner Sexualität mit meiner Frau war das eine unglaublich schöne Erfahrung.

Ich habe in Bollunders Beitrag "Liebesleben verpfuscht" im Begrüßungsforum schon einiges davon erzählt und will mich nicht wiederholen... (ich weiß nicht, wie man hier verlinkt).

Alles Gute!

Stefan
Antworten
#16
sag ihr das du Probleme hast,die kannst du ihr nicht sagen,es hat aber nichts mit ihr zu tun,rein nur mit dir. Zur Pause sagst du ihr das du das nicht beziehungstechnisch meinst,einfach nur eine Zeit lang keinen Sex,wie lang auch immer du gut findest

und sag ihr: das ist das Beste für dich weil du einfach im Kopf komplett kaputt bist. Und das es sich lohnt für dich und auch vorallem für sie weil sie dann einen viel glücklicheren Freund haben wird und schöne Zeiten kommen werden
Antworten
#17
(05.10.2017, 16:21)Montenegro11 schrieb: sag ihr das du Probleme hast,die kannst du ihr nicht sagen,es hat aber nichts mit ihr zu tun,rein nur mit dir. Zur Pause sagst du ihr das du das nicht beziehungstechnisch meinst,einfach nur eine Zeit lang keinen Sex,wie lang auch immer du gut findest

und sag ihr: das ist das Beste für dich weil du einfach im Kopf komplett kaputt bist. Und das es sich lohnt für dich und auch vorallem für sie weil sie dann einen viel glücklicheren Freund haben wird und schöne Zeiten kommen werden

ich würde es nicht so machen Montenegro11. dadurch bleibt man das von der Außenwelt abgeschottet Männchen was man vorher auch schon ist. Die Pornosucht ist untrennbar mit uns verbunden also müssen wir auch dazu stehen. Die gehemniskrämerei bringt dich in einer Beziehung die auf Vertrauen beruht nicht weiter. 

LG Daniel
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste