Porno-Sucht.com Forum: Nofap, Erektile Dysfunktion und mehr.

Normale Version: Grandios auf die Nase gefallen
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2
Gleich vorweg. Mein Counter ist fehlerhaft. Er steht nicht so hoch, um zu lügen, sondern weil ich das im Moment nicht hinkriege. (Tipps gerne willkommen). ICh habe aber im Moment echt andere Probleme.
Ich habe mich hier Ende des vergangenen Jahres angemeldet. Ich differiere zwar mit manchen christlichen Ansätzen und halte eher die Pornos als die Masturbation für ein Problem. Dennoch hat mir das Forum sehr geholfen und ich glaube, dass das auch vielen anderen so geht. Danke.
Ich war auf einem guten Weg und habe es 14 Tage ohne ausgehalten. Dann habe ich wieder angefangen. Zuerst weniger und dann wurde es mehr. Ich bin nicht tiefer denn je. Ich bin auch nicht auf der Höhe meines schon mal erreichten Tiefounkts, aber die Tendenz ist beschissen.
Es wird jetzt etwas ungefiltert und wer das nicht lesen will, soll bitte das Fenster schließen. Ich sehe im Moment keinen anderen Ausweg, als mich so derb zu äußern.
Jeden Morgen, wenn meine Freundin zur Arbeit geht, (Pendeln-sehr früh) habe ich ein offenes Zeitfenster und in dem hole ich mir erst mal einen runter. Wir haben beide beruflich Stress und da ist ein lebhaftes Secualleben sowieso nur durch harte Arbeit zu installieren und aufrecht zu erhalten. Das Problem ist: ich schlafe nicht mehr mit ihr. Ich hab keinen Druck mehr und sie stört das sehr. Zumal sie oft auch zu K.O. ist um die Initiative zu ergreifen.
Das Ganze ist absurd. Sie ist von der Seele her meine Traumfrau und "scharf". Was also soll der ganze Pornokonsum? Er macht mir nicht mal mehr wirklich Spaß. Es ist eher so wie ein automatisches Handlungsmuster.Ich bin in etwas gefangen, was meine Beziehung verschlechtert und mir nicht mal Spaß macht.
Ein guter Freund sagte folgendes zu mir. " Am besten ist es ganz aufzuhören. DAs schaffen viele nicht. Wenn du, wie beim HST KRafttraining, nicht jeden Tag deine Bestleistung bringst, dich aber in einem continuierlichen anabolen/kontrollierten Umfeld bewegst, kommen positive Resultate.". Schön und gut, aber das würde ich gerne erreichen, aber auch das fällt mir schwer. ( Das wäre konkret so was wie. Woche 1 4 mal die Woche, Woche 3= 3 Mal . Eiche 6 zwei mal etc.). Ichweiß, dass das nicht der Ansatz des Forums ist. Aber ich möchte vor allem erst mal wieder irgendwas erreichen. Wenn das dann komplett ohne ist, wäre das natürlich das allerbeste. Aber ich will vor allem irgendeine Form von erneutem Start.
Ich habe mir vorgenommen, hier jetzt regelmäßig, als wöchentliche Aufgabe zu schreiben.
ICh danke euch sehr fürs zuhören. Viel Kraft für euren Weg.
Manchmal fühle ich mich sehr schwach, aber wir sind alle stark und können uns bewegen und uns verbessern. Nochmals Danke.
Hallo Du,

erstmal ein herzliches Willkommen von mir. Deine Story hört sich wirklich traurig an. Aber ich kann dir nachempfinden, denn es gibt ein paar Sachen und Anmerkungen, die mir sehr bekannt vorkommen.

Das eure Situation nicht idel ist um ein erfülltes Liebesleben zu haben, lann ich verstehen. Und laut deiner Beschreibung belastet es dich und (zum Glück) auch deine Frau/Freundin. Hast du mit ihr darüber gesprochen? Weiß die Einzelheiten über deine Masturbationsgewohnheiten?

Du schreibst (so verstehe ich das zumindest) dass du von den Pornos wegkommen willst und die Selbstbefriedigung willst du reduzieren? So ganz klar hab ich das nicht verstanden.

Das mit den Tagebuch ist ein super Entschluß. Vielleicht solltest du damit in der ersten Zeit täglich einen Beitrag verfassen wollen. Am besten die Zeit, in der du normaler Weise Pornos konsumieren würdest. Was meinst du, wäre das ein Vorschlag?

PS: Das mit dem Counter ist immer so eine Sache - manchmal dauert es eine Weile, bis die Einstellungen wirklich reflektiert werden ;-)
Also, was ich letztendlich sein lassen will, unabhängig ob mit kaltem Entzug oder schrittweise, sind Pornos. Onanieren halte ich für in Ordnung. Ich glaube das ich das ohne Pornos nicht mal ansatzweise so oft machen würde wie jetzt. Das Problem ist die Internet-Pornographie.
Ich habe ihr am Anfang unserer Beziehung mal gesagt, dass ich Pornos schaue. Aber da war das auch nicht so das Problem. Wir haben noch nicht zusammen gewohnt. Sie sagte damals: "Das macht jeder". Das bezweifle ich auch nicht, aber nicht jeder ist süchtig und das bin ich. Das weiß sie nicht. Es wäre besser es ihr auch mal so deutlich zu sagen, aber im Moment schäme ich mich sehr und muss mich überwinden.
Sich seiner Handlungen zu schämen ist ein gutes Zeichen - aber manchmal hindert es einen, sich die Hilfe zu holen, die man benötigt.

Ich denke du kannst besser einordnen, wie deine Frau darauf reagieren wird, wenn du ihr von der PornosSUCHT erzählst. Das ist nämlich völlig was anderes als "ich schau ab und zu mal einen Porno an".

Wenn du es ihr sagst und sie Verständnis dafür hat, dann kannst du dir mir ihr einen starken Partner an die Seite holen. Entscheidest du dich aber dagegen, dann ist es auch zu schaffen, aber du musst dir halt andere Motivationshilfen suchen (z.B. das Forum hier).

So oder so: Alleine wirst du es kaum schaffen - ich habe so viele Versuche unternommen und habe meistens schon nach wenigen Wochen wieder angefangen. Seit dem ich das hier mit dem Forum mache, komme ich viel weiter - bin viel erfolgreicher

Trotzdem wünsche ich dir alles gute für heute - du kannst es schaffe - Rückfall ist keine Option ;-)
Hallo Archimedeshiwi

Das Forum ist echt hilfreich, wenn man ernsthafte Absichten hat.
Hier ist ein Austausch von Erfahrungen möglich, wie ich ihn ausserhalb nicht kenne.

Bedenke bei Deinen Überlegungen, dass ein Beichten der Sucht nicht rückgängig zu machen ist.
Den Willen zur Veränderung muss man sowieso selber aufbringen.
Meine intensive Auseinandersetzung mit der Sucht hat hier im Forum stattgefunden und mir sehr geholfen.


Ich wünsche Dir viel Erfolg.

Gruss
phoenix
Super das Phoenix es so direkt anspricht: Die "Beichte" ist nur etwas, was dir helfen wird - aber deine Partnerin kann es schwer belasten.

Außerdem mag es Auswirkungen auf eure gemeinsame Zukunft haben. Denn je nachdem wie die "Vorgeschichte" ist, mag auch ein bisschen vom Vertrauen zueinander kaputt gehen. Auch reagierten Frauen sehr unterschiedlich auf "Pornos". Manche sehen darin eine "Rivalin" oder "Konkurenz". sie stellen sich dann die Frage: "Was hat diese Frau ihm zu bieten, was ich nicht habe?"

Zusätzlich zu beachten, ist der Zeitpunkt, wenn du ihr davon erzählen willst. So kann es von Vorteil sein, wenn du schon einige Zeit erfolgreich warst und ihr damit zeigst, was du schon alles getan hast und wie lange du schon clean bist. Nur zu sagen: "Ab heute schaue ich mir keine Pornos mehr an" ist löblich - aber sagen zu können: "Vor 4 Wochen habe ich den Entschluß gefasst keine Pornos mehr zu schauen, weil .... und ich habe es geschafft." wirkt da viel besser.

Wie gesagt, ich denk du hast es am Besten im Gefühl, ob und wann du es sagen wirst.

Egal wie du dich entscheidest: Bleib dran und geb nicht auf - auch wenn die schweren Tage noch vor dir liegen (und die werden bestimmt noch kommen - schneller als dir lieb ist)
Danke für euren Input. Das hilft mir sehr.

2. Tag.
Habe mir mal ein paar Gedanken über meinen KOnsum gemacht. Wann passiert das und warum? Gestern hatte ich beispielsweise einen sehr starken und konstruktuven Tag. Ich wusste: Heute frei und ich werde mich im Forum wieder beiteiligen.
Hintergrund: Ich habe im Moment massive Probleme mit meinem Vater, mit dem es eine unendliche komplizierte und traurige Geschichte gibt.
Wie gesagt, ein guter Tag. Dann ein Anruf von meinem Vater und mir war klar: " Mir ist jetzt alles komplett scheisegal, ich brauch das jetzt!".
Der Narrativ das das jemand macht, weil er traurig ist, ist mittlerweile akzeptiert und sicher nicht falsch. Ich denke das es aber auch viele, und dazu zähle ich mich, machen, weil sie wütend sind. Und die Wut Wende ich gegen mich. Ich könnte auch einen Saufen oder kiffen, aber bei mir sind es halt Pornos. Ich glaube auch, dass Männer keinen Bezug und Umgang zu/mit ihrem "anger", nicht "rage", haben. Und die volle Agression, die man nicht gesund auslebt oder ausleben kann, geht dann in die Pornos. Sein wir ehrlich, selbst Vanille-Pornos sind schon relativ aggressiv.
Das mal ein paar Gedanken.
By the way. Ich unterlasse es gerade und mein Wutlevel ist schon höhrer als sonst. Auch wenn ich mir heute relativ sicher bin, muss ich langfristig daran gehen, sonst kommen die Pornos rasant schnell wieder. Danke fürs Zuhören.
Tag 3. Heute wird ein ganz schwerer Tag. Es stehen einige unangenehme Termine an. Ich schreibe hier heute vor allem rein, damit ich bei allem was ansteht, das stark bleiben nicht vergesse. Hoffe es klappt.
Das ist eine serh gute Idee. Mach dass. Komme ruhig öfter am Tag hier vorbei und berichte gegebenfalls über deine Situation. Das kann dir zusätzliche Hilfe geben in solchen schweren Tagen dennoch erfolgreich zu sein.

Drücke dir fest die Daumen, dass du heute genauso erfolgreich sein kannst, wie die vergangegen 2 Tage.
War gestern schwach und hatte einen Rüückfall. Scheise! WErde mich am Wochenende vom PC fernhalten. Die Verbindung Rechner-Porno, werde ich so leicht nicht durchbrechen können. Also muss ich wege finden, mich nicht alleine vor einem Rechner zu befinden. Mal sehen wie das geht. AM WE werde ich nciht vor den Rechner gehen. Deswegen wids auch keine inträge am WE geben. Danke fürs Zuhören.
Seiten: 1 2