Porno-Sucht.com Forum: Nofap, Erektile Dysfunktion und mehr.

Normale Version: Verlauf
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16
Heute ist so ein Tag, an dem ich persönliche seelisch-moralische Unterstützung bitter nötig hätte. Die Einsamkeit zu Hause übermannt mich völlig. Gerade eben dieser Bruch von Menschen um mich herum zu Alleine sein.
Direkt auf der Heimfahrt an Pornos gedacht. Wie leicht es jetzt wäre einfach den Rechner zu starten und die ganzen negativen Emotionen verschwinden zu lassen. Mitsamt dem eigentlich recht schönen Tag.
Ich werde es nicht tun, stopfe mich stattdessen mit Süßigkeiten voll. Hauptsache irgendeine Sache. Fühle mich abgestumpft, unfähig und inkompetent gegenüber anderen. Daher vermutlich auch die bevorzugte Einsamkeit. Dann gibt es auch keinen Maßstab. Das macht es nur umso schlimmer wenn ich dann doch wieder andere Menschen treffe.
Wie bei einem Zwerg, der kein Problem mit seiner Größe hat so lange er alleine ist. Trifft er dann auf andere Menschen wird ihm erst bewusst wie klein er ist. Erst durch den Vergleich wird der emotionale, soziale, auch finanzielle Rückstadt bewusst.
Und ja klar, bla bla, der Zwerg solle sich doch bitte nicht vergleichen, er möge doch bitte aus sich heraus wertvoll sein. Das sagen dann meistens die Menschen, die kein Problem mit ihrer Größe haben. Der Zwerg ist nur ein willkürliches Beispiel. Plakativ. Und nein, ich bin weder zu klein noch zu klein.....
So wie ein vermögender Mensch dem Armen sagt, Geld sei ja nicht alles. Ich höre hier auf, heute ist alles grau in grau....
Hey lieber underworld !

Du hälst aber bitte durch !!Ich drück dir so die Daumen!
Ich muss dir ja sagen, dass bei Euch Männern das schlecht / depressiv fühlen wieder vorbeigeht! Das sind zum Glück nur Entzugserscheinungen, die du beschreibst..
Wenn mein Mann endlich mal was einsehen würde, dann würde ich mich nicht mehr so mies fühlen ( Traurigkeit, Wut , ja sogar Hass vorallem auf die Porno Industrie) ,was Ich dir sagen will, bei und betroffenen Frauen gehen diese Scheiss -Gefühle erst weg , wenn ihr anfangt aufzuhören, man heilen kann, Vertrauen langsam wiederaufbauen kann.. i grunde fühle ich mich seit 20 Jahren so mies Undecided

Halte dich nicht für einen Zwerg so ein Quatsch, sei stolz das Du es durchhälst und belohne Dich mit etwas positiven, was dir gefällt !!

Aber ne Tafel Schokolade könntest de mal rüberreichen :-)

Grübel nich so viel über diesen Mist nach, es gibt so schöne Dinge im Leben!
Sind denn unsere Ururgroßväter im Krieg dafür gestorben, das die Männerwelt in so einem Sumpf versinkt...?

Sorry ich muss schon wieder zum Baby!
Kopf hoch, Augen zu und durch , aber halte DICH aus...
Liebe Grüsse
Hey Sillyba85,
also, zunächst mal, leider sind die Depressionen schon vor den Pornos existent gewesen. Es wäre schön, waren sie nur Entzugserscheinungen.

Dann: du solltest deine eigene Gefühlslage nicht, ich wiederhole mich, nicht von einem anderen Menschen abhängig machen. Und wenn es dein Ehemann ist. Denn damit gibst du ihm eine unglaubliche Macht über dich während du selbst in eine passive Rolle fällst. Es kann doch nicht sein, dass du dein Glück an sein Verhalten hängst. Wie willst du denn dann stabil werden? Ich habe diesen Fehler auch acht Jahre lang gemacht und trage immer noch Verwundungen davon. 

Damit will ich nicht sagen, alle anderen sollten einem egal sein. Jedoch, was soll ich mit jemandem machen der süchtig ist? 

Das Grübeln ist leider eine meiner leichtesten Übungen. Daher passiert es auch so schnell. 

Belohnung mit positivem: Schreibe ich später drüber. 

LG Underworld
Hm, heute dann doch wieder Tag 0. Es war wie in einem Film. Als ob ich neben mir stehe und mir dabei zusehen. Wusste genau welche Szene, welche Situation ich erzeugen wollte. Zum Kotzen.
Ich weiß selber kaum noch, was gestern in mich gefahren ist. Es war wieder dieses überwältigende Gefühl der Einsamkeit und der Vorstellung, vollkommen alleine zu sein auf diesem Planeten.
Es war genau ein Video das ich mir angesehen habe. Das ging aber eine Stunde. Es war überwältigend. Nicht mit der langweiligen Realität zu vergleichen. Genau das war es. Realitätsflucht.
Heute fühlt es sich schon wieder so fern an.
Ich bin müde und genervt von mir selbst. Will eigentlich nur weiter flüchten,nur wovor und wohin?
Hey underworld! Mir hilft es wenn ich an das "nachher" denke. Ja, die negativen Gefühle sind vielleicht kurz weg, aber sie kommen nachher umso stärker wieder zurück wenn du rückfällig wirst. Ich sag dir auch, dein Feind an vorderster Front ist nicht der Rückfall, es ist die Vorfreude auf den Porno. Wenn du schreibst du freust dich bei der Heimfahrt auf die Pornos, dann ist es fast schon zu spät. Wenn die Vorfreude losgeht, musst du schon die Notbremse ziehen (Ablenkung, Sport, etc). Es fängt einfach schon viel früher an. Durchhalten und Kopf hoch!

PS: Einsamkeit ist nie gut. Bist du allein?
Ja, du hast Recht. Der Rückfall beginnt viel früher im Kopf. Das ist das absurde, ich merke es im Kopf, wie ein Hinabgleiten auf einem Schlitten. Die Fahrt beginnt ganz langsam und kann zu Beginn eigentlich noch einfach gestoppt werden. Ist die Fahrt in vollem Gange ist es fast unmöglich.
Einsamkeit ist ein großes Thema bei mir. Ich habe mäßig viele Kontakte und die Zahl der Tage an denen ich gar nicht rede sind wesentlich weniger geworden. Trotzdem, eine feste Beziehung ist seit langer Zeit nicht mehr vorhanden und macht ziemlich mürbe. Ich arrangiere mich damit, aber es nimmt mir verdammt viel Kraft die Einsamkeit auszuhalten.
okay, es ist wirklich absurd. der heutige Tag ist verloren. Wie klar sein dürfte, war heute wieder der Absturz da. Ich wünsche mir so sehr eine reale Sexualität die aber unfassbar schwer umzusetzen ist mit meinen ganzen Wünschen und Ideen. Und nein, eine normale "Vanilla"-Beziehung kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Gleichzeitig merke ich, wie sehr die Depression und die Sucht mir Energie rauben und mich in der Realität völlig hemmen.
Es ist nur noch zum Heulen.
Viuelleicht probiere ich doch mal den "Hard Mode" aus. Energie für reale Dates und Suche nach Sexpartnern/Spielpartnern habe ich nicht ausreichend im Moment. Dafür liegt der Fokus immer noch zu stark auf der Phantasie. Meine Energie für Pornos verschwenden will ich aber auch nicht. Ich komme jetzt seit Jahren ohne Sex aus, dann werde ich auch noch bis Ende des Jahres mit dieser Situation zurechtkommen. Und Masturbation ist für mich nur noch eine Art von Selbstberuhigung.
Es nimmt auch gerade wieder ein gefährliches Ausmaß an. Es ist Montag mittag und ich müsste eigentlich arbeiten. Das muss ich wieder aufholen, denn irgendwann holt es mich ein. Diese Auswirkung von Sucht auf meine Arbeitsfähigkeit habe ich schon so oft erlebt, wieso renne ich sehenden Auges wieder da hinein? Wenn ich nicht jetzt die Notbremse ziehe riskiere ich auch noch meine Arbeit. Das ist dann die nächste Stufe nach unten auf dem Abstieg.

Nochmal als Memo für mich: Du hast vier Süchte in deinem Leben hinter dir gelassen. Dann kannst du auch die fünfte hinter dir lassen.

Zählen von Tagen ist irrelevant. Jeder einzelne Tag ist so wichtig wie der vorher.

Schau auf die Ressourcen die du hast, nicht auf die Defizite.
Hey underworld!

Schön das du noch mit am Start bist!
Unglaublich wie du mir mit deinen Worten helfen konntest die Sichtweise auf meine Beziehung zu ändern ! Ich dank dir..
Da sagst du nochmal Du wärst nicht sozial genug!!!
Mach einfach weiter und bleib dran! Ich glaub an Dich , das muss ein Ende haben!
'Hard Mode' ist perfekt für jeden hier! Ganz oder gar nicht :-))-
Halt uns auf dem laufenden! Ich schreib nicht jedem hier, dennoch fiebere ich bei jedem mit und drück die Daumen!
Wenn man es so sieht hängt echt das ganze Leben davon ab!!!
DarF ich fragen was du beruflich machst und ob es dir gefällt , dein Beruf....?

Liebe Grüsse hau rein und kalt duschen ;-)
Danke für deine aufbauenden Worte. Das hilft auf jeden Fall.
Beruf: siehe PN...

Gestern der Tag war natürlich verloren. Heute empfinde ich alles noch sehr in Watte. Da ist einerseits diese nackte langweilige Realität, andererseits noch die Befriedigung durch die Pornos von gestern.
Das Verrückte ist doch, für manche Menschen ist das Leben tatsächlich "The Upper Floor". Wieso also nicht für mich?
Wieso traue ich mich nicht, dieses Spiel zu spielen und aus meinen eigenen Fesseln auszubrechen und die Tür ohne Schloss zu öffnen?
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16