Porno-Sucht.com Forum: Nofap, Erektile Dysfunktion und mehr.

Normale Version: Alle guten Dinge sind drei!
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14
Hallo JSO,
da ich altersmäßig inzwischen in die nächste Kategorie aufgestiegen bin, bin ich hier weniger unterwegs. Bin inzwischen bei Reboot Nr. 3.
Ich wünsch Dir viel Kraft und Motivation!
Viele Grüße
Thomas
Hallo Thomas,

vielen Dnak für deine Worte.

Wir haben damals annähernd gleichzeitig angefangen. Hoffentlich bringen wir es jetzt auch zu Ende.
Tag 13 ist rum. Es ist schwer momentan. Sexuell bin ich leicht erregbar. Die gute Nachricht ist, die Erregung fühlt sich besser an, als vor dem Reboot. Trotzdem hoffe ich, dass sich mein Hirn bald beruhigt und wieder ruhigere, emotionslosere Tage kommen.
Ja, ich finde auch, das sollte doch irgendwie machbar sein. Vor 3 Jahren habe ich mich angemeldet, seitdem aber fast ein Jahr pornofrei gelebt - klar, mit Rück- und Ausfällen, aber das ist trotzdem doch schon ne Menge gegenüber den kläglichen Versuchen davor. Und bei Dir ist es ja ähnlich...
Also, weiter gehts!
Gruß
Thomas
16 Tage sind rum.

Das Wochenende, genau genommen der Freitag, war nicht so leicht. Ich hatte echt mit mir zu kämpfen, konnte aber widerstehen. Nach dem Aufstehen am Samstagmorgen ging es besser. Seitdem hat sich das Verlangen merklich gelegt.

Heute fühle ich mich fit, das Wetter ist gut, ich bin guter Dinge, dass es ein gedanklich stressfreier Tag wird.
Hallo JSO,

versuchst du auch bestimmte , "gefährliche" Situationen, zu meiden? Dazu gehören auch bestimme Reizimpulse, die man
sich überall herholt. Zb in der Stadt bei gutem Wetter laufen wir Betroffene immer wieder der Gefahr, "unbewusst" Reize in uns aufzunehmen,
durch zuviele "neugierige" Blicke. Diese Reize stauen sich auf und müssen sich irgendwann entladen.

Dazu mein Tipp: Bitte allen Reizblicken ausweichen, radikal! Fitnessstudios und dergleichen meiden. Dazu gehören auch "moderne" Filme,
Frauen in Bikinis, Frauen bei Leichtathelik und und und. Versuche mal, radikale diesen Blicken auszuweichen.
Deine Erfolge werden steigen!
Hallo Paul,

noch vor einigen Jahren hätte ich mich vor den visuellen Reizen des alltäglichen Lebens schützen müssen. Damals stellten sie wirklich Gefahren für mich da. Das hat sich aber mit Erkennen der Sucht geändert.

Heute finde ich es schön, einen Blick auf eine tolle Frau in Natura werfen zu können. Aber das erregt mich nicht, so dass ich davon getriggert werde. Da müsste die Frau schon gänzlich unbekleidet sein. Smile

Ins Fitnessstudio gehe ich nicht, Frauensport schaue ich nicht und Filme schon mal gar nicht. Aber selbst wenn, dass sind nicht die Trigger meines täglichen Lebens. Die finden sich eigentlich fast ausschließlich in meiner Fantasie.
Hallo JSO, ok. Könnte es aber nicht sein, dass diese Trigger, von denen du meinst, sie würden dir nicht schaden, doch "unbewussterweise" schaden?

Bei mir war es eine lange Zeit so, dass ich glaubte, ähnlich wie bei dir, sie täten doch nichts schlimmes, weil ich es in der "Situation genoss". In erster Linie habe ich auch nichts
negatives gespürt oder gemerkt. Es kamen keine "Dränge" zu SB oder Pornos. (vermutlich, weil sich die Situation nicht bot)

Aber auffällig war, dass unmittelbar, nach diesen Ereignissen, so bald sich eine Situation anbot, der Druck/Drang nach SB und Pornos sehr krass wurde. Meine Schulussfolgerung: Diese Trigger sind tückisch!

Es musste also eine Art Zusammenhang geben - und ich bin überzeugt - diesen gibt es auch. Sicherlich bei jedem mehr oder weniger, mit unterschiedlichen Faktoren ausgesprägt. Aber ein krasses Indiz und Beleg dafür ist, dass wir uns stets weiterhin nach "Pornos" sehnen! Daher habe ich mich entschlossen, diese Trigger zu meiden und nicht mehr gutzuheißen. Seit dem kommen/kamen keine Dränge mehr nach Pornos und sonstigen sex. Videos.
17 Tage sind mittlerweile geschafft. Ich muss mir momentan viel Mühe geben, wachsam zu bleiben. Da ist es nicht förderlich, dass ich sehr stark erkältet bin. Das macht müde und schlapp. Aber ich bin nach wie vor motiviert, das sollte die notwendige Kraft geben, nicht in Versuchung zu geraten.
(15.04.2019, 10:00)Paul schrieb: [ -> ]Hallo JSO, ok. Könnte es aber nicht sein, dass diese Trigger, von denen du meinst, sie würden dir nicht schaden, doch "unbewussterweise" schaden?

Bei mir war es eine lange Zeit so, dass ich glaubte, ähnlich wie bei dir, sie täten doch nichts schlimmes, weil ich es in der "Situation genoss". In erster Linie habe ich auch nichts
negatives gespürt oder gemerkt. Es kamen keine "Dränge" zu SB oder Pornos. (vermutlich, weil sich die Situation nicht bot)

Aber auffällig war, dass unmittelbar, nach diesen Ereignissen, so bald sich eine Situation anbot, der Druck/Drang nach SB und Pornos sehr krass wurde. Meine Schulussfolgerung: Diese Trigger sind tückisch!

Es musste also eine Art Zusammenhang geben - und ich bin überzeugt - diesen gibt es auch. Sicherlich bei jedem mehr oder weniger, mit unterschiedlichen Faktoren ausgesprägt. Aber ein krasses Indiz und Beleg dafür ist, dass wir uns stets weiterhin nach "Pornos" sehnen! Daher habe ich mich entschlossen, diese Trigger zu meiden und nicht mehr gutzuheißen. Seit dem kommen/kamen keine Dränge mehr nach Pornos und sonstigen sex. Videos.

Genauso war es bei mir auch!

In meinem ersten Tagebuch habe ich auch noch geschrieben nach ca. 20-30 Tagen, dass ich wieder einen "normalen Umgang" mit Triggern lerne. Wie du schon beschrieben hast, habe ich hingeguckt, konnte es genießen und dann wieder wegschauen. Tja. Aber komischerweise war in den Tagen danach der Suchtdruck immer extrem stark und ich wurde fast immer rückfällig oder stand kurz davor.

Interessant, dass es anderen genauso ging. Das Wichtigste ist natürlich, dass wir beide es erkannt haben Big Grin Smile
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14