Porno-Sucht.com Forum: Nofap, Erektile Dysfunktion und mehr.

Normale Version: Leben Lernen
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2
Liebe Gemeinschaft,

ich möchte heute wieder einen Anfang wagen. Bin schon seit über 5 Jahren in diesem Forum angemeldet und kämpfe leider schon deutlich länger gegen die Sucht. Wobei ich oft nicht mehr kämpfe, sondern es eher passieren lasse.

Mein Selbstwertgefühl ist wieder im Keller, der Stress auf Arbeit erdrückt einen und wirklich tief empfundene Lebensfreude gab es lange nicht mehr.

Ich bin süchtig nach Pornos, stetigen Updates auf dem Handy und Youtube.
Zeitgleich bin ich in einem sehr anspruchsvollem Managementprogramm in der Lebensmittelbranche tätig und habe viel Personalverantwortung.
Diese Kombination ist mein persönlicher Teufelskreis.

Mir fällt es schwer mich zu konzentrieren und wirkliche Lust, ja Interesse an Dingen aufzubauen.

Ich bin schon sehr oft gescheitert und möchte es diesmal sehr langsam angehen.

Bleibt sauber!

VG
Euer Kfee
Hallo Gemeinschaft,

heute geht es mir sehr gut. Die letzte Prüfung des ersten Mastersemesters ist durch und vor mir liegen ein entspanntes Wochenende sowie eine sehr abwechslungsreiche Arbeitswoche.
Die ersten Tage sind meist leicht zu meistern, sodass ich mir schon jetzt Gedanken machen möchte, wie ich meine freie Zeit danach besser gestalten kann.
Schwierig sind vor allem immer die Tage Dienstag und Donnerstag, weil meine Freundin dann nicht zu Hause ist. Mein Kopf schaltet automatisch um und denkt ganz wild nur noch an das Eine.

Wenn man sich rückblickend anschaut wieviel Zeit ich bereits in Pornos investierte, wird mir ganz schlecht. Was hätte man doch alles machen können?

Naja, mit meinen 23 Jahren bin ich noch jung und es ist sowieso nie zu spät schlechte Gewohnheiten aufzugeben.

Jetzt geht es ins Bett!
Genießt das Wochenende.

Viele Grüße
Euer Kfee
Hey Kfee Smile
Du schaffst das!
Ich bin genauso wie du, noch ganz am Anfang und ich kenne es nur zu gut, wenn man die Möglichkeit hat ungestört zu konsumieren.. doch was ist danach? Die schlechten Gefühle..? Das blöde Gewissen kommt wieder hoch..? Das ist es doch eigentlich gar nicht Wert!
Wir sollten schauen, dass wir uns daran orientieren was wir alles schaffen können.

Wie du schon schriebst, die Zeit, die man in die Pornos investiert hat, könnte man durchaus Sinnvoller nutzen, um jetzt nicht hier in einem Forum zu sein, wo es darum geht, die Sucht
wieder loszuwerden.. Verrückt.. Smile
Hallo Gemeinschaft,

bis jetzt läuft alles wie gewünscht. Der Suchtdruck ist gering und ich kann die Tage genießen.
Für die nächste Woche habe ich mir vorgenommen ein Buch zu lesen, um dadurch die Zeit am Handy oder Laptop etwas zu reduzieren. Eines der vielen aufgeschobenen Dinge aus dem Jahr 2020Smile

Genießt euren Sonntag!

VG
Kfee
Hallo Gemeinschaft,

heute ist ein schöner Tag, doch mein Kopf signalisiert mir leider die ersten Anzeichen des Entzugs.
Pornographie bestimmt mein Leben leider schon seit über zehn Jahren und dies im Alter von 23 Jahren zu sagen, tut weh.
Die Gedanken beginnen langsam abzuschweifen und ich werde unruhiger.

Ich hatte gehofft, dass die schwierigen Tage erst später beginnen. Leider geht es schon so früh los.

Bleibt sauber!

VG
Kfee
Hallo Kfee,
halte durch! Denk an die Tage, die du schon geschafft hast und wie gut sich es angefühlt hat und anfühlt, Tage der Abstinenz zu zählen.
Ich kann mir gut vorstellen, dass die Einsicht deiner langjährigen Sucht in deinem Alter weh tut... Gleichzeitig hast du die Möglichkeit, genau jetzt auszusteigen, bevor es noch mehr Jahre werden und du damit andere Menschen verletzt. Denk an schöne Momente mit deiner Freundin (keine erotischen).
Konzentrier dich auf das Jetzt. Geh raus, genieß die Sonne, ruf einen Kumpel an oder mach irgendetwas anderes, was dich ablenkt und dir Freude bereiten könnte.
Versuche, positiv zu denken. Dass es mir den schwierigen Tage so früh losgeht kann ja bedeuten, dass es auch schnell wieder einfacher wird. Überlege dir, wie viel Zeit du sinnvoller und freudvoller investieren kannst.
Klar, ich bin eine Frau und spreche da nicht aus Erfahrung, dennoch wollte ich gerne auf deinen Post reagieren und dir Mut zusprechen.
Du schaffst das!
Hallo Jana,

vielen Dank für deine Rückmeldung.
Ich habe mir gerade deine Ausführungen zum Thema "Psychologische Begründungen" durchgelesen und freue mich sehr, dass du in diesem Forum aktiv bist. Deine Perspektive ist sicherlich für viele eine große Bereicherung.

Die Sonne konnte ich beim Spazierengehen mit meiner Freundin genießen sowie beim Lesen eines Buches auf einer Bank im Garten meiner Mutter. Trotzdem bin ich heute angespannt und meiner Freundin gegenüber leider etwas gereizt.
Ich habe zwar mit ihr darüber gesprochen, doch es tut mir im Herzen weh, dass ich mein Verhalten/Emotionen nicht kontrollieren kann.

@Jana: Morgen arbeite ich mit einem neuen Team zusammen und hätte heute bestimmt gern die "Angst"/ den "Stress" unterdrückt, doch heute werde ich meine Emotionen aushalten.

Allen eine erfolgreiche Woche!
Hallo Gemeinschaft,

die letzten zwei Tagen waren machbar.
Ich bin derzeit von der Arbeit sehr geschafft und versuche pünktlicher schlafen zu gehen.

Leider will meine Freundin nachher mit mir über unsere Beziehung sprechen, weil sie wohl ein wenig unzufrieden ist. Sie hat öfters emotionale Schwankungen kurz vor ihrer Periode. Mal schauen, was mich heute noch erwartet.
Des Weiteren werde ich ab Ende März für 4 Wochen einen neuen Unternehmensstandort kennenlernen. Grundsätzlich interessant, doch ich werde viel Zeit allein in einem Hotelzimmer verbringen. Die Gefahr ist für mich schon spürbar.

Bleibt sauber!

VG
Kfee
Liebe Gemeinschaft,

die letzten vier Tage verliefen irgendwie weder richtig gut noch wirklich schlecht.
Hatte zwar keinen Rückfall im eigentlichen Sinne, doch klickte ich zweimal auf eine bekannte Seite und sah mich um. Zum Glück war ich nicht allein zu Hause, sondern immer in der Familie und dadurch etwas unter Beobachtung. Wäre ich allein gewesen, hätte ich den Startbildern nicht widerstehen können...
Trotzdem reichte der Besuch, um meine Gedanken durcheinander zu bringen.

Heute blieb ich erfolgreich und hoffe sehr, dass ich mich morgen ebenfalls beherrschen kann.
Die Stimme in meinem Kopf wird wieder lauter und spielt meine Sucht herunter.

Jeder Tag ohne ist ein Erfolg.

Bleibt sauber!
Heute verlief der Tag zum Glück ohne Trigger.
Das Einzige, dass mir wirklich Sorgen macht, ist neben der Pornosucht mein Onlinekonsum allgemein.

Neben den derzeitigen Onlinevorlesungen verbringe ich sehr viel Zeit auf Youtube, auf Nachrichtenseiten oder lerne Sprachen mit einer Handyapp. Gefühlt bin ich nur noch online.

Morgen möchte ich daher eine kleine Runde joggen gehen und in den Zwischenpausen der Vorlesungen mein Handy zur Seite legen.
Bin gespanntSmile
Seiten: 1 2