Porno-Sucht.com Forum: Nofap, Erektile Dysfunktion und mehr.

Normale Version: Verlauf
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40
Gestern, 12.01.2022, Tag 48 oP.
Gestern, 13.01.2022, Tag 49 oP.
Gestern wäre es fast schief gegangen. In Stau hat sich plötzlich ein kompletter Film in meinem Kopf abgespielt. Eine meiner "Lieblingsszenen", im Detail. Das war heftig, so war es schon lange nicht mehr.
Es hatte zum Glück keine körperlichen Auswirkungen, keine Erektion. Ich konnte den Film nicht abschalten, aber ließ ihn einfach weiterlaufen und akzeptierte es in dem Moment. Nach zehn Minuten war auch alle wieder vorbei. Zum Glück.
Gestern, 14.01.2022, Tag 50 oP.
So langsam juckt es mich wieder in den Fingern. Viele Bilder/Filme kommen immer wieder hoch.
Szenen, die ich selbst gern erleben würde.
Ich bemerke im Moment, dass ich Pornos auch zu einem gut Teil aus Faulheit anschaue. Vermute das zumindest. Denn für echten realen Sex muss ich mich anstrengen. Für Pornos muss ich das nicht.
Der leichte Weg wäre also, den Rechner wieder zu starten.
Hallo Underworld,
Halte durch! Ich glaub an dich Smile

Fühle dich warm umarmt

Schmetterling
Ja lass es doch jucken, das hört auch wieder auf...
Du hast es schon so weit geschafft und das mit den Depressionen wird auch besser!! Du darfst dir diesen Mist nur nicht andauernd einreden!
Sag dir jeden Tag Du bist es nicht wert zu versumpfen, Dich gibt's nur einmal auf der Welt, Du bist einzigartig und hast nur diese eine Chance auf der Welt!! Du stehst doch eigentlich voll im Leben! Gib dir die Zeit , Stress dich nicht , dann läuft der Rest von selber......Du wirst DEN Menschen treffen , der an deiner Seite bleiben möchte!
Bleib bitte stark und löse die MarionettenFäden an die Porno Industrie ab, anstatt diese zu unterstützen...Du weißt das dir das niemals gut tun kann und wird..
Ich glaub an dich
Liebe Grüsse
Gestern, 15.01.2022, Tag 51 oP.
Vielen Dank euch beiden. Mehr kann ich dazu gerade gar nicht sagen. Tut gut, das zu lesen.
Gestern, 16.01.2022, Tag 52 oP.
2019 gab es eine Phase, in der ich aufgrund eines örtlichen Wechsel 7 Wochen keine Pornos schauen könnte. Diesmal habe ich diesen Wert zu Hause geschafft mit Rechner. Das ist tatsächlich ein Unterschied.
Ich werde die Tage noch zählen bis ich es nicht mehr will oder vergesse weil es zur Gewohnheit geworden ist.
Hoi lieber Underworld! ja, der Porno Konsum spielt sich ja wirklich in einer "Underworld" statt... Denn ist die einsamste Welt die es gibt... eine größere Suchtscharm ist glaube ich schwer vorstellbar, insofern bleibt es eine Minus Welt, die man nur schwerst schönreden kann... Insofern ist es gut, wenn man sie verlässt, denn man Vereinsamt dort, wenn sie ein wichtiger Teil des eigenen Lebens wird... "Ein bissl" wäre vielleicht kein Problem, aber dabei bleibt es glaube ich nicht... Der neue Ansatz bei Alkoholkranken ist ja angeblich, dass man durch kleine Dosen den Abstand besser halten kann... Für die Konsumation von Pornos kann ich mir das nicht vorstellend ein ein "Erstreiz" ist ja zuwenig.. Bei Alkohol konsumiert man bei kleinen Dosen ja trotzdem Alkohol, bei den "Soft Pornos" konsumiert man für seinen Geschmack ja viel zu wenig.... Ich wünsche Dir, dass der Einzug in eine Welt, wo man keinen Countdown wieder möglich ist.... Ich finde es auch nach heroischen 140 Tagen ab und an schwierig, aber doch immer besser... Aber man muss sich parallel um sein Leben kümmern, also kreative Dinge tun und aufpassen nicht in die 1000nden negativ Fallen zu tappen... Viel Glück weiterhin!!!
Wohl wahr, am besten verlässt man diese Welt der Pornos nur ein Wort zum Alkohol: da es mir bestens bekannt ist, gehe ich da nicht mit dir konform. Absolute Abstinenz ist der einzige mögliche Weg langfristig gesund zu werden und zu bleiben. Denn Alkohol erfüllt auch rein seelische Bedürfnisse, die körperliche Abhängigkeit ist am Ende nur noch das Topping oben drauf.
Auf jeden Fall ist die Aufgabe, nicht beim Verzicht stehen zu bleiben, sondern sich weiter zu entwickeln.
Hey ihr Lieben
Bin auch bei dir!
Absolute Abstinenz und Disziplin sind die Dinge die man zum "Umprogrammieren" dringend benötigt...
Es wird irgendwann besser!
Das mit dem nicht stehen bleiben und sich weiter entwickeln finde ich auch, bleibst du stehen, hast du verloren!
Lieber underworld danke das Du mir immer mal gut zugesprochen hast! Kann seit ein paar Tagen ganz gut mit meinem Mann übers Thema sprechen , das hat die ganzen Jahre nie funktioniert... Diesmal bin ICH aber dran geblieben und es klappt wunderbar! Sicher dauert das noch lang bis ich wieder voll vertrauen kann , dennoch ist der Weg dahin geöffnet!

Lieber Alobar ich kann dir nur raten egal wie schwer und unüberwindbar es auch scheinen mag...sprich unbedingt mit deiner Frau..versucht einen Weg für Euer offenes Gespräch zu finden, denn das ist der einzigste Schlüssel, um Probleme zu lösen, wenn man miteinander redet...egal wie unvorstellbar das für Euch sein mag nur das kann funktionieren...Ich malte mir Horrorszenarien von Streitszenen mit meinem Mann aus, dennoch blieb ich dran und war dabei auch recht forsch, was gar nicht meine Art ist.....Ihr verbringt eure Lebenszeit miteinander, dann macht sie euch so schön es geht und rennt wieder aufeinander zu! Daran merkst du auch was der Partner ehrlich fühlt ;-)
Ich wünsche Euch von Herzen ganz viel Kraft und Durchhaltevermögen!
Bleibt dran! Liebe Grüsse
Drück euch
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40