Porno-Sucht.com Forum: Nofap, Erektile Dysfunktion und mehr.

Normale Version: Mein start
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Hallo, 

Erstmal kurz zu mir ich bin männlich und 32 Jahre alt, habe vor kurzem geheiratet und bin eigentlich in dieser Beziehung auch sehr glücklich.

Wie ihr alle ihr habe ich aber ein großes Problem, ich bin süchtig nach Pornos, süchtig nach dem Kick.
Damit soll jetzt Schluss sein, schon länger hadere ich mit dem Gedanken damit aufzuhören auch weil ich merke, dass das Sexleben mit meinem Mann immer schlechter wird. Also habe ich vor etwa 3 Montane beschlossen ganz gezielt häufiger mit ihm zu schlafen, ganz oft lief das dabei dann darauf hinaus, dass ich ihn befriedigt habe, selbst aber gar keinen hochbekommen habe oder die Erektion nur ganz kurz halten konnte.

Gestern dann hat er mich dabei erwischt wie ich mich selbst befriedigt habe. Er weiß das ich das mache genauso wie ich weiß das er es macht, diesmal war es aber was anderes für ihn weil wir kurz davor Sex haben wollten ich jedoch keinen hochbekommen habe.

Nachdem ich dann erstmal einen kurzen Spaziergang unternommen hatte habe ich den Entschluss gefasst dass das ein Ende haben muss. gestern habe ich mit ihm zum ersten Mal über meine Sucht gesprochen. Ich war schrecklich aufgeregt wie er darauf reagiert, hatte große Angst, dass er die Beziehung beendet aber tatsächlich hat er es ganz gut aufgefasst auch wenn er natürlich verletzt ist und auch große Schwierigkeiten hat nachzuvollziehen was der Gewinn von ewigen edgen sein soll.

Gestern habe ich dieses Forum dann gefunden und gestern und auch heute Morgen, jedes Mal wenn in irgendeiner Form es zum Suchtdruck kam hier gelesen.
Wobei ich Ehrlicherweise sagen muss dass der im Moment gar nicht so groß ist, wobei ich schon häufiger in Urlauben oder so eine Woche ohne Seöbstbefrieding und Pornos war und das auch immer irgendwie ging, aber natürlich auch mit den Gedanken am Montag bin ich wieder daheim da starte ich dann erstmal eine Session.

Mein Ziel ist noporn, wobei ich jetzt anfangs auch aufs fappen verzichten werde einfach weil ich mir selbst nicht traue dass ich dann, wenn ich erstmal dabei bin nicht doch mein Handy schnappe und einschlägige Seiten aufsuche.

Mein Wunsch oder mein Ziel ist es, jederzeit mit meinem Mann schlafen zu können. Im Moment ist es nämlich eher so, dass ich immer sonntags mit ihm schlafe und freitags das letzte mal selbstbefriedige um irgendwie einen hochzubekommen (wobei ich inzwischen auch samstags und sonntags morgens manchmal schon geedgt habe während er noch schlief). Außerdem freue ich mich darauf ihn zu zeigen wie erotisch ich ihn finde indem mein Penis schon in der Kleidung hart wird während er sich auszieht. Das sind alles Sachen die sind mir früher passiert aber das ist leider schon lange nicht mehr der Fall.


Ich freue mich auf mein neues Leben auch weil die Schuldgefühle nach jeder Session mich innerlich zerreißen, gleichzeitig habe ich auch wirklich Angst vor den nächsten Wochen die vor mir liegen und hoffe dass ich die Willensstärke habe mich von dem Teufel porno entfernt zu halten.

Mit meinem Mann habe ich ausgemacht dass er mich immer wieder gezielt anspricht wie es läuft, ich für mich sehe die Möglichkeit ihn insofern einzubeziehen, dass er auf meinen Geräten jugendschutzfilter einrichtet und die Passwörter dafür verwaltet, aber wenn ich ehrlich bin will ich es erstmal alleine versuchen.

Ich werde hier unregelmäßig von meinem aktuellen Stand berichten
Puh, ich schäme mich so. Ich hasse mich so.

Gestern lief gut, heute Morgen dann der Rückfall. Ich hab mich danach gehasst. Saß bestimmt 2 Stunden daheim hab geflennt und mich selbst dafür verurteilt nicht mal zwei Tage durchzuhalten.
Jetzt gehts mir emotional besser ich hab nen Abschiedsbrief geschrieben den ich immer rausnehmen kann und der mir nochmal vor Augen führt warum ich das ganze eigentlich mache.
Jetzt schaue ich positiv auf den morgigen Tag und schau was der mal bringt, da hab ich mir viel vorgenommen um gar nicht erst auf dumme Ideen zu kommen. Ist halt schwierig wenn man Urlaub hat und eigentlich den ganzen Tag nutzlos daheim rumsitzt.
Hey Lacsap,

willkommen im Forum. Deine Geschichte ähnelt meiner, auch ich bin in einer glücklichen Beziehung und versuche schon lange von Porn wegzukommen.
Einer oder mehrere Relapse sind am Anfang ganz normal! Zu Beginn habe ich auch nur ein paar Tage durchgehalten.

Rappel dich auf und lerne daraus! Was hat dich getriggert? Versuche dich abzulenken, mach Sport etc.
Sich zu der Sucht zu bekennen und dem Partner zu beichten sind schon 2 sehr große Schritte die du gegangen bist.
Ich bspw. habe mich jahrelang nicht getraut meiner Partnerin zu beichten, erst letztens konnte ich mich durchringen.

Reboot ist ein langer Prozess (ich weiß das), wichtig ist das du nach jedem Rückschlag wieder stärker aufstehst und weiter machst!