Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Habe es endlich kapiert
#1
Hallo

Ich bin 45 Jahre alt und bin seit ca. 20 Jahren pornosüchtig.Es wurde in den letzten Jahren immer mehr.War immer auf mehreren Seiten angemeldet und habe jeden Tag mir etwas runtergeladen und gespeichert.Lebe seit 6 Jahren in einer Beziehung und hatte die letzten drei Jahre kein richtigen Sex mehr.Habe mir immer jeden Abend am PC vor dem Schlafen gehen noch ein paar Pornos angeschaut.Meine Lebensgefährtin weiss nichts davon.Konnte es immer irgendwie verheimlichen.Habe es in den letzten beiden Tagen endlich kapiert das es nicht so weitergehen kann.Habe heute morgen mein ganzes Material gelöscht und den kompletten Verlauf.Ich versuche jetzt da raus zu kommen damit ich endlich wieder ein normales Leben führen kann.Der ganze Konsum macht auf Dauer einen kaputt.

Gruss Andy
Antworten
#2
Hey Andy!
Willkommen im Forum!

Es ist ein riesieger Schritt sich endlich einzugestehen, dass man ein Problem hat. Und ein noch größerer Schritt etwas dagegen zu unternehmen!

Es gibt so viele pornosüchtige Menschen da draußen. Du kannst glücklich sein, dass du einer von denen bist, die ihr Problem erkannt haben und es angehen können. Und natürlich bist du mit diesem Vorhaben nicht alleine. Ich hoffe du kannst in diesem Forum etwas für dich lernen, was dir dabei hilft deinen Konsum endgültig zu stoppen.

Den ersten wichtigen Schritt hast du schon gemacht und dein Material gelöscht. Informiere dich intensiv über die Sucht. Wieso hat man überhaupt dieses starke Verlangen Pornos zu gucken? Wieso funktioniert es genauso wie eine Droge in unserem Gehirn? Inwiefern schadet uns der Konsum im Alltag?
Die Ausmaße sind meistens immens.

Und egal was kommt, egal wie es läuft: Bleib dabei.

Es gibt so viele Leute, die sich hier im Forum anmelden, ein Tag bis eine Woche aktiv ihr Problem angehen, rückfällig werden, sich dann wieder mit der Sucht arrangieren und sich für Monate oder Jahre nicht mehr melden. Aber all diese Personen kommen wieder. Denn dieses Problem wird nicht von alleine verschwinden. Man kann zwar die Augen davor verschließen, aber das Leben wird dadurch trotzdem nicht besser. Die Probleme werden einen immer wieder einholen.

https://www.yourbrainonporn.com/de/ ist eine tolle Internetseite um mit dem Reboot zu starten. Dort kannst du dich über das Thema Pornosucht genau informieren und die Prozesse, die dich zum Konsum treiben, besser verstehen und damit erkennen und verhindern lernen Smile

Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg!

RedBlob
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=17381]
Antworten
#3
Hallo

Vielen Dank.Werde mir die Internetseite auf jeden Fall in einer ruhigen Minute anschauen.
Ich werde diesen Weg jetzt gehen egal wie steinig er ist.Da muss ich durch.Werde dann im Tagebuch berichten.
Wenn man überlegt wieviel Geld und Zeit man in diese Sucht reingesteckt hat.Hätte man besser sinnvoll nutzen sollen.

Gruss Andy
Antworten
#4
Hallo Andy und herzlich willkommen!

Wichtige Schritte hast Du inzwischen gesetzt.
Erstens: Die Erkenntnis erlangt das es so nicht weiter gehen kann, denn die Pornos machen Dein Leben kaputt.
Zweitens: Alles löschen was mit Pornos zu tun hat wie runter geladene Bilder und Videos, Browserverlauf und Browserlinks löschen.
Drittens: In diesen Forum nach Hilfe suchen.

Du schreibst das Du viel Zeit und Geld verschwendet hast mit dem Mist. Das ist eine wichtige Erkenntnis die Du erlangt hast.
Nun gilt es Schritte zu setzen um von dem Mist weg zu kommen. Aber nicht verzeifeln wenn Du rückfällig wirst. Bedenke, Du hast 20 Jahre mit diesen Mist verbracht. Erwarte nicht das in einen Monat, 90 Tage oder einen Jahr das Thema erledigt sein wird.

Anfangs habe ich nur 3 Tage bis maximal eine Woche durchgehalten. Jetzt schaffe ich mühelos 14 Tage bis 3 Wochen. Meine längste Porno-Abstinenz waren 86 bzw. 37 Tage. Ich versuche schon seit gut 4 bis 5 Jahre von den Mist weg zu kommen. Falle zwar immer wieder auf die Schnauze, aber jedes mal ziehe ich daraus Erkenntnisse, die mir helfen werden in Zukunft endgültig von den verfluchten Pornos die Finger zu lassen.

Eines habe ich auf jeden Fall bereits verinnerlicht. Wenn ich scheiter und einen Rückfall habe, darf ich nicht liegen bleiben, sondern muss aufstehen und weiter kämpfen, denn die Alternative ist, ich gebe auf, aber damit würde ich endgültig mein Leben aufgeben. Das ist definitv keine Option für mich!

Also nochmal herzlich willkommen im Forum und alles Gute für Deinen Weg in ein neues, freies Leben!
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=8957]
Heute beginnt - der Rest deines Lebens
Jetzt oder nie - und nicht irgendwann!
Schau' auf dein Ziel - kein Traum ist vergebens.
Heut' fängt die Zukunft an!
(Udo Jürgens)
Antworten
#5
Hallo Andy,

ich kann meinen Vorrednern nur 100 % zustimmen.

Respekt, dass Du Dir die Sucht eingestehst, und Respekt, dass Du sie endlich angehst.

Ich habe mir eingeübt, vor jedem Pornobesuch mir die Opportunitätskosten von meinem Pornokonsum 1, 2, 5 Jahre in die Zukunft zu projizieren. Und wenn man sie von der Vergangenheit ableitet, sind sie gewaltig, wie auch Du schon erkannt hast.

Viel Erfolg und halt uns auf dem Laufenden.

LG
Erik

Ich helfe Männern professionell, sich dauerhaft und nachhaltig von Pornografie zu befreien.
Mehr Informationen: https://www.youtube.com/channel/UCcsyQdHQ7sb9WmXWBcDDVSA
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste