Porno-Sucht.com Forum: Nofap, Erektile Dysfunktion und mehr.

Normale Version: Auf geht's!
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8
Hallo JoMi, Hallo Free,

Vielen Dank für Eure Anregungen.
Finde ich sehr gut, werde ich mal probieren - ich sehe hier viel Potential.

Habe gestern mal "einfach so" versucht mir den Fluss vorzustellen, weil ich das so schön sinnbildlich finde.
Gar nicht so einfach wie man denkt. In der Tat eine echte Herausforderung, aber ich denke es lohnt sich.

Die Tage 31+32 verliefen frei von Suchtdruck.
Hallo zusammen,


Tag 35.



35 Tage ohne, sollten eigentlich Grund zu Freude sein.

Momentan läuft es eigentlich auch gut. Eigentlich…kein Suchtdruck.


Erstaunlicherweise bringt mich schon eine kleine Auseinandersetzung mit der Freundin (Hört sich jetzt so schlimm an… nein, wir hatten unterschiedliche Ansichten und haben halt diskutiert)

doch leicht ins schlingern…das konnte ich aber beiseite schieben, fand es trotzdem etwas demotivierend.

Aber irgendwie das gefühl, dass ich „luschig“ werde.


Ähnlich wie bei meinem hier ersten beschriebenen Anlauf.

Ich habe keine Verlangen nach Pornos, schon drängt sich mir das gefühl auf, dass ja alles nicht so schlimm ist…

Ich Verdränge das Thema also etwas, dass will ich aber eigentlich nicht zulassen, zumal die kleinen Erfolge dafür schon zu offensichtlich waren.

Bei RedBlob und einigen anderen habe ich gearde gelesen, dass das „verlangen“ nach Sex oder Masturbation noch einmal gesteigert wiederkommt oder anhält.

Das habe ich bei mir in der Tat auch beobachtet.

Schon erstaunlich. Ich selbst war mir immer noch nicht so ganz sicher, wie es einzuordnen ist.

Sexuelle Lust? Oder wurde die Sucht „angefüttert“ und will jetzt auch Ihre Befriedigung will.


Die paar Zeilen taten mir jetzt schon ganz gut, zumindest wurde mir beim Schreiben bewusst, dass ich noch eine Menge Arbeit vor mir habe…


Bleibt sauber!
Grüß dich,

Dass mit dem „luschig“ werden, habe ich übrigens auch bei mir in meinem Reboot gemerkt.
Ich denke eher, dass wir uns so viel über diese Scheinwelt definiert haben und vermutlich auch Teile unseres Selbstbewusstsein darüber gezogen haben.
Du fühlst außerdem viel mehr, weil du nicht mehr flüchtest!

Bleib ruhig, achtsam und gelassen!Smile
RedBlobs bericht hat mich gerade zu Schreiben inspiriert...
Und zum Nachdenken, das ist gut!
Das ist seeehr gut...

Wie meinen letzten Berichten schon zu entnehmen ist, stehe ich auf sehr sehr wackeligen Füssen...
Auf der einen Seite fühle ich mich sicher: Pornos brauche ich nicht...
Auf der anderen Seite weiß ich, dass es nicht stimmt.... "Ein paar Bildchen gucken, könnte ja nicht schaden".

Bloß nicht an den PC, bloß nicht lange am Handy daddeln... Das hält mich auch von Berichten in letzter Zeit ab.
Ist das gut?
Ist das schlecht?

Ich wollte wieder täglich schreiben, um mich zu fokussieren - das ist mir nicht gelungen.
Was mir gelungen ist: Kein Konsum. Ich bin nicht in der Grauzone verschwunden.
Ich wollte gerade schreiben (noch) nicht. Aber das ist keine Option!!!
Ich will das nicht!!


Was ich die letzten Tage gemerkt habe, was mich extrem runter zieht: Sozialer Streß. Ich nenne es mal so.
Nicht mit der Partnerin (kann auch vorkommen), aber mit Freunden, Geschwister...
Sobald es zu Konflikten kommt und seine sie noch so klein, kompensiere ich das wohl auf andere Art?
ich weiß es nicht...ich habe es aber für mich als Auslöser erkannt. Als einen Auslöser.


Ich versuche mich noch an der Meditation, da ich es für eine Option mit viel Potential halte.
Den Fluß finde ich im übertragenen Sinne immer noch am besten, aber wer mal versucht hat, sich für längere Zeit (wir reden von ein paar Minuten!!), versucht hat sich einen Fluß vorzustellen, der wird merken, dass es gar nicht so leicht ist...
Übung! Dran bleiben!


Bleibt sauber! Und werdet nicht leichtsinnig!!!!! Ich werde es auch nicht
Hallo zusammen,

nach dem Regen wird auch wieder die Sonne scheinen!!!
Ein schönes Wochenende geht zu Ende…

Nach dem ich hier letzten Dienstag meine Nachricht abgesetzt hatte, ging es eigentlich stetig bergauf…
Mein Bewusstsein, gepaart mit vielen Terminen (erstaunlich, dass die für uns so wichtig zu sein scheinen…) und schönen Aktivitäten am Wochenende.
Und endlich auch mal wieder Sex!! ? Schönen Sex….

Jetzt fühle ich mich gerade richtig befreit… unglaublich wie es hoch und runter gehen kann.
Was mir zusätzlich gute Laune verschafft: Urlaub steht bald vor der Tür. So ziemlich jeder von Euch, weiß was das bedeutet – da kommen ordentlich Tage auf die Uhr ?

Die Frage ist ja warum ist es im Urlaub so „einfach“? Sollte man dann nicht 90 Tage Urlaub machen?
Die Antwort: Ja! Soweit es geht ja, verdammt noch mal.

Ich lese bei mir immer wieder, das sich bei Ablenkung keine Probleme habe. Und was heißt schon „Ablenkung“? Ablenkung = das „normale“ Leben. Rausgehen, was Unternehmen und wenn es nur ein Spaziergang ist… Klar kann man das nicht 24 Stunden machen, aber man kann neue Reizpunkte setzen….

Aktive Erholung ist das Stichwort. Nicht auf der Couch lümmeln und sich vor langerweile in die Hose greifen…

Ja, so wie sich meine Stimmung aufgehellt hat, so wird auch meine Zuversicht größer, dass ich mein erstes Etappenziel erreichen werde. Aber ich will auch nicht vergessen, wie schnell es wieder kippen kann. Die guten Momente sind leicht – die Stärke zeigt sich in den schwierigen Zeiten, aber ich bin positiv gestimmt, dass mich die letzten schweren tage ein Stück weit stärker gemacht haben!

In dem Sinne, bleibt Sauber und habt eine schöne Woche!
hallo zusammen,

eigentlich, wollte ich über ein schönes Wochenende schreiben.
Eigentlich...

Ich habe meinen Counter jetzt zurückgesetzt, aufgrund des Folgendes Vorfalls.

Nach meinem letzten Bericht folgten ein paar schöne Tage, eine schönes WE (bis Heute!), mit verhältnismäßig viel Sex.
Scheinbar hatten wir einiges aufzuholen.

Heute war ich alleine und bin morgens irgendwie mit dem gedanke aufgewacht, dass ich mir ja ein paar Bilder ansehen könnte...
Ich habe nicht mal versucht mich zu wehren!!
Also Smartphone zur Hand und etwas rumgesurft...dann kam doch irgendwann die Erkenntnis, was ich da eigentlich mache!
Schnell aufgestanden, Smartphone weggelegt und versucht das Thema abzuhaken.
Ging aber nicht! Irgendwie war ich so "angefixt", dass das thema und die Bilder nicht mehr aus meinem Kopf verschwinden wollten.
Ich habe noch etwas Sport getrieben, um mich auszupowern, bracht auch nichts...
Irgendwann habe ich mich der SB hingegeben - ohno Bilder, aber irgendwie doch auf die Bilder.
Und um mir hinterher (! warum auch immer), weiter Bilder anzusehen.

Das schimme ist: Nicht mal der Rückfall an sich.
ich bin enttäuscht. Enttäuscht, dass ich mich so schnell aufgegeben habe, völlig wehrlos.
Alle guten Vorsätze und "Krisenvorbereitungen" waren plötzlich wie weg!
Und das Allerschlimmste: Ich habe das gefühl, dass ich meine Partnerin "betrogen" habe,
Irgendwie habe ich dieses Gefühl zum erstenmal, sonst habe ich mir darüber die wenigsten Gedanke gemacht...


Ja, Scheiße ist's!

Bringt ja nichts, wenn ich mich hier selbst bescheiße, RedBlob und ich wollten es ja "parellel" durchziehen, ich bin in diesem Versuch leider gescheitert,
also auf ein Neues!

Der Counter startet morgen also wieder bei "0".
Selbst Schuld!!


Bleibt irgendwie die Frage, woran es lag.
Sexuell waren wir wirklich sehr aktiv, daran kann es nicht gelegen haben...
Der ein oder andere hat ja auch schon die Theorie aufgestellt oder beobachten gemacht, dass es nach viel Konsum, besonders einem Rückfall, immer zu einem gesteigerten Verlangen kommt..
Sollte das auch für Sex (natürlichen Sex) gelten?

Ich muss dazu sahen, dass der Sex davor völlig befriedigen und schön war, also auch kein "Nachholbedarf".
Es gab auch kein "Ereignis", dass mich jetzt gestresst hätte oder ähnliches.

Das lässt mich in der Tat etwas ratlos zurück....
Vielleicht hat der ein oder andere ja ähnliches erlebt, wäre für Rückmeldungen dankbar!

Bleibt sauber(er)! Wink
Hey Parzival,

hat sich dein Rückfall irgendwo angedeutet? Ich gehe gerade gedanklich die letzten Tage durch und bei mir waren ein paar Momente dabei, die mich sexuell wahrscheinlich aufgeladen haben.
Ein guter Freund von mir ist Fotograf, u.a. shootet er auch Models. Die Fotos habe ich mir dann mal kurz und schnell angeschaut und eigentlich gedacht, dass nichts passiert. Samstag hatte ich einen schönen Abend mit meiner Freundin. Aber der Tag war von paar negativen Vibes geprägt. Denke, dass bei unseren Rückfällen unbewusst ein Programm ablief, welches sich irgendwo in den letzten Tagen angedeutet hat.

Ich wünsche dir alles Gute! Nie aufgeben!
(20.05.2019, 07:53)free123 schrieb: [ -> ]Hey Parzival,

hat sich dein Rückfall irgendwo angedeutet? Ich gehe gerade gedanklich die letzten Tage durch und bei mir waren ein paar Momente dabei, die mich sexuell wahrscheinlich aufgeladen haben.
Ein guter Freund von mir ist Fotograf, u.a. shootet er auch Models. Die Fotos habe ich mir dann mal kurz und schnell angeschaut und eigentlich gedacht, dass nichts passiert. Samstag hatte ich einen schönen Abend mit meiner Freundin. Aber der Tag war von paar negativen Vibes geprägt. Denke, dass bei unseren Rückfällen unbewusst ein Programm ablief, welches sich irgendwo in den letzten Tagen angedeutet hat.

Ich wünsche dir alles Gute! Nie aufgeben!

Danke Free!

das macht mir ja so "ratlos". Angedeutet hat es sich eigentlich überhaupt nicht - zumindest nicht in irgendwelchen negativen Empfindungen, von denen ich bisher dachte, dass es die Auslöser seien und mich zum Konsum treiben...
Aber da war nichts. Nichts was ich bewusst wahrgenommen habe oder mir jetzt in der Rückwärtsbetrachtung einfällt.

Im Gegenteil, wir hatten vorher schöne Tage (mit Sex)...

Der heutige Tag ist tasächlich geprägt von Kopfschmerzen (oder liegt es am Wetter?), aber keinerlei Verlangen nach Sex/Pornos



Also, auf ein Neues!

Bleibt sauber!
Gerne!

Naja wenn ich mal gerade eine große Fußballikone zitieren darf: „Den Sand nicht in den Kopf stecken“!Wink
Es kann natürlich sein, dass der Sex auch Auslöser war.
Ich hatte dies schon mehrmals in der Vergangenheit. Dass ich nach einem sexuell aktiven Wochenende auch noch viel masturbiert habe.

Du bist auf einem sehr guten Weg! Rückschläge gehören dazu, jedoch stehen wir wieder auf und gehen weiter diesen Weg!
Hi Parzival,

bleib weiter dran. Es ist wirklich kein leichter Weg den wir gehen. Spüre nochmal in dich rein, was du wirklich aus tiefstem Herzen möchtest. Sexuelle Stimulation (incl. Pornos), die ja wirklich aufregend sind, oder ein Leben mit sexueller Kontrolle, wo du die Energie für viele tolle Sachen nutzen kannst. Aber auch dieser Weg wird nicht immer einfach und toll sein. Das muss dir auch bewusst machen. Ich glaube, dass es sogar der schwierigere Weg ist, weil es ohne sexuelles Dopamin in schwierigen Phasen auskommen muss.

Ich merke gerade bei mir, dass zwar Schwierigkeiten und schöne Momente sich die Waage halten. Aber mein Blickwinkel hat sich so verändert, dass ich die schönen Momente noch schöner empfinde und besser wertschätzen kann und ich die schwierigen Momente gelassener hinnehmen kann.

(20.05.2019, 15:51)Parzival schrieb: [ -> ]das macht mir ja so "ratlos". Angedeutet hat es sich eigentlich überhaupt nicht - zumindest nicht in irgendwelchen negativen Empfindungen, von denen ich bisher dachte, dass es die Auslöser seien und mich zum Konsum treiben...
Aber da war nichts. Nichts was ich bewusst wahrgenommen habe oder mir jetzt in der Rückwärtsbetrachtung einfällt.

Im Gegenteil, wir hatten vorher schöne Tage (mit Sex)...

Dem Porno ist es egal. Wir greifen nicht nur bei schlechter Stimmung zu Pornos. Ich hatte auch nach Pornos gegriffen, wenn ich etwas ganz tolles erlebt hatte. Vielleicht wollte ich mich durch Pornos wieder erden.  Rolleyes
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8