Porno-Sucht.com Forum: Nofap, Erektile Dysfunktion und mehr.

Normale Version: Mein Weg !
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9
Zitat:Der Grundgedanke des Buches ist, wieso ein Reboot, der nur auf Willensstärke basiert zum Scheitern verurteilt ist

Nach 5 langen, mühsamen Jahren, habe ich das auch herausgefunden.
Jetzt gehe ich einen Weg, der meinen Willen nicht dauernd strapaziert.

Zitat:und wieso der Reboot an sich etwas Leichtes ist, was Spaß machen kann. Es hört sich unvorstellbar an ....

Stimmt, mir ist es viel leichter gefallen und begann auch Spass zu machen.
Warum? Weil ich nicht dauernd gefordert war und mit positiven Ergebnissen belohnt wurde.
Tag 5:

Danke allen die mir hier geantwortet haben.
Phoenix: ich werd mir das Buch mal ansehen ... klingt interssant.

Deshalb finde ich dieses Forum so gut, weil man hier über dieses Thema kommuniziren kann was sonst so im Alltag nicht so möglich ist.
Durch das Feedback und lesen der anderen Tagebücher fühle ich mich nicht mehr alleine mit dem Thema.

Die Porno Abstinenz läuft bisher easy ... aber ich weiß ja das der Jieper immer dann kommt wenn man gerade einen schwachen Moment hat und nicht solange man voll motiviert dahinter steht ...

euch allen weiter viel Kraft ... und bleibt sauber.
@ITGuy
Der Buchtip ist von RedBlob.
Ich habe nach vielen Anläufen einen eigenen Weg gefunden, nachlesbar in meinem Tagebuch.
(07.08.2020, 15:08)phoenix schrieb: [ -> ]Stimmt, mir ist es viel leichter gefallen und begann auch Spass zu machen.
Warum? Weil ich nicht dauernd gefordert war und mit positiven Ergebnissen belohnt wurde.

Genau richtig!

Ich meine, dass wir diese Suchtkrankheit endlich beseitigen ist doch etwas Gutes, etwas Schönes, über das man sich freuen kann!

Wenn man eine andere Krankheit hat, von der man denkt, dass sie unheilbar ist, eines Tages aber erfährt, dass schon ganz viele andere Menschen diese Krankheit hatten und haben und sie heilbar ist, dann macht man doch Freudensprünge!
So ich schreibe mal wieder was in mein Tagebuch ...

leider nicht das was ich gern schreiben würde ....

Habe leider die letzten 2 Wochen einen heftigen Rückfall gehabt -
Getriggert wohl durch die immer noch anhaltender Home Office Zeit und damit keine Kontrolle oder beschränkung meines Handels wenn ich den ganzen vormittag alleine zuhause bin.
Durch dieses Firmen VPN ist auch mein WebFilter zuhause und der der Firma außer Kraft gestzt und daher die ganze Welt des Porno für mich offen.

Bin primär in Foren abgerutscht wo Bilder getauscht werden und habe mich fast eine Woche dort verloren ... privat und Beruflich nur das nötigste gemacht und fast die ganze Zeit dort "verschwendet".
Mir war sehr bewußt wie falsch und schlecht es für mich ist ... ich habe aber nicht geschafft der Versuchung zu wiederstehen am nächsten Tag.

Ich bin nun seit ca. 3 Tagen wieder raus aus der aktiven Konsumphase und werde mir bewußt wie sehr ich heftig der Rückfall war (8-12 Stunden Täglich).

Ich werde versuchen Meditation in meinen Alltag einzubauen, da ich von den großen Erfolgen bei Suchterkrankungen gelesen habe, und positive Berichte hier im Forum gelesen habe.
Ich hoffe es ist das entscheidende Tool das mir helfen wird entgültig damit abzuschließen.

die 9 Monate hatte ich ja schonmal gut erreicht und hoffe das war mein letzter hefiger Rückfall...
Hey IT Guy, das klingt in der Tat heftig. Umso besser, dass du dich jetzt entschieden hast eine andere Richtung einzuschlagen. Super!

Du schreibst, dass dein WebFilter außer Kraft war. Also deine externe Struktur hat sich geändert. Ich vermute, dass ist vlt. nur eine Seite der Medaille.

Siehst du noch etwas anderes als Auslöser?
Hat sich (in deinem Alltag) etwas verändert, war etwas für dich schwierig o.ä.? Freunde, Partnerschaft, Job oder so?

Du hast zuletzt eine Leichtigkeit beschrieben, die du im Umgang mit Pornoverzicht erlebst. Ich wünsche dir, und ich glaube auch daran, dass du diese wiederfinden wirst. Aber vielleicht macht es für dich Sinn, genauer hinzuschauen, weshalb du in den Modus "alle Ketten/ Fesseln sprengen, und zwar so heftig wie möglich' gegangen bist.

Hast du deinen Pornoverzicht zuletzt als Fessel empfunden? Hast du dich dazu gezwungen?
Hi Nutzername,

ja das kann ich bestätigen.

Durch die dauernde Heimarbeit und deaktivierte Webfilter wurde der drang immer größer ... uch empfand den Verzicht auf Pornos als schwer und hatte immer wieder ein verlangen danach.

Ja zur Zeit bin ich nicht Pornofrei aber auch nicht nur davon bestimmt ... d.h. alle paar Tage kann ich dem Verlangen nicht mehr gegenhalten ... meist schaffe ich es jedoch dananch mich wieder auf die arbeit und andere Themen zu focussieren ...

In der Beziehung kriselt es weiterhin und Sex ist dort nicht mehr existent, schlafe seit Monaten auf dem Sofa ... der Ursprüngliche Auslöser war auch hier die Pornosucht aber schon vor vielen Monaten, ich kann auch irgendwie verstehen das mein Frau mir hier nocht merh vertauen will, aber es ist sicher nicht der einzige Grund für die Beziehungskrise.

Ein weiters Problem was ich festegestellt habe ist folgendes:
Besonders häufig habe ich einen drang und starke Rückfall gefahr nachdem ich Sport gemacht habe. Beim Laufen bekome ich den Kopf frei und fühle mich gut. Doch etwa 1 Stunde nach dem Training fühle ich immer diesen drang in mir aufsteigen. Ich habe mal recherchiert und es ist klar das durch den Sport Testosteron ausgeschüttet wird was dann wohl auch zu Lust auf Sex .. bzw. Lust auf Pornokonsum führen kann.. Das Laufen sein zu lassen wäre für mich keine gute Option, da es mir hilft den Stress abzubauen - wass dann wieder drang nach Pornokonsum auslöst ....

Ich wollte mal versuchen mir demnächst bewußt nach dem Sport Selbstbefreidigung zu machen um dem Pornokonsum vorzubeugen ... mal sehn ob es klappt.

Hat da jemand auch mal Erfahrung mit gemacht oder 'Ideen?
Kurzes update, dises mal positiver als doie letzten male :-)

Seit dem letzen Rückfall am 30. Oktober bin ich zum Glück auf Kurs ... d.h. ich bin jetzt 24 Tage Pornofrei :-)

Es klappt eigentlich ganz gut .. nach dem die ersten ~2 Wochen rum waren hab ich jetzt kaum verlangen nach Pornos.
Wenn ich den Suchtdruck spüre versuche ich mir gezielt eine Auszeit zu nehmen und kurz zu Meditieren, selbst 5 Minuten reichen um mich wieder zu erden und das Verlangen verschindet völlig. Ich hätte nie gedacht das Meditation und bewußt sein so eine Wirkung haben kann ... hab es früher immer für Esoterik Quatsch gehalten ... aber es wirkt.

Bis demnächst.
Freut mich für Dich!
Auch ich tat lange Vieles als Esoterikquatsch ab.
Männern fehlt mit dieser Einstellung ein Werkzeug, um mit Problemen umzugehen.
Hi Leidensgenossen ...

bin mal wieder im Forum gelandet .. der Grund ist wohl klar ... ich muß mal wieder den Ausstieg schaffen.

Wenn ich das schreibe würde ich mir am liebsten die Hände auf den Rücken binden um zu verhindern das ich wieder auf Pornoseiten gehen aber das ist im HomeOffice auch doof.

Nee im Ernst ich ärger mich unendlich das ich wieder in dieser Situatiion bin obwohl ich alles genauß wußte und trozdem wieder auf der Dopaminwelle gesurft bin.

Wie bescheuert bin ich eigentlich das ich wieder seit wochen regelmäßig in chats Forun und Pornoseiten unterwegs war.

Zu sagen das es jetzt der Ausstig ist wäre schön aber vieleicht unrealistisch angesichts meiner Historie ...

Später mehr ...

Sehr gefrustet und beschämter IT Guy
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9