Jesse Brune: Meine Pornoentgiftung: 10 Dinge die sich verändert haben (Schwul)

Das ist ein Erfahrungsbericht zum Thema Leben ohne Pornos von Jesse Brune. Jesse Brune (Geboren 1980) ist ein Starkoch und Lifestyle Coach aus den USA. Er ist bekannt für seine Rollen in der Reality Show „Work Out on Bravo“, „Private Chefs of Beverly Hills“ und „Home Made Simple.“ Er ist Mitgründer und Direktor des Projekts „Service L.A.“ (Wikipedia)
Wie die meisten Männer die ich kenne ob schwul oder hetero habe ich auch meine Vorteile aus der No-Porno Sache gezogen. Ich habe NICHTS gegen Pornos und bewerte überhaupt nichts. Ich bin sicher, dass es Studien gibt die Sagen, dass Pornos dein Leben verbessern kann aber wenn man mal ehrlich ist: Wenn jemand einen Punkt aufzeigen will, dann wird er das auch machen.
Meine Intention hier ist nicht ein Fass gegen Pornos aufzumachen oder dein Meinung zum Thema zu ändern. Ich werde hier einfach darüber Berichten, was sich für MICH verändert hat, seitdem ich die Entscheidung getroffen habe, keine Pornos mehr zu sehen. Die Resultate sind definitiv vorzeigbar und genau deswegen möchte ich sie hier teilen. Außerdem habe ich mir erst letztens ein neues Auto geholt und muss hier niemandem was beweisen 😉

10 Dinge die sich durch meine Pornoentgiftung geändert haben:

1. Meine Produktivität ist gestiegen. Ich merke, dass ich viel mehr schaffen kann ohne die Websurferei.
2. Ich habe eine engere Intimität mit meinem Ehemann. Mein „Unteres Chakra“ aufzusparen für die besonderen Momente macht unsere Zeit zusammen spezieller.
3. Ich habe aufgehört Pornostars als Promis anzusehen. Ich habe wesentlich weniger Augenblicke bei Starbucks wo ich denke: „Hey kenn ich den Kerl nicht irgendwoher? Ah, stimmt.“
4. Ich fühle mich wohler in meinem Körper. Das Leben ist schöner seitdem ich meinen Körper nichtmehr mit den Pornokörpern vergleiche.
5. Ich fühle mich wirklich glücklicher. Ich verstehe, dass sehr viele Studios Drogentests mchen aber mit dem ganzen Amateurpornos online fühlt es sich so an, als wären viele Darsteller high. Ein bisschen habe ich mich schuldig gefühlt da mitzumachen und die Drogengewohnheiten zu unterstützen..
6. Ich habe mehr emotionale Klarheit. Ich habe Kontakt mit Gebieten in meinem Leben die ich immer vermieden habe.
7. Ich hab mehr Energie. Weniger Pornos = Weniger Nickerchen
8. Ich muss mir keine Gedanken mehr um die nervigen Pop-Ads machen.
9. Ich lese mehr. Ich denke das gehört in die Kategorie „Mehr Zeit für Sachen ohne Ablenkung“
10. Ich bin glücklich, dass meine Erwartungen zurückgeschraubt wurden, dass jede echte sexuelle Handlung wie ein Pornomeisterwerk ablaufen muss.
Das ist jetzt wahrscheinlich alles nichts bahnbrechendes oder neues hier aber ich kann echt sagen dass mit mehr Zeit, Energie und weniger Ablenkung sich mein Leben verbessert hat. Der Grund für eine Entgiftung ist das schlechte aus dem Körper zu bringen und gesunde neue Zellen zu bilden. Ich sehe den No-Porno Prozess für mich als weiteren Weg an mein Leben ein bisschen besser zu machen. Ich habe gemerkt, dass ein Leben ohne Pornos viel mehr Spaß machen kann. Und jetzt, wenn wir Pizza bestellen, wissen wir, dass der Pizzamann auch wirklich nur der Pizzamann ist..

3.3 (66.67%) 3 votes

Speak Your Mind

*

Die ersten Schritte:
Das 3-Tage-Programm für Aussteiger!
Es handelt sich um einen kostenlosen 3-Tage Kurs. Wir verschicken KEINE Werbung!