Porno-Sucht.com Forum: Nofap, Erektile Dysfunktion und mehr.

Normale Version: Alle guten Dinge sind drei!
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14
Hallo Paul,

was mich stört ist, dass es den Akt an sich gar nicht mehr gibt. Es ist meiner Frau kaum möglich mich zu berühren und beim Eindringen bin ich schon gekommen. Das ist für mich kein erfüllender Sex.

Da es auch bei der Masturbation passierte, kann es also nicht ausschließlich an der Stufe der Erregung liegen. Das Phänomen trat vor allem von jetzt auf gleich auf. Ich hoffe, dass es an der körperlichen und geistigen Umgewöhnung liegt. Ansonsten muss ich mir echt Gedanken machen, wie ich hier Abhilfe schaffen kann.
Bei meinem Mann ist das ähnlich. Angeblich sei er pornofrei seit langer Zeit (<ein Jahr). Aber auch er kommt sehr schnell, zu schnell. Woran liegt das? Er sagt immer, ich würde ihn halt so scharf machen. Unnsinn. Dachte immer, ältere Männer könnten länger...
Warum Erektionsprobleme, wenn man nicht mehr Süchtig ist und nicht mehr konsumiert? Es müsste sich doch alles wieder normalisiert haben, nach so langer Abstinenz....
Hallo Cruiserine,

vielen Dank für deine Schilderung.

So wie ich das Problem bei mir wahrnehme, handelt es sich um ein biologisches Problem. Klar erregt mich meine Frau aber ich komme nicht so früh, weil ich so übermäßig spitz bin.

Mir geht es momentan auch genauso, wenn ich aus irgendwelchen Gründen eine Erektion bekomme. Ich habe sofort das Gefühl, dass ich gleich komme. Ohne eigenes zutun oder Gedanken.

Ich hoffe einfach, dass es mit der Umstellung zu tun hat und werde es weiter beobachten und berichten. Meine Recherchen haben leider noch nichts verwertbares im Zusammenhang mit NoFap ergeben.
40 Tage rum. Es läuft, ich muss aber wachsam sein. Sexuelle Gedanken kommen immer mal wieder. Oft direkt nach dem Aufstehen. Ansonsten geht das körperliche Verlangen gegen null. Es ist ungewohnt aber sicherlich auf meinem Weg nicht hinderlich.

Bleibt am Ball!
Hey JSO!

Es freut mich, dass der Reboot so gut bei dir läuft.

Und ich hoffe, dass du jetzt auch noch das Problem mit dem frühen Kommen lösen kannst. Mach dich auf jeden Fall nicht fertig deswegen. Es gibt so viele Möglichkeiten dieses Problem anzugehen, (wenn es sich nicht eh schon mit der Zeit legen wird).

RedBlob
(09.05.2019, 08:01)JSO schrieb: [ -> ]40 Tage rum. Es läuft, ich muss aber wachsam sein. Sexuelle Gedanken kommen immer mal wieder. Oft direkt nach dem Aufstehen. Ansonsten geht das körperliche Verlangen gegen null. Es ist ungewohnt aber sicherlich auf meinem Weg nicht hinderlich.

Bleibt am Ball!

Hallo JSO,
ok, bei mir war das nicht so krass, wie du schilderst. Ein "schnelleres Kommen" konnte ich auch feststellen, aber nicht soo schnell, wie du es schilderst. Würde mich an deiner Stelle genau zu diesem Detail weiter informieren. Sicherlcih gibt es da ähnliche Erfahrungen..

Zum obigen, dass direkt nach dem Aufstehen sex. Gedanken und Fantasien, Verlockungen/Versuchungen kommen, hatte ich auch. Aber ich habe sehr interessante Beobachtung gemacht. Ob das bei allen zutrifft/hilft, kann ich natürlich nicht sagen: Diese sexuellen Fantasien, Gedanken (Morgenlatte) hatte ich meist nur dann, wenn ich abends davor viel genascht, (zuckerhaltiges) Cola, etc..
An den abenden, wo ich mich quasi enthalten, und "nur" ungesüssten Tee oder ähnliches getrunken habe, hatte ich die Morgenlatte nicht mehr. (Die Morgenlatte generell störte mich schon immer)

Naja, generell konnte ich bei mir festellen, dass der Zuckerkonsum mit dem Pornodrang eine heftigen Zusammenhang hat. Daher lasse ich den Zucker mittlerweile zu 90% weg, bzw. nur die empfohlene Dagesdosis. Das Ergebnis lässt sich sehen: Keinen Drang nach Pornos und sogar nicht mehr nach SB seit vielen Wochen. Nur noch der normale G-Verkehr.
Hallo Paul,

also Zucker nehme ich kaum zu mir, schon gar nicht abends. Meist trinke und esse ich nach 19 Uhr gar nichts mehr. Die Morgenlatte ist auch nicht immer da. Und die Gedanken kommen eher kurz nach dem Aufstehen. Aber sie sind harmlos. Wie schon geschrieben, momentan ist es bis auf ein paar immer mal wieder einfliegende Gedanken sehr ruhig. Gott sei Dank.

Das mit dem zu früh kommen werde ich beobachten. Vielleicht löst sich das Problem ja im Luft auf. Ansonsten könnte es natürlich auch eine körperliche Ursache haben. Ich werde auf jeden Fall berichten.
(08.05.2019, 09:30)cruserine57 schrieb: [ -> ]Bei meinem Mann ist das ähnlich. Angeblich sei er pornofrei seit langer Zeit (<ein Jahr). Aber auch er kommt sehr schnell, zu schnell. Woran liegt das? Er sagt immer, ich würde ihn halt so scharf machen. Unnsinn. Dachte immer, ältere Männer könnten länger...
Warum Erektionsprobleme, wenn man nicht mehr Süchtig ist und nicht mehr konsumiert? Es müsste sich doch alles wieder normalisiert haben, nach so langer Abstinenz....

Seltsame Sichtweise. Normal könnte doch auch sein, schnell zu kommen. Schon dieser Anspruch, es sollte irgendwie so oder so sein mit seiner Sexualität ist ja auch schon irgendwie wieder "Porno".


Was bitte soll ein "Erektionsproblem" sein? Ohne die starre Erwartungshaltung, dass da eine Erektion zu sein hat, gibt es dieses Problem ja nicht.

Und was ist normal?

(10.05.2019, 08:39)JSO schrieb: [ -> ]Hallo Paul,

also Zucker nehme ich kaum zu mir, schon gar nicht abends. Meist trinke und esse ich nach 19 Uhr gar nichts mehr. Die Morgenlatte ist auch nicht immer da. Und die Gedanken kommen eher kurz nach dem Aufstehen. Aber sie sind harmlos. Wie schon geschrieben, momentan ist es bis auf ein paar immer mal wieder einfliegende Gedanken sehr ruhig. Gott sei Dank.

Das mit dem zu früh kommen werde ich beobachten. Vielleicht löst sich das Problem ja im Luft auf. Ansonsten könnte es natürlich auch eine körperliche Ursache haben. Ich werde auf jeden Fall berichten.

Könne auch eine psychische Komponente haben: überzogene Erwartungen (was ist übrigens "zu früh", wenn der Orgasmus das Ziel ist?), Angst vor Sexualität etc. - Körperliche Ursachen für Orgasmusfähigkeit?
45 Tage rum.

Leider hat sich das Problem des zu früh kommen (noch) nicht erledigt. Beim gestrigen Sex das gleiche Dilemma. Ich bin noch nicht einmal richtig drin und komme schon.

Es bleibt mir nix anderes übrig, mir Zeit zu lassen. Vielleicht stellt sich der Körper neu ein. Ich hoffe es.

Ein Gedanke der mir gestern kam, ist, dass es dieser Problem schon länger gibt, aufgrund von Pornos und Masturbation gewissermaßen nicht zum Vorschein kam. Das ist eine Möglichkeit, ich hoffe aber, dass es keine körperliche Ursache ist. Aber auch mental kann ich bewusst nix feststellen. Meine Erwartung ist nicht überzogen noch bin ich vor und während des Sex so in Extase, dass es einen sofortigen Orgasmus rechtfertigt.

Genug der Theorie, ich warte die nächsten Wochen und sexuellen Kontakte ab und drücke mir selbst die Daumen. Smile
48 Tage sind geschafft. Momentan ist es sehr leicht. Ich bin zwar grundsätzlich erregbar aber weniger aus eigenem Antrieb. Vermutlich befinde ich mich in einer Flatline. Aus eigenen Erfahrungen weiß ich aber, dass sich das schlagartig ändern kann.

Also wachsam bleiben!
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14