Porno-Sucht.com Forum: Nofap, Erektile Dysfunktion und mehr.

Normale Version: Mein Start des Reboots
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3
Danke Milene! Smile Ich hab deine Story auch gelesen und finde es super wie du deinem Mann zur Seite stehst. Ich wünsche euch, dass er bald merkt, welch tolle Frau er an seiner Seite hat und dass ihr erfüllende Sexualität bald wieder gemeinsam ausleben könnt.

Vielleicht noch ein detaillierteres Update zu gestern:

Es geht mir soweit gut und ich hab kein merkbares Verlangen nach Pornos. Die Lust auf SB kommt immer so schubweise. Zurzeit hab ich quasi gar kein Verlangen danach. Körperlich merke bisher keine großen Unterschiede. Manchmal kommt es zu Morgenerektionen, oft bleiben sie aus. Ob es bzgl. Erektionsstärke schon Fortschritte gibt oder Sex besser klappt, kann ich nicht beurteilen, da ich zurzeit keine näheren weiblichen Bekanntschaften habe. Mitte/Ende September werde ich die 90 Tage ohne Pornos erreichen. Momentan hab ich aber nicht vor, danach irgendwas zu ändern. Das pornofreie Leben tut mir gut und ich will davon für immer fernbleiben. Mir ist auch bewusst geworden wie sehr Pornos mein Bild von Frauen beeinflusst haben. Das wird aber spürbar besser. Auf lange Sicht ist mein Ziel eine erfüllende Beziehung zu haben. In meinem Leben gibt's aber noch einige andere Baustellen, um die ich mich zuerst kümmern muss.
Danke dir Flow für die netten Worte!! Ich hoffe es auch sehr. Zeit wird es zeigen!!
Ich finde auch sehr interessant was du geschrieben hast. Klingt alles sehr gut und du hast die Ausdauer das auch zu schaffen!!!
Es tut sich zurzeit sehr wenig. Keine Veränderungen bzgl. (morgendlicher) Erektionen und ich hab auch 0 sexuelles Verlangen generell. Das geht nun schon fast 3 Wochen so.
Das sexuelle Verlangen ist seit kurzem wieder zurück und ich hatte die letzten Tage immer Erektionen am morgen, sogar 100%ige. Auch tagsüber denke ich öfter an Sex und Frauen. Ca. 10 Tage noch, dann hab ich die 90 pornofreien Tage erreicht. In dieser Zeit hab ich 6-7x masturbiert.

Ich überlege auch mir wieder Apps wie Tinder zu installieren und Frauen zu treffen. Hab richtig Bock, aber hab auch meine Zweifel, da das Setting nicht so wirklich mein Fall ist. Würde mich an reale Sexualität lieber mit einer Frau rantasten, die ich schon besser kenne und wo mehr Vertrauen da ist als bei den meist oberflächlichen Tindertreffen.
Die 90 pornofreien Tage hab ich mittlerweile geknackt. Ich würde lügen, wenn ich sage, ich hab gar kein Bedürfnis mehr Pornos zu schauen. Ich würde sogar manchmal gerne, die Faszination ist schon noch etwas da. Aber mein Denken hat sich verändert. Ich bin mir über die Folgen bewusst geworden und Pornos sind mit Sicherheit kein wichtiger Bestandteil in meinem Leben. Es fällt mir also trotzdem sehr leicht drauf zu verzichten und ich war vor allem in den letzten 2 Monaten kein einziges Mal auch nur nahe dran wieder Pornos zu schauen. Im Endeffekt ist alles eine Willensfrage.

Körperlich hab ich auch Veränderungen bemerkt. Die Erektionen am Morgen sind viel häufiger und sie sind generell auch wieder härter geworden. "Normale" Frauen auf der Straße erregen mich viel eher. Ich kann problemlos ohne Pornos und mit normalen Gedanken masturbieren. Das war früher undenkbar und hätte auch gar keinen Reiz gehabt. Für die Zukunft gilt weiterhin nur das Pornoverbot. In dauerhaftem NoFap sehe ich für mich keinen Nutzen, das halte ich nur am Beginn des Reboots für sinnvoll um sich voll und ganz vom Thema zu distanzieren. Ca. 40 Tage NoFap war die längste Pause und dabei habe ich keine besonderen Vorteile bemerkt. Ich denke es wird sich jetzt irgendwo bei 1x masturbieren pro Woche einpendeln und nur wenn wirklich Lust da ist, nicht aus Langeweile o.Ä. und nur zu normalen, pornofreien Gedanken.
Flow, herzlichen Glückwunsch!!! Toll zu hören, wie gut du das hinbekommen hast und so viele positive Veränderungen spürst!! Ich freue mich für dich und das klingt alles prima!!!
Danke Milene! Smile

Wirkliche Neuigkeiten gibt es nicht zu berichten. Weiterhin kein Pornokonsum, eher selten SB, intimen Kontakt zu Frauen hab ich aber zurzeit noch immer keinen. Ich weiß also nicht, ob sich beim Sex irgendwas gebessert hat. Ansonsten bin ich wirklich froh, endlich von Pornos weg zu sein. Wenn ich allein schon an dieses leere, bedrückende Ekelgefühl nach extremen Pornosessions denke...

Bei der Gefahr der Rückfalls hab ich mir immer vor Augen gehalten, wieso ich das alles mache und dass ich mir damit im Endeffekt was Gutes tue. Wenn ich am PC und kurz davor war, einen Pornotab zu öffnen, bin ich sofort weg vom PC. Man muss genau in diesen Momenten Vernunft behalten und die Geilheit überwinden. Am Anfang war das noch schwierig aber von Woche zu Woche wurde es immer leichter. Mittlerweile komme ich gar nicht mehr in solche Situationen.
Vor kurzem hab ich eine junge Frau kennengelernt. Beim 2. Treffen wurden wir intimer, sie hatte aber ihre Tage und es blieb beim Küssen/angezogen berühren usw., beim 3. Treffen vor ein paar Tagen hatten wir dann das erste Mal Sex. Beim Herumspielen und Vorspiel war ich erregt, aber als es dann zur Sache gehen sollte hab ich innerlich plötzlich Druck verspürt und gemerkt, dass es nicht klappen wird. Ich hab das dann gleich gesagt und wir haben uns einfach ins Bett gelegt und geredet. Kurz später haben wir weitergemacht und es ging dann auch. Mehrere Runden sogar, haben verschiedene Sachen probiert und es hat Spaß gemacht, insgesamt ging das sicher über mehrere Stunden aber ich bin trotzdem kein einziges Mal gekommen. Ich konnte nie ganz abschalten und hab ihr erzählt, dass ich das Problem schon früher hatte und auch schon länger keinen Sex hatte, es war für sie auch kein Problem.

Mich zieht das jetzt trotzdem etwas runter. Ich weiß, dass ich mir generell sehr Druck mache "Leistung" zu bringen. Und bei körperlicher Nähe fühle ich mich auch noch immer nicht ganz wohl in meiner Haut. Ich vermute, dass diese Faktoren meine Erregung gehemmt haben sodass es bei mir nicht zum Orgasmus gereicht hat.

Pornos schaue ich seit Juni 2020 weiterhin keine. Es gab vereinzelt Rückfälle, vielleicht in Summe 7-8x. Ich masturbiere zurzeit ca. 1x wöchentlich und immer ohne Pornos, hab aber auch nicht wirklich Lust auf öfter und das ist schon jetzt seit vielen Wochen so. Keine Ahnung wie ich das deuten soll. Hat sich meine Libido verringert? Dauert mein Reboot noch länger? Ich habe früher eben massiv Pornos konsumiert und viele Jahre (mehr oder weniger zwischen 13 und 28) war Pornographie gemeinsam mit Masturbation mein einziger Zugang zu Sexualität und möglicherweise ist der noch immer gestört.

PS: Bin mittlerweile 30, vielleicht kann ein Admin das Thema in die andere Alterskategorie verschieben?
Hey fl0w,
es freut mich sehr zu hören, dass du eine Frau getroffen hast und ihr euch auch näher gekommen seid.
Das Problem, dass du dir sehr viel Druck machts, im Bett "Leistung" zu bringen, kann ich sehr gut nachvollziehen, das geht mir auch häufig so und hält mich davon ab, mich voll und ganz zu entspannend und fallen zu lassen. Ich glaube am Anfang war das auch ein Grund dafür, warum ich angefangen habe Pornos zu gucken. Weil ich so viel Angst davor hatte, bei meinen ersten sexuellen Erfahrungen zu versagen oder zu schlecht abzuschneiden, dachte ich, dass es mir gut tut vorher Pornos zu gucken, um zu wissen wie es läuft und wie ich gute "Leistungen" bringen kann. Natürlich ist dieser Gedanke aus ganz vielen Gründen schwachsinn.
Und er ist extrem gefährlich, weil Pornos ja dieses ehh schon vorhandene Bild von "Leistung" und Performance beim Sex immer weiter vermitteln und damit auch verstärken.

Ich denke, da brauchst du einfach noch ein bisschen Zeit und Geduld, um deine Sexualität neu zu entdecken bzw. die alten "Pornospuren" wirklich vollständig aus deinem Gehirn zu löschen.
Gerade wenn Pornografie lange der einzige Zugang zu Sexualität für dich war, kann ich mir gut vorstellen, dass das ganze jetzt etwas länger dauert bzw. du eben die anderen Zugänge zu Sexualität erst noch lernen musst.
Aber das musst du nicht alleine machen. Rede mit der Frau, die du gerade kennengelernt hast oder auch den anderen Frauen, die du in deinem Leben noch kennenlernen wirst darüber. Öffne dich und sage ihnen, dass du da noch sehr unsicher und unerfahren bist, dass du das Gefühl hast, "Leistung" bringen zu müssen und dich das unter Druck setzt und so weiter.
Und versuche gemeinsam mit ihnen herauszufinden, was dich erregt oder was dir besonders gefällt.
Ich bin mir sicher, dass du das dann schaffen kannst, auch bald wieder eine schönere und genussvollere Sexualität zu leben und zu erfahren.
Zum Abschluss kann ich dir noch ein Buch empfehlen, was ich auch gerade lese: "Vom Himmel auf Erden" von Christof Joseph Ahlers, das ist von einem Sexualtherapeuten geschrieben, der viel auf die Rolle von Sex in unserer Gesellschaft eingeht. Ich kann mir vorstellen, dass es dir in einigen Fragen vielleicht ein paar spannende Gedankenansätze gibt.
Ansonsten kann da mit Sicherheit auch der Besuch eines Sexualtherapeuten hilfreich sein, um genau solche Fragen zu klären.

Ich wünsche dir in jedem Falle viel Erfolg und alles Gute für deinen weiteren Weg und wünsche dir sehr, dass du es schaffst, weiterhin Pornofrei zu bleiben und nicht aufgrund von unbefriedigenden Erfahrungen oder so wieder auf Pornos zurückgreifst.
Hallo fl0w,

Gratulation auch von meiner Seite zu deiner Frauenbekanntschaft. Mach dir keinen Kopf, dass es nicht gleich so geklappt hat mit dem Sex, wie du es dir vorgestellt hast. Geh nach dem Prinzip "vieles geht, nichts muss" an die Sache ran, und du wirst sehen, dass es mit der Zeit super klappen wird. Ich hatte in den letzten 15 Jahren ungefähr ein halbes Dutzend Beziehungen (nacheinander natürlich), und kann aus eigener Erfahrung sagen, dass der Anfang immer ein bisschen problembelastet war, was den Sex angeht. Ich finde, wir Männer haben alle viel zu hohe Erwartungen an den Sex, die Pornoindustrie hat uns verbildet. Die sexuelle Erlebnisfähigkeit hat doch auch ihre Grenzen, und das ist gut so.

Liebe Grüße,

Rudi
Seiten: 1 2 3