Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Danke dass das Forum wieder erreichbar ist - mein nächster Anlauf
#71
Fairlight,

ich will das Glaubensthema jetzt nicht auf die Spitze treiben.
Aber glaube ich das wirklich?
Ich weiß nur eins, diese Kraft des Widerstands kann nicht aus mir kommen. Ich selber bin ein anderer Mensch, voll von unreinen Dingen.
Und genau da kommt das Wort das ich in meiner Signatur stehen habe. Da ist jemand der so stark ist... wenn ich schwach bin. Ich erlebe das jeden Tag und es ist Realität!
Beschäftige Dich damit - Ich wünsche es Dir.
lg frame
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=18850]
Und er hat zu mir gesagt: Lass dir an meiner Gnade genügen; denn meine Kraft vollendet sich in der Schwachheit.
2. Kor. 12,9

Antworten
#72
Hallo Fairlight,

ich empfehle dir die Weihnachtszeit zu nutzen, um nochmals über dich, deine Sucht und vor allem die möglichen Konsequenzen nachzudenken.

Du schreibst, dass dein Familien- und Berufsleben noch nicht leidet. Bist aber nicht ganz sicher.

Es sollte dir aber bewusst sein, dass es zu spät sein kann, wenn du einen Leidensdruck verspürst. Schau dir die Berichte an von Cruserine, Freundin, die Ungläubige oder Partnerin76 an. Wenn deine Frau etwas davon mitbekommt, kann es schon zu spät sein. Du magst denken, dass du ja nur ein paar Bildchen angeschaut hast. Für deine Frau kann es Betrug sein und wenn sie so denkt, dann hast du keine Argumente ihr es auszureden. Es kann sein, dass dein Familienleben schneller in Scherben liegt, als du es dir vorstellen kannst, weil deine Frau mit keinem Bildchenwichser zusammenleben will.

Schon der Titel deines Tagebuches lässt, wahrscheinlich von dir ungewollt, deinen mangelnden Willen erkennen. Du spricht vom "nächsten" und nicht vom "letzten" Anlauf.

Wenn man den Reboot startet muss man die feste Absicht haben, sich nie mehr solche Bildchen oder Filme anzuschauen. Ich glaube diesen Willen hast du (noch) nicht.

Ich wünsche dir, dass du nicht einer der vielen wirst, die nur eine, leider traurige Episode, in diesem Forum werden, sondern einer der wenigen (gemessen an der Anzahl der Gescheiterten hier im Forum), die dieses Forum irgendwann mit Stolz verlassen und ihre Sucht zurücklassen.

Du entscheidest, wo du stehen magst. Ich habe mich entschieden zur zweiten Gruppe zu zählen.

Fairlight, ich habe noch einen Nachtrag!

Es gibt nur zwei Wege: entweder Verantwortung für sich selbst und seine zukünftige Familie zu übernehmen - oder ein einsamer alter Wichser zu werden.

Ich möchte ein netter, angenehmer, kultivierter und humorvoller Herr sein - kein peinlicher alter Sack, der junge Frauen anglotzt, anzügliche Sprüche macht und sich dann alleine einen runterholt.

Das hast du im Dezember 2016 in einem deiner vorherigen Tagebücher geschrieben!!
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=17732]
Antworten
#73
Es ist auf jeden Fall richtig, dass ihr mir auf die Finger klopft. Ich bin oft beeindruckt davon, wie ernst ihr das Thema nehmt.

Als ich diesen Versuch begann, war ich begeistert davon, wie leicht das ging und wie gut mir der Verzicht hat. Aber dann schlichen sich immer wieder Rückfälle ein. Die Hoffnung, es vielleicht noch ganz zu schaffen, schwand dahin.

Leider ist das oft in meinem Leben so, sobald etwas richtig Anstrengung kostet, wird etwas uninteressant für mich.
- Arbeit? Möglichst vor zusätzlichen Verantwortungen drücken
Pflichterfüllung mit so wenig Input wie möglich und so nachlässig wie grad noch vertretbar. So hab ich mich schon durch meine Schulzeit gequält.
- Hausarbeiten? Bitte möglichst wenig, viel Hilfe von Außen holen.
- Hobby / Kunst: am besten auf Trashniveau.

Ich könnte noch mehr Beispiel nennen. Bin ich einfach ein faules Stück? Ich habe eigentlich immer das Gefühl, am äußersten Limit meiner Kräfte zu fahren und mich ständig zu überfordern. Obwohl ich in dem was ich tue durchaus auch erfolgreich bin.

Oder hab ich ein so schlechtes Bild von mir, dass jede Leistungssituation mir Sorgen bereitet, Fluchtgedanken auslöst?

Ich weiß, es ist in jedem Fall hilfreich, den Reboot wieder aufzunehmen und ernster zu nehmen ...
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=11583]
Antworten
#74
(19.12.2018, 16:18)Fairlight1976 schrieb: Die Hoffnung,  es vielleicht noch ganz zu schaffen, schwand dahin.

Das Gefühl kenne ich nur zu gut. Ich dachte in über 1,5 Jahren öfters, dass ich den Reboot nicht schaffe. Das ich zu unfähig bin. Aber wie bei dir auch, war ich damit überhaupt nicht einverstanden. An schlechten Tagen, habe ich mir diese Gedanken zugestanden. Nach schlechten Tagen kommen wieder gute Tage und da war mein Kampfgeist wieder geweckt und ich überzeugte mich schnell, dass ich es natürlich schaffen kann. Ich muss nur weiter ernsthaft dranbleiben.

(19.12.2018, 16:18)Fairlight1976 schrieb: Leider ist das oft in meinem Leben so, sobald etwas richtig Anstrengung kostet,  wird etwas uninteressant für mich.
- Arbeit? Möglichst vor zusätzlichen Verantwortungen drücken
Pflichterfüllung mit so wenig Input wie möglich und so nachlässig wie grad noch vertretbar. So hab ich mich schon durch meine Schulzeit gequält.
- Hausarbeiten? Bitte möglichst wenig, viel Hilfe von Außen holen.
- Hobby / Kunst: am besten auf Trashniveau.

Die Sucht ist halt nicht dumm.  Wink  Sie braucht viel Energie, so dass zusätzliche Energieverschwendung abgeblockt werden muss.

(19.12.2018, 16:18)Fairlight1976 schrieb: Ich könnte noch mehr Beispiel nennen.  Bin ich einfach ein faules Stück? Ich habe eigentlich immer das Gefühl, am äußersten Limit meiner Kräfte zu fahren und mich ständig zu überfordern. Obwohl ich in dem was ich tue durchaus auch erfolgreich bin.

Das spiegelt auch mein "altes" Leben. Es erfordert viel Energie alles laufen zu haben und gleichzeitig sein krankes Sexualverhalten mit viel Zeit zu integrieren. Auch das Vertuschen und Verstecken dieses Verhaltens kostest enorm viel Kraft. Mich hat das letztendlich zum Zusammenbruch geführt. Ich hatte für nichts mehr Kraft. So kam ich mir natürlich auch ziemlich faul vor. Aber an guten Tagen im Reboot bin ich nicht faul. Die Energie ist da. Und sie will auch raus. Deine Aufgabe ist es keine Energie an Pornos, langes Fernsehgucken, überflüssige Literatur, PC- oder Handyspielchen, usw. zu verschwenden. Dann sucht sich die Energie einen anderen Weg und dann ist sehr viel möglich.

(19.12.2018, 16:18)Fairlight1976 schrieb: Ich weiß,  es ist in jedem Fall hilfreich, den Reboot wieder aufzunehmen und ernster zu nehmen ...

Auf jeden Fall. Durch meine Erfahrung weiß ich, dass ich irgendwann meinen nächsten Zusammenbruch bekomme, wenn ich mich entscheiden sollte, mit Pornos weiter zu leben. Es bleibt ja nicht beim Porno. Der Kick verlangt wieder Steigerungen und der Porno möchte bei mir dann auch ausgelebt (sprich Saunclub etc.) werden. Wo muss ich dann meine Kraft und Zeit wieder einsparen? Arbeit, Privatleben, Hobbies, andere Interessen, Haushalt, Papiere bearbeiten, Sport, Kommunikation mit Frauen (vielleicht mit neuer Partnerin), Weiterbildung, Weiterentwicklung, mein Kind, ...

Der Weg ohne dem kranken Sexualverhalten fühlt sich geil an und ich habe dann auch den Eindruck, dass mich nichts so leicht aus der Lebensbahn werfen kann.
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=13260]
Antworten
#75
Es ist schon erschütternd sich einzugestehen, wie viel Energie die Sucht raubt. Schöner ist es ja, diesen Gedanken zu verwerfen und sich einzureden, dass sich dich alles gut vereinbaren lässt. Aber so ist es nunmal nicht. Man merkt es ja, wie gut einem die Abstinenz tut.
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=11583]
Antworten
#76
Gestern Abend bin ich nach einer kleinen Feier und 4 Bieren nach Hause gekommen und dachte kurz daran, die guten Vorsätze über den Haufen zu werfen. Blieb aber konsequent!

Ein Video hängt mir nach - gefunden nicht auf einer Pornoseite, sondern einer Witzegruppe bei FB:
Zu sehen ist ein junges Mädel im Stringbikini (meinem Fetisch). Sie nimmt Anlauf und springt in einen See. Nur ist dieser See gefroren. Sie knallt auf ihren A...., was unglaublich weh getan haben muss.

Man kann das Video geil oder witzig finden, nur ein Kommentar wies auf eine reele Gefahr hin: wenn das Eis gebrochen wäre, dann wäre sie (durch ihren Anlauf) unter die Eisschicht geraten. Dann wären Spaß, Schadenfreude und (bei mir) sexuelle Erregung in eine tödliche Gefahr umgeschlagen.
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=11583]
Antworten
#77
Hallo Fairlight!

Gratuliere, dass du trotz des Videos und der vier Biere abstinent geblieben bist!

Mir geht es genauso. In längeren Abstinenzphasen genügt ein Bildchen, ein Blick, eine Kleinigkeit und die brennt sich im Hirn so fest, dass ich dauernd dagegen ankämpfen muss.

Alles Gute!

Heinrich
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=18837]
Antworten
#78
Wünsche frohe Weihnachten gehabt zu haben.

Ich musste grade SB betreiben, da nach 10 Tagen konsequenter Abstinenz Schmerzen auftraten. In den nächsten Tagen ist mit Realsex zu rechnen, das wollte ich mit nucht unter Schmerzen antun. Immerhin geschah das ohne Hilfe aus dem Internet, daher Werte ich es nicht als Rückfall.
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=11583]
Antworten
#79
Nach zwei Wochen Rückfall. Die Ursache: ich hab mir Bilder gegönnt.
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=11583]
Antworten
#80
Hmm .. Fairlight ... finde die Formulierung unglücklich mit gegönnt ...

die Abstinenz solle Erfolg sein und der Verzucht auf Porno's darf nicht als Strafe sondern als Bereicherung gesehen werden.

denk mal düber nach und viel Erfolg bein nächsten Versuch.
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=18564]
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste