Porno-Sucht.com Forum: Nofap, Erektile Dysfunktion und mehr.

Normale Version: Heute fängt die Zukunft an
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Tag 0

Hallo Leidens - Genossen!

Ich kämpfe nun auch schon länger gegen Windmühlen. Einen Kampf, der von aussen initiiert wird, den wir aber alleine mit uns selbst austragen müssen. Der Sieg scheind aussichtslos. Wo man nur hinsieht: Sexuelle Reize im Überfluss! Das Motto lautet je mehr umso besser!

Aber von Anfang an: Ich bin von Wesen her ein eher verschlossener Mensch. Ich hatte es in meiner Kindheit nicht gerade leicht. (Ultra - Kurz - Version: Ein verkorkstes Eltenhaus. Meine Mutter hing an der Flasche. Immer wieder gab es Streit. Freunde in der Schule hatte ich fast keine.)
In meinen späten 20er, anfang 30er Jahren verliebte ich mich in meine zwei besten Freunde. Da sie aber nun mal Hetro waren hatte ich bei beide keine Chance. Mit der Zeit schlief der Kontakt zu ihnen ein und brach schliesslich ganz ab. Das kam ganz automatisch, da sie heirateten und eine Familie gründeten. Tja und das fünfte Rad am Wagen will man ja auch nicht sein. . .

Ich habe aber gelernt damit zu leben, dachte ich zumindest bis gestern. In Wahrheit habe ich meinen Schmerz, meine Einsamkeit nur durch Pornos und wichsen überdeckt.
Früher hatte ich relativ starke Depressionen. In erster Linie wegen meiner Freunde. Keine anderen Typen kamen an sie rann. Irgendwann vor rund 3, 4 Jahren habe ich die Notbremse gezogen, mich, bis auf meine beruflichen Kontakte, von alle und jeden zurück gezogen. Ich führe ein einsames Leben und das ist auf der einen Seite nicht mal so schlecht. Ich kann machen und tun was ich will! Keiner der mir dreinredet! Auf niemanden muss ich rücksicht nehmen!

Tja, das ist nur die eine Seite der Münze. Es gibt leider auch eine andere Seite: Meinen sexuellen Wünschen begegnete ich mit Pornos. Seit ich 11 bin masturbiere ich. Seit nunmehr 2 Jahrzehnten mache ich es mir mindestens 1-2x am Tag. Seit ca. 5 Jahren sind Pornos mit dabei. Anfangs dachte ich mir nix dabei, ist ja völlig normal in heutiger Zeit. Aber wie sehr dieser Schund sich in das Leben schleicht ist schon abartig! Das wahre Leben hat nach Jahren des Porno - Konsums nichts mehr zu bieten. Ich merkte das ich mich immer mehr gehen lies. Ich hatte keine Motivation mehr für andere Dinge. Keine Energie um an einer Sache drann zu bleiben und meine Konzentration ist auch furchtbar.
Seit ich vor 14 Tage eine Seite gefunden habe, wo sich Typen in Echtzeit einen runter holen, dreht sich meine Welt nur mehr um das Thema. Ständig muss ich an diese Seite denken. Ich weiss nicht wieviel ich gewichst habe die letzten 14 Tage. Ich kann keine Zahl nennen. Es war aber sicher 3-5x täglich. An manchen Tagen tats schon weh, das hielt mich trotzdem nicht davon ab wieder zu wichsen. Bin gestern um ~3 Uhr ins Bett. Heute um 8:15 aufgestanden und sofort wieder auf diese Seite. Bis ca. 14 Uhr wieder 3x gekommen! Ich merke mein Körper schreit um hilfe! Ich bin total erledigt!

Das ist nun meine Ausgangslage. Ab sofort heisst die Devise Hard Mode! Ein Teil von mir ist in Aufbruchsstimmung, ein andere Teil von mir fragt sich ob ich wahnsinnig geworden bin!  Big Grin
Vor Jahren habe ich mal 4 Tage nicht gewichst. Am 5. Tag hielt ich es nicht mehr aus. Damals war aber nicht der Grund das ich damit aufhören wollte. Ich wollte damals nur sehen wie es ist nach längerer Pause es sich wieder zu machen.

Ganz blind gehe ich aber nicht in diesen Versuch. Ich habe Anfang Februar angefangen ein Tagebuch zu führen. Der Grund war das ich fokusierter und achtsamer durchs Leben gehen will. Ich habe mir zum Beispiel mit Hilfe des Tagebuchs damit angewöhnt früher schlafen zu gehen. Habe mit Hilfe des Tagebuchs erste Erfahrungen gemacht wie es sich anfühlt zielstrebig und fokusiert seine Arbeit nachzugehen, ohne den Drang dabei zu verspühren diese Arbeit unbedingt bewerten zu müssen (Nein, diese Arbeit will ich nicht machen! Diese Arbeit ist, . . . eh schon wissen!  Big Grin  ) und es fühlte sich gut an so zu denken.

Aber diese verfluchten, nutzlosen Pornos und die ständige wichserei machen all diese Errungenschaften wieder kaputt!
Inzwischen gehe ich wieder spät ins Bett und die Motivation im Berufsleben ordenlich meine Arbeit zu machen geht auch wieder gegen null! Von meinen Privatleben ganz zu schweigen.

Zuletzt möchte ich Euch ein Lied von Udo Jürgens ans Herz legen: Heute beginnt der Rest deines Lebens.

Das Lied passt so richtig zu unserer Situation! So wie es jetzt läuft kann es nicht weiter gehen!
Ich habe aber eine sch. . . Angst davor!
Hard Mode = Noporn, nofap. . .
Aber jedesmal wenn ich drohe zu scheitern werde ich mir dieses Lied vorspielen, oder zumindest den Refrain ins Gedächtnis rufen:

Heute beginnt - der Rest deines Lebens
Jetzt oder nie - und nicht irgendwann!
Schau' auf dein Ziel - kein Traum ist vergebens.
Heut' fängt die Zukunft an!


Hier der Link von Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=p8WrXeUdvh8

Also dann: Auf in ein neues Leben. . .

Bis dann und bleibt sauber! Big Grin
Hallo Borg,
na, da hast Du ja einiges vor Dir.
Mein Tipp:
1. Lies Dir mal die Hauptseite durch. Wenn man 5x am Tag Pornos schauen kann, kann man sich auch eine komplette Internetseite durcharbeiten! :-) Hier bekommst Du einige gute Gründe fürs Aufhören. Denn einer reicht nicht. Je mehr Gründe Du hast, desto besser.

2. Mach diesen 3-Tage-Kurs. Das ist alles schnell durchgelesen, aber nimm es nicht als Lektüre, sondern als Herausforderung! Trau Dich, alles zu tun, was hier vorgeschlagen wird!

Darin kommt zum Beispiel das Tagebuch, aber auch einige andere gute Vorschläge zur Sprache.

3. Sei bereit, Dein Leben zu ändern. Gesteh Dir ein, dass es bisher daneben gelaufen ist! Das sind die ersten guten Schritte, die auch vielen von uns hier geholfen haben, richtig anzufangen.

Änderung, Verbesserung, Trennung von Verhalten, Gegenständen, Abos, Kontakten, Dateien, ... :-) - all das sollten keine No-Gos mehr sein. Im Gegenteil: Herausforderungen helfen! Alles mal hinterfragen (dürfen)...

Und schreib neben Deinem Tagebuch zu Hause ruhig auch hier hinein. Das Schreiben selbst und auch der Austausch mit anderen Geplagten ist nicht zu unterschätzen...
Gruß,
Thomas
na, da hast Du ja einiges vor Dir.


Oh ja, das denke ich auch. Denke aber auch das es das wert ist.
-------------------------------------------------

1. Lies Dir mal die Hauptseite durch. Wenn man 5x am Tag Pornos schauen kann, kann man sich auch eine komplette Internetseite durcharbeiten! :-) Hier bekommst Du einige gute Gründe fürs Aufhören. Denn einer reicht nicht. Je mehr Gründe Du hast, desto besser.


Ja, hab mich mal auf der Hauptseite eingelesen. Viele nützliche Infos! (Was ist Sucht, warum Reboot, 6 nützliche Tipps,. . .) Da hat sich wer sehr viel Mühe gemacht! Smile
Ich kann jedem nur empfehlen da rein zu schauen. Da stehen auch sehr nützliche Infos drinnen, die einen helfen wenn man schwach wird!
Die Erfahrungsberichte von Ex-Süchtigen kann ich auch sehr empfehlen.
-------------------------------------------------------

2. Mach diesen 3-Tage-Kurs. Das ist alles schnell durchgelesen, aber nimm es nicht als Lektüre, sondern als Herausforderung! Trau Dich, alles zu tun, was hier vorgeschlagen wird!

Gecheckt. Warte auf Teil 2 und 3 (Morgen und Übermorgen)
---------------------------------------------------------

3. Sei bereit, Dein Leben zu ändern. Gesteh Dir ein, dass es bisher daneben gelaufen ist! Das sind die ersten guten Schritte, die auch vielen von uns hier geholfen haben, richtig anzufangen.
Änderung, Verbesserung, Trennung von Verhalten, Gegenständen, Abos, Kontakten, Dateien, ... :-)  - all das sollten keine No-Gos mehr sein. Im Gegenteil: Herausforderungen helfen! Alles mal hinterfragen (dürfen)...


Das ist mit ein Grund warum ich das mache. Wie ich bereits erwähnt habe achte ich schon seit geraumer Zeit darauf achtsamer und fokusierter durchs Leben zu gehen. Dabei kommt man unweigerlich an den Punkt der verborgenen und begrabenen Probleme und Ängste. Was ich schon wusste bevor ich mich anmeldete ist, das so ein Reboot nicht heisst ausschliesslich mit Porno schauen und fappen aufzuhören und sonst nichts. Im Gegenteil! Es muss als Persönlichkeits - Entwicklung angesehen und auch angenommen werden.
--------------------------------------------------------

Und schreib neben Deinem Tagebuch zu Hause ruhig auch hier hinein. Das Schreiben selbst und auch der Austausch mit anderen Geplagten ist nicht zu unterschätzen...



Anfangs dachte ich das ich es lieber lassen sollte. Pornosucht, exzessives Fappen, meine sexuelle Ausrichtung. Das sind doch sehr persönliche Dinge. Aber dann dachte ich mir, he nach so einer Seite habe ich immer gesucht! Ausserdem brauche ich jede Hilfe was ich kriegen kann! Ich habe mit meiner Persönlichkeits - Entwicklung einen Punkt erreicht, den kann ich nicht mehr alleine meistern.

-----------------------------------------------------
-----------------------------------------------------

Tag 1: oder das Bewusste brechen mit alten schädlichen Traditionen.

Gestern bin ich um 0 Uhr 30 schlafen gegangen. Schon etwas früher als an den Tagen zuvor.
Man braucht so lange um sich etwas positives zu erarbeiten. Aber schnell ist es wieder dahin wenn man nicht aufpasst.

Ich habe die Nacht gut geschlafen. Ich weiss das ich geträumt habe, es hat mit dieser Thematik zu tun gehabt. An Details kann ich mich aber nicht mehr erinnern.
So ab ~ 7 Uhr habe ich dann unruhig geschlafen. Was auch kein Wunder ist, da es meine Standard Aufstehzeit ist.
Na zumindest da stimmt noch meine innere Uhr. Hätte aber nix dagegen gehabt Tief und fest weiter zu schlafen.

Statt dessen merkte ich meine Errektion. Dachte mir dabei im halbschlaf wie das heute wohl mit dem Aufstehen werden wird Huh 
Schlief aber wieder ein. Hab dann doch noch bis knapp vor 9 Uhr schlafen können, so kam ich auf meine 8 Stunden Schlaf, die ich auch sehr notwendig hatte.
Der Moment der Wahrheit war nun gekommen. Das erste mal aufstehen ohne mir vorher einen runter zu holen. Irgendwie komisch einen Ständer zu haben, aber nicht Hand anlegen wollen/können (was auch immer)
Sicher kam das früher auch ab und an vor das ich aufstand ohne zu fappen. Da aber nur weil ich entweder spät drann war (schitt, fast verschlafen) oder ich mich gesundheitlich nicht wohl fühlte.
Hatte ich Zeit und war gesund , dann . . . Tongue 
Also raus aus den Federn, Fenster aufmachen und den Tag gemütlich beginnen. (Ist ja Sonntag, ABER FINGER WEG VOM WILLI!!! Big Grin  )

Der Tag selbst lief sehr erreignislos über die Bühne. Ich war heute hauptsächlich in diesem Forum unterwegs. Dabei habe ich einiges wieder erfahren und gelernt. Ausserdem stärken die Erfahrungs - Berichte von Ex-Süchtigen mich darin das wirklich durchzuziehen.
Körperlich heute kein verlangen, zumindest Tagsüber. Im Gegenteil. War heute richtig angenehm wieder etwas zur Ruhe zu kommen. Kein Wunder nach den letzten 14 Tagen. Mein Körper sagt danke! Big Grin 
Seelisch merkte ich heute auch deutlich das ich angeschlagen bin. Ich konnte mich zu nichts aufrappen! Aber dank dieses Forums überwiegt heute dann doch die Aufbruchsstimmung. War heute fast nur im Internet unterwegs, nicht um zu Fappen und Pornos zu schauen, sondern um das ein für alle mal los zu werden.

Aber ein Punkt wird immer klarer: Mein Porno Konsum und das verbunden Fappen überdecken meine Gefühle. Etwas was ich nicht näher an mich rann lassen will. Ich habe in mein privates Tagebuch Freitag auf Samstag meinen Frust rausgeschrieben. Dabei kamen Gefühle und Ängste wieder ans Tageslicht was ich für überwunden gehalten habe. Dadurch kam fast reflexartig eine Ablehnung in mir hoch das wirklich durchzuziehen. Mein Porno - Hirn, in Zukunft kurz Porni genannt Big Grin , versuchte in dieser Nacht mich noch davon zu überzeugen mit Pornos und Fappen weiter zu machen.

Zusammenfassung und Konsequenzen:

1) Morgens, wenn der Wecker klingelt: RAUS AUS DEN FEDERN!
Habe heute gemerkt das es in diesen Moment am gefährlichsten ist liegen zu bleibe. Die Gefahr das meine Hand dabei in die Hose rutscht und der Autopilot aktiv wird ist da am grössten.

2) Meine Pornosucht überdeckt alte Wunden.
Ich mache den Reboot im Hardmode nicht nur um der Pornosucht den Kampf anzusagen. Ich mache es weil ich mich weiterentwickeln möchte.
Ich habe angefangen auf mich zu achten, in mich rein zu lauschen. Ich will ausgeglichener und fokusierter durchs Leben gehen. So lautet mein Motto seit Weihnachten 2015.
Ich habe seit dem schon einiges erreicht. Meine Selbsttäuschung ist schon erheblich kleiner geworden. Früher ging ich Problemen immer aus dem Weg. Ich zog es vor mich nicht mit ihnen auseinander zu setzen. Freitag auf Samstag verfasste ich in mein privates Tagebuch einen Eintrag der mich erschrocken hat.
Meine Persönlichkeits - Entwicklung ist nun an den Punkt gekommen, das ich mich meinen Ängsten stellen muss. Wenn ich ausgeglichener und fokusierter Leben möchte führt kein Weg daran vorbei.
ICH WERDE MICH MEINEN ÄNGSTEN STELLEN UND ICH WERDE SIE BESIEGEN! DARAN FÜHRT KEIN WEG VORBEI, DEN SONST WERDEN DIE ÄNGSTE MICH BESIEGEN!

Das war Tag 1 im Hardmode.
Positiv absolviert und ich bin sauber geblieben.

Danke fürs lesen und wünsche Euch alles Gute.
Borg
Hi Borg,

wenn du weiterhin so ausführlich schreibst, ist ein Rückfall ja schon fast ausgeschlossen.Wink
Für mich gibt es eigentlich nur einen entscheidenden Punkt, welchen man bei der Überwindung der Sucht beachten muss: Fülle die Lücken, in denen du dich normalerweise befriedigt hast.
Wenn du das hinbekommst und dabei dem PC, Laptop oder Handy fernbleibst, sollte das schon passen.
Bei mir entstehen pornographische Gedanken nur, wenn ich gelangweilt bin.

Bleib sauber!

Viele Grüße
Kfee
Hallo Leute!

Ich bin wieder da!
Ich bin nun seit knapp 2 Jahren hier registriert, Damals gab es einen Login - Fehler und ich konnte mich dadurch nicht mehr einloggen.

Was hat sich seit dem getan:
Immer mal wieder habe ich versucht von den Pornos los zu kommen und bin nach kurzer Zeit kläglich daran gescheitert. In der 3. Jänner - Woche dieses Jahres habe ich beschlossen mein Internet privat zu kündigen und habe somit nur mehr in der Firma Internet. Nun die Kündigung wurde für den 1. Mai festgelegt, somit habe ich bis dahin noch die Möglichkeit meinen Internetstick nach Hause zu nehmen und meinen Süchten mit aller Herzenslust zu fröhnen, aber dazu später mehr. Seit der 3. Jänner - Woche hatte ich auch keine Pornos mehr geschaut und ich merkte wie sich mein Denken und Fühlen veränderte.

Nun gut, bei mir sind es nicht nur die Pornos die Probleme machen, sondern das Internet im Allgemeinen. Das Internet ist ja eine riesen Informationsquelle und wie ich immer zu sagen pflege nicht nur für Pornos gut. Big Grin So habe ich neben den Porno - Saisons auch noch stundenlang Spiele gespielt oder zu den einen oder anderen, für mich unnützen Thema, recherchiert und am Ende eines Wochenendes stellte ich mir in aller Regelmäßigkeit die Frage: Was habe ich dieses Wochenende gemacht und die Antwort war NICHTS! Ich habe NICHTS gemacht für meine Hobbys, ich habe NICHTS gemacht für meine Gesundheit, ich habe NICHTS gemacht für mein allgemeines Wohlbefinden. Kurz: Ich habe NICHTS gemacht für ein zufriedenes Leben.

Tja und bis vor zwei Tagen ging es mir sehr gut mit dieser Entscheidung und dann kam der Rückfall! Ihr kennt es ja: Eine Stimme sagt schau mal wieder nach was es auf deine Lieblingsseiten "neues" gibt und ehe du dich versiehst sitzt du schon vor dem PC, hast deinen Pimmel in der Hand und schaust dem entsprechende Filmchen. . .

Etwa drei Wochen Pornofreie Zeit endeten vor zwei Tagen. Genaue Anzahl weiss ich nicht, hab nicht gezählt. Ich nahm mir den Internetstick nach Hause und besuchte wieder einmal meine Lieblingsseiten und lies meiner Lust freien Lauf!
Gestern fühlte ich mich elend, geradezu als Versager und all die Fortschritte, die ich in den letzten drei Wochen machte schienen wie auf einen Schlag wie weggefegt. Also habe ich gestern Abend Porno Nachschlag genommen! (Ist eh schon egal. . .)

Heute ist Tag 1 ohne Pornos und ich merke das dieses Mal etwas anders ist als bei den anderen Rückfällen.
Erstens: Drei Wochen ohne Pornos und statt dessen habe ich mich auf andere Dinge konzentriert und es fühlte sich gut an! Drei Wochen ohne Pornos ist für mich eine kleine Sensation! Drei Wochen ohne Pornos bedeutet: Ja, auch ich kann es schaffen!
Zweitens: Ja, ich bin vor zwei Tagen gescheitert und Länge mal Breite aufs Maul gefallen und ja, es fühlt sich scheiße an! Es fühlt sich zum Kotzen an UND DAS IST GUT SO!!!
Heute am Tag 1 ohne Pornos kann ich sogar meinem Rückfall was positives abgewinnen! Ich weiß wo ich schon war und ich will dort wieder hin! Ich liege wieder mal am Boden, aber ich stehe wieder auf und gehe weiter! Ich stehe auf, lasse die Pornos mit ihrem kurzen Hochgefühl hinter mir! Ich will ein Leben in dem es mir WIRKLICH GUT GEHT, IN DEM ICH WIRKLICH ZUFRIEDEN BIN! Pornos verbunden mit dem kurzen Hochgefühl können mir gestohlen bleiben!!! Ich will mir diesen Scheiß nicht mehr rein ziehen, für einen kleinen Moment geht es mir sehr gut, nur um danach um so tiefer zu fallen!!! NEIN ZU PORNOS! DEN PREIS DEN ICH DAFÜR DANACH ZAHLEN MUSS IST ES EINFACH NICHT WERT!!!

Das darf ich in Zukunft nicht vergessen und diese Lehre ziehe ich aus diesem Rückfall! Als mir das alles heute so richtig bewußt wurde dachte ich mir ich lasse Euch an dieser Erfahrung teil haben.

Fazit:
Konzentriert Euch nicht auf das Scheitern. Konzentriert Euch lieber auf die Momente als Ihr mit Erfolg nein zu Pornos sagen konntet. Denkt an die Gefühle was ihr in diesen Moment hattet. Ja es ist Scheiße wieder gescheitert zu sein und der Pornosucht nachgegeben zu haben, aber ich stehe wieder auf und werde wieder diesen Punkt erreichen und sogar darüber hinaus gehen! Dann bekommt Ihr neue Energie für einen neuen Anlauf! Denkt daran: Pornos sind es echt nicht wert das sie Euer Leben bestimmen!

Viele liebe Grüsse!
Borg

PS: Sorry für das Wort "Scheiße", aber es gibt für Pornos nun mal keine andere Bezeichnung. . . Big Grin
Gute Gedanken. So ähnlich sehe ich es auch. Jetzt heißt es weitermachen und die guten Gedanken in die Tat umsetzen.

Weiterhin gutes Gelingen. Du hast ja in den 3 Wochen gespürt, was möglich ist, wenn man von dem Dreck loskommt. Jeder Tag zählt!


Ach so: mich irritiert dein Porno-Zähler etwas.   Wink
Schön, wenn sich mal ein Kämpfer zurückmeldet, im Gegensatz zu den vielen Abtauchern. Die Geschichte ist trotzdem traurig...   
(15.02.2018, 18:08)Burnham schrieb: [ -> ]Ach so: mich irritiert dein Porno-Zähler etwas.   Wink

Welcher Zähler?!? Ich sehe keinen Zähler!
>>>
>>>
Werbefilter abgeschaltet.
Ah da ist er ja! Dachte mir schon wo der hin gekommen ist und ist schade das es den nicht mehr gibt. . .
>>>
>>>
Zähler aktualisiert!
Sollte demnächst die richtigen Tage anzeigen. . .

(15.02.2018, 18:08)Burnham schrieb: [ -> ]Gute Gedanken. So ähnlich sehe ich es auch. Jetzt heißt es weitermachen und die guten Gedanken in die Tat umsetzen.

Weiterhin gutes Gelingen. Du hast ja in den 3 Wochen gespürt, was möglich ist, wenn man von dem Dreck loskommt. Jeder Tag zählt!

Genau so ist es! Aufstehen und weiter machen, auch wenn es schwer fällt.
Diese 3 Wochen lasse ich mir nicht mehr nehmen! Diese 3 Wochen sollen mein Fundament für ein neues Leben sein!

(15.02.2018, 18:41)Brulado schrieb: [ -> ]Schön, wenn sich mal ein Kämpfer zurückmeldet, im Gegensatz zu den vielen Abtauchern. Die Geschichte ist trotzdem traurig...   

Ich bin damals nicht mehr rein gekommen, wegen eines fehlerhaften captcha. Irgendwann wurde dieser Fehler korrigiert, dachte mir aber ich könne auch alleine weiter kämpfen und im Grunde genommen muss das auch jeder von uns, alleine weiter kämpfen, denn wenn man(n) selber nicht will kann niemand was an der Situation ändern!
Als ich aber vor kurzen scheiterte und wieder meine Pornos-Seiten ansurfte bin ich wieder hierher gekommen und las einige Beiträge die meine Lage sehr gut wieder geben. Da dachte ich mir nein sagen muss jeder von uns selbst, aber wir können uns gegenseitig unterstützen und Mut machen.
>Die Geschichte ist trotzdem traurig...<   Ja und nein, aber dazu mehr in meinem nächsten Eintrag!

Wie heisst es so schön: Am meisten lernt man aus seinen Misserfolgen!
Weiter machen ist die einzige Alternative, aber, wie gesagt, dazu später mehr. . .
wie endete Tag 1:
Ich lag im Bett und wollte Schlafen, aber ich konnte nicht einschlafen. Zu viele Gedanken gingen durch meinen Kopf. Es sind die Art Gedanken vor denen ich normaler weise davon laufe und erst mal einen Porno nach dem anderen rein ziehe und so viel masturbiere bis ich richtig erschöpft bin. Ich hatte aber mein Internet zu Hause nun endgültig gekappt und so blieb mir nichts anderes übrig als mich mit meine Gedanken auseinander zu setzen.

Negativ: Ich befinde mich wieder am Anfang und folgende Gedanken gehen mir durch den Kopf:
Wozu tu ich mir das an und genieße statt dessen nicht die netten Filmchen zu denen ich so einen schönen Orgasmus habe! Im realen Leben werde ich nie einen Partner bekommen mit dem ich glücklich werden kann. Alle Typen, die ich geil finde mögen mich nicht, alle Typen, die sich mit mir einlassen würden mag ich nicht. Ich hasse es schwul zu sein.

Positiv:
Ich weiss wo ich schon war und ich weiss das es mir da gut geht! Ich bin fähig anders zu denken und zu fühlen! Ich bin fähig meinen Frust auch ohne Pornos bewältigen zu können.

Pornos sind wie der Wolf im Schafspelz! Bei Pornos, die nur einen Klick weit entfernt sind, kann ich mit "den Objekt meiner Begierde "Sex" haben!" Ich erlebe keine Abfuhr, ich werde nicht verletzt, ich brauche mich auf niemanden einlassen und habe trotzdem meinen "Sex". Der Höhepunkt ist einfach spitze und das Beste was Mann fühlen kann!
Nach dem du gekommen bist stürzt du in ein tiefes Loch und du stellst dir die Frage warum zum Geier hast du das gemacht?!? Warum tust du dir das immer wieder an! Stunden, ganze Tag, ja dein Leben geht an dir vorbei und alles was du machst, alles was du erreicht hast ist das du zu diesen oder jenem Typ dir einen runter geholt hast, dieser Typ aber nur zweidimensional auf einen Bildschirm abgebildet war!
Pornos sind nicht die Lösung der Problem! Pornos verschlimmern die Problem! Mann befindet sich am Gipfel der Lust, nur um danach umso tiefer zu fallen!!! Pornos sind gefährlich! Pornos zerstören deinen inneren Frieden! Pornos zerstören zu guter letzt dein Leben!!!

Ich habe es satt mich am Gipfel des Glücks zu befinden, nur um danach um so tiefer zu fallen!!! Ich weiss das ich schon eine andere Einstellung zu meinem Leben hatte, im Moment scheind diese Art mein Leben war zu nehmen weit weg, aber es ist nicht verloren, es ist noch da!
Ein Wochenende steht vor der Tür. Ein Wochenende ohne Internet, ein Wochenende ohne Versuchung. Es wird mir vermutlich im einen oder anderen Moment nicht so gut gehen. Ich werde mich aber ablenken, mich mit Dinge beschäftigen die mir Spaß machen. Ich bin wieder mal vom Kurs abgekommen! Ich bin wieder mal auf dem falschen Weg! Die Kurs - Korrektur wurde bereits eingeleitet und obwohl es zur Zeit noch eher düster aussieht, nach dem Wochenende werde ich mich fester denn je auf meinem Weg befinden der mich von Pornos weg führt.

Ja es ist traurig gescheiter zu sein und wieder von vorne beginnen zu müssen und ja, es tut weh! Früher hätten mich diese Art der Gefühle aber noch tiefer in den Pornosumpf rein gezogen, heute stelle ich mich meinen Gefühlen und ziehe meine Leeren daraus! Ich darf nicht vergessen wie ich mich danach fühle wenn ich der billigen Lust nachgebe! Wie ausgekotzt man sich danach fühlt!

Ich mache mir eine Liste mit zwei Hauptkategorien:
Vorteile der Porno - Abstinenz:
Nachteile des Porno - Konsums:
Der Vollständigkeitshalber mit zwei Nebenkategorien:
Nachteile der Porno - Abstinenz:
Vorteile des Porno - Konsums:
Bei den Nebenkategorien bin ich mir ziemlich sicher das die ziemlich leer beiben werden. . .

Nun gut!
Schluss fürs erste!
Muss noch bis 18 Uhr arbeiten und dann gehts ab ins Wochenende!

Kurs korrigieren Mr. Chekov!
Mr. Sulu, Geschwindigkeit Warp Maximum!

Man liest sich. . .
Borg