Porno-Sucht.com Forum: Nofap, Erektile Dysfunktion und mehr.

Normale Version: Marko´s Neustart Tagebuch
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2
Hi Leute!

Hier möchte ich in groben Zügen mein Tagebuch, meines Neustarts darstellen.

Wie im Begrüssungsbeitrag schon erwähnt, hatte ich am 21.03.2017 einen Schlussstrich unter Pornos und Masturbation gezogen.
Es war wohl auch dem geschuldet, dass es mir zusehends schlechter ging und sich eine "handfeste" erekionale Dysfunktion einstellte.

Sex mit meiner Frau wurde zur Seltenheit und wenn dann die letzten Male ohne das ich gekommen bin, kommen konnte...

Ich hatte schon eh das Gefühl, dass ich kürzer treten müsste, mit dem Mastubieren und Pornos geglotze - da kam ich durch Zufall auf eine youtube-Video in dem ein Typ über seine Pornosucht ganz offen sprach und wie er davon weg kam.
Da fiels mir wie Schuppen von den Augen und wusste was mit mir los war.

Ich begann von dem Tag an meinen Neustart...

Meiner Frau erzählte ich 2 -3 Tage später davon, durch meinen sexuellen Rückzug vorher schon, fiel ihr das eh nicht auf. Doch war sie sehr erstaunt darüber, dass ich pornosüchtig sei, weil sie das nie mitbekommen hätte.

Nun ja, wie dem auch sei, sie unterstützt mich dabei und bekommt auch den Wandel bei mir mit (ich hatte in den Wochen vorher mit einigen anderen Süchten auch Schluss gemacht - Rauchen Sep.2016; Cola,Kaffee, Alkohol Feb. 2017; Pornos März 2017) wobei ich dazu sagen möchte, dass mein Alkoholkonsum eher sporadisch war, dafür aber mein Coffein Konsum exorbitant hoch (1-3l Cola am Tag und dazu noch 3-4 Kaffees)

Mir geht es nicht darum ein Bekehrer oder sowas zu werden, jeder soll nach seiner Fasson leben aber auch leben lassen.
Mein eigener Wille, meine eigene Entscheidung waren mir schon immer heilig und ich hatte mich immer dagegen gewehrt Meinungen von "aussen" einfach so anzunehmen.
Das konnte ich sehr gut von mir fernhalten, nur das ich mich selber durch irgendwelche Süchte, manipulierte und dann selber zu einem scheinheiligen Typen wurde, der Blick dafür war mir durch die Süchte vernebelt...

Irgendwann war die Erkenntnis da, aber das letzte Quäntchen zum Absprung fehlte immer... wann immer ich daran dachte, schüttelte ich das schlechte Gewissen einfach weg, wenn man mich von Aussen darauf hinwies reagierte ich gereizt oder aggressiv.

Bei meinem ganzen Stolz auf meinen freien Willen, fiel es mir dennoch schwer mich von den Süchten loszusagen aber wenn, dann sollte das bei mir immer aus freien Stücken sein. Kein anderer bräuchte mir sagen, das rauchen schlecht für die Gesundheit ist, das es teuer ist..... das wusste ich alles selber..... ich musste den Willen haben, damit Schluss zu machen.

Die Erkenntis war da, nur der Wille noch nicht.

Dann irgendwann machte es Klick und ich fing an... erst das Rauchen... später Coffein, Alkohol, Zucker .... und nun die Pornos.

Ich möchte ganz einfach wissen wer ich wirklich bin, wer ist der Mensch hinter den ganzen Mauern von Süchten.
Süchte, die von unserer heutigen Gesellschaftsform  provoziert werden (Höher, Schneller, Weiter, Immer,) um damit Schritt zu halten, setzen wir uns unter irgendwelche Suchtmittel damit wir überhaupt noch irgendein Glücksgefühl empfinden können.
Und das liebe Leute will ich nicht mehr, ich will Herr meines Willens und meiner Entscheidungen bleiben können ohne an den nächsten Glimmstängel denken zu müssen, ohne einen Kaffee haben zu müssen, um überhaupt "die Augen auf zu bekommen" oder was man sich sonst noch so einredet....

Das es die Pornosucht ist, wusste ich bis vor 2 Wochen auch noch nicht, aber ich denke sie ist ein maßgeblicher Teil meiner schlechten "Befindlichkeiten"

Nun in den ersten Tagen meines Neustarts war an Verlangen nach Pornos gar nicht zu denken, auch nicht daren einen Harten zu kriegen oder dergleichen.
Das hielt tatsächlich bis letztes Wochenende so an, ich machte mir schon Sorgen, aber wie ralflinden in meiner Begrüßung schon schrieb... das dauert... Geduld....

Letztes Wochenende am Sonntag hatte ich seit langem wieder einen sexuellen Traum, wo ich tatsächlich wieder nen Harten bekam, zwar nicht knüppelhart wie üblich zu früheren Zeiten, aber dennoch es funktioniert wohl noch alles  Wink
Ja der Traum hatte pornografischen Inhalt - ein Zeichen für mich, das noch gar nichts gut ist... aber wenigsten ein kleiner Erfolg ist da.

Mein Verlangen nach Pornos oder mir einen runterzuholen ist immer noch nicht da, auch wenn sich laaaaangsam gewisse Regungen und Gefühle da unten einstellen...

Ich bin immernoch hochmotiviert, meine Wahrnehmung hat sich schon jetzt sehr geändert (liegt wohl auch daran, das ich mit den anderen Sachen auch schon aufgehört hatte)

So, das soll für´s erste erstmal reichen.

Gruss

Marko
Ähnlich wie bei mir. Habe auch viele Süchte abgelegt und jetzt auch die Pornosucht! Will auch endlich wieder knüppelhart werden Big Grin
Wirst du mit deiner Frau denn schlafen in dieser Zeit oder komplette Enthaltsamkeit?
Wünsche dir viel Erfolg!
(04.04.2017, 17:43)Tallie schrieb: [ -> ]Ähnlich wie bei mir. Habe auch viele Süchte abgelegt und jetzt auch die Pornosucht! Will auch endlich wieder knüppelhart werden Big Grin
Wirst du mit deiner Frau denn schlafen in dieser Zeit oder komplette Enthaltsamkeit?
Wünsche dir viel Erfolg!

Hi Tallie,

nein ich habe nicht vor mit meiner Frau zu schlafen.
Ob es passieren wird, kann ich nicht sagen und wenn dann ist es ja das worauf der Neustart doch eigentlich abzielt, oder?
Wieder gut funktionierender Sex mit seiner Frau / Freundin, ohne den Schweinkram im Hinterkopf.

Außerdem ist es mir noch ein wichtiges Anliegen, meine Sinne zu schärfen und mein wirkliches Wesen wieder hervor zu holen.

Durch das Ablegen der anderen Süchte, habe ich schon eine dermaßen Wesensveränderung durch... das meine Familie mich nur noch fragend aber mit Freuden anschaut... mein Humor ist wieder da, meine Geduld ist viel stärker als vorher, ich verwöhne meine Familie... und  das kommt bei allen sehr gut an.

Und das Ende der Fahnenstange ist noch lange nicht erreicht. Wink

Gruss und Danke,

Marko
Also ich hatte am Anfang auch gedacht, dass ich in meiner Abstinenz keinen Sex haben sollte. Tja, wenn du mein Tagebuch hier liest, wirst du sehen, das es gestern anders gekommen ist. Es war wirklich unfassbar gut und hat mich extrem glücklich gemacht. Hatte den ganzen rest des Tages ein grinsen im Gesicht.
Also ich werde weiterhin auf Pornos und Selbstbefriedigung verzichten! Dem unerträglichen Druck mich erleichtern zu wollen, werde ich nachgehen. Aber nur mit sex! Solltest du auch machen! ;-)
Sehr gute Beschreibung Tallie, es geht hier ja darum, das man den überzähligen Reizen durch Pornos entgeht und wieder "normalen Sex" haben kann. Wenn dies mit einer Frau möglich ist und es einem Lust und Freude bereitet, dann ist da nichts einzuwenden. Dann sieht man auch gleich, wie leicht/schwer man durch den eigenen Partner erregt werden kann
Danke Euch, so oder so ähnlich stelle ich mir den Einstieg ja auch wieder vor.

Seit 2-3 Tagen merke ich wie es sich in meiner Hose wieder regt, und die Gedanken jetzt immer öfter wieder kommen.
Leider sind es fast nur Hardcoregedanken, die Not mir jetzt n Porno ansehen zu müssen habe ich noch nicht, aber ich denke das wird noch kommen. Sad

Naja, ich bin guter Dinge - und meine Frau freut sich auch über die grössere Beachtung, die ich ihr schenke.

Gruss

Marko
Hast du es eigentlich, dass er am Tag öfter mal hart wird in der Hose ohne das du was machst?
Das fehlt mir nämlich irgendwie noch ein bisschen. Ich spüre untenrum die geilheit aber meiner wird dabei nicht hart.
Nur wenn ich mich mit geschlossenen Augen auf irgendwelche Fantasien konzentriere (nicht hardcore), regt sich was.
(05.04.2017, 11:12)Tallie schrieb: [ -> ]Hast du es eigentlich, dass er am Tag öfter mal hart wird in der Hose ohne das du was machst?
Das fehlt mir nämlich irgendwie noch ein bisschen. Ich spüre untenrum die geilheit aber meiner wird dabei nicht hart.
Nur wenn ich mich mit geschlossenen Augen auf irgendwelche Fantasien konzentriere  (nicht hardcore), regt sich was.

Moin Moin,

neee hart wird er nicht von alleine in der Hose, ist ähnlich wie bei Dir: die Geilheit untenherum ist da, Härte kommt auch aber nicht die ganze...
Ich denke, das braucht ganz einfach noch Zeit da wir uns ewig mit Hardcorbildern hochgezogen haben, geilt uns in der nächsten Zeit erstmal nicht so leicht was auf. Da muss ich meinem Freund da unten, erstmal noch strikte Abstinenz verordnen.
Und bei mir sind die Bilder derzeit auch erstmal nur Hardcorebilder, aber es regt sich schon auch bei anderem (zumindest ganz leicht erstmal...)

Also, ich denke bei mir muss die Abstinenz strikt sein, bis ich wieder normal bin!

Gruss

Marko
Hallo Tallie und Marko,

ihr "jammert auf hohem Niveau" ;-) Ich hatte ein ähnliches Problem und hatte erst nach mehreren Wochen des Entzugs die Ergebnisse, die ihr jetzt nach knapp 2 Wochen wieder habt.

Gibt euch und eurem Körper einfach noch mehr Zeit. Nutzt es um die neuen Gefühle und Empfindungen kennenzulernen. Beginnt auch euch neu zu entdecken und sexuell zu "erforschen", denn es geht hier ja (hoffentlich) nicht nur darum, das ihr leichter eine Erektion bekommt, oder?

Dieser gesamte Prozess der Umstellung hat verschiedene Facetten. Erlebt diese und genießt das Zurückgewonnene, anstatt ständig nur "das eine Ziel" zu haben.
Also meine Ambition damit anzufangen, war tatsächlich ausschließlich die erektile Dysfunktion :-)
Habe dann begonnen mich reinzulegen und habe durch Erfahrungsberichte einiger anderer, erst herausgefunden, welche positiven Vorteile das ganze noch so mit sich bringt. Und ja, ich merke jetzt schon so einiges.
Seiten: 1 2