Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Sexchat: Fakes, Lügen und unglückliche Menschen?
#11
(12.05.2019, 07:53)SvenD schrieb: mein Eindruck ist das 90% der Frauen, die wenigen die nachweislich echt sind und es auch evtl mal zu einem Treffen gekommen ist..schwere Probleme eine Vergangenheit mit Missbrauch, Depressionen oder ähnlichem haben.

Den Eindruck habe ich auch. Muss nicht gerade so schlimm sein, aber die meisten haben schon mächtige Probleme. Eine davon ist der Grund, warum ich hier bin. Anfangs war alles toll und abenteuerlich. Aber sowas kann man nicht aufrecht halten, wenn man im inneren nicht gefestigt und frei ist.

Ich bin aber selbst darauf angesprungen, weil ich im selben Stadium war, wie diese Frauen. Sonst würde ich mich doch nicht in solchen Gefilden aufhalten. Also zwei Bettler, die nach Liebe suchen, aber selbst nichts zu geben haben. Das hat mir die Augen geöffnet, dass ich erstmal meine eigenen Hausaufgaben machen muss. Und so eine problembehaftete Frau ist mittlerweile ziemlich unattraktiv für mich geworden.

(12.05.2019, 07:53)SvenD schrieb: Des weiteren, sind viele Frauen die man real kennen lernt, viel versauter, als die in irgendwelchen Sexforen..ist mein Eindruck...

Wenn du es richtig anstellst sind diese Frauen ziemlich heiß. Nur eben keine Frau für eine längere Zeit, weil es mit den meisten zunehmend anstrengender wird. Es tut weh, so eine Frau loszulassen, weil sie im Kern schon ziemlich aufregend sind. Deren Defizite möchte ich nicht mehr auffangen wollen. Und die "guten" Frauen findest du dort so gut wie gar nicht.

(12.05.2019, 07:53)SvenD schrieb: Zum abschreckenden Selbstbild..ich hatte schon mal überlegt, mir eine Kamera ins Arbeitszimmer zu hängen..so das ich mich entweder Live oder später in einer Aufnahme, sehen kann wie ich dort sitze und....ich denke das kann tatsächlich das Selbstbild ein wenig zurechtrücken

Ich könnte mich so nicht anschauen. Sowas will doch keiner sehen. Das wird in deinem Kopf bleiben und ist bestimmt nicht förderlich für dein Selbstbild. Es muss auch andere Wege geben, damit du dich unter Kontrolle bekommst. Bei mir ist es so, dass ein negatives Selbstbild mich mehr zum Porno geführt hat als ein positives Selbstbild. Deswegen würde ich eher Strategien überlegen, die dein Selbstbild stärken.
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=13260]
Antworten
#12
(12.05.2019, 11:49)Burnham schrieb:
(12.05.2019, 07:53)SvenD schrieb: Des weiteren, sind viele Frauen die man real kennen lernt, viel versauter, als die in irgendwelchen Sexforen..ist mein Eindruck...

Wenn du es richtig anstellst sind diese Frauen ziemlich heiß. Nur eben keine Frau für eine längere Zeit, weil es mit den meisten zunehmend anstrengender wird. Es tut weh, so eine Frau loszulassen, weil sie im Kern schon ziemlich aufregend sind. Deren Defizite möchte ich nicht mehr auffangen wollen. Und die "guten" Frauen findest du dort so gut wie gar nicht.


(12.05.2019, 07:53)SvenD schrieb: Zum abschreckenden Selbstbild..ich hatte schon mal überlegt, mir eine Kamera ins Arbeitszimmer zu hängen..so das ich mich entweder Live oder später in einer Aufnahme, sehen kann wie ich dort sitze und....ich denke das kann tatsächlich das Selbstbild ein wenig zurechtrücken

Ich könnte mich so nicht anschauen. Sowas will doch keiner sehen. Das wird in deinem Kopf bleiben und ist bestimmt nicht förderlich für dein Selbstbild. Es muss auch andere Wege geben, damit du dich unter Kontrolle bekommst. Bei mir ist es so, dass ein negatives Selbstbild mich mehr zum Porno geführt hat als ein positives Selbstbild. Deswegen würde ich eher Strategien überlegen, die dein Selbstbild stärken.

Hallo,

euer Selbstbild mag das eine Problem sein, keine Frage. Daran müsst ihr dringend arbeiten und tut ihr auch.
Aber: Was kennt ihr denn für Frauen und was für ein Frauenbild habt ihr? Da müsst ihr auch dringend dran. Lasst euch das mal von einer Frau sagen.

Es gibt für euch wohl nur zwei Sorten Frauen: Heilige und Hure. Die Hure aufregend und versaut (wollt ihr haben, könnt ihr aber nicht mit leben, seufz). Und die anderen, die guten, lieben, langweiligen, soliden ( mit denen den Alltag leben, aber langweilig).

In ein paar Jahren in einer Beziehung mit so einer Heiligen, weniger aufregenden Normalofrau, zieht es euch wieder zu den bösen versauten Mädchen und ihr steht dann genau da, wo ihr nun auch steht. Auf Dauer "kickt" eine Normalfrau euch eben nicht?

Falsche Herangehensweise. Liebe, Erotik, Vertrauen sind keine Ware, die eine Frau mitbringt. Genau so wenig wie die von euch so ersehnten, versauten Eigenschaften. Alles das sind Dinge, die sich entwickeln, auch gemeinsam. Und machen auch Arbeit! Aber wer die investieren will und kann, der wird belohnt. Und wird eine glückliche erfüllte Zeit mit seiner Partnerin leben können. Ohne Pornos. Ihr lebt dann euer eigenes Drehbuch....

Immer hinter die Fassade einer Frau blicken und genau reflektieren, was ist eine gute Frau? usw.

Dranbleiben und weiter stark bleiben. Viel Glück und Kraft und viele Grüße
Antworten
#13
(15.05.2019, 18:42)cruserine57 schrieb: Aber: Was kennt ihr denn für Frauen und was für ein Frauenbild habt ihr? Da müsst ihr auch dringend dran. Lasst euch das mal von einer Frau sagen.

Da du mich zitierst hast, stelle ich meine Ansicht mal klar. Ich habe kein bestimmtes Frauenbild. Meine letzten Beziehungen haben mich da bereinigt. Für mich gibt es nicht "den" Frauentyp oder "die" Frau. Jeder Mensch ist individuell. Obwohl mich schon immer wieder fasziniert, dass gewisse Frauen ähnlich sind. Smile  Ich arbeite an kein Frauenbild, weil ich jeden Menschen individuell betrachten möchte. Ich musste viel an meiner eigenen Einstellung arbeiten. Dann kommt der Rest von selbst.

(15.05.2019, 18:42)cruserine57 schrieb: Es gibt für euch wohl nur zwei Sorten Frauen: Heilige und Hure.

Für mich nicht. Die Frauen, die ich intim kannte oder kenne haben beides. Ich bin ja auch nicht nur eine Kategorie. Die Mischung macht es aus. Und vor allem zählt für mich die Resonanz, die man bei einem Menschen spürt. Aber das hat sich bei mir auch erst in den letzten Jahren entwickelt. Vorher war vieles zu oberflächlich und bedürftig bei mir gewesen. Und der Porno förderte bei mir klar die Hure. Ohne Porno im Hirn zählen für mich mehr die anderen Werte.

(15.05.2019, 18:42)cruserine57 schrieb: In ein paar Jahren in einer Beziehung mit so einer Heiligen, weniger aufregenden Normalofrau, zieht es euch wieder zu den bösen versauten Mädchen und ihr steht dann genau da, wo ihr nun auch steht. Auf Dauer "kickt" eine Normalfrau euch eben nicht?

Wie gesagt, möchte ich mich weiterentwickeln und von diesem primitiven Denken weg kommen. Sex ist schon ein mächtiges Instrument auf die ich als Mann zu leicht manipulierbar war. Dagegen gehe ich ja hier an. Die Ohnmacht gegenüber Sex möchte ich weg bekommen, um demnach nicht mehr abhängig zu sein. Resonanz soll mehr Raum haben.  

(15.05.2019, 18:42)cruserine57 schrieb: Falsche Herangehensweise. Liebe, Erotik, Vertrauen sind keine Ware, die eine Frau mitbringt. Genau so wenig wie die von euch so ersehnten, versauten Eigenschaften.

Das sehe ich auch so. Und darum ging es doch in meinem Beitrag. Die ganzen Flirt-Apps etc. sind doch genau auf diese oberflächlichen Sachen aufgebaut. Und da habe ich keinen Bock drauf. Frauen, die so etwas lange machen, werden doch selbst so oder sind genauso oberflächlich, wie du es jetzt auf die Männer zuschreiben möchtest. Ich denke nicht, dass alle Frauen dort so sind. Nur die Quote kann nicht gut sein.

(15.05.2019, 18:42)cruserine57 schrieb: Immer hinter die Fassade einer Frau blicken und genau reflektieren, was ist eine gute Frau? usw.

Das mache ich. Das ist auch viel spannender, wenn ich meine Pornobrille immer besser ablegen kann. Nur muss ich da auch konsequenter werden, wenn keine Paar-Resonanz vorhanden ist. Aber das sind Themen, die ich erst nach meinem erfolgreichen Reboot in Angriff nehmen möchte.
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=13260]
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste