Neustart ohne den Verzicht auf Selbstbefriedigung?

PornosuchtNachdem diese Frage in letzter Zeit mehrfach an uns herangetragen wurde soll sie in diesem Artikel genauer betrachtet werden:

Prinzipiell ist der Gedanke eines Reboots ohne Masturbationsvezicht nicht abwegig, denn im Grunde verlangt es dem Gehirn ja nach dem Konsum von Pornografie selbst, also dem reinen Ausstoß von Dopamin. Durch das Durchklicken von verschiedenen Tabs (Coolidge Effekt) schießt das Dopamin jedes Mal wieder in die Höhe und es bildet sich eine Abhängigkeit, die der von Drogen vergleichbar scheint. (hierzu mehr:  Porno- vs. Drogensucht)

Wo können Probleme entstehen?

Bei Männern gibt es meistens zwei verschiedene Arten anVerhaltensweisen, die ins Auge stechen: Im Rahmen der ersten Gruppe wächst die Libido extrem schnell und wird stärker, je länger sie auf sexuelle Inhalte bzw. sexuellen Kontakt jeglicher Art verzichtet. Beim anderen Teil verhält es sich tatsächlich  gegenteili – die Libido erhöht sich, je öfter sie sich befriedigen.

Die Beantwortung dieser Frage für den Betroffenen ist für die Reboot-Phase von oftmals entscheidender Bedeutung. Machen Sie also bewusst, wie Ihre Gefühlslage und Ihr Sexualdrang im Anschluss an Selbstbefriedigung Entwicklung nehmen – und gestehen Sie sich ehrlich ein, wenn Sie keinen Anstieg der Libido merken. Zwar sollten Sie dann während Ihrer Reboot-Phase auf alle sexuellen Kontakte, also auch Masturbation verzichten, werden aber langfristig davon profitieren (weiterführend: Sechs nützliche Tipps zum aufhören).

Der Großteil hat verzichtet

Die meisten gerade jungen Männer, die sich für einen Reboot entschieden haben taten dies mit Verzicht auf Masturbation & Pornographie getan.  Speziell für jüngere Generation von 18-25 ist es selbstverständlich schwer die Kontrolle über seine Libido zu erlangen, vor allem wenn man sich in einer Beziehung befindet. Gerade hier ist es natürlich enorm schwer, den Begriff Sucht vor der eigenen Partnerin überhaupt in den Mund zu nehmen und dann auch auf den Geschlechtsverkehr zu verzichten.

Dies mag jetzt unvorstellbar oder besonders hart klingen, ist aber in besonders extremen Fällen die einzige Möglichkeit, das eigene Hirn zu rehabilitieren und sich von körperlichen Erscheinungen wie zum Beispiel erektilen Dysfunktionen zu befreien. Letztendlich muss in dieser Phase jeder ehrlich zu sich selbst sein und herausfinden, wie man sich am besten von der Problematik Pornosucht entfernen kann bzw. den Reboot durchhält (und eben keinen Rückfall erleidet).

Fazit

Ein Reboot mit Masturbation oder Sex ist nicht ausgeschlossen, kann aber unter Umständen erheblich länger dauern als erhofft. Und gerade bei extremen Fällen ist natürlich die zeitliche Determinante das größte Problem. Deswegen, nicht dass das als Maßstab für jeden Leser gelten muss, wäre ein Verzicht auf jeglichen sexuellen Kontakt zu empfehlen – man spürt sich schneller, die Willenskraft steigt – womit auch der Reboot zu einem schnelleren Ergebnis führen könnte.

Ganz einfach ausgedrückt hier: Je nach schwere der eigenen Lage: Extreme Situationen erfordern extreme Maßnahmen. Diese sind natürlich keineswegs einfach, werden Ihnen aber helfen, wieder zu einem natürlichen Sexualempfinden und einer gesunden Wahrnehmung zurückzukehren.

Speak Your Mind

*