Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Pornosucht und Genusssucht
#1
Hallo zusammen,
Im Zusammenhang mit meiner nur schwer in den Griff zu bekommen Pornosucht ist mir aufgefallen, dass es da noch mehr Süchte bei mir gibt.
Ich esse gerne viel, vor allem Süßigkeiten und Fast Food, ich trinke gerne Alkohol (zwar nicht bedenklich viel, aber eben sehr gerne), und ich konsumiere zwanghaft Nachrichten, die meiner Weltanschauung entsprechen.
Ich habe das Gefühl, als müsste ich mir permanent ein Wohlbefinden erzeugen. Der Gedanke, diese Dinge einzuschränken erweckt in mir das Gefühl, dann ja einen starken Verlust an Lebensqualität zu haben. Dabei geht es mir sehr gut: ich habe eine Familie, einen vernünftigen Job, Gesundheit, interessante Hobbes...
Trotzdem ist da der Junk nach ständiger Glückshormonüberflutung, als wäre das Leben sonst so trist. Insbesondere in Leistungssituationen belohne ich mich mit Essen, bzw motiviere ich mich indem ich bei der Arbeit große Mengen an Süßigkeiten vertilgen.
Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=11583]
Antworten
#2
Hallo Fairlight!

Ich habe auch die Erfahrung gemacht, das sich Süchte gegenseitig triggern.

Ich bin seit 18 Monaten bei Nofap, mit kurzen kleineren Ausrutschern in Richtung Prornografie & Mastrubation,
bin aber immer wieder aufgestanden...

Ich habe vor 6 Monaten aufgehört Alkohol zu trinken!  Ich hab immer mal gern ne Flache Wein mit Freunden getrunken und
bin vielleicht 2 Mal im Monat am nächsten Morgen mit nem Schädel aufgewacht. Das wollte ich nicht mehr.

Dazu war ich "süchtig" nach Online News und hab mehrmals am Tag Spiegel.de, Südeutsche.de, Zeit.de etc nach neuen Artikeln durchsucht.
Ich hate zum Jahreswechsel mal 4 Wochen wo ich das nicht gemacht habe und jetzt seit 5 Wochen nicht mehr.
Gerade auch kein Radio, kein Fernsehen, keine Zeitung, kein Facebook. Ich erlebe nur die Welt um mich herum...

Manchmal erzählen mir Freunde was gerade in der Welt los ist...

Es geht mir gut damit, ohne Pornos, ohne Alkohol und ohne News zu leben.

Meine Erfahrung: Auf eine Sucht zu verzichten, hilft auch bei den anderen Süchten.

Gruss Manuel
Antworten
#3
(18.04.2018, 15:01)Fairlight1976 schrieb: Hallo zusammen,
Im Zusammenhang mit meiner nur schwer in den Griff zu bekommen Pornosucht ist mir aufgefallen, dass es da noch mehr Süchte bei mir gibt.
Ich esse gerne viel, vor allem Süßigkeiten und Fast Food, ich trinke gerne Alkohol (zwar nicht bedenklich viel, aber eben sehr gerne), und ich konsumiere zwanghaft Nachrichten, die meiner Weltanschauung entsprechen.
Ich habe das Gefühl, als müsste ich mir permanent ein Wohlbefinden erzeugen. Der Gedanke, diese Dinge einzuschränken erweckt in mir das Gefühl, dann ja einen starken Verlust an Lebensqualität zu haben. Dabei geht es mir sehr gut: ich habe eine Familie, einen vernünftigen Job, Gesundheit, interessante Hobbes...
Trotzdem ist da der Junk nach ständiger Glückshormonüberflutung, als wäre das Leben sonst so trist. Insbesondere in Leistungssituationen belohne ich mich mit Essen, bzw motiviere ich mich indem ich bei der Arbeit große Mengen an Süßigkeiten vertilgen.
Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?


Hi.

Ich kenne das auch. Besonders in Bezug auf Alkohol habe ich die Erfahrung auch gemacht. Ich habe 2 Jahre keinen Tropfen mehr getrunken , war stolz und es ging mir sehr gut. Ich bin mental viel stärker geworden und dann plötzlich nach 2 Jahren habe ich wieder begonnen was zu trinken und jedesmal frage ich mich wieder, warum?
Und bei Porno und Selbstbefriedigung ist es ähnlich. Da schaffe keine solch langen Zeiträume aber schon nach kurzer Zeit ist so viel positives zu bemerken dass es eigentlich keinen Sinn macht dahin zurückzukehren.....

Ähnlich ist es bei dem von dir angesprochene Konsum von News und sozialen Medien, habe Twitter und FB gelöscht vor Monaten und es fehlt nicht.
Aber die automatische Nutzung des Smartphones mit Spiegel/SZ/Eurosport ect ist auffällig auch bei mir. Manchmal wünschte ich mir es gäbe diese verdammten Smartphones nicht....

VG


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=14729]
Antworten
#4
Hallo,

ich kann diese Zusammenhänge der verschiedenen Süchte bestätigen.
Bei mir waren es bestimmte etwa 5-6 Süchte.

Alle stück für stück mit viel Hilfe verdrängt.

Am Ende sind übriggeblieben die Zuckersucht und Pornosucht mit SB
Nun habe ich angefangen, meinen Zuckerkonsum drastisch zu senken und siehe da, auch die Pornosucht
ist damit viel weniger geworden.
Das hat damit zu tun, das beim übermäßigen Zuckerkonsum das selbe im GEhirn passiert wie beim Porno schauen.
Deswegen muss man mit allen süchten aufhören

Ich empfehle einfach mal zu fasten und verzicht zu üben. Das hilft dann auch, die Willesnkraft zu stärken, was
natürlich sehr wichtig ist
Antworten
#5
(18.04.2018, 15:01)Fairlight1976 schrieb: Im Zusammenhang mit meiner nur schwer in den Griff zu bekommen Pornosucht ist mir aufgefallen, dass es da noch mehr Süchte bei mir gibt. [...] Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

Oh ja, zum Thema Alkohol, Essen und Süßigkeiten kenne ich das leider auchnur zu gut.

Essen und Süßigkeiten fahre ich gerade auch massiv zurück.
Alkohol ist so eine Sache...ich betrinke mich zwar nicht, aber ich konsumiere täglich Alkohl!
Es würde mir auch schwer fallen, diesen Konsum zurückzufahren...

Gruß Ralf
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste