Porno-Sucht.com Forum: Nofap, Erektile Dysfunktion und mehr.

Normale Version: Irgendetwas muss sich ändern
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Hallo Leute,

wie der Titel dieses Threads schon sagt muss sich etwas ändern.
Ich bin mittlerweile 26 und habe ca. mit 13 angefangen Pornos zu sehen. Zuerst noch selten und auch nicht intensiv.
Jedoch hat sich das über die Jahre immer mehr intensiviert und seit ich ca. 20 bin sehe ich nahezu jeden Tag, einmal oder mehrmals täglich Pornos und masturbiere dazu.
In den letzten drei Jahren hat sich dieses Verhalten drastisch verschlimmert. Da ich Student bin, war ich schon vor den Lockdowns viel zuhause, um zu lernen, aber nun in Corona Zeiten bin ich fast ausschließlich bei mir alleine zuhause, was zur Folge hat, dass ich noch öfters vor dem PC sitze und folglich auch an manchen Tagen 3-5 masturbiere. Dazu kommt noch, dass ich immer mehr von "konventionellen" Pornos abweiche und immer mehr in Szenen abdrifte welche bedenklich sind. Auch geht immer mehr Zeit dafür verloren, da mich die Suche nach etwas neuem und aufregenden mehr anmacht als der Porno selbst.

Wirklich realisiert, dass sich nun ernsthaft was ändern muss, habe ich als ich vor einem halben Jahr eine Freundschaft+ hatte und es im Bett bei mir nicht recht funktionierte. Da es jedoch hingegen vor dem Bildschirm gut klappt, ich sportlich, athletisch, gesund bin und davor mit meinen Freundinnen keine Probleme hatte, kann es nur etwas mit meiner Pornosucht zu tun haben. Seit dem habe ich des Öfteren auf unterschiedlichste Weise versucht das Problem "Pornokonsum" und SB in den Griff zu bekommen. Leider hat nichts davon geklappt.

Aus diesen Gründen versuche ich es nun mit diesem Forum. Mein priorisiertes Ziel ist es digitales, pornographisches oder aufreizendes Material, komplett für immer aus meinem Leben zu entfernen. Da ich nicht denke, dass ich es vorerst ohne SB schaffen werde, will ich mir das selbst nicht verbieten. Jedoch soll SB nur mehr ohne jegliches Hilfsmaterial geschehen.

So gesehen starte ich nun hier mit meinem "Tagebuch" und hoffe, dass ich endlich meine Erlösung von dem verwerflichen Zeugs finde.

-1h noPorn-
Die Einsicht ist er erste Schritt!
Viel Erfolg
(30.12.2020, 08:50)jones999 schrieb: [ -> ]Die Einsicht ist er erste Schritt!
Viel Erfolg
Danke!

Die Einsicht ist eigentlich schon seit längerer Zeit da. Nur gebe ich meistens nach 2-3 Tagen auf und denke mir, warum quäle ich mich eigentlich so, wenn mir die Sache an sich ja gefällt. Leider weiß ich erst wieder nachdem ich dem Verlangen nachgegeben habe, warum ich das eigentlich nicht mehr machen wollte. Ein Teufelskreis, der sich andauernd wiederholt und durchbrochen werden muss. Die Frage ist nur wie ^^
Huh

~Tagebucheintrag~
Bis jetzt war es noch einigermaßen einfach dem Verlangen nicht nachzugeben. Aber wie schon viele geschrieben haben ist am ersten Tag noch das schlechte Gewissen präsent, daher geht es erst ab jetzt richtig los. Die Divise lautet daher für mich, darauf zu achten allen "Triggern" aus dem Weg zu gehen und alle schwachen Momente bewusst zu erkennen und frühzeitig zu bekämpfen!

-1d noPorn-
(30.12.2020, 19:13)Stone schrieb: [ -> ]Die Einsicht ist eigentlich schon seit längerer Zeit da. Nur gebe ich meistens nach 2-3 Tagen auf und denke mir, warum quäle ich mich eigentlich so, wenn mir die Sache an sich ja gefällt. Leider weiß ich erst wieder nachdem ich dem Verlangen nachgegeben habe, warum ich das eigentlich nicht mehr machen wollte. Ein Teufelskreis, der sich andauernd wiederholt und durchbrochen werden muss. Die Frage ist nur wie ^^
Huh

~Tagebucheintrag~
Bis jetzt war es noch einigermaßen einfach dem Verlangen nicht nachzugeben. Aber wie schon viele geschrieben haben ist am ersten Tag noch das schlechte Gewissen präsent, daher geht es erst ab jetzt richtig los. Die Divise lautet daher für mich, darauf zu achten allen "Triggern" aus dem Weg zu gehen und alle schwachen Momente bewusst zu erkennen und frühzeitig zu bekämpfen!

-1d noPorn-

Hey Stone,

geh mit dir selbst nicht zu hart ins Gericht. Du hast es Jahre lang konsumiert und dein Gehirn hat sich daran gewöhnt und kennt den Weg. Ohne Prono zu sein ist neu am Anfang und ungewohnt für dich und dein Gehirn es muss lernen das es auch andere Wege gibt um an Dopamin zu kommen  und der gleichen. Nimm jeden Schritt der Positiv ist wahr lerne immer mehr kennen wo die Auslöser sind, wie man sie um geht oder vernichtet. Es ist ein Prozess und leider kein Ein-Ausschalter.

Mir hat jemand das Buch empfholen mal zu lesen https://easypeasymethod.org/. Bin selber noch am lesen aber soweit ich es gelesen hab war es schon eine große Hilfe Smile

Gruß Joker
Hey Stone, ich kann mich Joker nur anschließen. Das ganze braucht Zeit! Und zwar wirklich viel Zeit. Ich habe mich selbst in diesen Phasen befunden, in denen ich mir schöngeredet habe, dass ich es doch gern mache und mich nicht unnötig quälen muss. Oder sogar, dass ich ja mit dem richtigen Einsatz von Pornos mich selbst belohnen oder fürs richtige Leben motivieren könnte. Was fürn Schwachsinn, natürlich hat nur der süchtige Teil in mir versucht an seine Droge zu kommen. Mehr ist das nicht, verspreche ich dir.
Es geht einfach darum, zu erkennen, dass das genau das Wesen der Sucht ist. Akzeptiere es, erkenne es an und dann, wenn du mal wieder gefallen bist, stehst du auf und machst weiter. Es wird besser!