Porno-Sucht.com Forum: Nofap, Erektile Dysfunktion und mehr.

Normale Version: Endgütlig raus aus den Sucht und den Problemen (M/24)
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3 4
Hallo zusammen
Nachdem ich mich am Dienstag hier angemeldet, vorgestellt und mich ordentlich durchgelesen habe, habe ich mich entschlossen auch ein Tagebuch zu führen. Jedenfalls in unregelmäßigen Abständen.

Kurz zu mir: Bin Männlich, 24 Jahre jung und kam schon in jungen Jahren in Kontakt mit Pornos. Wen es interessiert hier meine Vorstellung: https://www.porno-sucht.com/forum/showth...p?tid=2769

Ich habe Probleme beim Sex zu kommen, meine Errektion zu halten und den Sex richtig zu genießen. Das letzte mal Masturbiert habe ich am 19.02 und das letzte mal einen Porno angeschaut habe ich diesen Montag am 14.03. Da wurde mir erstmal bewusst, welches Ausmaß mein Problem hat. Ich habe mich selbst nicht verstanden, wieso ich mir Pornos anschaue, ohne dabei einen Orgasmus zu bekommen - dann lass es doch komplett sein. Deshalb mein Entschluss, ich gehe das Problem an!

Nachdem ich hier einiges gelesen habe, vorallem die Themen zu den betroffenen Partnerinnen, bin ich doch sehr froh das mein Problem nicht solche ausmaße hat. Ich habe weder Videos gespeichert, sammel keine Bilder, bin auf keinen Sex-Seiten angemeldet, nichtmal Lesezeichen habe ich eingespeichert.
Gerade wir jungen Leute können froh sein, unser Problem so früh entdeckt zu haben. Es ist sicherlich um einiges schwieriger aufzuhören, je länger man damit zu tun hatte.

Nun zum eigentlichen: Ich habe viel überlegt woher die Sucht kam. Es war immer ein Druckausgleich oder eine beschäftigung gegen die Langeweile. Es ist mir schon vor einigen Jahren aufgefallen, dass man Konsum nicht normal ist. Seitdem hat sich der Konsum eingeschränkt, aber nie komplett eingestellt. Das soll sich nun ändern.

Seit dem Dienstag, den ersten Tag ohne Pornos, hatte ich kein verlangen diese anzuschauen. Ich freue mich auf die Herausforderung und mich persönlich weiterzuentwickeln. Meine Arbeitswoche war ziemlich stressig, musste in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag mich sogar ergeben und war gesterm ziemlich angeschlagen. Heute geht es wieder einigermaßen und ich bin wieder fit.

Heute Abend geht es mit Freunden auf eine Party, bin gespannt wie sich der Alkohol-Konsum auf mein verhalten wirkt. In solchen Nächten habe ich meist nach der Party bis zu 3 Stunden Pornos geguckt. Aktuell habe ich keinen Blocker installiert. Mein Plan für heute Nacht ist, sich so gut wie möglich abzulenken. Beim schlafen gehen wird das Handy sofort weggelegt. Ich denke es wird auch helfen hier einen Beitrag zu schreiben, falls ich das verlangen habe, einen Porno zu schauen.

Freue mich das Thema zu füllen und sich mit anderen hier auszutauschen!

Liebe grüße.
Tag 7:
Das Wochenende habe ich gut überstanden. Die Party war ein voller Erfolg. Ich hatte eine enorme Energie und total Lust auf soziale Kontakte und feiern.
Auf der Party habe ich zufällig meine Nachbarin getroffen, sie sah ziemlich gut aus und hat mir optisch ziemlich gefallen. Nach ein paar kurzen Gesprächen habe ich gemerkt, dass sie mich auch ganz gut fand, da sie oft Körperkontakt gesucht hat. Habe dann beschlossen auf Abstand zu gehen, weil ich 1. Eine Partnerin habe und 2. Sie mit irgendwelchen Freunden von ihrem Cousin unterwegs war und diese mir nicht wirklich sympathisch waren. Als ich später dann zuhause war hat sich mein Eindruck bestätigt: die waren alle samt bei ihr zuhause und diskutierten Lautstark. Ein Nachbar hat sogar die Polizei gerufen.

Nun zum wesentlichen. Als ich zuhause war, kam nur einmal kurz der Gedanke auf, einen Porno anzuschauen. Aber ich konnte mich ziemlich leicht und schnell davon ablenken - ging fix ins Bett und hab mich von der Party erholt.

Heute ist schon Tag 7 und ich muss zugeben, ich hätte es mir schwieriger vorgestellt. Ich bin gespannt ob die nächsten Tage genauso gut verlaufen oder ob es noch eine Herausforderung sein wird. Ich freue mich darauf und bin froh dass der Anfang so gut verläuft.

Seit 30 Tagen bin ich Orgasmus frei. Ich habe enorme Lust auf Sex, das habe ich meiner Partnerin auch schon gezeigt/gesagt. Sie hat auch Lust auf mich, allerdings ist sie die letzten Tage gesundheitlich angeschlagen, weshalb es noch nicht dazu kam.

Bis dahin bleibe ich tapfer und konzentriere mich auf mich selbst, auf die Arbeit und auf meine Fitness!
Tag 9 hat angefangen und mir geht es täglich besser. Liegt wahrscheinlich auch an dem Wetter, da fällt es mir persönlich leichter weiter durchzuziehen.

Verlangen eine Pornoseite zu öffnen habe ich keine, dafür bin ich viel zu motiviert. Ich möchte nie wieder einen Porno anschauen, das Ziel halte ich vor Augen und jeden Tag bin ich einen Schritt weiter. Mittlerweile habe ich mir einen Counter installiert, damit ich auf die schnelle meine Tage, wielang es her ist, sehen kann. Wenn man etwas visuelles vor Augen hat, wird einem klarer worum es geht. Den Counter auf Null zu stellen würde mich viel zu sehr ärgern.

Nun ist die Sache mit dem Sex. Ich hatte bisher immer noch keinen Sex mit meiner Partnerin. Sie merkt und sieht es, dass ich Lust habe. Ich werde viel schneller erregt. Ich merke dass ich noch eine Blockade im Kopf habe, richtig auf sie zuzugehen. Angst dass die ganzen Tage nichts bringen und die Errektion nicht lang anhält. Ich muss das noch für mich selbst regeln, den Druck wegnehmen und nicht so verkopft an die Sache gehen. Am Wochenende ist sie mit Freunden unterwegs und ich habe ihr Angeboten, sie danach abzuholen. Ich denke da fällt es mir wesentlich leichter, sie zu verführen und gemeinsam eine angenehme Stimmung zu schaffen.
Wir sind bei Tag 11 angekommen.
Mir geht es bestens, das Wetter verstärkt meine Laune und ich fühle mich so gut wie noch nie. Die Arbeitswoche ging so schnell um, habe so viel erledigen können und das Leben ist einfach nur schön.

Gestern war es dann auch so weit, nach vielen Tagen hatte ich wieder Sex. Wir haben jeder einen halben Liter Weizen aus der Dose und zusammen eine Flasche Weißwein getrunken, spät Nachts hatten wir dann Sex. Ich hatte eine menge Lust, aber im Hinterkopf ganze Zeit dieses "was ist wenn es nicht klappt". Anfangs lief es noch gut, nach ein paar Minuten hat die Errektion deutlich nachgelassen. Nach einer kurzen Pause (und Hilfe ihrer Seite aus) konnte ich noch paar Minuten weiter machen, allerdings war es das auch. Ich habe es auf den Alkohol geschoben, ich hoffe auch sehr dass es der Alkohol war... in Kombination mit meinen Gedanken, gab es mir den Rest. 
Heute Morgen beim Aufstehen hatte ich schon nach den ersten Küssen eine Errektion, das gibt mir die Hoffnung das es doch am Alkohol lag.

Die Erfahrung gestern hat mir gezeigt, dass ich noch lange nicht am Ziel bin. Ich weiß wo ich hin will und gestern wurde mir deutlich dass ich weiter an mir Arbeiten muss.
Der Erste Erfolg war, dass ich das erste mal richtigr Lust verspürt habe. Die Energie zwischen zwei Menschen zu spüren und zu erleben. Das ist viel mehr Wert als diese Fake-Fick-Filme. Im Gesamten war es schon sehr schön.

Es geht immer weiter!
Tag 12

Bin heute schon früh wach. Immer wenn ich weiß, das jemand von mir abgeholt werden soll, dann kann ich in der Nacht total schlecht schlafen. Sehr unruhig, wache in unregelmäßigen Abständen auf und checke, ob jemand sich gemeldet hat.

Ansonsten geht es mir ganz gut, fühle mich heute leicht demotiviert und übermüdet. Ich versuche gleich nochmal einzuschlafen, damit ich mehr schlaf abbekomme.

Mich hat eine Nachricht erreicht, zwecks Austausch. Ich habe leider die E-Mail gelöscht und kann die Kontaktdaten nicht mehr finden: an die Person die mich kontaktiert hat, schreib mir doch bitte nochmal, ich würde mich gerne mit dir Austauschen!

Bis bald
Tag 13

Ich bin bei Tag 13 angelangt. Ich fühle mich nicht so happy wie die letzten Tage, demotiviert und lustlos. Am Wochenende war das einzige was mir spaß gebracht hat, der Sport.
Meine Partnerin hatte Lust auf Sex, hat versucht mich dazu zu bringen mit ihr zu schlafen. Bei mir kam aber nichts an. Sie ist eine schöne Frau, ich schlafe gern mit ihr, aber an dem Wochenende kam ich nicht in sexuelle Stimmung. Ich vermute das ich aktuell in der Flatline stecke. Aufgefallen ist mir das schon in Mitte der letzten Woche, da ich keine richtige morgendliche Errektion hatte.
Erst heute morgen habe ich überlegt, dass die letzte morgendliche Errektion schon lange her ist. Da habe ich das Wochenende gedanklich nochmal durchgespielt und mir ist aufgefallen, wie lustlos eigentlich das Wochenende für mich war. Ich habe mich richtig von meiner Stimmung runterziehen lassen.

Ich hab mich schon informiert und gelesen, dass aufgrund der Flatline viele Leute rückfällig werden. Ich muss zugeben, gut fühle ich mich nicht, leicht verängstlich, dass meine Sexualität nicht normal wird und mich normale Dinge nicht mehr erregen. Ich habe weiter gelesen, dass ab dem Punkt das Gehirn anfängt sich zu rebooten und das nach dieser Flatline alles besser wird.
Also für mich: Kein Grund zur Besorgnis. Ich bin optimistisch dass die Flatline schnell endet, ich wieder richtig glücklich werde und meine Errektion schnell wiederkehrt. Ziel ist es weiterhin am Ball zu bleiben, nicht aufzugeben.
Hi Snickers, schau mal in deinen privaten Nachrichten Smile
Tag 15:

Nachdem ich Montag erstmal realisiert habe dass ich in der Flatline stecke, habe ich mich erstmal zu dem Thema eingelesen. Die vielen Infos haben mir geholfen meine Sichtweise zu ändern und das ganze Positiv zu sehen. Klar mir geht es gedanklich nicht so gut, aber zu wissen dass es zum Heilungsprozess gehört, motiviert mich weiter zu machen!
Ich habe auch keinen Drang Pornos zu gucken oder zu Masturbieren, kann man auch positiv sehen.
Ich versuche möglichst viel Sport zu machen, mich viel zu bewegen und einiges im Haushalt zu machen. Viel Beschäftigung lenkt mich von dem ganzen gut ab. Heute fühle ich mich sogar schon besser als Montag. Bin gespannt wie die weiteren Tage laufen. Bis dahin heißt es Keep going!
Tag 16:

Ich schließe heute direkt mal noch zum gestrigen Tag an.
Gestern habe ich meine Freundin nach dem Wochenende wieder gesehen. Ich habe ihr von meinem Problem erzählt, erklärt was mein Ziel ist, wie weit ich schon bin und wie ich mich aktuell fühle. Als ich ihr erzählt hab das ich seit rund Zwei Wochen keinen Porno angeschaut habe, hat sie gefragt ob ich das schon viel finde. Habe ihr dann erklärt dass es wirklich die längste Zeit für mich ist, wo ich keinen Porno geschaut habe. Vorher war es täglich und wenn mal im Abstand dann vielleicht so 3-4 Tage. Da wurde mir erneut erstmal klar, wie unterschiedlich die Dinge aufgefasst werden. Was für ein falsches Bild ich von Pornos hab. Für sie sind die Filme eine Ergänzung, ein kleines Extra. Für mich war es ein Muss zu jeder Masturbation, ohne ging nicht.
Dennoch hat sie es sehr gut aufgefasst, sie zeigte verständnis, zeigte sich interessiert und war auch froh dass ich das Problem angegangen bin und wie weit ich gekommen bin. Denn dass ich nie beim Sex zum Orgasmus gekommen bin, die Errektion nie lange anhielt, das hat sie auch schon oft gedanklich mitgenommen. Und auch der fehlende Sex.
Sie hatte Lust, ich nicht. Habe ihr erklärt woran es liegt und was soll ich sagen, allein der Austausch mit ihr, tat mir und meinem Kopf so gut. Schon beim Küssen hatte ich eine Errektion. Wir hatten Sex und ja, mein Problem war weg. Die Errektion war vorhanden (nach meinem Geschmack könnte sie etwas härter sein), ich konnte das erste mal richtig den Kopf ausschalten, konnte den Sex genießen und habe endlich gespürt was richtige Lust ist. Das Problem mit dem Orgasmus war auch weg, kein Problem für mich gewesen.
An alle Leute die das lesen: Bleibt dran Leute! Es ist ein unfassbar schönes und befreiendes Gefühl, es ist viel schöner und besser als sich sein Glück auf dem Bildschirm abzurufen. Die Lust der anderen Person zu spüren, einfach die zweisamkeit zu genießen. Der Orgasmus ist um Welten besser als wenn man zu einem Porno masturbiert. Gerade nach meiner Flatline hat mir dieser Erfolg den Rest gegeben. Anfang der Woche war ich noch am zweifeln, aber seit gestern Abend bin ich wie neu Aufgeladen. Ich habe gespürt was mich erwartet, worauf ich hinarbeite und ich will daran bleiben. Ich will nie wieder einen Porno anschauen. Leute es lohnt sich durchzuziehen!
Ohh, das ist richtig wunderbar hier mal soetwas zu lesen, auch das deine Partnerin Verständnis zeigt, das liegt aber auch daran wie du mit der Angelegenheit umgegangen bist. Das finde ich toll und deine Früchte erntest du jetzt. Weiter so
Seiten: 1 2 3 4