Porno-Sucht.com Forum: Nofap, Erektile Dysfunktion und mehr.

Normale Version: NoFap Gesundheitsrisiko?
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Hallo, gibt es Studien bzw. Erfahrungen zu Langzeitfolgen von nicht-Masturbieren? Also bspw. 1 Jahr lang Hardmode. Fährt der Körper das Sexualsystem dann runter bzw. kann es zu Problemen führen? LG
Hey, also mit Studien dazu kann ich nicht dienen. Wer sollte auch daran teilnehmen und wie soll das kontrolliert werden?
Vielleicht mit einem Bewegungssensor um das beste Stück?
Nein, Spaß beiseite. Ich persönlich kann es mir beim besten Willen nicht vorstellen. Meiner naiven Vorstellung nach ist unser ganzer Körper, unser ganzes Wesen dermaßen auf Sexualität getrimmt, dass, selbst wenn du ein Jahr nicht masturbiert, auch in einem Jahr alles noch funktioniert.
Wärst du denn bereit, es auf den Versuch ankommen zu lassen?
Hallo liebe Männer,
Also eine wirkliche Studie genau dazu kann ich natürlich auch nicht liefern. Aber mit anderen Infos. Mein Mann hat im vorletzten Jahr schon mal für eine kurze Zeit aufs Masturbieren verzichten und dann schmerzen im Hoden und meinte es würde vom Verzicht aufs masturbieren kommen. Wir hatte. Dann Sex und die Schmerzen waren immer noch da. Also war es sicher kein Überdruck oder so was. Ich hab dann gesagt er soll halt mal machen und schauen obs besser wird. Wurde nicht besser. Also fing ich an zu lesen und habe herausgefunden, dass es so was wie Samenstau nicht gibt. Die Samenproduktion passt sich dem Bedarf an. Also wenn mehr Samen benötigt wird, wird mehr produziert, wird weniger benötigt, wird auch weniger produziert. Ist der Körper noch an die Mehrproduktion gewöhnt, weil es mehrmals täglich zu einem Erguss kam, wird dieser Samen der zu viel ist einfach wieder abgebaut. Also sowas wie ein Samenstau, equivalent zum Milchstau bei der Frau, wenn die Milch nicht aus der Brust kommt, gibt es nicht und ist eine reine Erfindung.
Der Körper passt das Angebot stets an die Nachfrage an. Ein Verzicht von einem Jahr ist also für den Körper auch kein Problem. Danach ist noch immer alles beim alten Smile

Liebe Grüße
Eure Schmetterling
Der Hammer deinen Beitrag müsste man öffentlich machen!!
Danke für deine Antwort.. Ich versteh eh nicht warum die Männer sich immer so nen Stress machen lassen!

Einen schönen ihr Lieben
Kämpft einfach weiter es WIRD besser!!
Junge Männer, die häufig onanieren, senken ihr Risiko für Prostatakrebs. So das Ergebnis einer australischen Studie. Wer in den 20ern öfter als fünf Mal pro Woche ejakuliert, senkt damit das Risiko um ein Drittel.

Junge Männer, die häufig onanieren, senken damit einer Studie zufolge ihr Risiko für Prostatakrebs. Ein Team australischer Wissenschaftler verglich Daten zu Sexualpraktiken von 1079 Prostatakrebs-Patienten mit denen von 1259 gesunden Männern im Alter zwischen 20 und 50 Jahren. Das Ergebnis widerlegt nicht nur Moralisten, die dereinst den Nachwuchs vor Blindheit durch Onanie warnten, sondern ergänzt auch jüngere medizinische Studien, berichtet das britische Fachblatt «New Scientist» (Bd. 2404, S. 15). Wer in den 20ern öfter als fünf Mal pro Woche ejakuliert, senkt damit den neuen Ergebnissen zufolge sein Risiko für den am meisten verbreiteten Krebs bei Männern um ein Drittel.

Aso wäre für mich, 67 Jahre, mit Prostatabeschwerden geschlagen, eine absolute Enthaltsamkeit überhaupt nicht
gesund.
Ich kenne die Studie und genau genommen geht es nicht um die Masturbation sondern ums Ejakulat! Wenn ein Mann eine Frau hat und mit ihr schlafen kann ist das genauso gut für die Krebsreduzierende Wirkung wie das onanieren. Genau genommen ist Sex mit einer Partnerin sogar noch vielfältig besser. Der Austausch von Körperflüssigkeiten stärkt das Immunsystem. Die Nähe beim Sex kann Depressionen vorbeugen und zudem wird die Bindung gestärkt.

Das diese Studie so abgewandelt wurde, dass es aufs Masturbieren passt, kommt aus einem Bericht der diese Studie aufgriff und einen Artikel verfasste, der gegen die Meinung der katholischen Kirche war und sagen sollte, hey Leute ihr kommt nicht in die Hölle wenn ihr nicht onaniert, sondern tut eurem Körper was gutes, weil ihr das Krebsrisiko eurer Prostata senkt, wenn ihr regelmäßig mehrmals die Woche ejakuliert. Dieser Bericht hatte eine große Leserschaft getroffen und das was aus der ursprünglichen Studie übrig blieb ist: Leute Masturbieren ist gesund! Dass Sex aber gesünder ist lassen viele gerne unter den Tisch fallen…

Liebe Grüße
Schmetterling
Ja klar Porno Industrie will ja Geld verdienen!! Kann man gerne Halbwahrheiten daherreden....
Danke für Deinen Beitrag :-)
Liebe Grüsse
@Sillyba
Naja, das war nicht die Pornoindustrie, wenn es denen natürlich auch in die Karten gespielt hat. Das ursprüngliche Ziel dieses Artikels war es eigentlich den jungen Männern die Scham zu nehmen sich selbst anzufassen. Die katholische Kirche hat das ja Jahrhundert lang unter Androhung des Fegefeuers verboten. Da stand auch nix davon, nach dem Motto, Jungs schaut euch Pornos an, das ist es was euch hilft, dass ihr euer Risiko für Prostatakrebs zu senken. Pornos wurden weder in der alten noch in der neuen Studie erwähnt. Es ging wie schon gesagt ursprünglich um das Ejakulat und auch nicht um das masturbieren…

Viele Grüße, Schmetterling
Ich kenne keine Studien, denke aber das es kein Problem sein sollte
Naja Mönche haben es damals (und vermutlich heute noch) auch iwie überlebt?!