Porno-Sucht.com Forum: Nofap, Erektile Dysfunktion und mehr.

Normale Version: Ich Starte !
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Dieses Wort, dieses Vorhaben zu schreiben ist nicht ganz einfach! Ich habe zu mir selber sicherlich über hundertmal gesagt das ich mit dem X allem aufhöre.

Und genauso viele male entäuschte ich mich selber.

Nun bin ich aber soweit. Werkzeuge, wie gesundes Essen, und Sport liegen bereit. Wink

Ich setzte nun den Counter, und will hier mein Tagebuch schonungslos ehrlich schreiben. Danke an allen die mich irgenwie unterstützen wollen, oder einfach allen die schon mal was tolles geschrieben haben! Ich profitiere von euren Berichten.

Gruss befree
(04.03.2017, 14:28)befree schrieb: [ -> ]Dieses Wort, dieses Vorhaben zu schreiben ist nicht ganz einfach! Ich habe zu mir selber sicherlich über hundertmal gesagt das ich mit dem X allem aufhöre.

Und genauso viele male entäuschte ich mich selber.

Nun bin ich aber soweit. Werkzeuge, wie gesundes Essen, und Sport liegen bereit. Wink

Ich setzte nun den Counter, und will hier mein Tagebuch schonungslos ehrlich schreiben. Danke an allen die mich irgenwie unterstützen wollen, oder einfach allen die schon mal was tolles geschrieben haben! Ich profitiere von euren Berichten.

Gruss befree
Willkommen hier, befree!
Wünsche Dir, das Du Dein gesetztes Ziel erreichst. Wir haben durchaus unterschiedliche Ansätze.  Es ist und wird immer wieder Mal verdammt schwer. Da hilft dann nur Disziplin und geeignete Ablenkung. Sport, gesundes Essen.....sehr gut. Toi Toi Toi
Grüße
Charly
Hallo befree,

auch ich shließe mich den Worten von Charly an: Viel Erfolg bei deinem Ziel.

Wichtig im Kampf gegen die pornosucht ist, das du nicht aufgiebst - auch nach einem Rückfall. Denn wenn du wüsstest, wie oft ich in meinem Leben schon gesagt habe: "Jetzt nicht mehr" und dann nur ein paar wenige Tage ausgehalten habe.

Aber seit dem ich hier bin und eine Möglichkeit gefunden habe, mich miktzuteilen, seit dem habe ich es ziemlich gut geschafft.

Also: Kämpfe immer weiter- jeder Tag ist für sich eine Herausforderung - nimm sie an
Danke Euch für die Aufmunterung!

Der Start war Erfolgreich. Gestern kurz nachdem ich geschrieben hatte, konnte ich mit 2 Freunden an eine Filmvorführung. Zusammentreffen mit Freunden, Essen, Gespräche. Zudem waren wir auch Teil in diesem Film, und das tat im Herzen und den Gehirnchemien gut. Ca. 0;00 zu Hause, und konnte mit freuden ins Bett. Freuden, weil ich jetzt eben nicht noch ein "musshaben" Gefühl hatte. Gut und recht lange geschlafen, weil auch am Morgen früh kein "musshaben" Gefühl da war. Ok, kurz 2/3 Bilder im Kopf, aber zum Glück nicht lange. Heute Morgen, 8:45, beschlossen das ich in die Freikirche gehe. Zwängte mich danach noch einen Kaffe zu trinken, freunde zu treffen. Da dies sehr gut tat, habe ich beschlossen, gleich weiter zu machen, und noch zu Bekannten zu gehen die ein offenes Haus haben, und so ab und zu Mittagstisch anbieten. So konnte ich wirklich Mut tanken, mich einfach mehr um Bekannte und Freunde zu kümmern.
Natürlich war da jetzt eine gewisse Anspannung, und auch Angst, wenn ich jetzt alleine zu Hause bin. Aber jetzt schreibe ich, und .... das tut auch wiederum gut. Koche mir danach noch was schönes. Ev. noch Sport oder Kino, danach war's das für heute.

Ich muss mir noch irgendwelche Rituale zulegen, das der Tagesablauf anders ist als gewohnt.

Überlege noch gerade wie...

Liebe Grüsse

befee
Nicht einfach, das ganze mit der Gewohnheit.
Abends war super, keine Probleme. In der Nacht plagte mich aber ein Bild stark, so das ich hellwach war.... na ja irgendwann konnte ich doch schlafen. Heut morgen hatte ich dann 2x schon irgend ein Tube Programm aufgestartet, konnte aber in letzter Sekunde die Notbremse ziehen, und hatte jetzt geduscht.

Ich habe eben nicht alles gesperrt. Irgendwie, merkte ich früher, das es ein Paddel wurde ob ich den Filter nicht umgehen könne.
Zudem kann ich glaub die nicht gänzlich sperren, und ich habe angst das es zu "Illegalen" Aktionen führt.

Nun ja, ich bin am Erfahrungen sammeln. Aber ich will es diesmal, eigentlich mehr den Reboot, den ich will, als den blosen verzicht. Dank den neuen Erkenntnissen von Nofap usw. verspreche ich mir ein schönes Leben, und Sexualleben.

Euer befree
Hallo befree,

Anfangs ist es meist sehr schwer. Auch die Rückfälle häufen sich oft. Aber du musst dran bleiben und nicht aufgeben. Bei Gewohnheiten, die wie bei mir Jahruzehnte Zeit hatten sich zu festigen, dass diese dann aufgebrochen werden, ist schwer und erfordert Diziplin und Willensstärke.

2 Tage hast du schon geschafft - freu dich darüber, dass du deine gewohnheiten schon mehr als 50 Stunden nicht hast gewinnen lassen.

Ich fand für mich (der 30 Jahre Pornos geschaut hat) die ersten 4 Wochen am härtesten, weil viel passierte und sich mein Körper begann um zustellen (ich berichte davon in meinem Tagebuch). Sehe das Ziel vor Augen - dann hast du Motivation
Jep....voll auf die Nase gefallen.

Aber, ich weiss genau wo, und warum es passiert ist. Es hilft unheimlich danach wieder eure Berichte zu lesen, und sich auf einen Erfolg, oder fast wie auf ein grosses Geschenk zu freuen!

Bin heut aber auf Arbeit sehr gut unterwegs, gut Motiviert. Bin grad selber gespannt wie es weitergeht.

Gruss befree
(08.03.2017, 16:00)befree schrieb: [ -> ]Jep....voll auf die Nase gefallen.

Aber, ich weiss genau wo, und warum es passiert ist. Es hilft unheimlich danach wieder eure Berichte zu lesen, und sich auf einen Erfolg, oder fast wie auf ein grosses Geschenk zu freuen!

Bin heut aber auf Arbeit sehr gut unterwegs, gut Motiviert. Bin grad selber gespannt wie es weitergeht.

Gruss befree

Deine Worte........Ich muss mir noch irgendwelche Rituale zulegen, das der Tagesablauf anders ist als gewohnt.

Das ist gut, Du wirst jeden Tag damit arbeiten müssen (mit der Sucht, die Dich verführen will). Bleib hart, für Dich und ein besseres Leben.

Grüße
Charly
Guten Tag

Ich hatte eine sehr schwierige Zeit. Das schlimmst für mich ist diese Machtlosigkeit über mich selber.
Zudem das es so extrem schwanken kann zwischen den Extrem polen. Von nie und nimmermehr sehe ich mir eine nakte Frau an, zu paar Stunden später unbändiges tierisches verlangen.

Voll krass!


Was mir sehr gut tut, ist die Verwirklichung des Bubentraumes Fliegen. Ich lerne Gleitschirmfliegen. Erstens muss man sich gut, flugfähig fühlen, und ich kann gewisse dinge auf mein Leben adaptieren.

Das verhalten vor dem Start hat Auswirkungen/Konsequenzen im Flug. Meine Mentalität war aber, geniessen ohne Gedanken an das nachehr. Dann später gerade biegen....irgendwie.

Das gibt schon Anlass zu studieren......
Hallo befree,

jeder findet seinen eigenen Weg aus der Sucht. Bei mir geht es auch immer wieder mal einen Schritt zurück, obwohl nicht wieder zum Ausgangspunkt. Keinesfalls!
Fokussiert bleiben, die Zielsetzung nicht aus den Augen verlieren.
Alles Gute und den Erfolg, den Du Dir wünscht.

Grüße
Charly