Porno-Sucht.com Forum: Nofap, Erektile Dysfunktion und mehr.

Normale Version: Verlauf
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52
Hi underworld,

wieso benutzt Du meine Suchbegriffe? (Scherz)
Ehrlich, wir sind alle so ähnlich gestrickt, das es schon fast erschreckend ist.

Gehe offen mit Deiner Angst um und überlege wie du auch unter zufälligen Einfluss von Triggern diesen widerstehen kannst, Laptop zu, ablenken, aus dem Weg gehen, Sport, Freunde, Essen, Naschen, Belohnung/Bestrafung, was auch immer.
Moin Robert, ja auch die virtuelle Welt als auch die gedankliche Welt sind halt auch in ihrem Sinne Dörfer! Man trifft sich öfter als einem lieb sein könnte.
Heute ist Tag 3. Sonntag war nochmal ein totaler Absturz. Heute ist Mittwoch, also Tag 3. Tatsächlich habe ich durch die äußeren Ereignisse (die ich nicht näher benennen kann wegen Identifizierung) und der Pornos etwas mein Zeitgefühl verloren.
Ich halte nur nochmal für mich selbst fest. Durch die fehlende von außen kommende Struktur und den Verlust des äußeren Halt bin ich komplett abgerutscht in alte Verhaltensweisen. Heute wieder fünf oder sechs Mal masturbiert auch zu Hardcore Pornographie. Ich habe aufgehört zu zählen. Die äußeren Umstände sollen keine Ausrede sein, sind jedoch eine absolut hinreichende Erklärung.
Was folgt daraus? Glückliche Umstände haben es mir sehr lange Zeit möglich gemacht das Thema Pornographie gut zu handhaben. Jetzt ist wieder eine Menge Shit in meinem Leben und ich muss lernen auch unter diesen widrigen Umständen standhaft zu bleiben. Denn die Pornographie macht es nur noch schwieriger die schlechten Umstände wieder zu verlassen oder damit umzugehen. Es geht weiter und ich werde eine Lösung finden!
So, wie geht es jetzt weiter? Ich muss mich wieder nicht pornösen Themen widmen. Meinen Fokus ändern. Die Pornos sind reine Ablenkung, eine Flucht vor der Realität. Fang einfach langsam wieder an dich der Realität zu stellen. Und die sieht halt im Moment beschissen aus. Ganz egal ob du den Kopf in den Sand steckst oder nicht. Das ändert die Realität nicht. Denke an die Dinge, die du in der Hand hast. Z.B. deine Einstellung zu den Dingen. Ob du sie hasst oder neutral siehst. Das ändert ganz viel an deinem Umgang damit.
Es geht mir besser. Heute treffe ich mich mit einer Bekannten. Sie ist sehr hübsch (das weiß sie auch) und ich weiß gleichzeitig dass ich niemals bei ihr landen werde. Sie hat es mal durch eine sehr große Blume gesagt.
Ich freue mich auf den Kontakt mit ihr, ich rede auch so viel mit ihr. Bin mir nur manchmal nicht sicher welche Funktion ich für sie erfülle. Seelischer Mülleimer kommt mir leider oft als erster Gedanke. Und ich habe die Neigung mir vieles anzuhören. Es ist also eine Passung da.
Trotzdem stelle ich mir natürlich sehr oft Sex mit ihr vor. Wie es wäre mir ihr eine Beziehung zu führen.
Auf kommunikativer Ebene und auch in der Vorstellung wie eine Beziehung sein sollte harmonieren wir sehr. Manchmal würde ich ihr das am Liebsten sagen. Doch ich will die Freundschaft zu ihr nicht riskieren.
Naja, will den Gedanken einfach hier lassen wenn ich ihn schon nicht aussprechen kann.
Hallo Underworld,

bin aus dem selben Grund wie du wieder hier im Forum. Nach einer wirklich erfolgreichen Zeit, der unerwartete Rückfall. Manchmal stehe ich so unter Druck, dass ich das Gefühl habe, die Sachen, die ich mir im Leben aufgebaut habe wieder einreißen zu müssen.
Als Raucher habe ich manchmal in einem ständigen Hin und Her der Enthaltsamkeit und Sucht gelebt. Nach Jahren hat es dann geklappt. Nur Geduld - auf ein Neues.

In Bezug auf die Frau kann ich nur sagen, dass es zwischen Mann und Frau häufig Spannungen gibt, die durch ungesagte "Geheimnisse" entstehen (wenn man dem Gegenüber seine Gefühle nicht erklären will). Im Grunde steckst du gerade in dieser Situation. Du müsstest dich, meiner Erfahrung nach, in dem Verhältnis zu dieser Frau als "der Leidende" betrachten. Vielleicht hast du sogar gerade allgemein im Leben Selbstzweifel. Immerhin hast du ja Ängste die guten Aspekte in der Beziehung zu dieser Frau zu verlieren. Das macht unterschwelligen Druck.

Eigentlich müsste diese Frau deine Unsicherheit spüren und vielleicht sogar entsprechend fühlen.

Ein offenes Wort und eine Klärung des Verhältnisses müsste eigentlich eine Befreiung bringen und kann die Freundschaft zu ihr sogar vertiefen. Das wäre die Musterlösung. Du musst dich jetzt fragen: Willst du die Freundschaft zu ihr nicht verlieren oder willst du die geheime Hoffnung auf sie nicht aufgeben?

Du musst aber auch nicht total offen sein, wenn du dir deiner Gefühle bewusst bist.
Dann kannst du mit der Situation zwischen euch auch spielen. Du kannst ihr deine Gefühle schildern, in dem du eher beiläufig sagst: "ich hab dich gern..., Ich mag dich sehr..., ich finde wir harmonieren ganz gut miteinander..., Manchmal hab ich das Gefühl wir passen ganz gut zusammen...". Mit solchen Sätzen gibst du deine Gefühle preis, ohne dass du einen Beziehungsstatus festlegst. All das ist ehrlich aber dennoch unverbindlich. Diese Sprüche sind etwas unklar, weil nie geklärt ist, wie tief deine Gefühle ihr gegenüber sind. Damit setzt du die Dame in die Situation, dass sie interpretieren muss, wie das gemeint ist. Freundschaftlich oder mehr?

Du kannst auch mal ganz plump provokativ sein und in einem betont ironischen Unterton Sätze sagen, wie: "Als masochistisch orientierter Mann steh ich ja total darauf dein seelischer Mülleimer zu sein."
Oder "Ich finde wir haben so ein ungeklärtes Verhältnis miteinander, das macht mich ganz kirre aber irgendwie steh ich auch darauf."

Mal sehen, wie sie darauf reagiert. Mal sehen, ob man sie soweit kriegt, dass sie sich selbst mal erklärt. Irgendwas mag sie ja auch an dir.
Spiel mit ihr!
moin schnacki,

tut mir natürlich Leid, dass du aus dem selbem Grund wieder hier bist wie ich. aber so geht es eben.
viele gute Gedanken hast du geäußert. Im Grunde genommen kenne ich ihr gesamtes Seelenleben, fast jede kleine dunkle Ecke. Sie von mir interessanterweise (aus meiner Sicht zunmindest) sehr wenig. Ob es daran liegt ein guter Zuhörer zu sein? Oder Angst vor Ablehnung? Sie weiß schon eine Menge, aber in manchen Dingen halte ich mich dann doch dezent zurück.
Sie hat mir gegenüber in einem sehr intimen Gespräch mal ganz allgemein gesagt, was man denn tun solle wenn doch die Optik und Intelligenz und Lebensanschauung passt aber der Funke einfach nicht überspringt?
Sie hat es nicht auf mich bezogen, aber da ich momentan die einzige richtige Bezugsperson bin zu ihr kann ich auch eins und eins zusammenzählen.
Und außerdem stürze ich mich auch gern in Beziehungsideen. Ich schätze, eine Beziehung mit ihr würde gar nicht gut laufen und eher in einer Katastrophe enden. Jetzt kann ich mich immer wieder darauf zurückziehen keine Verantwortung für sie zu tragen. In einer Beziehung könnte ich das nicht mehr. Für mich bedeutet Beziehung auch eine Art von Verbindlichkeit.
Außerdem habe ich das gestern mit den Beziehungsideen wieder gemerkt. Auf einer kleinen Party eine Frau zum ersten Mal getroffen und ich war sofort wie weggeschossen. Der Raum bestand für mich nur noch aus ihr.
Da habe ich mir immer wieder gesagt, sieh es als Übung. Versuch den Kontakt natürlich zu gestalten. Und das ist mir auch gelungen. Sie hat gelacht, sie hat sich wohlgefühlt, sie war sehr offen. Trotzdem wird daraus niemals mehr werden.
Klar, ich könnte nach ihren Kontaktdaten fragen und es einfach ausprobieren. Und da ist wieder die Angst. Ja, die Angst vor Ablehnung ist riesig.
Heute leider wieder dreimal masturbiert zu Pornographie. Der halbe Tag natürlich dahin. Aber es ist halt so. Fertig mache ich mich deswegen nicht!
Morgen ist ein neuer Tag!
Langer Tag heute gewesen. Ich bin immer wieder fasziniert was Menschen hinbekommen die für etwas "brennen". Das geht mir leider völlig ab. Ich hätte es gern. Diese Leidenschaft für ein Thema die mich Zeit und Raum vergessen lässt. Ob es generell so ist oder ich einfach nur noch nicht das Thema gefunden habe?
Im Moment stecke ich noch in einem permanenten Rückfall. Daher macht es keinen Sinn irgendeinen Counter zu setzen oder sonst was.
Glücklicherweise ist es kein Alkohol. Diese Art des Ausagieren von Problemen ist auch nicht gesund aber lange nicht so schädlich wie Substanzmissbrauch!
Schlafstörung ist im Moment mein Thema. Habe mich heute bis 3:00 nachts hin und her gedreht. Ob es am Wetter liegt oder an meiner psychischen Verfassung? Ich weiß es nicht genau. Es raubt mir viel Energie.
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52