Porno-Sucht.com Forum: Nofap, Erektile Dysfunktion und mehr.

Normale Version: Der zweite Anlauf...
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
Tach zusammen,

ich bin nun beim 8. Tag meines zweiten Anlaufs. Fast vor einem Jahr, bin ich mir bewußt geworden, dass ich pornosüchtig bin und meine erektile Dysfunktion daher rührt. Mir gelang es 90 Tage abstinent zu bleiben. Meine Erektionen wurden wieder besser, besonders mit Kondom, was ein ziemliches Problem war.

Eine positive Nebenerscheinung hatte meine regelmäßiges Onanieren jedoch: Meine vorzeitigen Samenergüsse hatte ich damit im Griff. Das war ein Problem, dass ich hatte und auch rückblickend die Ursache, die mich vor 10 Jahre in Pornosucht trieb. Zwar hatte ich während des letzten Entzugs regelmäßig Beckenbodenübungen gemacht, um dieser Sache her zu werden. Als ich mit meiner damaligen Freundin Sex hatte, erwies sich das Training als relative nutzlos.

Nun bin ich seit 4 Woche wieder Solo. Mit dem Wissen, dass ich irgendwann bestimmt mal wieder Lust auf Sex haben werde, und die Verwendung von Kondomen nicht vermeidbar ist, habe ich nun genügend Motivation durchzuhalten. Das gute ist diesmal, dass ich das Ganze mit einer größeren Gelassenheit angehe, weil ich weiß, was mich erwartet. Nur diesmal mit dem Ziel ein Jahr mindestens ohne Porno durchzuhalten, in der Hoffnung, dass es diesmal langfristig so bleiben wird. Diesmal konzentriere ich mich auf die Reverse-Kegel-Methode, da sie für mich wohl besser geeignet ist.

Bin gespannt, was die Zukunft so bringt.

Falls jemand ähnliche Erfahrungen mit vorzeitigem Samenerguss hat(te), bin ich für jeden Tipp dankbar.
Hallo Patrice!

Erst einmal willkommen hier bei uns. Und viel Erfolg für Dein Vorhaben!
Du schreibst, dass Du das Ziel hast, mindestens ein Jahr ohne Pornokonsum durchhalten möchtest. Was ist dann nach dem einem Jahr? Stellst Du Dir die Option, danach wieder damit anzufangen?

Außerdem sprichst du die Reverse-Kegel-Methode an. Kannst Du die vielleicht kurz erläutern? Wenn das eine Methode ist, die dem ein oder anderen hier helfen könnte, wäre das schon interessant für uns Smile
Vielen Dank!

Ich habe mich mich für ein Jahr als Ziel entschieden, weil es einfach mehr länger ist als 90 Tage und ich hoffentlich noch gefestigter in meiner Abstinenz bin. Nach 90 Tagen war ja so lala... ;-). Natürlich ist das eine Sache fürs restliche Leben, dessen bin ich mir bewusst. Einmal Junkie immer Junkie.

Die Reverse-Kegel Methode ist eine Variante der herkömmlichen Kegel-Methode. Das Prinzip ist, dass man durch das Trainieren der Bodenbeckenmuskulatur mit der Zeit eine härtere Erektion  und mehr Kontrolle über seine Orgasmen bekommen soll. Durch das Anspannen des PC Muskels (Musculus pubococcygeus), kann man wohl in der Lage sein, ohne Ejakulation einen Orgasmus zubekommen und danach einfach weiter machen. Nur habe ich festgestellt, dass durch das aktive Anspannen des Muskels beim Sex der Point of no return sich schneller näherte. Dies haben auch andere so erlebt.

Daher gibt es die Reverse-Kegel-Methode, mit der man lernt diesen Muskel gezielt zuentspannen und somit den Orgasmus hinauszögern kann. Eine Seite mit einem Trainingsprogramm findet ihr hier: http://www.beckenbodentraining-männer.com/. Sie ist zwar etwas machomäßig aufgezogen, aber vom Prinzip her gut. Zur Zeit benutze ich eine App um mein Training durchzuführen.

Zum Thema Reverse-Kegel habe ich bis jetzt nur englische Seiten gefunden:
http://www.reddit.com/r/sex/comments/17b...verything/
Letzte Woche in der Vorlesung hörte ich, dass es 180 Tage braucht bis man über dem Berg ist. Aber natürlich auch noch etwas Personen abhängig. Deshalb habe ich mein Ziel auch verlängert. Wobei ich im Kopf mal die 90 Tag habe. Ist einfach um sich zu motivieren Big Grin

Na dann viel Erfolg bei deinem zweiten Versuch! erfahrungsgemäss geht dies einfach. Aber wachsam muss man trotzdem sein Wink
Ich bin immer auf der Hut ;-). Wobei meine Anfangseuphorie schon merklich nachlässt. Die letzten 2 Tage kamen mir wie eine Ewigkeit vor. Vor allem Frage ich mich, warum ich es immer so time, dass ich den Sommer über "fasten" muss ?!? Aber so ist das Leben.

Was für eine Vorlesung war das denn? Vielleicht ist es auch ein gute Idee die 180 Tage als großes Zwischenziel anzupeilen. 365 Tage sind schon sehr lang...
Ja das gehört dazu... Da gilt es stark zubleiben.
Seh es positiv. So hast du im Sommer mehr Zeit Big Grin

"Seelsorge an Süchtigen".
Ich glaube dass zwischenziele wichtig sind für die Motivation.
Es geht ja schon wieder gut los. Ich glaube durch meinen Entzug bin ich in eine Leichte Depression gerutscht. Ich verlasse zur Zeit nur die Wohnung, wenn ich muss. Ansonsten vergeude ich meine Zeit mit blöden Videos im Internet oder blöden Spielen auf dem Handy. Ich habe das Gefühl, dass das ich mir gerade eine Ersatzberfriedigung suche und baller mein Gehirn mit anderem Scheiß zu. Zumindest habe ich heute ein bißchen etwas für die Uni gemacht, aber auch nur weil eine Deadline sich nähert. Zum Sport bin ich nicht gegangen, wie ich es geplant habe und meine Wohnung habe ich bis jetzt auch noch nicht aufgeräumt. Diese Überschüßige Energie und Motivation, die viele beim Neustart beschreiben spüre ich nicht so wirklich. Zumindes hält sich mein Drang nach Porno in Grenzen...

Hoffentlich wird das bald besser....Fuck!
Woche Nummer 2 ist voll!

Geht doch! Nachdem ich mein mentales tief überunden habe, wachte ich heute morgen ausgeschlafen um 6:30 mit vollem Tatendrang auf. Um 8:30 im Fitnessstudio gewesen, zweites Frühstück, alles Sachen auf meiner To-do Liste abgearbeietet und sogar fast in einem Rutsch die Präsentation samt Handout fertig gestellt -fast. Mein kleiner Freund lässt schön den Kopf hängen und meine Libido ist auch im Keller. An sich ist das gar nicht so übel, weil sich der Entzug so am besten aushalten lässt. Zwar merke ich, wie die alte Gewohnheit, sich aus Langeweile einen runterzuholen, aulodert, war aber noch in keiner Brandgefährlichen Sitaution. Ich hatte mir vorgenommen, für jede erfolgreiche Woche eine pornofreieMasturbationssession zu gönnen, aber selbst danch dürstet es mich nicht. Alles in allem ein guter Tag!
Glückwunsch!
Das liest sich sehr gut.
Und wenn dich nicht nach Masturbation dürstet dann lass es auch einfach sein.
Selbst wenn du dir das Recht dazu eingeräumt hast.

Ich bleibe dabei: Wenn du jede Woche einmal onanierst, dann onanierst du einmal die Woche zum Porno vor deinem geistigen Auge.
Alle die "tollen" Szenen die du gespeichert hast.
So funktioniert Reset nicht glaube ich....
Ach, du das geht eigentlich ganz gut. Ich denke an geilen Sex den ich mit früheren Frauen hatte, das ist meist schon stimulierend. Ich gebe dir aber auch Recht, dass es nicht ganz ohne Risiko ist. Bis jetzt ist alles noch gut gegangen ;-)
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12