Themabewertung:
  • 2 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Alle guten Dinge sind drei!
#71
(09.01.2019, 08:06)JSO schrieb: 100 Tage ist ein guter Wert allerdings auch nur eine Zahl. Vermutlich ist man auch nach 1000 Tagen rückfallgefährdet. Von daher muss man immer wachsam bleiben, egal ob an Tag 1 oder 1000. Die richtige Einstellung zur Sucht muss stimmen.

Genau. Die Einstellung zum ganzen muss stimmen. Ich nutze das Zählen der Tage als Messwerkzeug, um auch zu sehen, wo ich sehe. Aber im Reboot interessiert mich mehr, wie sich meine Einstellung ändert. Deswegen spreche ich bei mir gerne von Auflösen der Pornosucht. Ich möchte mich soweit bringen, dass die Pornosucht bei mir nichts mehr zu packen hat und ich ohne Kampf vom Porno fernbleiben kann. Ich habe keine Lust mein restliches Leben mich mit diesem Thema zu befassen. Aber bis dahin muss ich noch eine Weile auflösen. Eine über Jahre andauernde Sucht lässt sich bei mir leider auch nicht so einfach weg pusten.

Aber wir schauen auf das, was wir schon erreicht haben, und das ist schon enorm. Eine gute Basis, um es wirklich zu schaffen. Nur müssen wir in unserer noch instabilen Situation weiter dranbleiben.
Antworten
#72
Tag 7

Genau vor einer Woche gab es den Rückfall. Seitdem ist alles ruhig. Ich denke ich habe alles in Ruhe analysiert und arbeite daran, weitere Trigger zu eleminieren.
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=8567]
Antworten
#73
Heute beginnt Tag 11.

Es ist weiterhin erstaunlich ruhig. Ich würde sogar behaupten, dass die 11 Tage einfacher waren als die des letzten Versuchs. Und dass, obwohl ich nicht sehr motiviert und zudem müde und ausgelaugt bin.

Scheinbar haben die gut 100 Tage doch ein paar wenige gute Spuren hinterlassen. Ob dem so ist, wird die Zeit zeigen. Auf jeden Fall sind die Gedanken momentan bei Vielem, nur nicht bei PMO.
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=8567]
Antworten
#74
Heute sind genau zwei Wochen seit dem Rückfall vergangen. In diesen 14 Tage hat sich kein Gedanke an Porno eingeschlichen. Ab und an denke ich daran, zu masturbieren, sehe aber bisher die Zweckmäßigkeit nicht gegeben, da es eigentlich keinen "Druck" gibt. Ich sehe das als weiteren kleinen Fortschritt.

Ansonsten habe ich mein Training wieder gesteigert. Das macht sich bemerkbar durch ein Wohlbefinden des Körpers nach der Anstrengung und der Nichtexistenz pornöser Gedanken. Sport ist mittlerweile die beste Ablenkung für mich.

Haltet weiter mit mir durch.

Schönes Wochenende
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=8567]
Antworten
#75
Heute beginnt Tag 18.

Bisher hat der erneute Anlauf sogar richtig Spaß gemacht. Ich habe viel über die Vergangenheit und mein Verhalten nachgedacht und das hat mir sehr geholfen, anbahnende Gedanken gar nicht erst aufkommen zu lassen. Ich begreife immer mehr, was die Sucht in der Vergangenheit mit mir und meinen Lieben angerichtet hat. Zudem kann ich mittlerweile gut einschätzen, wie sich ein Rückfall anfühlen würde. Das konnte ich früher ausblenden.

Was mir momentan wirklich fehlt, ist die körperliche Nähe zu meiner Frau. Aus verschiedenen Gründen finden wir leider momentan nicht zusammen. Das bedrückt mich schon sehr und lässt gleichzeitig den Druck steigen. Ich habe daher gestern Abend masturbiert. Schnell und schmerzlos. Ich hätte zwar lieber darauf verzichtet, aber momentan ist es das Mittel um einem langsam anschleichenden Gefühl des Rückfalls Herr zu werden.

Heute Morgen geht es mir sehr gut. Die Sonne scheint, dass Wetter ist klasse, ich habe gute Laune. Beste Voraussetzungen also, um den Tag zu genießen.

Kämpft weiter und bleibt standhaft!
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=8567]
Antworten
#76
So. Da habe ich in letzter Zeit kommentiert und viel im Forum gelesen, allerdings das entscheidende vergessen: mein Tagebuch zu pflegen.

Meine momentane Situation ist mit einem Wort beschrieben: Alltag.

Obwohl es zwischenzeitlich nach sehr langer Zeit mal wieder (sehr guten) Sex gab, bin ich momentan fast ausschließlich mit der Arbeit und dem Wirken als Vater beschäftigt. Das heißt aber auch, dass die Gedanken nicht um Pornos kreisen. Das ist natürlich positiv. Trotzdem macht einem das Wetter und das ewige Halbgrau schon ein wenig depressiv und dann blitzt kurz eine mögliche Ablenkung auf... aber das habe ich im Griff.

Bleibt alle weiter standhaft!
[Bild: nfc.php?da=nu&nfc=8567]
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste