Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Reboot bewirkt das Gegenteil??
#41
"Nach über 100 Tagen habe ich ihn dann gefragt, wie es mit dem sexuellen Verlangen aussieht....Er meinte daraufhin, dass er es nicht weiß. Man müsste quasi ohne jegliche Erregung probieren, ob es klappt ."

Als Außenstehender würde ich sagen: Ein etwas technisches Vorgehen. Mit "Wissen" hat das nach meiner Erfahrung nix zu tun. Und "ohne jegliche Erregung" irgendwas probieren? Einfach mal den Versuch machen, sich gegenseitig zu verführen....

"Ich muss ehrlich gestehen, dass der Hardmode für unsere Beziehung nicht unbedingt die beste Wahl gewesen ist. Anstatt die sexuelle Abstinenz zu nutzen und etwas daraus zu machen, hat es uns irgendwie weiter voneinander entfernt."

Hier vermute ich mal, dass es euch nicht weiter vonanander entfernt hat, als ihr vermutlich ohnehin schon seid bzw. die Abstinennzphase hat das nur deutlicher werden lassen.

Generell nützt es wenig, nur Pornoabstinenz zu praktiziere, die Einstellung, Haltung zur Sexualität muß Mann dabei schon mit im blick haben und versuchen, zu verändern. In drei Monaten läßt sich ein jahrelange oder jahrzehntelange Pornokonsumkarriere allerdings nicht auf "0" setzten.
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=21385]
Antworten
#42
Hallo Hans,

natürlich klingt das alles sehr technisch. Ich hätte mir einfach eher gewünscht, dass er ehrlich ist und sagt, dass er noch Zeit braucht, oder auf die "selbstständige Erregung" warten möchte. Ich denke, dass das nichts mit Verführen zu tun hätte. Er würde es nur mir zu Liebe tun. Das weiß ich und das möchte ich nicht. Er hat momentan sowieso eine schwierige Einstellung zum Thema Sexualität. Unter Druck würde das sicher nicht wirklich vorteilhaft sein.

Zum Thema Hardmode..Es kommt sicher darauf an, wie die Ausgangslage aussieht. Es ist wohl auch die Methode, welche am Schnellsten funktionieren soll. Ich kann allerdings nur von unseren Erfahrungen sprechen. Es hat uns definitiv etwas voneinander entfernt. Wir hatten allerdings auch während der ganzen Zeit auf Zärtlichkeiten verzichtet, da es für mich (gesunde Libido) sonst unangenehm gewesen wäre. Das war jedenfalls meine persönliche Einstellung. Das sollte jedes Paar für sich entscheiden.

Und nochmal wegen den 90 Tagen. In unserem Gespräch ging es ja nicht um einen Abschluss der Pornosucht, aber ich finde, dass ich nach 100 Tagen als Partner das Recht darauf habe zu wissen, wie der Stand ist und ob er auf einem guten Weg ist. Während des gesamten Reboots fand ja nicht wirklich ein Gespräch statt. Das die Sache nicht in 3 Monaten vorbei ist, macht Sinn. Aber wenn er nach dieser Zeit keine wirklichen positiven Fortschritte sieht, macht mir das schon Sorgen. Ich habe Angst, dass er eventuell denkt, dass der Reboot nichts bringt und die Libido mit Pornos deutlich besser war.
Antworten
#43
Pornosucht, Masturbationssucht, Sexsucht, Internetsucht. Das ist das eine. - Reboot, Harde Mode sind keine erprobten Methoden. Das ist bestenfalls auf Erfahrung einzelner "gegründet". Deshalb wäre ich da vorsichtig mit den Erwartungen bei "Anwendung dieser Methode". Hier hilft es, das Kleingedruckte zu lesen!
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=21385]
Antworten
#44
da stimmt wohl Hans. Aber ohne Reboot wird man die Sucht kaum bekämpfen können. Er ist also sicher sinnvoll und wurde meinem Mann auch in seiner Therapie ans Herz gelegt. Laut Aussage der Psyschologin sind die Meisten nach spätestens 90 Tagen durch. Vielleicht hatte sie bisher auch nur die leichteren Fälle. Sie hatte ihm auch den Hardmode empfohlen.
Antworten
#45
Sorry, was soll das für eine Therapie sein? Auf welcher theoretischen Grundlage hat die Psychologin (welche Ausbildung) diese Aussage getroffen.

Ganz deutlich: Lies das Impressum!
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=21385]
Antworten
#46
Naja, die Aussage 90 Tage Reboot sind ja wohl durchaus bekannt und werden auch von gut ausgebildeten Psyschologen und Ärzten so empfohlen. Was soll an der Aussage falsch sein? Wegen den 90 Tagen? Auch das ist doch kein Geheimnis, dass das Gehirn sich im Durchschnitt nach den 90 Tagen wieder erholen kann.. Manche verspüren schon nach mehreren Tagen deutliche Veränderungen. Sind wir uns einig , dass das individuell ist. Sie kennt sich eigentlich mit dem Thema gut aus. Spezialisiert auf Sexualtherapie.
Antworten
#47
Hey Marina!

Ich kann mir vorstellen, dass die Antwort deines Freundes ernüchternd ist...

Erstmal muss ich natürlich sagen, dass eine Flatline auf jeden Fall über 100 Tage gehen kann.



Aber viel wichtiger:
Man muss als Pornosüchtiger sein Gehirn nicht nur von den Pornos ENTwöhnen, sondern auch wieder an normale Sexualität GEwöhnen.
Im Internet findet man viele Beiträge unter dem Namen "Rewiring", also Umverdrahtung.

Du sagst, dass ihr in den 100 Tagen auch auf jegliche Zärtlichkeit verzichtet habt, da es für dich sonst unangenehm gewesen wäre. Ich glaube dies ist trotzdem der falsche Ansatz. Wenn er 100 Tage eine so negative Einstellung zu seiner eigenen Sexualität hat, wie soll er aus heiterem Himmel auf einmal super Lust auf Sex haben?
Ich weiß natürlich nicht, wie schwer dir die Zärtlichkeit im Moment fällt, aber ich kann mir vorstellen, dass wenn ihr wieder mehr kuschelt, küsst usw. und bewusst KEIN Sex habt, dass sich dann seine Sexualität normalisiert.

Also vielleicht vornehmen, bewusst KEINEN Sex zu haben, aber alles andere zulassen? Das würde ihm auch den Druck nehmen.

Ich hoffe auf jeden Fall, dass sich seine Sexualität bald wieder normalisiert und du nicht mehr zu lange warten musst Smile

Ich finde es toll, dass du ihm die Zeit gibst, die er braucht Smile

RedBlob
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=17381]
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste