Porno-Sucht.com Forum: Nofap, Erektile Dysfunktion und mehr.

Normale Version: Lorenzos Tagebuch
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3 4 5 6
Hab gesehen, das du wieder "zurück" bist.

Wünsche dir viel Erfolg - du kannst es schaffen
29 Tage keine Pornos
15 Tage kein Orgasmus
15 Tage keine Masturbation

Nachdem ich am 31.01. einen Rückfall hatte, brauchte ich mehr als zwei Wochen, um wieder auf den Zug aufzuspringen. Am 16.02. haben wir dann die Kindersicherung auf all meinen Kommunikationsgerätschaften eingerichtet. Meine Frau hat das Passwort ausgesucht, ich kenne es nicht. Nun kann ich zwar die eine oder andere harmlose Seite auch nicht mehr öffnen, aber kriegsentscheidend ist das alles nicht. Ich kann nur noch jugendfreie Inhalte sehen und damit sind sog. Triggereffekte unmöglich. Und das beruhigt mich mehr, als ich sagen kann. Wollte ich Pornos sehen, müsste ich eine DVD kaufen. So unerreichbar ist dieser ganze Kram nun für mich.

In den letzten vier Wochen habe ich auch nichts vermisst. Am Tag 29 kann ich sagen, dass es mir leichter fällt, als damals mit dem Rauchen aufzuhören. Der Quark ist einfach nicht verfügbar und so ist das Thema für mich durch.

Körperliche Verbesserungen haben sich allerdings noch nicht eingestellt. Um die zu beschleunigen, masturbiere ich seit 15 Tagen auch nicht mehr. Und prompt setzte die Flatline ein. Sie dauert noch an und so lange werde ich noch warten müssen, bis sich die PIED (erektile Dysfunktion durch Pornos) in Luft auflöst.

Ab und zu steigt schon mal das Verlangen nach Sex in mir auf, aber da die Verbindung zwischen meinem Hirn und Penis noch so blockiert ist, bekomme ich auch dann keine Erektion. Es ist also nur mein Kopf, der sagt: Du willst Sex! Du brauchst es! Und das ist ein Teil des Reboots. Ich registriere das und kümmere mich nicht drum.

Nun beginnt also Woche 5 bzw. 3 - 12 sollen es insgesamt werden.
Um den Fortschritt für mich zu dokumentieren, werde ich hier unregelmäßig posten, je nachdem, was so passiert.
Tag 17 ohne Selbstbefriedigung und ohne Orgasmus
Tag 31 ohne Pornos

Absolute Flatline. Genau wie beim letzten mal - da ging sie erst nach 24 Tagen weg. Fortschritte zB. Morgenerektionen habe ich auch noch nicht. So macht das ganze wenig Spaß.

Und doch habe ich Fortschritte gemacht. Ich habe mich dieses Jahr erst 8 mal selbstbefriedigt und hatte insgesamt 9 mal einen Orgasmus. Bis Ende letzten Jahres war das fast täglich der Fall. 8 mal in 78 Tagen ist eine Reduktion um fast 90 %. Also habe ich mein Verhalten geändert, nur nicht so, dass sich das auf diese blöde erektile Dysfunktion auswirken würde.

Also mache ich weiter.

längste Abstinenzzeit bisher: 38 Tage (24.12.16 - 31.1.17)

2017: 9 Orgasmen (8x SB / 1x Sex)
Januar: SB = 2 (2x am 31.1.)
Februar: SB = 5 (4.2./ 9.2./ 17.2./ 2x am 28.2.) Sex = 1 (16.2.)
März: SB = 1 (2.3.)

September 2000 - Dezember 2016:
sehr häufige SB und Internetpornos, meistens täglich, keine feuchten Träume

März 1993 - August 2000:
gelegentliche, unregelmäßige SB und feuchte Träume.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Hallo Lorenzo,

toll das du wieder berichtest. Ich finde deine Willensstärke und deine Herangehensweise absolut lobenswert und beispielhaft.

Mach weiter so und freue dich über das erreichte
Tag 25 ohne Orgasmus
Tag 39 ohne Pornos

Vorab das Wichtigste: Die Kindersicherung hilft nach wie vor.
Allerdings hilft sie nicht, mein sexuelles Verlangen zu stillen..
Unter der Woche bin ich ja meist Strohwitwer und habe viel Zeit. Da Pornos unerreichbar sind und ich trotz Abstinenz nun doch langsam immer mehr Lust bekam, bin ich Anfang letzter Woche auf Amazon unterwegs gewesen und habe nach Masturbatoren Ausschau gehalten. Und ich habe mir den bestellt, der die besten Bewertungen bekam: ein weißes Tenga Flip Hole und dazu neues Gleitgel. Geliefert wurde es am Mittwoch.

Seit letzter Woche Mittwoch ist die Flatline vorbei. Wink
Es schien die Sonne, ich hatte Feierabend und habe das Päckchen von der Packstation geholt. Kaum war ich in der Wohnung, habe ich das Paket aufgemacht und als ich den Inhalt in den Händen hielt, war vor lauter Erwartung in meiner Hose auch schon alles stahlhart - ganz ohne Pornos.

Nach 20 Tagen war es ein Hochgenuss, und ich muss mit diesem Wunderding mindestens eine Stunde auf dem Bett zugebracht haben - ich habe keine Ahnung wie lange, ich war wie in Trance und edgte wie ein Weltmeister. Diese Qualität hatte ich beim selbstbefriedigen schon ewig nicht mehr. Ich kann nur hoffen, dass meine Nachbarn nicht da waren… Kurz vor dem allerletzten Point-of-no-return konnte ich aber noch aufhören und musste erstmal kalt duschen.

Am Donnerstag kam meine Frau und wir hatten am Wochenende mehrmals ordentlich Spaß miteinander. Sie war ganz entzückt - von der erektilen Dysfunktion keine Spur..

Seit gestern ist sie wieder unterwegs und kaum war sie aus dem Haus, hab ich mir das Tenga geschnappt und es den ganzen Abend lang gef***t.

Allerdings hatte ich bis jetzt noch keinen Orgasmus. Das hat folgenden Vorteil: Meine Lust ist ungebremst hoch, ich bekomme tagsüber öfter einen Halbsteifen bei erotischen Gedanken. Ich bin hellwach, aufmerksam, sehe Leuten in die Augen, habe gute Laune und viel Energie. Das wäre erstmal weg, wenn ich ejakuliere.

Heute brauche ich sowieso erstmal eine Pause.

Trotzdem bin ich momentan an einem Scheideweg.
Pornos? Nein danke. Will ich nicht mehr. Damit kann ich nicht umgehen, ich finde kein Ende. Es macht mich krank.

Hard Mode? Bis jetzt hat er gut funktioniert. Ich bekomme leichter und häufiger volle und schwere Erektionen, ab und zu auch mitten in der Nacht.
Aber mit fehlte der Sex zunehmend. Ich masturbiere seit ich 11 war und das mehr als gerne. Ich nehme mir Zeit und kann mit ordentlich Gleitgel stundenlang edgen, bis ich selig bin. Ich weiß, dass es Menschen gibt, die es nie tun. Ich glaube, ich bin ein Mensch, der es braucht, um sich wohlzufühlen.

Mein Ziel ist es, die erektile Dysfunktion auf Dauer loszuwerden. Da bin ich auf einem guten Weg. Ich brauche keine Pornos mehr.
Aber ich werde - neben dem Sex mit meiner Frau - früher oder später wieder zur Selbstbefriedigung zurückkehren. Ich kann nicht anders, es ist einfach zu gut.

Nun versuche ich ab und an mit meinem Tenga (und mit meiner Frau! lol) Spaß zu haben und den Rekord von 38 Abstinenztagen zu knacken. Danach werde ich sehen, wie lange ich es weiter aushalte ohne Orgasmus.

Aber Pornos? Ohne mich.
————————————————————————————
längste Abstinenzzeit bisher: 38 Tage (24.12.16 - 31.1.17)

2017: 9 Orgasmen (8x SB / 1x Sex)
Januar: SB = 2 (2x am 31.1.)
Februar: SB = 5 (4.2./ 9.2./ 17.2./ 2x am 28.2.) Sex = 1 (16.2.)
März: SB = 1 (2.3.)

September 2000 - Dezember 2016:
sehr häufige SB und Internetpornos, meistens täglich, keine feuchten Träume

März 1993 - August 2000:
gelegentliche, unregelmäßige SB und feuchte Träume.



Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Hallo Lorenzo,

schön dass du wieder etwas zu berichten hast. Und ich freue mich auch mit dir, dass du so erfolgreich sein konnstest. Besonders beneide ich deine Entschloßenheit den Hard Mode durchzuziehen. Das habe ich merhmals versucht und bin kläglich gescheitert (berichtete im Tagebuch ausführlich davon)

Nur irgendwie versteh ich nicht, was das ganze mit dem Masturbieren ohne Orgasmus einem bringen soll. Entweder ich masturbiere, dann kann ich es auch bis zum Orgasmus machen. Oder ich masturbiere nicht mehr, dann ist das, was du gerade machst, "Selbstbetrug". Oder habe ich da was wichtiges übersehen?

Ich stehe voll hinter dir, was "100% keine Pornos mehr" angeht - das ist auch mein Lebensmotto geworden. Aber das andere, sehe ich irgendwie noch keine Erklärung für mich. Aber vielleicht kannst du da ja nachhelfen ;-)
Hi Lorenzo,
Ich seh das ähnlich wie Ralf. Das klingt sehr nach Selbstbetrug für mich. Hardmode heisst ja gerade dem Hirn nicht die Dopamine zu geben, nach denen es so schreit.. und dann ist es ziemlich irrelevant ob du es mit Pornos fütterst oder eben einen Masturbator hernimmst. Zugegebenermaßen hat mich diese Beschreibung etwas irritiert - die würde ich nicht erwarten von jemandem, der sagt er macht Hardmode.
Aber selbst weis ich auch wie schwer es ist vom Selbstbetrug wegzukommen. Habe da selbst auch meine Baustellen, die sich einfach anders äußern und bei denen ich mir irgendwann eingeatehen muss, dass ich im Rückfall Soft Modus bin.
Danke Euch beiden - der Hard Mode lief bis letzter Woche und zeigte seine Wirkung. Das hat mich dazu gebracht, in den Soft Mode zu wechseln. Nur eben bis jetzt ohne Ejakulation, um die Energie und Grunderregung zu behalten.

Also zur Zeit Soft Mode. Wenn sich mein Penis bemerkbar macht, werde ich mich um ihn kümmern. Auch ohne O macht mir das viel Spaß.
Wink


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Kurzes Update:

Immer noch pornofrei dank Kindersicherung.

Aber die Lust auf Sex ist gerade sehr hoch.
Ich masturbiere gerade täglich, bis gestern (Tag 29) noch ohne Orgasmus.
Aber abends im Bett war ich wieder dabei und da war es mir egal und ich hab alles rausgelassen.

Heute fühl ich mich befreit und großartig. Werde also im Softmode weitermachen.
Wichtig für mich ist nur: Keine Pornos, keine Streamingportalorgie mit Edging, bis ich wund bin. Nie wieder.
Dafür Ruhe und Genuss und ein Tenga Flip Hole! Wink
Das ist wie Instantkaffee vom Aldi gegen frisch gebrühten in ner Bar in Rom..
SO macht Sexualität Spaß, ganz ohne Brainfog oder verplemperter Zeit!

Also, weiter geht's!





Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Softmode gescheitert - Ich würde ständig in der Flatline versauern..

Test: Wie lange dauert Flatline? Beobachten, wie lange OHNE irgendeinen Einfluss!
Zählbeginn bei Tag 0: Freitag, 07.04.17 - FL setzt praktisch sofort ein!

Aktuell: Tag 17

Nach 2 Tagen immer FLATLINE!
ganz schlimm, beim Sport - Minipenis - unter der Dusche und allgemein: Gefühl, als würde alles nach innen zusammenschrumpeln..
Zeichen, dass NICHTS in Ordnung ist!! Libido 0, Traurigkeit, Langeweile, Einsamkeit sehr hoch!
Wie lange dauert die Flatline?
Sind 90 Tage der einzige Weg????

Tag 3: erotische Träume, Erektionen, nachts 2 h wach, sexuell wieder aufmerksamer, bemerke/ suche Menschen mit Blicken

Tag 6: Seit Tagen schlafe ich schlecht ein oder wache früh auf oder auch mitten in der Nacht, träume absurde teilweise verstörende Dinge, Flatline ist voll ausgeprägt, alles klein und schrumplig, Libido - was ist das?
Bin sehr müde mittlerweile und demensprechend auch gereizt - zumindest bezogen auf mir fremde Menschen.

Tag 10: Immer noch Flatline. Schlafe etwas besser, teilweise auch durch. Die Lust im Gehirn kehrt zurück. Körperlich ist davon noch nichts zu spüren. Dieser Spagat, der jetzt wieder einsetzt, war bisher immer gefährlich und führte zum Scheitern. Ich werde aber so nicht gesund. Also geht die Flatline weiter. Der Test heißt ja diesmal auch: Wie lange dauert die Flatline?

Tag 11:
Flatline: ja, nicht durchgeschlafen
Morgenlatte: nein
letzte Erektion vor über einer Woche.. Körper ist Baustelle..
Geilheit: nein
Entzugsgefühle: ja, langsam geht es los.. gehören dazu, sind aber Begleiterscheinung, nicht Hauptsache. Ich ignoriere sie so gut ich kann..

Tag 13 / 14: Tiefpunkt. Schlechteste Tage bislang. Ich bin wie benebelt, stehe neben mir, als hätte ich starke Medikamente genommen, Tunnelblick.. Als wäre ich unter einer Glocke und nähme gar nicht an der Welt um mich herum teil..

Tag 16: Immer noch Flatline. Nachts leichte und schwache Erektionen. Seit Tag 14 kann ich nachts wieder durchschlafen ohne längere Wachphasen. Keine depressive Stimmung, dafür ein permanentes Kribbeln und Verlangen in mir. Bin wieder Strohwitwer. Mache grad viel in der Wohnung, räume auf, miste aus und putze.

Tag 17: Flatline. Nach der Arbeit müde und geschafft - Sport wäre gut, aber dafür war der Tag zu lang.. Früher hätte ich jetzt vorm PC gesessen.. Die vermeintliche Leere bleibt. Suche mir bewusst Aufgaben wie Hemd für morgen bügeln, Abendessen machen, Telefonieren mit meiner Frau, Film auf Amazon Prime schauen oder etwas aus der Ard Mediathek usw.

Was tun in kritischen Momenten?

Sport 3x Woche
kalt duschen
Etwas in einem Zimmer erledigen - Produktiv und KREATIV!! sein
(etwas zum abends stolz sein)
meine Frau anrufen
Telefonieren - soziale Kontakte, Lachen
Rausgehen - bei Sonne!!! Mit dem Handy draußen arbeiten, lesen etc.
Bei schlechtem Wetter: Hafenspaziergang oder zum Sport

Kontakte aufbauen und pflegen und etwas unternehmen


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Seiten: 1 2 3 4 5 6