Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Weg von der Selbstbefriedigung und den Pornos (Tagebuch)
...
Einsam fühle ich mich eigentlich nie. Es ist eher die Langeweile, die mich triggert, wenn ich nicht weiss was ich machen soll. 
Spezielle Gefühlszustände sind mir noch nie aufgefallen. Die Situation ist meistens so, dass ich am PC sitze und dann diese "spontanen Gedanken" kommen, bei welchen ich meistens nicht widerstehen konnte. 

Lg Ephilon 

Zwischenstand Tag 11:
Zurzeit läuft eigentlich alles noch sehr gut. Das Verlangen hält sich in Grenzen.
...


Hallo Ephilon,

das klingt gut und nach gut überwindbaren Triggern.

Was machst du konkret um besonders in schwierigen Situationen, dich in Zukunft trotzdem bewusst gegen Pornografie zu entscheiden?
- was machst du bei Langeweile stattdessen?
- was bringt dir auf Dauer mehr Freude etc. als kurzfristig die Masturbation auf Pornografie?
- was tust du konkret, um das (emotionale, nicht nur sexuelle) Verlangen nach Pornografie selbst zu verringern - damit du es dir in Trigger-Situationen auf Dauer nicht mehr verbieten musst, sondern du es nicht mehr willst?

LG Erik
Ich habe Meditation genutzt, um das emotionale Verlangen nach Pornografie nachhaltig zu verringern.
Mehr Informationen: https://www.youtube.com/channel/UCcsyQdHQ7sb9WmXWBcDDVSA
Antworten
Hallo Liebes Forum und liebe Leser

Der Grund weswegen ich in den letzten Wochen nichts geschrieben habe, hat persönliche Gründe, die ich hier nicht allzu sehr ausführen möchte. Ich fühlte mich die ganze Zeit überfordert und überarbeitet. Ich hatte keine Zeit mehr für mich und war die ganze Zeit über gestresst. (Hatte nichts mit Pornografie oder Masturbation zu tun).
Ich konnte mich in der letzten Woche wieder etwas entlasten und der Stress nahm ab und jetzt geht es mir wieder gut.
Doch in dieser Zeit wurde ich mehrere Male rückfällig und habe Pornos geguckt. 2 Mal habe ich sogar meine Regel:"Nicht zu Masturbieren, wenn ich Pornos schaue", gebrochen.
Da ich in der letzen Woche wieder mehr Zeit hatte, habe ich mir wieder vermehrt Pornos angeschaut, weil es mir einfach langweilig war.
Die letzten Paar Tage sind jetzt wieder schlimmer und der Druck nahm letze Woche wieder zu. Ich habe gemerkt, dass ich wieder Pornos "brauche" und nicht mehr so schnell aufhören kann.
Bei meinen Rückfällen, vor einigen Monaten, habe ich es meistens geschafft, nur einige Videos anzuschauen und nicht zu viel Zeit damit zu verbringen, Pornos anzuschauen.
Die letzen paar Tage war das nicht möglich, so auch heute.
Ich habe jetzt festgestellt, dass die Pornografie wieder an Kraft gewinnt und muss mir nun eingestehen, dass ich auf keinem guten Weg bin.
Ich möchte wieder etwas daran ändern und zur Zeit geht es mir noch nicht so schlecht, wie als ich hier das erste Mal geschrieben habe.

Das war jetzt ein etwas langer Text, doch ich fühle mich jetzt/fühlte mich während dem Schreiben erleichtert, euch mitzuteilen was mich zurzeit beschäftigt.

(18.10.2019, 17:17)Erik T Pfeiffer schrieb: Hallo Ephilon,

das klingt gut und nach gut überwindbaren Triggern.

Was machst du konkret um besonders in schwierigen Situationen, dich in Zukunft trotzdem bewusst gegen Pornografie zu entscheiden?
- was machst du bei Langeweile stattdessen?
- was bringt dir auf Dauer mehr Freude etc. als kurzfristig die Masturbation auf Pornografie?
- was tust du konkret, um das (emotionale, nicht nur sexuelle) Verlangen nach Pornografie selbst zu verringern - damit du es dir in Trigger-Situationen auf Dauer nicht mehr verbieten musst, sondern du es nicht mehr willst?

LG Erik

Hallo Erik

Tut mir leid, dass ich dir erst so spät zurückschreibe aber die letzen paar Wochen waren nicht ganz so einfach. 
Als erstes möchte ich dir sagen, dass ich einige deiner Videos geschaut habe und echt beeindruckt von dir bin, dass du es geschafft hast.
Das mit dem Trennen von Masturbation und Pornografie funktionierte bei mir relativ gut. 


Nach den letzen Wochen ist es nun schwierig, auf deine Fragen eine konkrete Antwort zu geben, denn ich denke, ich muss mein Vorgehen etwas überdenken. Aber ich versuche trotzdem mal dir eine Antwort zu geben. Vielleicht hast du dann noch Tipps für mich.

In schwierigen Zeiten, bzw. bei Langeweile, versuche ich mich abzulenken und eine andere Aufgabe zu finden. Wenn es nicht möglich ist, habe ich masturbiert, ohne Pornos zu schauen. (Aber in letzter Zeit, hat das eben nicht mehr so gut funktioniert. Ich habe mehr Pornos geschaut, als zu Masturbieren.  Habe aber trotzdem versucht, die beiden Sachen zu trennen. Ich habe eher das Problem Pornos zu schauen, als auf Pornos zu masturbieren.)

Zeit mit meinen Freunden, bringt mir natürlich viel mehr Freude. Eigentlich könnte ich sagen, dass alles mehr Freude bereitet, als Pornos zu konsumieren. Der Grund dafür ist einfach: Am Anfang denkt man sich noch "Tu das nicht", wenn diese Gedanken verschwinden, verfällt man in einen richtigen Rausch, möglichst viel sehen, wenn man jetzt schon Rückfällig geworden ist. Und am Schluss bereut man es, dass man überhaupt Pornos angeschaut hat. Man kann das Anschauen von Pornos kaum geniessen. Ich möchte es eigentlich auch nicht geniessen, weil ich angst habe, dass es dann noch schlimmer wird.

Auf die letze Frage, weiss ich nicht, was ich dir antworten soll. Bis anhin war es so, dass diese "spontanen Gedanken" nach Pornos relativ schnell kamen und auch wieder relativ schnell verschwunden sind. Ich musste mir also nur kurzfristig verbieten, nach Pornos zu suchen, danach legte sich das Verlangen. 

LG
Ephilon 
Antworten
Tag 1, 7.11

Heute war ein relativ guter Tag. Ich konnte viel von meiner Arbeit erledigen und bin bald fertig und kann den Abend geniessen. Der Sucht-druck ist heute nicht so gross und ich fühle mich langsam wieder besser. Ich muss jedoch viel über die letzte Tage nachdenken und frage mich ständig wieso ich das gemacht habe.
Antworten
Tag 5, 11.11

Der Druck hält sich in Grenzen und zur Zeit ist es gut zu ertragen.
Antworten
Hey Ephilon!
Wenn du sagst, dass das Trennen von Masturbation und Pornos in letzter Zeit nicht mehr so gut funktioniert hat, dann solltest du diese Taktik vielleicht überdenken.
Und es ist natürlich hart, dass du dich wieder in einer Phase befandest, in der Pornos dich wieder mehr eingenommen haben, aber die Erkenntnis und das Vornehmen es wieder zu ändern waren natürlich der richtige Ansatz. Es freut mich, dass du jetzt schon wieder seit ein paar Tagen gut dabei bist und hoffe weiterhin, dass du deine Trigger erkennst und gute Anstäze findest diese zu vermeiden und zu "verarbeiten". Smile

RedBlob
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=17381]
Antworten
(12.11.2019, 10:46)RedBlob schrieb: Hey Ephilon!
Wenn du sagst, dass das Trennen von Masturbation und Pornos in letzter Zeit nicht mehr so gut funktioniert hat, dann solltest du diese Taktik vielleicht überdenken.
Und es ist natürlich hart, dass du dich wieder in einer Phase befandest, in der Pornos dich wieder mehr eingenommen haben, aber die Erkenntnis und das Vornehmen es wieder zu ändern waren natürlich der richtige Ansatz. Es freut mich, dass du jetzt schon wieder seit ein paar Tagen gut dabei bist und hoffe weiterhin, dass du deine Trigger erkennst und gute Anstäze findest diese zu vermeiden und zu "verarbeiten". Smile

RedBlob

Hey RedBlob

Danke für die Antwort. 
Ja ich habe mir schon einige Gedanken bezüglich meiner neuen Strategie gemacht. Ich will Pornos und Masturbation wieder strikt trennen. Sollte ich das eine machen, dann ohne das andere.
Wenn möglich, möchte ich jedoch auf beides verzichten. Sollte ich mich einmal nicht gut fühlen, so Masturbiere ich lieber, wie Pornos zu sehen. 
Das zu meinem Plan. 

Ja ich denke auch, dass es der richtige Ansatz ist wieder etwas ändern zu wollen. Ich muss sagen, dass die letzen paar Wochen nicht so "schlimm" waren, wie als ich hier das erste Mal geschrieben habe und ich mit all dem angefangen habe. 

Vielen dank, auch ich hoffe, dass du deine Trigger erkennst und überwinden kannst. 

Lg
Ephilon
Antworten
Tag 10, 16.11

Heute scheint ein ganz guter Tag zu werden. Ich habe endlich wieder mal etwas Freizeit und kann etwas entspannen.
Der Druck ist nicht so gross und es geht mir ziemlich gut.
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 3 Gast/Gäste