Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Vom Wichser zum Mann
#11
33 Tage sind vollbracht, das ist ein drittel+ dessen, was ich mir mit meinem Counter als Ziel gesetzt habe.
Ich erhöhe den Counter auf 180 Tage. Ich denke, da es nicht in meinem Interesse ist, nach den 90 Tagen wieder rückfällig zu werden, kann ich ihn auch gleich verdoppeln. Und in dieser Zeit, die laut Studien auch für den Reboot reichen dürfte, kann ich mir dann immer noch Gedanken machen, wie es weiter geht Smile

Zum Reboot selbst: Ich habe wenig Lust auf Sex momentan. Wenn ich welchen mit meiner Freundin habe, ist er gut und ich spüre alles sehr intensiv. Deutlich besser als je zuvor.
Ich erwische mich, allerdings in bestimmten Umfeldern dabei, wie ich dran denke eine Seite zu besuchen. Das ist einfach noch sehr tief in mir drin. Aber genau wie RedBlob und co. suche ich stattdessen dieses Forum auf und setzte mich mit der Sucht aktiv auseinander. Da ist gut Smile

In der Zeit wo ich bei meiner Freundin bin (ich pendle wöchentlich) ist es sehr einfach den Reboot durchzuziehen. In der Heimat ist es etwas schwieriger manchmal, aber insgesamt auch kein Problem.

Ich kann immer noch jedem empfehlen einen Kalender zu nutzen, um jeden geschafften Tag wieder abzuhaken. Ich habe jetzt seit ich den Kalender seit Oktober nutze noch nie so viele grüne Tage hintereinander gehabt. Das motiviert mich zusätzlich.

Außerdem hatten wir heute geniales Wetter. Endlich wieder die Vitamin D Speicher volltanken und einfach genießen, wie schön es draußen ist. Es geht mir sehr gut im Moment, auch wenn es immer wieder stressige Episoden gibt. Aber der Verzicht auf Pornos macht bei mir alles realer und greifbarer und ich habe das Gefühl wieder aktiver am Leben teilzunehmen. Ich wünsche euch allen ein schönes, pornofreies Wochenende!
Das Ziel liegt im Weg

[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=16224]
Antworten
#12
Bei mir läuft es momentan sehr gut, ich werde bald wieder ausführlicher berichten. 40 Tage schon ohne Pornos, das ist einige Jahre, wahrscheinlich sogar ein Jahrzehnt her, das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen!
Ich möchte jeden, der das liest motivieren auch durchzuhalten. Jetzt kommt der Frühling, die tage werden länger und das Wetter besser. Es tut gut alles um mich herum wahrzunehmen, zu genießen. Es gibt gute und schlechte Tage, aber der Trend geht immer weiter nach oben, das zählt und ist so wertvoll Smile
Das Ziel liegt im Weg

[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=16224]
Antworten
#13
45 Tage und es geht mir sehr gut. Es gibt nicht viel zu berichten. Bzw. Ich werde bald mal in Ruhe die letzten Tage resumieren. Euch einen schönen Tag!
Das Ziel liegt im Weg

[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=16224]
Antworten
#14
Ich stelle heute meine Uhr auf Null, weil ich aus langer Weile Pornos konsumiert habe. Ich habe nicht masturbiert und es war auch kein Rückfallgefühl, wie nach diesem klassischen Porno schaue und dann nach zwei Stunden kommen. Trotzdem habe ich mich hinreißen lassen. Ich habe im Vergleich zu früheren Rückfällen tatsächlich sehr schnell das Interesse verloren, statt emsig nach Inhalten zu suchen die mich richtig reizen. Ich merke wie sich mein Verhalten dahingehend verbessert hat. Auch als ich die Seite dann geschlossen habe, war kein Verlangen da, sie wieder zu öffnen.
Es war schlicht die lange Weile. Nichtsdestotrotz stelle ich die Uhr auf Null Tage. Ich habe die Zügel zu locker gelassen und habe den Warnschuss erkannt. Ich fühle mich nicht schlecht, aber damit das auch so bleibt und damit ich nicht wieder in die Sucht rutsche, muss ich mir selbst ein deutliches Zeichen setzen. Und das ist leider meine 58 Tage Fortschritt zu löschen.
Ja ich bin auf einem guten Weg und im Schnitt habe ich noch nie so wenig Pornos geschaut. Aber trotzdem ist die Serie gerissen.
Ich denke es hat sich angebahnt, einfach weil ich nicht so viel zu tun hatte und mich nicht genug um mein Wohlergehen gesorgt habe. Ich muss mir wieder mehr sinnvolle Aufgaben stellen und mehr Sport machen.
Ich bleibe dran und bin der Meinung, dass ich auf einem sehr guten Weg bin. Rückfall ist nicht gleich Rückfall, das spüre ich mehr denn je. Aber wenn ich nicht konsequent die Grenze ziehe, wird es mit irgendwann wieder schlecht gehen. Das will ich nicht. Nicht so. Nicht wegen der Pornos! ?

Tag 1 beginnt somit morgen!
Das Ziel liegt im Weg

[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=16224]
Antworten
#15
Hey Steffus!

"Aber wenn ich nicht konsequent die Grenze ziehe, wird es mit irgendwann wieder schlecht gehen."

Genau!!

Das ist genau das Problem, dass so viele haben.

Sie lassen immer mehr "Kleinigkeiten" zu. Erlauben sich, immer weiter in die "Grauzonen" einzusteigen.
Und aus nur mal kurz "unerotische" Begriffe googeln, wird erotische Begriffe googeln, aber nicht gucken.
Daraus wird "nur kurz gucken". Daraus wird "gucken, aber ich fass mich ja nicht an!!". Daraus wird "Nur einmal Pornos und Wichsen". Und dann bist du wieder in deinem Suchtteufelskreis.

Ab dem Moment, ab dem man sich erlaubt, Pornos zu gucken, hat man einen Rückfall.

Deswegen finde ich es sehr gut, dass du deinen Counter auf 0 gesetzt hast und dir ein Zeichen setzt.


Dass das Pornogucken in dem Moment nicht erfüllend war, kann ich verstehen. Die Stimme der Sucht in deinem Kopf wurde in den Monaten leiser und die Vernunft stärker. Deswegen konnte der Rausch nicht voll ausgelebt werden.

Aber wie der Rückfall dir zeigt, ist die Stimme der Sucht immer noch da! Also bleib weiter so wachsam und stark wie bisher! Smile
Du bist auf einem guten Weg, Steffus.

RedBlob
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=17381]
Antworten
#16
Ach kacke, eben den zweiten Rückfall gehabt, dieses mal mit Masturbation. Sehr kurz und nur zwei Videos, aber eben doch ein Rückfall. Sicherlich nicht so stark, wie in der Vergangenheit, aber ich merke, wie ich es mir schönrede. Das ist nicht mein Ziel.

Wenn ich in meinem Kalender schaue, sehe ich, dass ich oft Rückfälle kurz hintereinander habe. Also die erste Woche ist immer kritisch. Ich glaube das liegt an meiner allgemeinen Situation. Ich habe Stress, Dinge die mich belasten oder sonst irgendwelche Themen. Das heißt in dieser Zeit versucht mein Gehirn einen Ausgleich über Pornos zu schaffen. Das hatte ich eigentlich ganz gut in den Griff bekommen. Es wird wieder Zeit mehr auf mich zu achten. Es soll nicht wieder einreißen.

Scheiße sowas und auch wirklich nicht Befriedigend...
Das Ziel liegt im Weg

[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=16224]
Antworten
#17
Kopf hoch Steffus,

ich kenne solche Situationen nur zu gut. Nach einem Rückfall fiel es mir auch ziemlich schwer, mich wieder in die Spur zu bringen. Was meinst du, was mich das angekotzt hatte. Was habe ich da gemacht? So wie du, habe ich es weiter notiert, mich geärgert und weiter reflektiert.

Du schreibst selber, dass es nicht mehr so stark war, wie in der Vergangenheit. Und das kannst du als tröstenden Erfolg wahrnehmen. Bleib aber weiter wachsam und kritisch dem Pornoverhalten gegenüber. Wenn du wieder leicht die Spur entdeckst, in die du gehen möchtest, gehe ihn! Fokussiere dich dann wieder darauf, wie du dein Verhalten und dein Leben haben möchtest.
Antworten
#18
Danke für deinen Beitrag Burnham,

Es ist immer wieder wertvoll zu hören, dass andere Menschen mit den gleichen Schwierigkeiten zu kämpfen haben. Das hilft wenn Gedanken kommen, den Fokus wieder auf das Ziel zu legen! Ich bin dann oft im Konflikt zwischen Sucht und rationale denken  Und je mehr rationale Gründe mir helfen, keinen Rückfall zu erleiden  umso leichter ist die Abstinenz tatsächlich. 

Momentan habe ich wieder Lust Seiten zu besuchen  aber ich denke dann immer einen Schritt weiter und sage mir, dass das nicht ist wonach ich suche, dass es mich nicht erfüllen wird. Der Glaube, dass es mir besser gehen wird, wenn ich Pornos schaue ist nur noch eine Hülse. Und das begreife ich immer mehr. 
Ich darf nur nicht leichtsinnig werden  wenn mir langweilig ist  
Das Ziel liegt im Weg

[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=16224]
Antworten
#19
Ich tu mich leider schwer damit Abstinent zu bleiben, sodass ich meinen Counter ein weiteres Mal resetten muss. Ich habe im Moment viel für die Uni zu tun und brenne nicht wirklich für das Thema, ich bin froh, wenn es vorbei ist. Das führt denke ich dazu, dass ich mich gern ablenke. Ich glaube ich sollte mir meine Zeiten in denen ich arbeite, besser einteilen und dann in den Pausen bewusst den PC verlassen. So könnte ich genauer Trennen was ich gerade tu.

Ich muss aber leider auch sagen, dass nach meinem Rückfall eben ein Gefühl geblieben ist, dass mir gesagt hat: "Geil." Es hat mir einfach Spaß gemacht Pornos zu schauen. Ich habe nur geedget, bin also bis jetzt nicht gekommen, sodass sich das positive Gefühl noch nicht in Wut und Selbsthass entladen konnte. Ich werde das verbleibende positive Gefühl nutzen um mich wieder zu fokussieren. Ich muss definitv weiter an meiner Arbeitsweise arbeiten.
Morgen sehe ich erst einmal meine Freundin, was mir helfen wird die sexuelle Energie loszuwerden. Ich freue mich auf sie.

Mir wird immer wieder klar, wie viel mehr in dieser Sucht steckt, als bloßes sexuelles Verlangen. Und es kommen noch oft Situationen in den ich denkbar schlecht vorbereitet bin, der Sucht die Stirn zu bieten. In dem Moment als ich eben Videos geschaut habe, war ich wie Fremdgesteuert. (Den Titel trägt ja auch ein anderes Tagebuch) Das trifft es wirklich extrem gut. Es dauert eine Weile, bis dieses Fremde Steuerung nachlässt. Meistens ist es dann aber zu spät. Man hat sich schon wieder einen Dopaminkick verschafft. Dass es dann leicht ist aufzuhören ist klar.
Für ich wäre der einzige Punkt zu sagen, ich hatte keinen Rückfall: Ich gebe einen ink ein und schließe den Browser unmittelbar, also wenn ich das bewusste anschauen von Thumbnails abwende.

So wie es jetzt ist, ist es jedenfalls ein Rückfall. Einer nachdem ich mich emotional nicht schlecht fühle. Ich reite quasi noch auf der Dopaminwelle, rational wissend, dass es mir sicher nicht hilft und wahrscheinlich einfach nur scheiße war.

Ich würde mich mal über ein paar Rückmeldungen von euch freuen. Kennt ihr diesen Moment, wenn man in die Sucht rutscht und einfach in diesem einen Moment nicht mehr den Absprung schafft. Wie fühlt sich das bei euch an? Habt ihr noch ein paar Anregungen?

Ich will meinen eigentlich sehr guten Fortschritt nicht zerstören...

Achja ein Gedanke noch: Während manchen Leuten ja zum masturbieren ein Video reicht ist es bei mir auch eher ein wildes durcheinander Anklicken von Videos, auf der Suche nach dem perfekten? Clip oder einfach nach der Abwechslung??? Ich weiß selbst nicht, ob man hier von einer Sexsucht sprechen würde oder eher der Sucht nach Neuem? Gemäß dem Coolidge Effekt? Meist läzft das eine Video gerade erst da schaue ich schon nach den nächsten Clips.


Jetzt habe ich mir erstmal etwas von der Seele geschrieben... Ich bin auf Antworten gespannt
Das Ziel liegt im Weg

[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=16224]
Antworten
#20
So nachdem sich ein bisschen Zeit und Distanz zum letzten Relaps aufgebaut hat, ist es mir jetzt wieder sehr leicht gefallen Abstinent zu sein! Ich hoffe diesen Aufschwung weiter nutzen zu können und mich in schwachen Momenten entsprechend zusammen zu reißen!
Das Ziel liegt im Weg

[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=16224]
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste