Themabewertung:
  • 2 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Reboot - Easy Mode / Normal Mode / Hard Mode
#1
Hallo,

beim Lesen hier im Forum habe ich festgestellt, dass nicht jeder unter einem Reboot das gleiche verteht.
Manche erlauben sich das Masturbieren weiterhin, auch den Sex.
Andere verzichten auf alles: keine Pornos, keine Masturbation, keinen Sex.

In einem Amerikanischen NOFAP-Forum fand ich folgendes:

Easy mode = Fapping but no porn.
Normal mode = No fapping or porn but sex allowed.
Hard mode = No PMO or sex.


Easy Mode
Verzicht auf Pornografie
Meine Erfahrung:
- relativ leicht möglich
- als Vorstufe zu den ernsthafteren Formen des Reboots auf jeden Fall hilfreich
- Nachteil: Masturbationsverhalten bleibt bestehen
Wissen aus anderen Quellen:
- Pornografiesucht ist oft verknüpft mit Masturbationssucht
- Masturbiert wird nicht, weil man wirklich will, also "von innen heraus", sondern aufgrund antrainierter Verhaltensweisen / Umgebungsbedingungen: z.B. Immer, wenn man ungestört zu Hause allein ist, Immer abends vor dem Schlafen gehen, usw...

Normal Mode
Verzicht auf Pornografie und Masturbation
Meine Erfahrung:
- schon viel schwerer durchzuhalten
- man übt, den Drang zur Masturbation zu kontrollieren
- sexuelle Aktivitäten werden vermehrt bei der Partnerin nachgefragt
- dazu ist Kommunikation notwendig
- das kann bei der Partnerin schnell als "häufiges Drängeln" empfunden werden
- man bekommt NICHT immer SOFORT, was man will, im Gegensatz zur Pornografie
- in der Beziehung kommt die (traurige) Wahrheit ans Licht: nämlich ob man sexuell überhaupt zusammen passt
Wissen aus anderen Quellen:
- erst durch den Verzicht auf Masturbation werden die antrainierten Verhaltensweisen "auf Eis gelegt"
- dadurch gelingt es, denn Teufelskreis aus Pornografie, Erregung, Masturbation zu entkommen

Hard Mode
Verzicht auf Pornografie und Masturbation und Sex (Ejakulation)
Eigene Erfahrung bzw. Gründe für den Hardmode:
- nach dem Sex war ich immer ziemlich "aufgeladen", habe am Tag darauf meist noch mehrmals masturbiert, bis ich endlich zufrieden war
- d.h. der Sex hat mich wieder auf der Dopaminwelle reiten lassen und Masturbation sowie Pornografiekonsum waren die Folge
- man übt, die eigene Sexualität insgesamt zu kontrollieren
- habe deshalb für mich beschlossen, es einmal mit dem Hardmode zu probieren und zusätzlich auf die Ejakulation zu verzichten
Wissen aus anderen Quellen:
- durch den Hard Mode kann man die antrainierten Verhaltensweisen am effektivsten unterbrechen
- Die Verküpfungen im Gehirn, die die Erregung mit Pornografie und Masturbation verbinden, werden nicht mehr bedient
- das Ziel, eine gesunde Sexualität, wird dadurch schneller erreicht

Hinweis:
- ich habe alles aus dem Gedächtnis hearaus geschrieben
- ich erhebe keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder gar Wissenschaftlichkeit
- Anregungen und Ergänzungen stehe ich offen gegenüber

enliberte
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=9711]
Antworten
#2
(16.11.2017, 13:04)enliberte schrieb: Easy mode = Fapping but no porn.
Normal mode = No fapping or porn but sex allowed.
Hard mode = No PMO or sex.


Easy Mode
Verzicht auf Pornografie
Meine Erfahrung:
- relativ leicht möglich
- als Vorstufe zu den ernsthafteren Formen des Reboots auf jeden Fall hilfreich
- Nachteil: Masturbationsverhalten bleibt bestehen
Wissen aus anderen Quellen:
- Pornografiesucht ist oft verknüpft mit Masturbationssucht
- Masturbiert wird nicht, weil man wirklich will, also "von innen heraus", sondern aufgrund antrainierter Verhaltensweisen / Umgebungsbedingungen: z.B. Immer, wenn man ungestört zu Hause allein ist, Immer abends vor dem Schlafen gehen, usw...

Ich habe da andere Erfahrungen gemacht! Beim ersten Anlauf hab ich 40 Tage keine Pornos und keine SB betrieben. Als ich es mir dann einmal selbst gemacht habe war mein Verlangen nach Pornos so stark das ich Rückfällig wurde.
Beim 2 Anlauf habe ich mir bewusst SB erlaubt Einschränkung: nicht aus Langeweile, nicht wenn ich schlecht drauf bin, nur wenn ich wirklich Lust habe. Das Resultat mein Masturbationsverhalten wurde weniger. 1-3 mal in der Woche anstatt 10 - 20 mal mit Pornos in der Woche und die Intensität wurde schwächer anstatt 20 min - 2 h reichten ohne Pornos 5 min um zum Orgasmus zu kommen. Auch meine Phantasie wurde softer bzw. es reicht das Gefühl am Preis und am Körper um zu kommen.
Das ist jetzt mein Weg den ich gehen will. Hardmod ist für mich zu übertrieben zumindest auf lange Sicht. SB ist ganz normal und gesund wenn man es nicht übertreibt. Und da eine normale Sexualität von mir angestrebt wird. Ist es in meinen Augen auch sinnvoll ein normales Masturbationsverhalten zu entwickeln/trainieren.

LG Daniel
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste