Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Let's go
#1
Hallo zusammen,

nachdem auch ich eine Karriere der Selbstbefriedigung und des Pornokonsum hinter mit habe, möchte ich selbige jetzt endlich mit 48 Jahren beenden. Die Gründe liegen auf der Hand, da ich mich im letzten Jahr von meiner Frau getrennt habe, ist das was ich schon Jahre zuvor jeden Tag wenigstens einmal pro Tag abends getan habe, im letzten Jahr, wo ich allein gelebt habe, noch exzessiver geworden, da ich ja so konnte, wie ich wollte. Jetzt habe ich mich vor kurzem auf einer Singelböse angemeldet und werde auch die ersten Dates haben. Leider weiss oder spüre ich, dass eine normale Frau mich nicht mehr erregen kann …. bei Pornos aller Colour funktioniert alles hervorragend, aber ohne dieses Dopamin-Kick geht da kaum etwas …. ich habe auch schon paar Anläufe gemacht, aber das längste waren vier Tage Sad ….. Jetzt will ich es aber wissen !! Da ich weiss, dass der Drang sehr belastend werden kann, nach diesem Kick, werde ich mir die normale Masturbation mit "normalen" Vorstellungen erlauben (sozusagen Methadon), wenn es sein muss. ich bin überzeugt davon, dass es vorallem um die Entwöhnung von diesen verdammten Bilder geht! Habe ja vom 12 bis 30 auch täglich … und alles war in bester in Ordnung … aber dann kammen die Pornos. Ich will wieder mit einer normalen guten, gesunden und schönen Sex haben, was jetzt etwa alles in allem vier Jahre zurückliegt und selbst da merkte ich schon, dass es mich nicht mehr genug kickte ….. Wünscht mir Glück …. heute ist Tag 1 ohne Porno
Antworten
#2
So Tag 3, wie ihr wisst bin ich der festen Überzeugung, dass komplett NoFap Unsinn ist …. habe hier fast 30 Tagebücher gelesen. Fast alle gehen irgendwann in eine Flatlinephase. Ich glaube nicht, dass das gesund ist, ja dadurch bekomme ich den Counter nach oben, aber fast alle scheiterten irgendwann katastrophal, entweder an Tag 60 oder Tag 200. Und ehrlich sich 200 Tage keinen runterzuholen hat die Natur nie vorgesehen. Denke es verhält sich wie bei einer Diät, da geht der Körper irgendwann auch auf Sparflamme und alles in der Diät funktioniert wunderbar, man hat eigentlich kaum noch Hunger, denkt der Magen ist geschrumpft und nimmt langsam und kontinuierlich auf der Waage ab, mit etwas Selbstbeherrschung …. die Wahrheit kennt jeder, man läuft direkt in den Jojoeffekt rein, da fast nur Eiweiss abgebaut wird und der Körper nur lauert wieder grössere Fettreserven aufbauen zu können. Wenn man allerdings regelmäßig viel Sport treibt und das Kaloriendefizit nicht zu gross ausfällt, kann man nachhaltig abnehmen. Bei fast 30 Tagebüchern fand ich das von Ralfinden am besten, der auch regelmässig mastubiert hat und nur die Pornos weggelassen hat. Er startete auch mit kompletter ED …..was bedeutete, wie bei mir, nur die Vorstellung einer nackten Frau reichte nicht mehr, dass sich der kleine Freund bewegte, da brauchte es schon manuelle Stimulierung oder Pornofilmchen... bei ihm war das nach sechs Monaten Geschichte … da er laufend wieder Spontanerektionen hatte unterwegs hatte und fast jeden Tag mastubierte … erst als er auch mit der Mastubation längere Pausen einlegte kamen Probleme wie Trigger, die ihn auf falsche Seiten lotsten oder Flatlines über Tage, die ihn an seine Männlichkeit zweifeln ließen. Ich bin am Tag 3 und konnte gestern abend aufgrund Entzugsdenken nicht einschlafen … war schon dabei mir Bikinibilder anzuschauen und den weiteren Weg kennen wir alle …..also hab ich mir ganz ruhig und genüsslich mit "normalen" Gedanken einen runter geholt und konnte einschlafen Smile … heute morgen bin ich mit einer extrem heftigen ML aufgewacht …. irgendwie bereits an Tag 3 ein gutes Gefühl, dass der Weg nicht so schlecht sein kann und organisch soweit ja alles funktioniert …. habe jetzt von Mi bis Sa. Dates aus einer Singelbörse …. ob das so sein musste, steht schon wieder auf einen anderen Blatt ….. es hilft mir aber gerade abends vom Pornodenken abzulenkenund ich hab es nicht auf einen ONS abgesehen ….denke melde mich mal wieder bei Tag 8 oder so Smile
Antworten
#3
Hey Planer123!

Willkommen im Forum!

Es ist toll, dass du dich entschieden hast dein Suchtproblem aktiv anzugehen und hoffe, dass das Forum, der Austausch und Wir dir dabei helfen können den Weg zu meistern Smile

Und die Sache mit der Masturbation muss jeder für sich selbst entscheiden. Es gibt viele Berichte von Süchtigen die den Reboot durchgezogen haben und währenddessen immer mal wieder masturbiert haben, wenn sie Lust hatten.
Es gibt auch viele, denen es geholfen hat komplett auf Masturbation zu verzichten und die es erst dann richtig geschafft haben.

Ich musste auch erst "herumexperimentieren", was mir am besten hilft.

Für MICH ist es zum Beispiel so, dass ich weitestgehend auf Masturbation verzichte und nur in absoluten Ausnahmesituationen, wenn ich spühre, dass ich WIRKLICH sexuelle Lust habe und keinen Suchtdruck, masturbiere.
Aber man darf dabei nicht vergessen, dass ich auch in einer Beziehung lebe und regelmäßig Sex habe. Ich wüsste nicht, wie oft ich masturbieren würde, wäre ich Single.

Ich habe nur gemerkt, dass es bei der Masturbation wichtig ist KEINE Pornogedanken zu haben. Ich meine, wenn es einem WIRKLICH um die Masturbation und den Orgasmus geht, dann sollte es doch kein Problem mit mit offenen Augen zu masturbieren bzw. an nichts zu denken dabei.
Alles andere ist auch eine Form der Suchtauslebung. (Natürlich besser als stundenlang Pornos gucken, aber trotzdem gefährlich, da es dein Gehirn wieder in alte Muster verfallen lässt)

Dazu hab ich mal etwas interessantes gelesen: "Was ist der Unterschied zwischen zu Pornos wichsen und zu Pornogedenken wichsen? Die Maus."


RedBlob
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=17381]
Antworten
#4
Hallo RedBlob,

danke für Deine Willkommensgrüsse. Ja was soll ich sagen, dieses komplett auf Masturbation verzichten, habe ich etwa fünfmal ausprobiert und bin höchstens zu Tag 16 gekommen und ich fühlte mich auch nie gut dabei … unruhig und irgendwie das Gefühl, das irgendetwas bald gar nicht mehr gehen könnte. Bin jetzt siebten Tag "pornofrei" und habe an fünf Tagen mich entspannt. Weshalb ich heute schreibe ist, dass ich gestern mein fünftes Date aus der Singelbörse hatte. Zuvor war der Funken von meiner Seite ohnehin nie so richtig übergesprungen. Allerdings saßen wir gestern auf einer Parkbank und ich begann instinktiv oder eben auch nicht instinktiv Wink, ihren Nacken zu etwas streicheln …. sie ließ es sich gefallen und ich schaute mir heimlich ihren Wahnsinnskörper an und redete und streichelte …. irgendwann stand sie dann auf, um weiter spazieren zu gehen, weil ihr die Situation fürs erste Date etwas zu heiss zu wurde Big Grin ABER …. unglaublich, aber war, ich stand auch auf und hatte einen Harten ohne Gleichen in der Hose, das glaube ich, ist so ohne jegliches Berühren seit fast 10 Jahren nicht geschehen. Was für ein Gefühl. Ich nahm sie dann in den Arm und sie mich auch und so spazierten wir weiter und ich hatte Druck in der Hose … und dachte nur ….. WAS FÜR EIN GEILES GEFÜHL Big Grin Big Grin…….Ich werde sie erst übernächste Woche wieder sehen, da ich auf Dienstreise und sie auch …. hoffentlich versage ich dann nicht …. werde mir aber keinen Druck aufbauen … ich glaube mein Weg mit dem relativ häufig pornofreien Mastubieren ist schon i.O. Es ist einfach normal und gut durchhaltbar, es führt mich auch nicht zu Pornos, eher der total Verzicht, dann Bikini Bilder, dann Reizwäsche und und und … und die Morgenlatten morgens zeigen mir auch, dass sich die sexuelle Energie trotzdem aufbaut, denn mit exzessiven Pornos war da morgens meist tote Hose ! Ich melde mich wieder. Ich wünsche allen viel Erfolg, das Mistzeug Porno hinter sich zu lassen !!!!
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste