Porno-Sucht.com Forum: Nofap, Erektile Dysfunktion und mehr.

Normale Version: Verlauf
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51
Hey underworld,

ich meinte das ausschließlich bezogen auf das Alter... bin auch nicht mehr "die Jüngste".
Wink
Wobei ich betonen möchte, dass es in jedem Alter möglich ist, die Liebe zu finden.

Aber glaubst Du, dass Du wirklich über Tinder jemanden für Dich findest, wenn Du doch eigentlich eher der Beziehungsmensch bist?

Was ist mit der anderen App, die Du im Visier hattest?
Die ohne swipen und die mit den vorgeschlagenen Personen durch den vorherigen Test?
Die hört sich jedenfalls etwas besser an...
danke für die Aufklärung Susan.

ja natürlich, bei Tinder und co ist die Wahrscheinlichkeit wesentlich geringer jemanden zu finden. Ich lasse es einfach mal auf mich zukommen.
Interessanterweise merke ich im Moment sowieso wie mich das Thema Beziehung nicht mehr so sehr unter Druck setzt. Nicht, das es mir egal wäre. Aber es scheint mir so, viele Menschen wollen unbedingt eine Beziehung haben um beweisen zu können wie normal sie sind. Um zeigen zu können: Seht her, ich kann einen Menschen an mich binden und. Wie diese Beziehung dann läuft spielt fast keine Rolle mehr. Ich will jetzt auch gar nicht in Zynismus umschlagen.
Wenn das Thema noch mal in mein Leben kommt freue ich mich, wenn nicht dann nicht. Natürlich bin ich mir auch über die Abhängigkeit meines eigenen Verhaltens bewusst wie sehr das Thema werden könnte. Deshalb fange ich jetzt auch erste kleine Schritte an um mich wieder zu orientieren.

Zitat:Was ist mit der anderen App, die Du im Visier hattest?
Die ohne swipen und die mit den vorgeschlagenen Personen durch den vorherigen Test?
Die hört sich jedenfalls etwas besser an...
die steht noch auf dem Zettel, aber bisher habe ich mich da noch nicht rangetraut. Wirkt noch etwas arg fern.

Die Pornos betreffend ist alles im Lot. Ich weiß, ich könnte jederzeit zugreifen aber ich will es nicht. Wie bei dein Kippen halt. Es ist ein minimales Jucken vorhanden. Damit kann ich umgehen. Das ist eine spannende Beobachtung. Ich könnte jetzt (ich sitze ja schon am Rechner) Pornos anschauen. Aber ich muss es nicht tun und es fühlt sich zumindest neutral an. Nicht negativ besetzt.

Heute hat eine Person zu mir gesagt, sie hätte sich auch auf Dates getroffen aus Langeweile (und würde deswegen auch im Moment keine machen). Das hat mich extrem erschrocken und betroffen gemacht. Denn ich dachte sofort, ob sie sich auch aus Langeweile mit dir trifft. Nach dem Motto, besser mit dem Typen unterwegs als alleine zu Hause sitzen. Ich habe den Gedanken nicht laut ausgesprochen. Wir hatten auch kein Date. Ich sehe es freundschaftlich, aber diese Assoziation kommt doch nicht von ungefähr?
Hat sie sich verplappert oder habe ich übertriebene Gedanken? Ich befürchte, die Wahrheit liegt wie so oft in der Mitte.
Hey underworld,

ja, es gibt leider sehr viele Menschen, die auch einfach nicht alleine sein können.
Meine Schwester z.B. lebt gerade in Trennung ... und hat jetzt schon wieder einen neuen Kerl.
Sie möchte, dass jemand in der komplizierten Trennungszeit mit dem Exmann an ihrer Seite ist.
Ihre Worte.
Ich persönlich verstehe ihr Verhalten aktuell nicht. Der Mann ist theoretisch gerade nur für ihr Ego gut.
Er hat sich aber wohl verliebt. Einen freien Kopf für ihn und seine Sorgen hat sie aber gerade bestimmt nicht...
Sie "fordert" von ihm die Aufmerksamkeit, die ihr in der Ehe fehlte.
Aber wo bleibt er?

So verhalten sich Männer wie auch Frauen.
Bei beiden Seiten gibt es diese Egomanen... die leider hauptsächlich auf ihr Wohl schauen.
Die Leidtragenden sind dann meist die anderen.
Undecided
was du da beschreibst ist schon fast als klassischer "Lückenfüller" zu beschreiben. Zumindest gibt sie es dann dir gegenüber zu.
Viel mehr kann ich da gerade gar nicht zu sagen. Heute ist ein furchtbarer Tag gewesen und eigentlich wollte ich heute etwas schreiben aber ich schenke es mir. Ist besser so.
Meine Gedanken sind im Moment völlig durcheinander.

Die Pornos betreffend: Ich denke an sie sehr selten, keinerlei positive Besetzung. Es ist mir egal.
Ich werde in Zukunft nicht mehr ganz so viel schreiben. Aber ganz weg werde ich nicht sein. Das hat persönliche Gründe. Ich danke euch allen für eure Anteilnahme. Nur noch einmal. Ich habe heute/gestern erkannt, ich stecke in einer tiefen, sehr tiefen Identitätskrise. Das hat mich stark erschüttert. So etwas direkt in die Augen zu blicken ist sehr schmerzhaft und beängstigend. Ich habe keine Ahnung wie mein Leben weitergehen wird. Es hat keinerlei Struktur, keinerlei Sinn, keinerlei Weg. Wie soll das funktionieren? Der Mensch braucht etwas nach dem er sich richten kann. Einen Sinn um auf dieser Welt zu sein. Kommt dieser abhanden (oder war wie im Rückblick zu erkennen ist, nie vorhanden) was tut er dann?
Ich weiß es noch nicht. Es tut im Moment viel zu weh um das Ganze überhaupt zu formulieren. Es fühlt sich wie ein tiefer Sturz ins Bodenlose an. Ja, als ob sich der Boden auftut und das Fallen nie mehr aufhören wird.
Jede Bewegung die ich mache ist furchtbar anstrengend, denn es stellt sich immer die Frage: Wofür eigentlich?
Selbst beim Tippen dieses Beitrags. Warten auf Godot, irgendwann räumen wir die Bühne. Moralische Übernahme der eigenen Verantwortung dem Leben gegenüber.
Ich denke zuviel und handle zu wenig. Wie gern wäre ich dumm, einfach nur dumm und rücksichtslos wie all die anderen Idioten da draußen, die nie darüber nachdenken wie sehr sie anderen Menschen schaden und wehtun, dabei ihr eigenes Leid über andere ergießen damit sie nicht mehr allein sein müssen damit. Nein, natürlich wäre ich das nicht gern. Ich würde es keine Sekunde ertragen denn ich wüsste bei alldem dann doch was ich bin. Wie geht es jetzt weiter? Ich weiß es nicht. Hoffentlich erkenne ich irgendwann etwas.
Ich verstehe mein eigenes Dasein nicht mehr. Das macht mir Angst. Aber, es führt viel zu weit weg von dem Thema dieses Forums. Deshalb werde ich nur ein einziges Mal darüber schreiben. Es ist nutz- und sinnlos hier darüber zu schreiben. 

Bin ich zu krank, zu zynisch, zu desillusioniert, zu ängstlich? Von allem etwas? Ich weiß es nicht.
Wie Nietzsche sagte: "Wenn man zu lange in den Abgrund blickt, dann blickt er irgendwann zurück."


Das habe ich gestern morgen geschrieben. Jetzt ist das Gefühl nicht mehr so intensiv, aber die Empfindung ist immer noch vorhanden. Es ist eine ausgewachsene Sinnkrise. Was für ein Scheiß um es mal simpel auszudrücken.

Ich weiß dass ich in einer ausgewachsenen Depression drin stecke. Immerhin weiß ich es diesmal. Besser als wenn ich nur das Empfinden hätte und nicht wüsste woher. Mein Leben fährt gerade mit Vollgas gegen die Wand.
Lieber underworld,

puh... auch wenn es sehr beklemmend zu lesen ist, finde ich es gut, dass Du Deine Situation so mit diesen Worten formulieren kannst.

Diese Identitätskrise ist eine riesen Chance zum Wachstum. Es kommt gerade soviel bei Dir an die Oberfläche und bricht langsam durch...
Vergrabe es nicht wieder unter einer weiteren Schicht.

Es wäre toll, wenn Du Dich an das rantraust, was da zum Vorschein kommt... auch wenn Du erstmal Angst davor hast und viele Fragen. 
Du bist stärker als Du glaubst!!

Ich wünsche Dir den Mut und die Kraft dazu!
Alles Liebe
Heart

Ps: Du brauchst darauf nicht zu antworten...
Zitat:Ich weiß dass ich in einer ausgewachsenen Depression drin stecke. Immerhin weiß ich es diesmal. Besser als wenn ich nur das Empfinden hätte und nicht wüsste woher. Mein Leben fährt gerade mit Vollgas gegen die Wand.

Ziemlicher Mist das Ganze Sad! Ich wünsche dir jedenfalls alles Beste um das durchzustehen! Aber: Du kennst das Spiel ja schon. Du bist im Vorteil. Und wir hattens vor einiger Zeit mal davon, wenns gar nicht mehr geht, dann eben mit SSRI um wieder funktionsfähig zu werden. Ich rate dir so oder so ein paar mögliche Hobby-Aktivitäten auszuprobieren, damit du sie in die "gute" Zeit danach mit rüber retten kannst sozusagen. Hört sich alles ziemlich plump an, ich weiß, aber das hilft tatsächlich. Ich kenne die Gegenseite als indirekt Betroffener leider verdammt gut und die Anmeldung in der Kletterhalle damals hatte diesbezüglich echt Wunder bewirkt. Hast du vielleicht nen guten Kumpel der dich bei irgendwas mitziehen kann?

So viel mal zu den Hands-on-Ratschlägen Wink. Ansonsten stimme ich Susan da zu, versuch das Ganze mal als Chance aufzufassen, also nicht unterkriegen lassen!

Zitat:Aber, es führt viel zu weit weg von dem Thema dieses Forums. Deshalb werde ich nur ein einziges Mal darüber schreiben. Es ist nutz- und sinnlos hier darüber zu schreiben.

Bleibt völlig dir überlassen was du hier teilst. Ich will da auch gar nicht groß reinreden. Nur mit sinn- und nutzlos bin ich so nicht ganz einverstanden Wink. Sinnlos ist dabei gar nichts, solange es dir in irgendeiner Form gut tut darüber zu schreiben. Ich persönlich nutze das Forum hier auch als persönliche Teil-Therapie zu meiner "herkömmlichen" Therapie. Deswegen thematisiere ich auch meine OP, mein Prokrastinationsproblem und meine Einstellung zur Arbeit, was eigentlich Themen abseits einer Pornosucht sind. Ich sehe "Pornosucht" aber auch schon lange nicht mehr als reine Sucht nach Pornografie. Viel mehr ist es nur ein Ventil, hervorgerufen durch ein Konglomerat an Problemen innerhalb meiner eigenen Persönlichkeit bzw. der Konsequenzen, die ich aus diesen Problemen ableite. Als Produkt aus diesem Gesamtkonstrukt resultieren sexuelle Stimuli, die ich dann völlig überreize. Eine Sucht hat Gründe. Für mich ist all das Teil der Sucht. Ich instrumentalisiere das Forum hier für meine Gesundung. Sinnlos ist daran also wirklich gar nichts Wink. So und jetzt lass ich dich ziehen, du wirst deinen Weg definitiv finden! Diese Depression wird dich nicht umhauen, da bin ich sicher Wink

Beste Grüße
Thunder
wie gesagt, ich bin nicht aus der Welt, werde einfach nur meine Beitragsfrequenz etwas drosseln. Das Forum hilft mir auf jeden Fall (siehe easypeasy vom User RedBlob). Ich muss mich halt einfach wieder vermehrt anderen Problemen stellen und bei denen kann mir das Forum (bzw. genauer seine Benutzer) nicht helfen weil das Dinge sind die meine höchstpersönliche Lebensführung betreffen und mich quasi entanonymisieren würden. Ich schätze, das kann jeder nachvollziehen.
Was die Pornos betrifft, die letzten Tage immer wieder Gedanken daran. Auch beim Masturbieren Phantasien an pornöse Szenen. Bin ja Single.
Trotdem müsste ich es willentlich tun jetzt Tabs zu öffnen und mir Pornos anzuschauen. Also quasi andersrum: Ich müsste mir mit Willenskraft Pornos anschauen.
Zwar erscheint mir meine Welt öde und könnte gerade einen ordentlichen Dopaminschub gebrauchen, doch halte ich diese Langeweile halt aus. 
Ich denke auch viel über Abhängigkeiten von Menschen nach im Moment und wieso ich das tue.
Dating Apps bewerte ich als grauenvoll. Das hängt aber mit mir und meiner Lebensart zusammen. Andere werden da sicher erfolgreicher sein.

Pornos bringen mir im Moment immer noch weniger als das sie mir schaden. Das ist eine gute Bilanz.
immer noch pornofrei seit 25.08. Das ist gut.
Heute auf den Bildschirm gestarrt in Herausforderung einer Überwindungsaufgabe. Plötzlich prangten auf dem Bildschirm die vier Buchstaben meiner Lieblingseite auf. In dicken fetten Buchstaben, wie real. Wie abgedreht ist das denn bitte? Hätte nur noch ein Feuerwerk und ein bisschen Schischi gefehlt um zu sagen: "Kauf mich, kauf mich, kauf mich"......
Der Zustand ist vorbeigegangen ohne Pornos. Habe mir vorgestellt, wie es wäre jetzt wieder die Hose aufzumachen, alles zu verdunkeln, die anderen Vorbereitungen. Dann flaute das Gefühl sehr schnell ab.
Sowas hatte ich beim Rauchen wirklich nicht. Absolut nicht. Da war es wirklich seit dem ersten Tag an klar.

Reale Sexualität: Wie gesagt, diese Dating Apps; würde ich sie ernst nehmen müsste ich mein Profil wirklich ein bisschen aufpeppen im Sinne besserer vorteilhafterer Bilder etc. Und das meine ich jetzt nicht im Sinne einer gekünselten Präse. Sondern einfach nur "sich selbst nicht unter den Scheffel stellen". Ist mir im Moment nur schwer möglich. Wenn ich das wirklich wollen würde dann würde ich mir da mehr Mühe geben.
Aber ganz ehrlich, ich könnte im Moment keinen ganzen vollwertigen Menschen in meinem Leben gebrauchen. Klingt assi, ich weiß. Sex ja gern, obwohl mir sogar das zu anstrengend wäre im Moment^^. Der Gedanke an Saunaclubs etc. ist immer noch vorhanden in meinem Hinterstübchen. War ja klar, der wird nicht so schnell verschwinden. Pervers an der Sache ist, wie schnell das Ganze funktioniert. Aber auch da, wenn ich mir das vorstelle, dreißig oder sechzig Minuten Aktverrichtung und dann? Dann stehst du wieder auf der Straße und bist genau so ausgehungert wie davor. Emotional wäre das furchtbar. Ich habe einen Thread von einem Mann gelesen (in einem Freierforum) der seit er entjungfert (bei einer Prostituierten) wurde nur zu Prostituierten geht und jetzt mit Mitte 30 sich fragt ob für den Rest seines Lebens für Sex bezahlen muss. Was für eine furchtbare Vorstellung. Auf der anderen Seite hat er ohne Ende Körperlichkeit konsumiert. Und scheinbar gibt es Millionen Menschen die ihn dafür noch feiern. Schätzungen zufolge gehen jeden Tag ca. 1 bis 1,5 Mio Männer pro Tag in den Puff. Nur in Deutschland. Wahnsinnige Zahl.....
Gehe ich da lieber ohne Sex durch die Welt? Ich kann die Frage nur für mich selbst beantworten.

Fange gerade wieder mit Sport an, habe da richtig Bock drauf. Muss aufpassen, mich an meine Ziele zu halten und nicht zu übertreiben. Neige da nämlich sehr schnell zu. Aber die Vorstellung wieder (ja ich hatte es mal...) ein Sixpack zu haben fasziniert mich ( und Beintraining wurde natürlich auch nicht vergessen). Die Möglichkeit der Selbsttransformation ist extrem anziehend. Und nein, ich will kein Sixpack um damit Frauen anzuziehen. Hatte ich ja früher auch nicht dafür. Ich mochte es früher mich im Spiegel anzusehen. Mittlerweile ist dieses Mögen doch stark reduziert. Aber ich weiß, mit einem Jahr konsequentem Training und ein wenig Ernährungsanpassung ist das ein völlig realistisches Ziel. Also her mit dem Ziel. Und natürlich ist es ein typisches "Männerziel"...... no comment......Big GrinBig GrinBig Grin
leider gerade eben einen Rückfall gehabt. Weiß genau warum weshalb wieso. Verdrängung von Emotionen und Situationen. Stattdessen den "einfachen" Weg gewählt.
Nicht schön. Aber das ist der erste seit dem 25.08. Also fast vier Wochen. Jetzt heißt es wieder aufstehen und neu starten.
Das Ganze hat sich innerhalb von Sekunden aufgebaut. Dann war die Abwehr komplett niedergerissen.
Kennt ihr die Szene aus der Herr der Ringe, wo der Troll die Mauern der Festung Helms Klamm einreißt weil er eine Bombe genau an der Schwachstelle der Mauer zündet und diese daraufhin komplett einstürzt? Genau so war es. Da kam ein fetter Troll auf meine Mauer zugerannt und ich konnte nur noch zuschauen.
Jetzt werde ich die Gedanken abwehren und zusehen wieder zurechtzukommen.
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51