Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Er guckt seit (angeblich) 3 Jahren nichts mehr........
#1
.........aber sein Interesse an Sex ist, wo ist es?

Hallo Ihr Lieben,

Ich werde es tabellarisch schreiben, geht schneller und ist besser zu lesen.

Wir sind seit über 20 jahren ein "Paar".

Seit etwas über einem Jahr weiss ich detailliert, dass er die gesamte Beziehung über Pornographie konsumierte.

Er hatte sich tausende Bilder und Videos (Soft SM und Frauenbilder in Leder) runtergeladen, dies aber 8 Jahre lang vehement geleugnet, mich als verrückt hingestellt. Von seinem Konsum weiss ich seit 2009, der liebe Zufall......seitdem log und log und log und log er unverschämt und torpedierte meine Wahrnehmung mit Ausreden, die meine Intelligenz beleidigten und mein Vertrauen in den Boden stampften.

Unterstellte mir, dass ich das selbst gewesen wäre, um ihn reinzureiten, hätte diese  Beweise fingiert.

Das erste und zweite Mal habe ich ihm noch "geglaubt" oder glauben wollen, aber danach nicht mehr.

Vor einem Jahr kam ich auf die Idee mal ein Programm runterzuladen und eine alte Platte dranzuhängen, da wurde ich über das komplette Ausmass informiert, was den Zeitraum betrifft. Auch das stellte er als Unsinn hin und schrie mich an, wenn ich das nicht lassen würde, würde er sich trennen.

Auch in der Paartherapie log er und drohte mit Trennung, wenn ich mich nicht ändern würde. Ich bestand natürlich auch dort weiterhin auf Offenlegung und Ehrlichkeit.

Er gestand dann vor etwas über einem Jahr, aber auch nur das was ich sowieso schon wusste, mehr gäbe es nicht, sagt er.

Das ist die Geschichte in Kürze, schreiben könnte ich ein Buch darüber.

Die Frage ist, er guckt seit drei Jahren nichts mehr, wir haben seit Oktober 2016 keinen Sex mehr, er sagt es läge an mir, weil ich ihm nicht vertraue. Und er würde auch kaum SB machen, es ginge nicht mehr so gut.

Ich denke, das kann nicht sein.....was ist mit Reboot? Der müsste doch schon längst stattgefunden haben. Unsere Ehe ist ernsthaft gefährdet....Fetisch hin oder her, Lust müsste er dochmal langsam bekommen, aber er macht den  Anschein, als wenn ihm nichts fehlen würde. Frustrierend!!  Angry

Vielen Dank für´s Lesen. Smile

Die Ungläubige.....
Antworten
#2
Zitat:Die Frage ist, er guckt seit drei Jahren nichts mehr, wir haben seit Oktober 2016 keinen Sex mehr, er sagt es läge an mir, weil ich ihm nicht vertraue. Und er würde auch kaum SB machen, es ginge nicht mehr so gut.

Ich befürchte das ist nicht die Wahrheit.
Er konsumiert sicher noch...
SB geht wegen der Porno ED (erektile Dysfunktion) nicht mehr.
Wenn er von sich aus nicht aufhören will, wird das nichts.

Du kannst hier viel darüber lesen.

Trenne Dich von ihm, ev. wird ihm so sein Problem bewusst...
Antworten
#3
(23.03.2018, 20:20)Ungläubige schrieb: Unterstellte mir, dass ich das selbst gewesen wäre, um ihn reinzureiten, hätte diese  Beweise fingiert.
...
Er gestand dann vor etwas über einem Jahr, aber auch nur das was ich sowieso schon wusste, mehr gäbe es nicht, sagt er.
...
Die Frage ist, er guckt seit drei Jahren nichts mehr, wir haben seit Oktober 2016 keinen Sex mehr, er sagt es läge an mir, weil ich ihm nicht vertraue. Und er würde auch kaum SB machen, es ginge nicht mehr so gut.

Hallo,

leider ist dein Mann nicht an dem Punkt, an dem viele von uns hier im Forum sind: Wir haben eingesehen, dass wir ein Problem haben. Außerdem ist uns bewußt geworden, dass Pornos jeglicher Form, einen unmittelbaren Einfluss auf unseren Körper, Geist und unseren Partner haben.

All die von dir aufgeführten Aussagen sind "Schutzbehauptungen" um sich die Sucht nicht einzugestehen. Und solange es so ist, wird er damit nie aufhören. Es liegt also an dir, ob du damit leben kannst/willst. Sage ihm, dass es nur eine Zukunft mit dir gäbe, wenn er dran arbeitet und kämpft - und dann sei unbedingt auch konsequent. Denn nur dann, wenn es Auswirkungen zeigt, dann wird ein Mann was ändern (Bei mir waren es körperliche Probleme).
Antworten
#4
Er lügt, wie alle Männer, weil sie alle Pornos schauen und wichsen. Nur am Anfang einer Beziehung, wenn viel gefickt wird und die Frau noch neu ist, schauen Männer weniger Pornos.
Antworten
#5
Vielen Dank für Eure Einschätzungen. Zitieren klappte nicht, liegt vielleicht auch am Browser oder am Mac, er ist nicht mehr der Neueste und verweigert manches.



zum Thema:
Ich hätte es doch bestimmt irgendwann bemerkt, wenn er weiterhin konsumieren würde. Huh  Er weiss, dass ICH  weiss WO man nachsehen muss, unabhängig von  Chronik löschen etc. Ich hatte leider Grund in den letzten 9 Jahren  mich in dieser Hinsicht "weiterzubilden". Er weiss, dass ich dann keine Gefangenen mehr mache, wenn das nochmal vorkommt....

Schutzbehauptungen, das kenne ich seit Jahren. Selbst jetzt, wo es doch auf dem Tisch liegt, egal ob zu 50 oder 100%, öffnet er sich nicht, sagt wir hätten zuviel  Distanz um darüber zu sprechen, ich würde es gegen ihn verwenden, es wäre nicht gut aufgehoben bei mir ...usw...usw....

Er hat eine sexuelle Vorliebe, nix Dramatisches, war/wäre für mich kein Problem gewesen, aber es gab kaum Zärtlichkeiten die NICHT von mir ausgegangen sind all die Jahre. Und so konnte ich nicht mehr hinnehmen mich instrumetalisiert zu fühlen. Er machte entweder Druck oder war fast unterwürfig, eine merkwürdige Mischung.

Er macht seit Anfang des Jahres eine Therapie, das war meine Bedingung. Vorher hatten ihn schon 5 Therapeuten weggeschickt, sie wüssten nicht was sie für ihn tun könnten. Angry Augenscheinlich signalisierte er keinen Leidensdruck....ausser dass er unter mir leidet, tja, da kann ein Therapeut nix machen.Der jetzige Th. ist hoffentlich fitter im "hinter die Mauer gucken" und tut das Ganze nicht mit: "ach Herr YX, das haben doch 75% aller Männer auf dem Rechner. Oder, das haben sie doch nur gemacht um ihre  Frau zu schützen"... oder oder oder.....Das und Ähnliches haben die  anderen Th. gesagt,  er wurde weggeschickt.

Ich weiss, dass das eigentliche Problem ein ganz anderes, tieferes ist, und er mittlerweile auch, hoffe ich......

Mein Problem ist, dass ich nicht verstehe, wie ein Mann OHNE Pornokunsum, wohlgemerkt nach 1,5 Jahren ohne Sex, durch´s Leben kommt ohne dass ihm gross was anzusehen wäre nach dem Motto - hey mir fehlt was, ich habe Bock auf dich. Er sagt, wenn ich ihn frage, wieso er auch nach Beendigung seinen Konsums keinen Anstalten macht mal auf mich zuzugehen: " siehste, die Pornos hatten damit  nix zu tun und du bist mir auch nicht wohlgesonnen, deswegen geht das nicht". Fakt ist, ich habe keine Sex, ob er guckt oder nicht.

Kennt Ihr sowas von Euch? Das die Lust auf die Partnerin nicht mehr wiederkehrt? Ich wiege grad mal 60 kg, hab mich gut gehalten,  ohne Porn sollte er mal wieder realisieren können, dass er eine attraktive Frau hat die ein Recht auf Sexualität hat. Ich bekomme mittlerweile Aggessionen bei dem Gedanken dass er weiterhin SB macht und ihm das reicht mit Kopfkino. 

Er sagte ziemlich verletztende Sachen in den letzten Jahren zu mir, die er aber "so nicht gemeint hat": Das hat mich echt umgehauen. 

"Er hätte nur Lust, wenn seine Neigungen gelebt würden, nackt fänd er langweilig, das wäre kalte Kaffeesex, ein Upturner und und und. Meine sexuelle Ausstrahlungen würde sich erhöhen mit dem Grad der Aussicht auf Erfüllung seiner Präferenz. Er hätte auch Angst zu versagen."

Umarmungen sagen ihm auch nichts. Wie sollte ich da Lust haben mich ihm körperlich zu nähern? Den Sex habe sowieso immer ich hergestellt, und der war mehr als wenig all die Jahre, heute weiss ich ja, dass ich ihm keinen so hohen Dopaminschub bringen konnte, das konnte nur Porn. (Ich weiss viel über diese Sucht, habe sehr viel gelesen darüber) Zuletzt bekam er keine Erektion mehr oder es dauerte sehr lange

Angry ....ich Depp habe den ganzen Tag damals Pornos und Sexspielzeug verkauft  und kam nicht einmal auf den Gedanken, dass mein eigener Mann das auch konsumieren könnte. Ich hatte ihn so oft eingeladen mich doch mal im Laden zu besuchen, .....er kam nie. Ich habe ihn immer für asexuell gehalten, ohmann.....wie blind ich war.

Tut mir leid, wenn ich vielleicht verworren schreibe, aber mein Kopf ist so voll. Mein Leben ist nicht mehr dasselbe, seit ich weiss, was er alles getrieben hat über all UNSERE Jahre. Meine Sexualität war auch betroffen, er lebte in einer Parallelwelt und ich im Zölibat.

Ich habe selbst in der Erotikbranche (ohne Körpereinsatz) gearbeitet, Prüderie muss man mir also nicht zuordnen, da habe ich ganz andere Präferenzen gesehen, dagegeben ist Bondage harmlos.... er nannte mich aber "nicht liberal". Aber Lügen, nein das tut man nicht ohne dass es Konsequenzen hat. Er hat bis heute nicht verstanden was er für einen Schaden angerichtet hat. Er sagt: "sooo schlimm, wie du das darstellst ist es doch  nicht, ich habe ja niemanden ermordert. Ich habe doch nur Porn geguckt, weil du die Spielregeln geändert hattest und es keine Stiefelsex mehr gab."

Ach, ich könnte einen ellenlangen Roman schreiben, um das alles deutlicher zu machen, aber ich denke, Ihr versteht.....

Bin ich hier überhaupt noch richtig oder hätte ich ein neues Thema aufmachen sollen?

Ich bedanke mich für´s Lesen, und hoffe auf Eure weiteren Einschätzungen der  Dinge, ich bin nervlich echt fertig, unser Leben baut auf Lügen...

Die Ungläublige 
Antworten
#6
(24.03.2018, 10:07)Ungläubige schrieb: ich bin nervlich echt fertig, unser Leben baut auf Lügen...

Ja, das kann ich verstehen - und genau das ist der wunde Punkt: Der emotionale Betrug - das Verheimlichen - das Signal, das die eigene Partnerin für gewisse Dinge nicht mehr ausreicht
Antworten
#7
Ich kann Dir nur einen Rat geben. Trenne Dich.
Das mag kurz und hart klingen.
Aber es ist ein effektiver Weg für Dich wieder ein normales (Sex)leben zu haben.

Was hält Dich bei diesem Mann?
Wenn Du Dein geschriebenes von einer anderen Frau lesen würdest, was würdest Du der raten?
Wieviele Jahre willst Du noch verschenken?
Antworten
#8
Er macht aber doch das, was immer empfohlen wird, sich Hilfe holen. Wenn ich nichts anderes weiss, muss ich erstmal von der Richtigkeit seiner Aussage ausgehen, oder nicht? Fällt mir aber schwer, da es irgendwie unlogisch ist, was er sagt und was ich erlebe, passt nicht zu den Schilderungen von ehemalig Abhängigen. Wozu Reboot, wenn die Lust wegbleibt? Auswirkungen sollte es doch haben wenn jemand über Jahre nicht mehr konsumiert, normalerweise, das ist es was mich interessiert.

Mir zur Trennung zu raten, ist natürlich nachvollziehbar, das ist aber nicht das was ich hier suche. Ich suche Antworten, Mechanismen, Erklärungen, Erfahrungen, die mich aufklären und somit eine Entscheidungsfindung fördern. Es gibt ja schliesslich auch Anteile in einer Ehe, die positiv sind, die man nicht missen möchte. Wir arbeiten zusammen, haben Kinder, ein Haus und und und......das schweisst ja irgendwie zusammen oder fungiert bei mir als Ausrede, um nicht gehen zu müssen. Auch ich habe meine Modi.....
Antworten
#9
Du glaubst, wenn Du den Pornohahn (andere Frauenkörper) abdrehst, kommt er wieder zu Dir gekrochen, um seinen angestauten Trieb loszuwerden ;-) Früher hat Dein Aussehen und die Öffnungszeiten der Vagina - Schleuse gereicht, um ihn zu kontrollieren. Seit 2016 geht er andere Wege ... Ob Dein Mann seinen Trieb komplett vor Pornos stillt oder Affairen mit Leder-Frauen hat, kann Dir nur Dein Bauchgefühl sagen. Ein gesundheitliches Problem ist unwarscheinlich, weil er noch Lust hat (heimlich Pornos schaut) und sich selbst befriedigt (halbwegs noch Latte hat).
Antworten
#10
(24.03.2018, 14:54)Brulado schrieb: Du glaubst, wenn Du den Pornohahn (andere Frauenkörper) abdrehst, kommt er wieder zu Dir gekrochen, um seinen angestauten Trieb loszuwerden ;-) Früher hat Dein Aussehen und die Öffnungszeiten der Vagina - Schleuse gereicht, um ihn zu kontrollieren. Seit 2016 geht er andere Wege ... Ob Dein Mann seinen Trieb komplett vor Pornos stillt oder Affairen mit Leder-Frauen hat, kann Dir nur Dein Bauchgefühl sagen. Ein gesundheitliches Problem ist unwarscheinlich, weil er noch Lust hat (heimlich Pornos schaut) und sich selbst befriedigt (halbwegs noch Latte hat).

Was meinst du damit? Er hat 20 Jahre konsumiert und ich weiss es seit 2009. Keinen Sex seit 2016.

Ich finde übrigens Deine Ausdrucksweise etwas unpassend: Vagina Schleuse und Pornohahn abdrehen. Das klingt sehr abwertend, so als wenn Du das Alles nicht ernst nimmst. Hoffe, Du meintest das polemisch.  Ich leide darunter sehr, wie so viele anderen Frauen, die eben diese ihre Schleusen gerne mal wieder öffnen würden. Aber sicher nicht in Konkurrenz mit dem Netz gehen wollen. Auch das habe ich gemacht, seinen Fetisch ermöglicht um ihn vom Netz fernzuhalten. Das ist sehr selbsterniedrigend! ich möchte keine Mann der gekrochen kommt, sondern einen der mich würdigt und achtet und nicht als Objekt sieht, weil ihm die Feinheiten des Miteinander abhanden gekommen ist.
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste