Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
zurück ins leben (24 j.)
#1
Heute war Tag 1.

Will das hier manifestieren...
Mein Kopf ist so voller Fragen, Ängsten, Sorgen, aber ich muss zur Tat schreiten.
Ab heute, 21.06.
180 Tage. (Ja, bewusst so lange.)
Los gehts Smile

defmoke
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=1898]
Antworten
#2
Die Fragen und Ängste bekommt man besten los wenn man sie jemandem stellt und nicht in sich hineinfrisst ;-)

So weit ich weiss, braucht es 90 Tage für den Reboot. Damit ist man aber noch nicht vor einem Rückfall bewahrt sondern lediglich das Hirn ist wieder im Normalzustand. Erst bei 180 Tagen ist die wahrscheinlichkeit für einen Rückfall massiv verringert wobei dieser jedoch nie ganz ausgeschlossen wird.

Auf jedenfall viel Erfolg :-)
[Bild: nfc.php?nfc=741]
Antworten
#3
Ich denke, dass es hier gar nich auf irgendwelche Tagesangaben ankommt. Wir alle sind süchtig und sollten Pornos komplett aus unserem Gehirn löschen. Ich wünsch uns allen dafür viel Kraft und Willensstärke.
[Bild: nfc.php?nfc=1794]
Antworten
#4
Hallo defmoke und natürlich auch alle anderen!

Ich habe auch vor kurzem mit nem Reboot gestartet. Wie geht's dir denn die ersten Tage ? Smile

Viele Grüße Smile
Antworten
#5
(27.06.2015, 20:34)MrRiös schrieb: Hallo defmoke und natürlich auch alle anderen!

Ich habe auch vor kurzem mit nem Reboot gestartet. Wie geht's dir denn die ersten Tage ? Smile

Viele Grüße Smile

Hallo Mr. Riös und alle anderen User,
Vielen Dank für eure Unterstützung! Smile

Um auf deine Frage einzugehen:
Der 21.06 war der erste Tag ohne PMO, seitdem habe ich durchgehalten.
Ehrlich gesagt geht es mir nicht so gut bzgl. dem Ganzen.

Was mir bisschen fehlt ist das sogenannte Emotionale Gepäck.
Ich denk die ganze Zeit (unfreiwillig), dass es bei mir eh nicht klappen wird,
da ich bzgl. meiner Sucht schon "so weit gegangen" bin, sprich es auch real ausgelebt habe.
Seitdem ich auf einer Website mal gelesen hab, dass dieses real ausleben die "unterste" Stufe der Sucht ist,
krieg ich das nicht mehr aus dem Kopf.

So gerne würde ich wie viele andre NoFapper mich auf Erfolge freuen, und sehne mich nach einer normalen Sexualität.
Des Weiterem hatte ich die letzten beiden Nächte Porn-Gedanken.
Vorletzte Nacht hatte ich welche, bin dann aufgewacht, hab etwas Wasser getrunken, mich sortiert und schlief dann weiter.
Vorhin wachte ich auf und stellte fest, dass ich nachts bisschen fantasiert hatte.
Allerdings ohne Masturbation.

Bitte versteht mich nicht falsch, bin eig. ein sehr positiv eingestellter Mensch,
aber durch meine psychoaffektive Störung kann ich mich oft nur sehr schwer gegen all diese negativen Gedanken auflehnen.

Habe ich durch die Traumphasen nachts meinen Rebootbeginn kaputtgemacht?
Ist die Angst berechtigt, dass ich wegen dem Ausleben der Pornosucht schlechtere Chancen hab? Sad

Verzeiht mir den Roman und das Chaos...

LG
defmoke
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=1898]
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste