Porno-Sucht.com Forum: Nofap, Erektile Dysfunktion und mehr.

Normale Version: Nach langer Zeit wieder Verliebt
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3 4 5
(01.12.2015, 17:43)Bluebeery schrieb: [ -> ]Und bist Du tapfer? Du hast schon fast eine Woche!

Bin immer noch tapfer  Rolleyes

Habs nur immer wieder verpeilt nen Tagebucheintrag hier zu machen, aber ansonsten hat meine Disziplin mich noch nicht verlassen. Ich merke jetzt auch schon wieder, dass ich selbstbewusster bin und klarer denken kann.  Cool

Und bei dir auch noch alles fit?
Warum 4 Wochen?

Ich habe gehört, dass man vier Wochen braucht um eine Gewohnheit loszuwerden. Ob es stimmt weiß ich nicht, aber es kommt auf den Versuch an.
Außerdem will ich mein Gehirn erstmal komplett runterkommen lassen von den ganzen nicht realen sexuellen Reizen. Nur meine Freundin soll mich von nun an reizen. Kein Porno mehr.
Es ist mir sehr wichtig, dass wir unser erstes mal haben wenn mein Gehirn nicht noch währenddessen mit diesen ganzen Porno Müll beschäftigt ist.
Ich leide zwar noch nicht an Erektionsstörungen, jedoch fühle ich mich total überreizt und lustlos.
Das Porno schauen macht mich gar nicht mehr an, es ist einfach eine Gewohnheit für mich und eine Möglichkeit meinen Problemen aus den Weg zu gehen.

Nach diesen vier Wochen werde ich dann in die 90 Tage starten, in denen dann Sex erlaubt ist, aber auch keine Masturbation, von der will ich nämlich auch los kommen.

Ich habe mir vorgenommen hier jeden Tag einen Tagebucheintrag zu verfassen.

Also wünscht mir Glück Smile Morgen geht's los
Hallo arrow,

ich wünsche dir viel Erfolg bei deinem Vorhaben Wink

Viele Grüße
Hi Arrow,

wie schaut es bei dir aus? Erste Erfahrungen?

Viele Grüße
Kfee
So ich melde mich jetzt mal. Hat wohl doch nicht so geklappt mit den täglichen Einträgen  Big Grin

Aber ich hab bislang durchgehalten und habe auch keine Entzugserscheinungen. Was ich jedoch merke ist, dass eine Monotonie eingekehrt ist. Sexuelles interessiert mich nicht mehr so sehr. Ich denke mal die Flatline beginnt jetzt.
Ich spiele momentan mit den Gedanken ein Buch schreiben zu wollen. Wäre ja ein guter Lückenfüller, wenn man neue Zeit übrig hat, weil man keine Pornos mehr guckt.

Ich merke, dass ich den Fragen, was ich nach dem Abitur machen will nicht mehr ausweichen kann. Hab wirklich noch keine Ahnung  Huh 
Ich finde den Beruf des Drehbuchautors ja sehr interessant. Allerdings muss ich jetzt erst mal für meine mündliche Prüfung anfangen zu lernen  Wink
Fast 2 Jahre bin ich hier schon im Forum registriert und versuche seitdem von den Pornos wegzukommen, aber ich bin bislang immer wieder rückfällig geworden.

Dennoch haben die Reboots positives bewirkt. So habe ich innerhalb der ersten zwei Wochen meines allerersten Reboots den Mut gefunden meine Traumfrau anzusprechen und bin immer noch mit ihr glücklich zusammen. Und die Rückfallquote so wie die Häufigkeit in der ich zu Pornos abspritze hat sich schon sehr verringert.

Allerdings holt meine Vergangenheit mich immer wieder ein. Es ist als ob dieser Drang mir Shemale-Pornos anzugucken immer noch tief verwurzelt ist – obwohl es mich gar nicht mehr anturnt. Ich weiß zumindest nun, dass es nichts mit versteckter Homosexualität zu tun hat, sondern ich damit das Mobbing in der Schule verarbeitet habe – heute ist das glücklicherweise vorbei.

Aber ich habe andere Probleme die mich beschäftigen. Ich hab keine Ahnung was ich nun mit meinen Abi anstellen soll und habe keine Ausbildung mehr gefunden und meinen Studienplatz wieder abgegeben. Und da kommen die Pornos wieder als Verdrängung und Selbstbestrafung ins Spiel. Die Pornos werden wieder häufiger und belasten meine Beziehung. Es soll endlich vollkommen aufhören!

Ich hoffe innerhalb der nächsten Wochen ohne Pornos (die ersten Tage auch ohne Masturbation) zu mir selbst zu finden und nicht wieder versuche meine Änste und Sorgen damit zu verdrängen.

Dazu nehme ich mir auch vor jeden Tag einen Tagebucheintrag zu verfassen. Ich lade euch damit auch herzlich zum Kommentieren ein :-)
Hi Arrow,

sehr Interessant dein Text, ich denke Ich erkenne ein paar parallelen. Ausbildung abgebrochen, teilweise an Shemales und Gay-Pornos aufgegeilt.... Ich fühlte mich wie ein Wrack, hundeelend und immer die falschen Gedanken im Kopf. Unenedliche versuche die Pornos hinter mir zu lassen...

Dir weiter viel erfolg, schau gern ab und an vorbei :-)
Tag 1

Bislang war alles auszuhalten. Ich spüre zwar einen gewissen Drang, kann diesem aber gut standhalten. Meine Freundin hat mich auch heute wieder etwas wild gemacht.

Onkel87 kann ich nur zustimmen. Manchmal fühl ich mich auch wie ein totales Wrack, ausgespuckt von der Welt. Und wie bekämpfe ich das Gefühl? Mit Shemale-Pornos natürlich :/

Ich habe festgestellt, dass ich bei den shemale Pornos nur auf große Schwänze stehe. Größer als mein durschnittlicher Freund. Ich glaube, dass das für mich einfach Männlichkeit bedeutet. Ich wollte immer was besonderes sein. Hochintelligent, gut aussehend, künstlerisch, beliebt, groß, muskulös, reich, ein totaler Frauenheld – ein richtiger Mann halt. Aber ich bin überall nur durschnitt.

Und dazu ein stiller Träumer, weswegen ich mir früher auch viele mögliche Freundschaften verbaut habe. Heute habe ich zwar die besten Freunde die man sich vorstellen kann und gehe liebend gerne bis spät in die Nacht feiern, bereue aber meine unspektakuläre Jugendzeit auf der Realschule und fühle eine tiefe leere in mir. Ich würde einfach zu gerne nochmal die Zeit zurückdrehen.

Heute hatte ich wieder ein Vorstellungsgespräch, aber ob das das richtige ist weiß ich nicht. Und ob ich überhaupt überzeugend war, denn mein Selbstbewusstsein habe ich nach dem Abi verloren, weil ich einfach keine Ausbildungstelle mehr so kurzfristig gefunden habe.
(15.12.2016, 23:14)Onkel87 schrieb: [ -> ]Hi Arrow,

sehr Interessant dein Text, ich denke Ich erkenne ein paar parallelen. Ausbildung abgebrochen, teilweise an Shemales und Gay-Pornos aufgegeilt.... Ich fühlte mich wie ein Wrack, hundeelend und immer die falschen Gedanken im Kopf. Unenedliche versuche die Pornos hinter mir zu lassen...

Dir weiter viel erfolg, schau gern ab und an vorbei :-)

Hey Onkel87,

wie bist du denn bei den Shemale-Pornos gelandet? Bei mir war es vor 5 Jahren glaub ich, also mitten in der Pubertät wo ich alles mal ausprobieren wollte.

Die Shemale–Pornos haben mich interessiert und ich bin nicht mehr davon losgekommen. Trotzdem hab ich mich nie als Schwul oder Bi empfunden, da ich mich in reale Mädchen immer noch verliebt habe und diese mich auch angemacht haben – nur bin ich leider nie an die rangekommen. Für Kerle hab ich sowas nie empfunden und Gay-Pornos haben mich auch nicht gereizt.

Es ist wirklich nur dieses bisschen Männlichkeit gewesen, was die Shemales ausstrahlten, um mich selber zu erniedrigen, wenn ich in Lebensphasen war die nicht so gut liefen. Wenns im Leben mal gut lief verspürte ich die Sucht auch nicht. Nur leider läuft es jetzt gerade wieder schlecht :/

Naja ich wünsche dir auch weiterhin viel Erfolg und Durchhaltevermögen, die kritischen drei Tage hast du ja schonmal geschafft Smile
Danke für die Aufmunternden Worte ;-)

Wie ich dazu gekommen bin !? oh Gott, wenn du so wie Ich in hochzeiten 8-12 Std am PC gehockt hast dann hast du einfach alles ausprobiert.... und angesehen. War auf Porno-Seiten, nebenbei im Chat auf dem Handy, also Das volle Programm. Und irgendwann kam der Moment als Ich mich Fragte: hast du eigtl ein Lustempfinden und musste das mir selbst verneinen.... Ich war ein Wrack und habe fast Alles verloren.... das ging nun ein paar Jahre und Es geht aufwärts... auch in der Hose :-) sehr langsam aber es wird !

Ich wünsche dir auch Alles gute für die ersten drei Tage !!! bei dem Rest können wir uns gern gegenseitig stützen und schreiben ! Wink At
Seiten: 1 2 3 4 5