Porno-Sucht.com Forum: Nofap, Erektile Dysfunktion und mehr.

Normale Version: Verlauf
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16
Zwei Sachen von mir: schau zumindest dass dein Verhalten mal nicht extremer wird (z.b. immer extremere Pornos). Bleib zumindest auf normaler Stufe hier.
Und schau mal unter dem Begriff "Impulskontrolle". Da kann man einiges trainieren (auch bzgl was Schmetterling betrifft).
@Traubensaft
Das ist ein guter Tip. Danke dafür! Ich setze es auf jeden Fall auf meine Liste. Im Moment beschäftigen mich die Themen Zwangsdenken und Co Abhängigkeit noch ziemlich. Aber vllt kann die Impulskontrolle ja auch bei beiden Themen ein bisschen helfen. Und ja, auf jeden Fall, bei diesem „mitten im Gefühl sein“ dass ohne Vorwarnung dann plötzlich alles um mich herum über mir zusammen bricht…

Viele Grüße
Schmetterling
@Traubensaft: das werde ich bedenken. Ich denke manchmal noch extremer ginge nicht mehr. Aber ich weiß, dass es immer noch eine Stufe tiefer geht. Manchmal würde ich gern diese Videos hier exakt beschreiben um von außen ein Feedback zu bekommen. Aber das werde ich nicht tun.
Impulskontrolle ist ein wichtiger Punkt. Gerade bei Süchten. Ich kenne es von meinen früheren Süchten: noch ein letztes Mal richtig auf den Putz hauen. Noch einmal alles raus lassen bevor ich endgültig damit abschließe. Bei Substanzen hat das gut funktioniert.
Bei Sexualität geht das einfach nicht. Ich kann sie nicht komplett bleiben lassen.
Gleichzeitig bin ich in der Realität so gehemmt, dass ich dort in naher Zukunft keine Chance haben werde an der Sexualität Anteil haben zu können. Ein absolutes Dilemma. Und irgendwann überkommt mich dann wieder dieser Impuls.
Ich sage und schreibe es gerade heraus: Mein Selbstbild ist völlig am Boden, die Vorstellung für jemand anderen oder für mich wertvoll sein zu können kommt mir absolut absurd vor.
Ich beende das Schreiben hier, es dreht sich alles im Kreis und führt zu nichts im Moment.

Eigentlich müsste ich jetzt arbeiten, aber das funktioniert auch nicht mehr seit zwei Wochen. Bin echt verzweifelt.
vielen Dank für alle eure Anregungen. Bin gespannt, wie es die kommenden Tage laufen wird.
@Lieber underworld,

es macht mich traurig, dass Du Dich bzgl. Deines Selbstwertgefühl so im Kreis drehst. Denn Du bist wertvoll!

Ich bin vor einigen Tagen auf ein Video bei YouTube gestoßen. Vielleicht kann es Dir irgendwie helfen:

"Patrick Neukirch - Wie Du Dein Unterbewusstsein umprogrammierst."

Ich habe es absichtlich nicht verlinkt. Du musst es also eingeben.

In der Hoffnung, dass es Dir bald besser geht, wünsche ich Dir Alles Liebe.

Geduldige
Ich hatte geplant, hier eine Pause einzulegen. Aber wieso eigentlich? Vielleicht der idiotische Gedanke sich dann auch von den Pornos distanzieren zu können.
Im Moment schwanke ich zwischen völliger Lethargie, Pornos und übermäßigem Zuckerkonsum. Fühle mich wieder so wie vor einigen Monaten. Als ob sich nichts geändert hätte.
Bin gerade eben erst aufgestanden und habe meine Arbeit ignoriert. Mache sie irgendwann. Interessiert eh keinen mehr. Es ist zum Heulen. Heute das erste mal seit Langem wieder an Freitod gedacht. Keine Sorgen, das ist keine Ankündigung. Aber es fühlt sich immer wieder so an, wie ich es letztens beschrieb. Dass sich nie wieder etwas ändern wird und der Rest meines Lebens so aussehen wird. Das zermürbt einfach. Es fühlt sich wie ein ständiger Kampf an der nie aufhört und kein Ziel hat. Ein sinnloses tägliches Aufstehen und Kämpfen. Und wofür? Um wieder die Einsamkeit zu umfangen und den Tag mit ihr zu verbringen? Wow, Klasse. Was für ein Leben.

Liebe Geduldige: Ich kenne die Schematherapie, die Theorien wie sich das Weltbild im Kopf unterscheidet von der Realität und wie man es selbst in seinem Kopf immer wieder reproduziert.
Und trotzdem ändert sich nichts. Ich werde natürlich jeden Tag aufs Neue trainieren.
Und dennoch fühlt es sich gerade leichter an, sich einfach in den Staub zu legen und dort liegen zu bleiben. Nie wieder aufzustehen und einfach darauf zu warten von der Zeit festgetrampelt zu werden in die Straße des Lebens.

Ich werde heute versuchen, einigermaßen klarzukommen und nicht aufzugeben.
Hey underworld!

Ich hab zur Zeit zu Hause die Hölle deshalb bin ich nicht mehr viel im Forum nur zum Mitlesen ab und zu...
Schnapp dir deine Badehose und spring in nen kalten Teich oder höre beim Spazierengehen Lieblingsmusik und denk nich nur an dieses negative und vorallem schreib unbedingt immer hier rein dafür sind wir da und du bist NICHT alleine..
Erzähl keinen Mist dem Leben ein Ende zu machen, das bringt nix glaub mir!!!
Irgendwann siehst das Licht am Ende des Tunnels!! Versuch zu reflektieren, woher kommt diese Traurigkeit, was war der Auslöser? Halte dich und deine Gefühle aus, versuch dich jemand anzuvertrauen, regelmäßig treffen das hilft mega sehr!!
Tut mir leid muss schon wieder... Alle drei Kids krank zu Hause Undecided

Liebe Grüsse und wie du das jetzt durchziehst niemand hat es verdient in so nem Sumpf fest zuhanden! ,,
Ich glaub an dich und Wünsch viel Kraft zum Durchhalten!!
Du hast leider meine Fragen weiter oben nicht beantwortet (z.b. Sport) etc


Du musst aus dieser Akutphase raus, setzt die ein Ziel mit 7 Tage kein Porno
Wieso würdest du sagen dass du keine Freundin findest?
Die Frage nach dem Sport: klar mache ich Sport. Jetzt die letzten Tage nicht mehr aufgrund der depressiven Schübe. Aber insgesamt drei vier mal die Woche im Regelfall.

Wieso ich der Ansicht bin, keine Partnerin zu finden?
Meine eigene Rückzugstendenz, mein sehr geringes Selbstbewusstsein, meine finanziellen Schwierigkeiten ( habe jetzt schon öfter von Frauen ziemlich klar kommuniziert bekommen, dass ein Mann "etwas bieten" muss), die immer wieder auftretenden Depressionen.
In Moment sehe ich offensichtlich nur die negativen Seiten an mir....
Ich konzentriere mich jetzt auf die Arbeit und schreibe später weiter
So, es ist Montag morgen und eigentlich müsste ich an meiner Arbeit sitzen. Aber ich liege im Bett und habe die Bettdecke über dem Kopf. Muss die Stunden dann hinten dranhängen. Einziger Vorteil von Home-Office.
Pornos waren seit zwei Tagen kein Thema mehr.
Ich frage mich, ob ich das Thema Beziehung und Sexualität einfach vergessen sollte.
Es erscheint mir so zwanghaft mittlerweile. Alle sagen mir immer, "ja, wenn du eine Partnerin findest dann wird es dir sicher besser gehen und du wirst wieder ein Ziel haben"
Da frage ich mich dann ob der Partner nur Mittel zum Zweck ist gegen die eigene Einsamkeit.
Das ist mir tatsächlich mittlerweile ein Rätsel. Einerseits wird mir immer empfohlen eine Partnerin zu finden, andererseits erlebe ich viele Beziehungen in meinem Umfeld als äußerst toxisch, die wenigsten erscheinen mir als harmonisch oder zumindest wohlwollend zugeneigt. Kann es sein, dass viele Menschen lieber jemanden haben mit dem sie sich streiten anstatt alleine zu sein?
Ich erlebe Egoismen, ständiges Beharren auf Sex auch wenn der andere nicht will, Schweigen (so viel schweigen), Streit aufgrund von Nichtigkeiten oder auch argumentative s Einhämmern auf den anderen bis dieser nachgibt.

Da frage ich mich: will ich das wirklich? Renne ich ebenfalls einer Illusion hinterher? Hoffe ich meine Probleme bei oder mit einem anderen Menschen lösen zu können? Ich weiß es nicht.

.
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16