Porno-Sucht.com Forum: Nofap, Erektile Dysfunktion und mehr.

Normale Version: Gemeinsam das Problem an der Wurzel Packen
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Hallo Liebe Leute,
ich habe mich dafür entschieden. Diese Krankhafte sucht endlich nach vielen Überlegungen entgegen zu treten.

Zu mir, ich bin 24 Jahre alt und nach Pornokonsum süchtig. Ja das bin ich und ich gebe es zu. Bewusst wurde es mir schon seit einem Jahr, jedoch war mir das Problem nicht so ganz bewusst nach dem Motto "Ich kann direkt darauf verzichten" "Jeder guckt mal AB UND ZU Pornos, was ist schon dabei auszusetzen"
Mal ganz ehrlich, hat jemand schonmal danach oberflächlich gegoogelt? Vor allem wenn man bei bestimmten Foren (will keine Seiten angeben) sucht und Menschen fragen stellen wie : "Hilfe, ich bin Pornosüchtig. Was dagegen tun?" Kommen die geilsten Antworten wie : "Das ist normal in dem Alter, das macht doch jeder und es soll sogar Prostatakrebs vorbeugen"
Mag villeicht sein, dass mastrubieren vorbeugend auf diese Krankheit reagieren kann. Dennoch finde ich es traurig dass junge Leute durch sowelche missverständliche Aussagen in den Pornokonsum rutschen und entsprechend süchtig werden.
Sogesehen bin ich selbst von diesen Aussagen blind geworden...
Naja nun zum Thema:

Ich habe einen Fußfetisch, der seit ich zurück denken kann sehr ausgeprägt ist, Gottseidank beeinträchtig es mich nicht bei normalen Sexualpraktiken und kann auch ohne die Füße einer Frau tollen Sex haben, dennoch beschäftigte mich die Frage warum, warum stehe ich darauf ?
Meine Vorliebe zu diesem Fetisch hat sich von Jahr zu Jahr verstärkt und ist ständig angewachsen, mein Pornokonsum auch.
Seit meinem 12ten Lebensjahr konsumiere ich Pornos, vor allem im Fußfetisch Universum kenne ich mich aus wie meine eigene Westentasche.
Von Jahr zu Jahr kamen auch mehrere Vorlieben aus dieser Thematik hinzu, was mich vorerst nicht allzu beunruhigt hat.
Kann es dennoch sein, dass durch meinen Pornokonsum erst diese Vorliebe nein, dieser Fetisch zustande gekommen ist?

Der andere Punkt, wieso und weshalb ich diesen Entzug vollziehen möchte ist der, wofür wir alle hier sind: Endlich die Kontrolle von sich selbst zurück Erlangen, sich nicht mehr von der ganzen Las Vegas ähnlichen Pornoindustrie und Pornomasche abhängig machen.
Denn ich merke selber so langsam, was Pornos mit einem machen können...vor allem in einer Beziehung oder Partnerschaft, man fühlt sich kaum mehr attraktiv, man liebt sich selbst schon kaum mehr, Selbstbewusstsein schwindet dahin. Ich möchte das nicht mehr, ich möchte für meine Mitmenschen, meiner Partnerin und allen hier die betroffen sind, der Fels in der Brandung sein wollen.
Vor allem möchte ich es für den Wichtigsten Menschen machen, für mich, für mein Leben und für mein Bewusstsein.

Heute, der 09.02.2017 ist mein erster Tag. Als "Symbol" habe ich gerade meinen alten Laptop zerstört, der mich schon seit ewigkeiten in Richtung des Pornokonsums begleitet hat.
Ich hoffe auch, dass ich bei vielen hier mein Feedback geben kann, weiter zu machen und nicht aufgeben zu müssen, egal wieviel Rückschläge man erleidet, egal wie oft man am Boden ist...
Aufstehen und Weitermachen !!!
Ein herzliches Willkommen hier von mir. Finde es toll, dass du den ersten und wichtigsten aller Schritte getan hast: Du hast erkannt, dass du eine krankhafte Sucht hast.

Nun liegt es zwar größtenteils an dir, wie du damit umgehst, aber ich denke das Forum und die Beiträge hier, werden dir Möglichkeit geben, erfolgreich zu sein. Dazu gehört es, dass du dir Grenzen und Prinzipien aufstellst (z.B. ob du PMO machst oder nur PM oder nur P; über welchen Zeittaum uä.). Sicherlich werden dir einige Beiträge in den Tagenbüchern hier Anregungen für die eigenen Entscheidungen geben. Wichitg ist halt, du musst dazu stehen können und es müssen realistische Ziele sein.

Vielleicht magst du ja auch einen Counter in deine Signatur packen mit dem heutigen Startdatum (wenn heute dein "Tag 0" ist). So hast du immer vor Augen, wie weit du schon auf dem Weg gegangen bist.

Mir hat es sehr geholfen ein Tagebuch zu führen. Hab da zwar manchmal viel zu ausführlich geschrieben, aber ich denke, es ist/war notwendig, um so weit zu kommen wie ich grad bin.

Freue mich auf deine weiteren Beiträge
Auch von mir Herzlich willkommen Smile
Ich bin auch neu hier und muss sagen, dass mir mich mit diesen Thema hier auseinander zu setzen wirklich hilft. Ich kann Ralf nur zu stimmen, der Counter ist überraschend gut. Ich kann es kaum abwarten den erledigt zu haben und zu erweitern. Auch ein Tagebuch hilft. Man setzt sich mehr damit auseinander und überlegt sich woran es liegt und was man dagegen tun kann.

Deine Frage mit den Fetischen interessiert mich auch. Mich hat schon immer die Bandbreite gewundert, in welcher diese auftreten. Die Biologie hat relativ gut versucht davon einige zu erklären aber schafft doch nicht alle.
Die Intensivierung schon, weil dein Hirn durch die Dopamin Überschüsse abstumpft und stärkere Reize benötigt um satt zu werden. Wenn ich mal was drüber finde, werde ich es mal kund tun. Hattest du diesen Fetisch bereits als du angefangen hast oder hat sich dieser erst nach einigen Monaten /Jahren entwickelt?

Den Laptop zu zerstören ist ein heftiger Schritt aber ich glaube in diesem Erringen um die Kontrolle um sich selbst ist es nicht verkehrt nachhaltige Hebel zu ziehen.

Nichtsdestotrotz viel Erfolg! Zusammen schaffen wir das!
Vielen lieben Dank Leute,
ich werde bezüglich meines Fetisches mal ab und zu in meinem Tagebuch oder in einem neuen Thema dazu schreiben. Wenn ich auf die 20 Tage hinkomme und ich mich etwas klarer im Kopf fühle, werde ich auch vieles zu schreiben. Ich denke dann kann ich auch mal aus der weiten Perspektive davon erzählen und verständlicher dazu schreiben