Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Jetzt ist Schluss
#1
Moin Leute,

erstmal kurz was zu mir. Ich bin 20 Jahre alt und Studiere derzeit im 4 Semester. Eigentlich hab ich auch gar keine Zeit, da morgen eine Klausur ansteht. Aber wenn man doch Stunden des Tages damit verbringen würde zu surfen und sich einige Pornos anzuschauen, ist die Zeit so besser investiert.

Mein Suchtverhalten hat bis jetzt noch keine schweren Schäden in meinem sozialen Umfeld entstehen lassen, da ich es (noch) gut verstecken kann. Allerdings beschäftigt es mich doch sehr oft, also eigentlich täglich mehrfach... Meine Beziehung leidet auch daran, da ich merke wie ich abstumpfe und somit selbst nicht mehr so viel Spaß haben. Das bezieht sich nicht nur auf den Sex sondern auch den ganz normalen Alltag, da ständig Gedanken im Unterbewusstsein hin und her schwirren. Wenn ich alleine bin und sich die Gelegenheit dazu bietet schaue ich bestimmt 2-3 mal am Tag Pornos ohne diese wirklich zu genießen. Es wirkt mehr wie ein Zwang dem ich nachgehen muss um für ein paar Stunden wieder ruhig zu werden.

Auf jeden fall muss sich jetzt etwas ändern, bevor die verlorene Zeit und mein zunehmend schlechter werdende Gemütszustand Schäden verursachen. Die erste Hürde die ich mir setze, wird es sein 2 Wochen auf Pornos zu verzichten und mich auch nicht selbst zu befriedigen. Den aufkommenden Druck werde ich versuchen mit Sort zu kompensieren. Dieser hat mir früher schon oft dabei geholfen mit Stresssituationen umzugehen. Auf lange Sicht wird das Ziel sein die SB auf ein Minimum zu beschränken und beim Sex nur noch an meine Partnerin zu denken und nicht das, was ich am Tag zu vor im Netz gesehen habe.

Es tut gut sich so öffnen zu können und ich hoffe, dass mir so der Ausstieg gelingt. Auch allen anderen, eventuell selbst betroffenen wünsche ich viel Willenskraft um ihre Ziele zu erreichen.

Mfg Exiter
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste