Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Anonymous' 3-Monatsprojekt
#21
hey anonymous,
Das gehört dazu. Sind Anzeichen vom Entzug. Das wird wieder normal Wink Dein Körper und Gehirn machen gerade eine ziemliche Umstellung durch. Also nicht verunsichern lassen und dranbleiben!
[Bild: nfc.php?nfc=741]
Antworten
#22
Tag 9

Gestern hat sich mein Zustand etwas gebessert, ich hab mich einfach mit meiner vorübergehenden Langweile abgefunden. Das hat alles etwas leichter gemacht. Das Positive daran war widerum, dass ich keinerlei Probleme hatte, die Finger von mir zu lassen Big Grin

und der Tag ist zwar noch nicht vorbei, aber hier gleich noch

Tag 10

Ich hatte eine interessante Begegnung heute. Da meine Freundin immer noch nicht da ist und ich auch sonst leider gead nicht viel zu tun habe, gehe ich jeden Vormittag allein auf einen Cafe. Dort kam ich mit einer äußerst netten Frau ins Gespräch. Sie war weder unglaublich hübsch noch unattraktiv - aber der Punkt ist: das war mir völlig wurscht.
Ich hatte einfach nur unglaubliche Freude daran, mit ihr als Mensch zu kommunizieren. Der Gedanke an Sex mit ihr kam mir, wenn überhaupt, nur für den Bruchteil einer Sekunde und ich hab ihn ohne Probleme wieder abgetan.
Wir haben einfach nur über eine halbe Stunde über alles mögliche gequatscht. Und das hat einfach unglaublich gut getan! Es hat mich aus meinem Loch der letzten Tage rausgeholt, in denen ich mich nur noch einsam und überflüssig fühlte...
Also es geht tatsächlich, es gibt da draußen Menschen die noch kontaktfreudig sind und nicht bloß an ihrem Smartphone kleben Big Grin
Ob dieses Aufeinandertreffen nun von meiner Abstinenz begünstigt oder überhaupt erst hervorgerufen wurde, kann ich nicht sagen, aber ich glaube fest daran, dass es einen positiven Effekt darauf hatte.
Ich wünsche Jedem hier eine solche Erfahrung, mag sie auch hier als bloßer Text unbedeutend wirken.

Den weiteren Tag bin ich gut beschäftigt, daher sehe ich auch keine große Gefahr heute schwach zu werden.

Bleibt stark!
Antworten
#23
Find ich super! Ich versteh absolut was du meinst.
Mit einer Frau einfach so zu plaudern, ohne jegliche Hintergedanken ist echt schön.
Ehrlich und aufrichtig an der Person interessiert und ohne sexuellen Hintergedanken. Ich bin in solchen Situationen immer recht stolz auf mich und fühl mich selbstbewusster.

Weiter so.
[Bild: nfc.php?nfc=858]
Antworten
#24
Tag 11

Gestern hatte ich genug zu tun um wenigstens nie in Langeweile zu verfallen. Am Abend holte ich meine Freundin vom Flughafen ab und seitdem war alles wieder in bester Ordnung Big Grin
Ich bin stolz sagen zu können, dass ich all die Zeit alleine durchgehalten habe, aber wenigstens ist nun die orgasmusfreie Zeit wieder vorbei Wink
Antworten
#25
Tag 12

Meine Freundin ist wieder da und ich bin verliebt fast wie am ersten Tag Big Grin Wahrscheinlich war es nur eine glückliche schicksalhafte Fügung aber ich denke der Zeitpunkt, zudem sie fast eine Woche von mir weg war und ich gleichzeitig absolut abstinent von mir selbst bin, hätte nicht besser fallen können.
Ergebnis: nicht nur, dass ich mit meinem eigenen Projekt erfolgreich war, nein, auch unsere emotionale Beziehung zueinander hat eine wesentliche Stärkung erfahren. Und das nach fast 7 Jahren Beziehung!
Und last but not least war da (ACHTUNG SOLL KEIN TRIGGER SEIN) unser phänomenaler Sex!
Als ich noch akut unter Pornosucht litt hatte ich grobe Probleme mit erektiler Dysfuntktion aufgrund meiner Sucht. Lange Zeit nachdem ich die akute Sucht überwunden hatte, und auch noch bis vor kurzem, hatte ich immer wieder große Sorgen deswegen... Bis heute.
Es war wahrscheinlich das Zusammenspiel zwischen meiner einwöchigen absoluten Abstinenz und meiner bereits wesentlich längeren Pornoabstinenz aber seit langem bin ich absolut zufrieden mit meiner "Performance". Immer, immer wieder hatte ich das Problem, dass ich zwischendurch das Liebesspiel unterbrechen musste, da ich meine Erektion nicht halten konnte. Und je öfter das passierte, desto öfter machte ich mir darüber Gedanken - ein Teufelskreis. Ich denke heute bin ich zum ersten Mal wirklich aus diesem Teufelskreis ausgebrochen und wir hatten einfach nur schönen, perfekten Sex (und nicht nur einmal ^^ )
Zusammenfassend: ein perfekter Tag
Antworten
#26
Das freut mich das zu lesen, vor allem dass es alles wahr ist was ich in einem Buch gelesen habe. Smile Es soll aber tatsächlich so funktionieren dass mann mehr an Gefühle denkt und nicht mehr nur an dem Orgasmus beim Sex. Der Orgasmus ist nur ein Moment und die Gefühle bleiben, dadurch stärkt sich die Beziehung und Liebe. Ich bin sehr stolz auf dich dass du das erreicht hast! Super! Weiter so!
“Es geschieht stets das, woran man wirklich glaubt. Und der Glaube an eine Sache läßt sie geschehen.”

Frank Lloyd Wright

[Bild: nfc.php?nfc=910]
Antworten
#27
Klingt super, das motiviert. Glückwunsch!
[Bild: nfc.php?nfc=507]
Antworten
#28
Mittlerweile bin ich bei
Tag 20
ohne jegliches selbst Handanlegen

Es ist ein Auf und Ab... Meist denk ich garnicht daran zu onanieren, manchmal will es mir nicht aus dem Kopf gehen... Das Wichtigste ist, dass ich standhaft bin Smile
Die positiven Auswirkungen machen sich weiterhin bemerkbar, der Sex mit meiner Freundin ist weiterhin der Wahnsinn und auch meiner sportlichen Leistungen verbessern sich stetig, ganz einfach weil ich mich mehr bewege um keine Langweile aufkommen zu lassen.
Nur daran, dass ich immer noch jedem Mädchen hinterschaue und sie bereit in Gedanken verführe, hat sich noch nicht viel verändert... Ich weiß nichtmal ob sich das ändern kann?! Ich kenne ja so gesehen nichtmal den "Normalzustand"...
Antworten
#29
hey Anonymous,

freut mich das du schon so weit bist und durchhaltest. Das mit den Frauen hinterherschauen und sie im Kopf flachzulegen kenn ich gut und ich hoffe auch das sich das ändert. Denn wenn ich außer Haus gehe ist es mir fast unmöglich mich auf andere Sachen zu konzentrieren als: da an der Bushaltestelle, da beim Milchregal, an die Kassa muss ich dort sitzt... teilweise lauf ich dann durch den Baumarkt und vergesse was ich eigentlich brauche weil ich sogar im Baumarkt die Augen nach feschen Mädels offen halte.

Viel Glück, berichte ob sich dahingehend etwas ändert Wink
[Bild: nfc.php?nfc=1144]
Antworten
#30
Das mit dem Frauen auf den Arsch glotzen ist ein Thema, dass mich nach 2 Jahren Pornofrei und quasi 1 Jahr Masturbationsfrei immernoch extrem stark beschäftigt. Bei mir ist es auch so wie bei Tim. Man irrt irgendwo in der gegend rum, nur weil man eine Frau im Rock gesehen hat und erhofft sich durch irgendeine Bewegung von der Dame einen Einblick. Teilweise artet es es aus und ich komme mir richtig bescheuert vor.
Jetzt hab ich folgende Idee dem ganzen auf den Grund zu gehen:

Im Grunde haben wir unserem Gehirn durch den Pornokonsum ja nichts anderes beigebracht als zu glotzen. Maus in der linken Hand, rechte hand am Zauberstab und Glotzeböbbel am Bildschirm, 20 Tabs geöffnet und dann das Programm "Partnersuche" gestartet.
Wenn wir uns jetzt in der Realität bewegen und keine anderen Verhaltensweißen gelernt haben, starren und glotzen wir halt, wie wir es auch vor dem Bildschirm tun. --> Passives verhalten. Wir sind es auch nicht gewohnt feedback von den Frauen am Bildschirm zu bekommen.
Deshalb bekommen wir auch kein Dopamin für eigene Handlungen wie z.B: Blickkontakt oder Ansprechen, sondern Dopamin gibts nur durchs glotzen.
Wie kommt man raus? Einfach nicht mehr hinschauen? Das wird nicht reichen. Das klappt vielleicht 1 oder 2 Wochen.
Ich denke es gibt nur einen Weg raus aus der alten Verhaltensweiße. Und das ist, die nächste Ebene. Also in der Partnersuche den nächsten Schritt gehen. ( Im Grunde geht es um Partnerwahl. Es geht nicht um reinen Sex. Das ist eine Illusion in die wir uns selber katapultiert haben).
Der nächste Schritt, nach dem ich über das Beobachten eine passende Frau gefunden habe, ist eben der Kommunikationsaufbau. Blickkontakt, Berührungen, Andeutungen, Gespräche, Gerüche etc. ... Hierzu ist Risikofreude notwendig. Die bekomme ich, durch Abstinenz von Masturbation.
Irgendwann legt man es gerade zu an. Am Anfang noch viel Frust und Enttäuschung. Irgendwann klappt es immer besser und irgendwann gibts richtig Dopamin für die Aktionen. Und das über viele Jahre hinweg stetig ausbauen. Und voila, nach einigen Jahren hat man das Glotzen durch vernünftige soziale Interaktion ersetzt.
NoFap + NoPorn since 02.01.2015 ( längster Rekord  ) ( Jaja ich weiß, direkt nach Neujahr nen Relapse ;-) )   Angel

Davor: 120 Tage NoFap&NoPorn
Davor: 22 Tage  NoFap&NoPorn
Davor: 18 Tage NoFap&NoPorn
Davor: 13 Tage NoFap&NoPorn
Davor: 5 Tage  NoFap&NoPorn
... ;-) 
Step by step! Cool
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste