Porno-Sucht.com Forum: Nofap, Erektile Dysfunktion und mehr.

Normale Version: maeras Tagebuch
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3 4
1.Tag

Freitag ist für mich ein guter Tag anzufangen, da es für mich am Wochenende einfacher ist es einfach sein zu lassen. Als erstes werde ich gleich die Kindersicherung auf meinem PC wieder aktivieren.
Leider bekomm ich die Kindersicherung nicht aktiviert. Werde mal den PC runterfahren, das schöne Wetter genießen und später versuchen den PC sicher zu machen.
Ich kann dir alternativ auch die K9 Kindersicherung empfehlen. Ist wahrscheinlich eines der besten Gratis-Programme am Markt.
Damit ich mich im Falle eines Falles nicht selbst betrüge, habe ich ein 10-stelliges Passwort eingegeben welches ich mir unmöglich merken kann. Dieses habe ich auf einen Zettel notiert und auf meinem Arbeitsplatz hinterlegt.
Wenn ich daheim einmal den Drang verspüre, bin ich daher gezwungen bis zum nächsten Arbeitstag zu warten damit ich an das Passwort gelange. Dieses Zeitfenster genügt meistens um wieder in den "Normalzustand" zu kommen.

Falls die Pornografie am Arbeitsplatz ebenfalls ein Problem für jemanden darstellt - einfach das Prinzip umdrehen und den Passwortzettel für den PC am Arbeitsplatz irgendwo daheim sicher verwaren.

Link:
http://www1.k9webprotection.com
4.Tag

Die Kindersicherung auf dem Arbeitsplatz funktioniert, das Passwort habe ich einen Freund gegeben. Als nächstes wird das Smartphone sicher gemacht. Zuhause will ich die Kindersicherung nicht aufspielen, da meine Freundin von meiner Sucht nichts weiß. Ansonsten heißt es im Moment, möglichst wenig Zeit im Internet verbringen. Deshalb im Moment auch nur wenig von mir hier.
5.Tag

Letzte Nacht bin ich wach geworden und eine innere Stimme hat zu mir gesprochen: ich kann nicht mehr, ich will nicht mehr länger mit dieser Sucht mich rum quälen, dazu kam noch das innere Bild eine wedelnden weißen Fahne. Mir war nicht bewußt wie sehr mich die Sucht belastet. Im Moment ist es weiter wichtig erstmal wenig Internet, viel Sport.
hi maera,

Das ist eine gute erkenntnis! Wenn man merkt, wie sehr man in der Sucht gefangen ist, desto stärker wird der Antrieb um hinaus zu kommen.
Du bist auf einem guten Weg. Halte durch, bis die Sucht anfängt die Weisse Fahne zu wedeln Wink
Hallo Kiju,

vielen Dank für die Unterstützung. Ich habe die letzten Jahre immer wieder Anläufe zum Aufhören unternommen. Im nachhinein gab es immer zumindestens kleine Schritte.

Wo habt ihr eigentlich das schöne Tage und Stunden Zähl Thermometer her? Habe ich jetzt schon bei einigen von uns gesehen?
Bei ernsthaften Versuchen aufzuhören hat mich oft sehr runtergezogen. Das war in den letzten Tagen ansatzweise auch so. Habe in den letzten Jahren oder auch Jahrzehnten eine schöne Entwicklung erleben dürfen und bin mit meinem Leben sehr zufrieden. Vor 5 Jahren hat mir eine Therapeutin gesagt das sich meine Sucht von allein verabschieden wird, wenn ich meine Probleme bearbeite. Es hat sich sehr viel positiv verändert, die Sucht ist allerdings geblieben. Nach sieben Tagen war bei mir meißtens der Rückfall. Am Wochenende fällt es mir sehr viel leichter Abstinenz zu bleiben und so hoffe ich bis Montag gut durchzukommen.
Hey maera!

Nur weiter so. Freut mich, dass du schon viel zum Positiven verändern konntest. Das mit der Kindersicherung am Computer und Smartphone ist eine gute Idee. Werd ich mir auch einrichten.
K9 schau ich mir dann gleich an.

Kennt jemand eine gute Protection für Android?

Wünsch dir noch viel Kraft für deinen weiteren Kampf!
Seiten: 1 2 3 4