Porno-Sucht.com Forum: Nofap, Erektile Dysfunktion und mehr.

Normale Version: Mein Start in eine erfüllende Zukunft
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3 4
(14.09.2016, 10:18)Kfee schrieb: [ -> ]Hallo Gemeinschaft,

ich bin nun seit knapp 25 Tagen abstinent und kann damit den längsten Zeitraum seit Beginn meiner Versuche verbuchen.
Ich bin immer noch sehr beschäftigt und genieße die neue Struktur in meinem Leben. Natürlich werde ich mit gewissen Gedanken immer wieder konfrontiert, jedoch schaffe ich es aktuell mit ihnen positiv umzugehen und über mein altes Ich zu schmunzeln. Ich bin sportlicher, fokussierter und lebensfroher als früher. Neue Ziele wurden gesetzt und ich versuche das Beste daraus zu machen. Mit dem Studium werde ich auch anfangen die Sprache Mandarin zu lernen, um mich später beruflich noch internationaler aufzustellen.
Viele Sachen für die mir früher die Motivation fehlte, mache ich mittlerweile als Routine. So dehne ich mich jeden Morgen und Abend, was damals irgendwie immer auf der Strecke blieb.
Vielleicht gehörten Pornos zu meinem Leben, doch scheinbar geht es auch ohne ganz gut.
Ich freue mich diese Website an meiner Seite zu haben, um mich immer wieder an meine damalige Situation zu erinnern. Die Sucht habe ich längst noch nicht überwunden, jedoch stehen die Chancen derzeit recht gut.
Ich bleibe am Ball.

Viele Grüße
Kfee

Hört sich echt super an !
Ich habe letzte Woche 8 Tage geschafft, das ist für mich auch neuer Rekord Big Grin Smile 
Leider habe ich es dann ausgerechnet an meinem Geburtstag wieder auf 0 gesetzt...

Zurzeit habe ich voll die Depressionnen und bin bei Tag 3 angelangt ich hoffe das ich es diesmal noch viel länger oder ganz schaffe ! Bleib auf jeden Fall dran. Es lohnt sich auch wenn du relapsed. Ich habe mir früher jeden Tag 2 mal einen geschrubbt zu Pornos und jetzt bin ich bei 5mal ca. im gesamten Monat das ist schon ein riesen Erfolg für mich !

Ich beobachte auch wie es immer leichter wird und wie jedes versagen mich motiviert weiter zu machen. Wie Ich aus den Fehlern lerne und daran wachse - Ich denke das ist das entscheidend ! Immer wieder aufzustehen und seine Ziele neu zu setzen. Wenn ich mir ein Ziel zu hoch setze werde ich es nie erreichen. Ich setze mir oft kleine Ziele die mich immer näher an das große Ziel heranbringen - somit fahre ich am besten !

Dir weiterhin viel Erfolg :-)
Hallo Mannschaft,

ich bin nun mittlerweile bei 42 Tagen. Diese Zahl muss ich jedoch etwas einschränken.
Die Sucht ist noch lange nicht bekämpft und beschäftigt/stört mich immer noch. In den 42 Tagen hatte ich zwei mal ein unkontrollierbares Gefühl und musste einfach eine Seite besuchen. Normalerweise bin ich dann rückfällig geworden, bekam schnell einen Orgasmus und fiel in ein 3 Tages-Loch.
In der letzten Zeit war dies anders.
Ich konnte mich wieder zusammenreißen und ohne Orgasmus den Drang bekämpfen, deshalb habe ich den Counter nicht gelöscht.
Diese Situation hatte ich vorher nicht und ich freue mich die Stärke gefunden zu haben. Nichtsdestotrotz muss ich mir der Gefahren bewusst bleiben.
Ich treibe weiterhin aktiv Sport, dehne mich und fange nun auch an die Sprache Chinesisch zu lernen.

Euch allen weiterhin viel Erfolg!
Yey, kein Ding.

Das kenne ich von meiner letzten 90 Tages Challenge Anfang des Jahres.
Da habe ich manchmal kurz eine Seite aufgerufen.
Ließ mich aber kalt, bzw. führte mich nicht in Versuchung.
Irgendwann kommt der Punkt, da wirft man nicht mehr leichtfertig weg was man erreicht hat.
Man schliesst die Seite einfach wieder.
Im Idealfall mit den Gedanken: "Bah, was hab ich mir da immer gegeben?".

Dennoch, auf der Hut bleiben.
Wie ich schon schrieb... in meiner letzten Challenge...

Der Entschluss muß stehen, auch nach 90 Tagen. Und selbst wenn man relapsed, sollte das nicht als failure angesehen werden. Erst wenn man nach dem relapse alles über den Haufen wirft und wieder ins Muster fällt.
So ist es bei mir gewesen. Einmal ist keinmal... zweimal ist verloren...

Bin 20 Tage hinter Dir. Lass mich Dich ja nicht überholen!
Diese 20 Tage sind wir in einem Jahr noch auseinander!
Hi Leute,

zu meinen aktuellen Problemen und Zielen:
Ich bin gestartet mit dem Ziel von der Pornosucht wegzukommen, den Konsum zu vermeiden. Letzteres habe ich bereits geschafft und kann mich glücklich schätzen, den täglichen Drang nicht mehr zu spüren.
Die Pornosucht ist jedoch noch alles andere als weg, da ich mich bis vor einer Woche noch regelmäßig befriedigte und dabei ab und zu Gedanken hochkamen, wodurch der Drang einen Porno zu sehen (auch wenn ich bereits nach den ersten Bildern mich wieder fangen konnte und alles schloss) wiederaufkam.
Aus diesem Grund verfahre ich seit 6 Tage nach dem Prinzip der totalen Enthaltsamkeit. Es wird sowohl auf Pornos als auch auf die normale Befriedigung verzichtet. Seitdem merke ich, wie kontinuierlich die Bilder in meinem Kopf verschwimmen und ich konzentrierter werde. Ich habe gemerkt, dass ich mit meinem vorherigen Vorgehen nur meine Sucht unterdrückte, jedoch nicht bekämpfte.
Für mich habe ich deshalb entschieden, in einer Excel Tabelle die Challenge nochmal bei null zu beginnen und wirklich jeden Tag etwas zu dokumentieren. Die Webseite möchte ich dafür nicht nutzen, da allein das Wort Porno (auch in Verbindung mit Sucht) mich immer wieder etwas in meinen Gedanken zurückwirft.
Mein höchstes Ziel ist die Erreichung einer ganz normalen sexuellen Empfindung, sodass ich bei meiner Freundin in fast genau 80 Tagen jeden Moment genießen kann und keine Probleme mit meinem besten Stück habe.
Ich würde mich freuen, dann vielleicht auch mal als erstes zu kommenWink

Euch ein schönes Wochenende.
Hallo Gemeinschaft, ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Ich hatte gestern in einer ruhigen Minute die Zeit genutzt, wieder einmal meinen "blog" zu aktualisieren und bin neugierig durch viele Berichte gegangen. Dabei sind leider wieder alte Begriffe in meinen Kopf gelangt, welche ich nicht mehr kontrollieren konnte...Ich wurde in einem schwachen Moment rückfällig. Ich kann die ausrede in meiner Erkältung suchen oder auch einfach zu meinem versagen stehen. Mein Kopf spielt mit mir ein Spiel, indem ich besser werden muss.
Folgender Plan hat sich ergeben.
1. Jeden Morgen werde ich mir das erklärungsvideo der Seite anschauen, um rational zu denken und nicht gedankengesteuert.
2. Da ich mich ursprünglich jeden Tag dehnen wollte, werde ich dies ab sofort bei jeder Art von Drang tun. So kann ich die Energie vielleicht nutzen.
3. Ich habe erkannt, dass die Stunden am abend mein Problem sind. Das Handy wird ab 20 Uhr abgeschaltet.

Wie lange braucht es eigentlich, bis man seine sexuellen Empfindungen wieder stark sensibilisiert hat?

Der Tag ist noch jung, ich sollte ihn nutzen.
VG Kfee
Hallo Gemeinschaft,

ich habe mich nun nochmals hingesetzt und versucht mir gedanklich eine neue Vorhergehensweise zu konstruieren. Wie auf der Webseite ja schon beschrieben wird, ist das Fokussieren auf geschaffte Tage falsch. Das Ziel ist der Reboot und somit die Umstrukturierung seiner eigenen Gedankenwelt, seines Handelns.
Ich habe mich deshalb dazu entschlossen, die Suchtbekämpfung mit anderen Sachen zu kombinieren und nur noch als einen Teilbereich zu betrachten.
Das Schulische steht im Fokus (hier benötige ich meine Konzentration) und auf der privaten Seite stehen besondere Herausforderungen (Mandarin), aber auch alltägliche Dinge wie das gesunde Kochen und der Sport. Insgesamt erhoffe ich mir durch den Reboot positive Auswirkungen auf alle Bereiche und ich verbinde mehrere Ziele in einem. Dadurch versuche ich mir künstlich mehr Druck zu machen und stabil zu bleiben.
Nichtsdestotrotz bin ich immer wieder schockiert, dass der Drang sich wie Neugier anfühlt und deshalb schwierig zu kontrollieren bleibt.

Ich muss mir vor Augen halten, dass ich in meinem Alter noch die Chance habe, mein ganzes Leben positiv zu beeinflussen. Noch ist nichts verloren.

Viele Grüße

Kfee
Seiten: 1 2 3 4