Porno-Sucht.com Forum: Nofap, Erektile Dysfunktion und mehr.

Normale Version: 15 Jahre weg damit!
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3 4
Tag 11, 12, 13

Hallo Community! Untertags hatte ich mich im Netz sehr gut im Griff, doch es waren halt 15 Jahre...

Mir fällt auf, dass ich nun Menschen im Allgemeinen natürlicher warnehme. Ich getraue mich mehr, mit Frauen zu plaudern und ich fühle mich besser unter Menschen aufgehoben. Im Zug sprach ich eine Frau an, obwohl ich mir nicht sicher war, ob sie eine alte Bekannte ist, da ich sie seit Jahren nicht mehr gesehen habe. Trotzdem merke ich, dass mir s*xuelle Erfahrung und das Flirten an sich fehlt.

Gestern lud mich ein alter Bekannter spontan ein, mit ihm und ein paar seiner Freunde 1-2 Bier zu trinken. Ich bin stolz auf mich, dass ich dorthin gegangen bin. Es war nicht immer so. In früheren Situationen sagte ich ab, da ich mich müde fühlte, und lag stattdessen auf der Couch. Dort schaute ich einen normalen Film und gegen Mitternacht kamen dann automatisch die Sportclips usw. Ich wusste, dass es mir schaden würde, aber ich konnte der Versuchung nicht wiederstehen. Es war schlimm, wenn ich nun darüber nachdenke, denn ich kapselte mich mehr und mehr von Menschen ab.

Ich gehe Schritt für Schritt weiter und bin gespannt, wohin mich dieser Entscheid bringen wird. Schönen Sonntag Smile
Hallo Max,

es freut mich, dass Du schon viele der Vorzüge eines pornofreien Lebens spürst. Smile

Ich selber hatte tatsächlich auch vor ca. 14 Jahren mit den Pornos angefangen (damals direkt im Internet, die Sportclips habe ich übersprungen). Es ist schon eine sehr widerspenstige Sucht und man sollte sich immer davor in Acht nehmen, ähnlich wie ein ehemals Alkoholabhängiger nie mehr Alkohol trinken sollte. Dafür bin ich das beste Beispiel, hatte ich in der letzten Zeit doch so einige Rückfälle, bin jetzt aber fest entschlossen, wieder durchzuhalten. Smile
Denn diese von dir genannten Vorzüge und noch einige andere hatte ich auch schon das ein oder andere mal spüren dürfen. Sie sind so viel wertvoller als nur ein schnelles High am Bildschirm zu erleben.

Ich wünsche dir alles Gute, bleib stark und komm gut in die neue Woche!
(16.01.2023, 00:36)arexun schrieb: [ -> ]Hallo Max,

es freut mich, dass Du schon viele der Vorzüge eines pornofreien Lebens spürst. Smile

Ich selber hatte tatsächlich auch vor ca. 14 Jahren mit den Pornos angefangen (damals direkt im Internet, die Sportclips habe ich übersprungen). Es ist schon eine sehr widerspenstige Sucht und man sollte sich immer davor in Acht nehmen, ähnlich wie ein ehemals Alkoholabhängiger nie mehr Alkohol trinken sollte. Dafür bin ich das beste Beispiel, hatte ich in der letzten Zeit doch so einige Rückfälle, bin jetzt aber fest entschlossen, wieder durchzuhalten. Smile
Denn diese von dir genannten Vorzüge und noch einige andere hatte ich auch schon das ein oder andere mal spüren dürfen. Sie sind so viel wertvoller als nur ein schnelles High am Bildschirm zu erleben.

Ich wünsche dir alles Gute, bleib stark und komm gut in die neue Woche!

Hallo arexun, vielen Dank für deine Glückwünsche, die mich motivieren und Kraft geben. Das Problem war, dass mich P. immer gleich belohnten und die ständigen neuen Reize. So habe ich Nähe usw komplett verlernt und war tief im P.Sumpf vergraben. Das Problem war bei mir, dass ein schnelles High einfach unwiederstehbar war und dann wenn ich einmal in diesem Kreis war, sah ich überall nur Trigger.

Es beginnt immer mit einem 1. Schritt und ich wünsche dir viel Zuversicht, bleib fokussiert und begrabe die P.
Ich hatte immer wieder Rückfälle, da bist du nicht allein und kann dich gut verstehen.

Es hat mich sehr gefreut, dass du mir geschrieben hast und an mich gedacht hast. Wie geht es dir jetzt?
Tag 14, 15

Am Sonntag mal ausgeschlafen. Nach dem Mittagessen, Spielenachmittag und einen Spaziergang. Dann ins Kino.
Habe da eine Kollegin getroffen mit einer netten Begleitung. Ich sehe jetzt schon viel mehr die Schönheit der Menschen und achte mehr auf Lächeln usw. Früher war es viell so, dass ich vor dem Kino eine Session hatte und reizüberflutet war.

Gestern hatte ich mich gut im Griff, war da wieder viel vorn PC. Am Abend hatte ich einen Termin und schließlich Training.
Mit einem Buch ging ich ins Bett.
Hallo Max,

danke, mir geht es soweit gut, trotz Abstinenz seit nunmehr 3 Tagen.

Mir hilft es auch immer gut, mich beschäftigt zu halten, sodass ich gar keine Zeit habe, an Pornos zu denken.

Was genau machst du am PC?
Wenn ich einfach nur planlos im Web rumsurfe spüre ich die Tendenz, dass ich mir wieder sexuell stimulierende Inhalte anschauen will.
Dieses Verlangen habe ich aber gar nicht, wenn ich stattdessen Games spiele, etwas für die Uni lerne oder gezielt Webseiten ansurfe wie z.B. das Forum hier. Da bin ich dann zu fokussiert auf das, was ich machen will.

Alles Gute für dich, wir schaffen das!
(19.01.2023, 11:36)arexun schrieb: [ -> ]Hallo Max,

danke, mir geht es soweit gut, trotz Abstinenz seit nunmehr 3 Tagen.

Mir hilft es auch immer gut, mich beschäftigt zu halten, sodass ich gar keine Zeit habe, an Pornos zu denken.

Was genau machst du am PC?
Wenn ich einfach nur planlos im Web rumsurfe spüre ich die Tendenz, dass ich mir wieder sexuell stimulierende Inhalte anschauen will.
Dieses Verlangen habe ich aber gar nicht, wenn ich stattdessen Games spiele, etwas für die Uni lerne oder gezielt Webseiten ansurfe wie z.B. das Forum hier. Da bin ich dann zu fokussiert auf das, was ich machen will.

Alles Gute für dich, wir schaffen das!

Hallo, ich erstelle Zeichenanleitungen (wie man Tiere usw zeichnet), dazu gibt es im Netz viel zu lernen. Das mit dem Fokus stimmt und am Besten ist es, wenn man beschäftigt ist. Ich glaube aber, dass es ein Umdenken im Kopf geben muss, um langfristig Erfolg zu haben. Früher hielt ich auch manchmal 2-3 Wochen durch, aber als ich mich in Sicherheit wog, machte ich den Fehler, nur kurz P.Websiten "als Belohnung" zu besuchen.

Manchmal war ich beruflich erfolgreich und schwebte auf Wolke 7 und auch genau dann passierte es.

Ich glaube so ein Forum hilft einigen Menschen sehr gut, wo man sich austauschen kann und die ganze Last von den Schultern schreiben kann. Jeder muss aber herausfinden, welche Therapie sich am besten anfühlt.

Bleib dran! Hören wir uns!

Tag 16,17

In den letzten Tagen passierte etwas, wo ich früher oft in die Falle tappte. Ich konvertierte online ein Youtube Video und während den Ladeprozess öffnete sich eine xxxCam Seite. Früher wurde ich durch diese plötzliche Aktion getriggert.

Ist euch auch so etwas ähnliches passiert?
Tag 18-21
das Verlangen hält sich zurück. Mir fällt auf, dass sich Gespräche natürlicher anfühlen, und dass ich mich mehr getraue mit Gestik und Mimik zu spielen. Früher war ich oft verkrampft oder dachte an die ganzen Sessions usw. Bezüglich Kinoabende muss ich mich von Fall zu Fall entscheiden, ob es besser wäre, Filme mit schlüpfrigen Szenen, im Moment zu meiden.

Wie seid ihr damit umgegangen? Schöne Woche Smile
Tag 22-23
heute hat mich ein Comic getriggert. Ich lese Comics und da war eine erotische Anspielung zu sehen, große Brüste und daneben eine schüchterne Figur, die auf den Bikini starrt. Ich hatte sie wirklich nur für ein paar Sekunden angeschaut, aber nach 20 Minuten wieder daran gedacht. Das erste Mal seit Beginn, dass mich eine Session reizen würde. Früher dachte ich mir "nur 1-2 Minuten, nur schauen" doch jetzt weiß ich, dass das meine Vergangenheit war und ich bleibe fokussiert und sortiere meine Gedanken neu.

Es tut gut, das aufzuschreiben. Ich lerne gerade, wie ich mit solchen Momenten umgehen kann. Danke an dieses Forum und an euch.
Tag 25
war heute auf einer Party und es waren Jugendliche dort, Anfang 20 etwa. Als ich sah, wie die alle lachten und tanzten, da habe ich gesehen, dass ich sehr vieles verpasst habe. Ich war schon immer schüchtern und hatte nie eine Beziehung, durch die Pornos flüchtete ich in eine andere Welt, die vielseitig war und mir alles geben konnte. Der Preis war sehr hoch, ich kann am Zeitrad nicht drehen, aber bleibe weiterhin fokussiert.

Tag 27
ich schreibe gerade diese Zeilen, da ich merke, dass es mir hilft. Im Moment würde mein altes Ich gerne zurück auf die P. Seiten und ein bisschen Spaß haben. Ich merke aber, dass das meine Vergangenheit war. Ich glaube, dass ich durch die Abstinenz erfolgreicher im Beruf und attraktiver wargenommen werde. Ich glaube, dass ich mich meinen Ängsten Schritt für Schritt stelle und Fortschritte machen werde.

Wie geht es euch liebe Community?
Tag 31

Es macht mehr Spaß unter Leuten zu sein Smile und es fühlt sich gut an. Am Tag 27 wurde ich mit einem P.Trigger getestet, aber auch dank dieser Community blieb ich fokussiert. Früher wäre ich wahrscheinlich schwach geworden, doch ich akzeptiere meine Vergangenheit. Nun gilt es das Beste daraus zu machen und mit echten Menschen zu sein Smile
Seiten: 1 2 3 4