Porno-Sucht.com Forum: Nofap, Erektile Dysfunktion und mehr.

Normale Version: Seit Jahren ein Horror
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Hallo miteinander,

ich muß diese Sucht auch loswerden Sad bin jetzt seit gut 10 Jahren verheiratet und kann meiner Frau im Bett nichts bieten. Da die Sucht schon seit ich 14-15 bin anhält, war sie immer allgegenwärtig. Sexuell spricht mich nichts mehr an als das Internet - dabei gibts, wenn ich unterwegs bin klare Tendenzen zur Bi bzw Homosexualität. Im echten Leben finde ich aber Männer null anziehend - nur bei der Selbstbefriedigung. Es tut mir so wahnsinnig leid für meine Frau, da sie leider auch nicht aus sich raus kann - sie meldet sich quasi nie, aber ich merke wenn sie die Nähe wünschen würde. Sie wurde diesbezüglich wohl auch eher konservativ erzogen, es kommt also nie vor dass sie mich streichelt oder sonst was, da muß immer ich den ersten Schritt machen. Was es natürlich nicht einfacher macht. Zudem habe ich wohl klare Tendenzen zu einem Fetisch, ich liebe Reizwäsche und Strumpfhosen, habe das auch schon alles selber anprobiert und fand es schon sehr erregend. Auch da hat sie leider keine Aktien, zieht sich eher maskulin an. Ich kämpfe also nicht nur gegen die Sucht sondern auch und wahrscheinlich deswegen gegen Probleme in der Ehe - wir hatten jetzt bestimmt 1 1/2 Jahre weder Sex noch Zärtlichkeiten ausgetauscht. Klar die Kids sind natürlich auch allgegenwärtig, da ist es auch nicht mehr so einfach, aber es war davor schon nie wirklich "gut", leider Sad 

Ich hoffe jetzt bei euch die Hilfe zu erhalten die ich wahrscheinlich brauche um hier alles aufrecht zu erhalten und vorallem endlich wieder diesbezüglich glücklich zu werden - nach der SB ist man nämlich meistens recht einsam bzw hat ein schlechtes Gewissen.
Hallo Samoth

Du gestehst Dir die Sucht ein und willst davon loskommen, das ist ein guter Anfang.
Mach zuerst eine Auslegeordnung und verschaff Dir einen Überblick.
Wie bist Du rein gerutscht, wie lange hast Du vor der Ehe konsumiert und warum konsumierst Du nach der Heirat trotzdem 10Jahre weiter Pornos?
Was sind Deine Probleme und Defizite.

Ist Dir bewusst, dass Du kein pornofreies Leben kennst, da es schon mit 14Jahren begann?
Der Pornokonsum hat extrem negativen Einfluss auf Dich und Eure Ehe.
Ohne die Abstumpfung fändest Du Blümchensex mit Deiner Frau nicht langweilig.

Schau genau hin, bis ehrlich mit Dir selber und schreib Dir mal Alles auf.
Eventuell beginnst Du hier ein Tagebuch zu führen?

Wenn Du wirklich gewillt bist, von der Sucht loszukommen, rede mit Deiner Frau!
Und dann starte den 90 Tage Reboot.

Es gibt keine Pauschallösung, Du muss es wollen und dafür kämpfen.
Du wirst bereits nach wenigen sauberen Wochen sehen, dass es sich lohnt.

Viel Erfolg.
Das mit dem reden bringt außer einem großen Krach nix...Meine Frau ist da zu eigen, da kommt sowas nicht gut an. Dieser Reboot, wie kann man sich da unterstützen? Gibt es Kontrollapps oder sonst was? Wie würdest Du vorgehen? Bei mir ist es halt das Internet... Kanns ja schlecht sperren Big Grin
Hi Samoth,

warum nicht? Derartige Apps gibt es natürlich. Ich habe z. B. sowohl auf meinem Smartphone als auch auf meinem Laptop Kindersicherungen installiert. Die sorgen zwar nicht für einen vollständigen Schutz, sind aber teilweise so massive Hindernisse, dass man wirklich sehr erfinderisch werden muss, um an aufgeilendes Material zu kommen. Zu guten Blockern gehören dann auch weitere Schutzmechanismen, wie die Benachrichtigung einer Person deines Vertrauens (in meinem Fall meine Frau) und die Verhinderung einer Deinstallation oder Abschaltung bzw. zusätzliches manuelles Blacklisting von Websites.

Von daher fände ich es sehr schade wenn deine Frau da nicht mit sich reden ließe. Ist sie sich deines Sucht-Ausmaßes überhaupt bewusst? Oder hast du mal versucht ihr klar zu machen wie viele Männer mit Pornos zu kämpfen haben, aber mit Unterstützung gemeinschaftlich an das Problem rangehen, damit vor allem das partnerschaftliche Miteinander wieder funktioniert und die Erfolgsaussichten sogar sehr hoch sind? Bei mir ist meine Frau nämlich auch die (zurecht) größte Hemmschwelle wenn ich was anschauen will, und das nicht nur moralisch, sondern auch weil ich weiß, dass sie dann benachrichtigt wird und ich mich erklären muss. Sie akzeptiert meine Sucht nicht, hilft mir damit aber aktiv und haut mir ggf. auf die Finger. Ansonsten solltest du dir mindestens eine andere Vertrauensperson suchen, vielleicht ein guter Kumpel, der dir da ein bisschen persönliche Unterstützung geben kann, denn der Entzug ist auch so schon wirklich wahnsinnig hart leider.

Wie phoenix es schon angesprochen hat, würde ich dir auch raten hier im Forum ein Tagebuch anzulegen. Es hilft, wenn man sich seine Fortschritte bewusst macht oder sich einfach mal seinen Frust von der Seele schreiben kann, ohne verurteilt zu werden Wink

Damit wünsche ich dir bestes Gelingen bei deinem Reboot!
Ich hab Dir geschrieben, wie ich vorgehen würde.
Beantworte Dir selber die bereits gestellten Fragen und setz Dich damit auseinander.

Was sagst Du dazu:
Könnt Ihr generell nicht Reden oder "nur" wenn es um Deine Sucht geht?
Was findest Du an Deiner Frau noch positiv und umgekehrt?
Davon habe ich Nichts gelesen und der Sex war gemäss Deiner Aussage von Anfang an nie richtig gut.
Was hält Euch noch zusammen, sind es die Kids?

Du bist gefordert und musst selber aktiv werden.
Wenn Du meinst es hilft, lade eine Motivationsapp, erwarte Dir aber nicht viel davon.

Wenn noch nicht geschehen, lies Dich in die Materie ein:
https://www.porno-sucht.com/aufhoren-aber-wie/

Beginne zu kämpfen, übernimm Verantwortung und führe ein Tagebuch.
Reden würde uns entzweien... sie kann mit sowas nicht umgehen und würde die Fehler bei sich suchen - ich werde es jetzt einfach mal mit kaltem Entzug versuchen. Seit ich mich hier geäußert habe ist nichts mehr passiert. Bin zwei drei mal fast rückfällig geworden, aber durchgestanden. Ich bin noch sehr motiviert. Ich habe auch das Gefühl dass ich mich schon ein bißchen mehr angezogen fühle, also von ihr. Von Frauen generell, den Eindruck habe ich meist schon nach vier fünf Tagen ohne.. Fast jede Frau erotisiert mich dann, nur die eigene nicht.