Hallo, Gast
Du musst dich registrieren bevor du auf unserer Seite Beiträge schreiben kannst.

Benutzername
  

Passwort
  





Durchsuche Foren

(Erweiterte Suche)

Foren-Statistiken
» Mitglieder: 1.876
» Neuestes Mitglied: Nick
» Foren-Themen: 1.295
» Foren-Beiträge: 15.962

Komplettstatistiken

Benutzer Online
Momentan sind 45 Benutzer online
» 0 Mitglieder
» 42 Gäste
Bing, Google, Yandex

Aktive Themen
Hallo, ich bin der neue
Forum: Begrüßungsforum
Letzter Beitrag: Nick
Vor 9 Stunden
» Antworten: 0
» Ansichten: 18
Aufräumen und Abschliesse...
Forum: 40 und älter
Letzter Beitrag: phoenix
04.07.2020, 15:01
» Antworten: 355
» Ansichten: 99.941
Alleine in einem Sumpf
Forum: Begrüßungsforum
Letzter Beitrag: Arnaen
04.07.2020, 14:23
» Antworten: 0
» Ansichten: 31
Ich kann nicht ohne doch ...
Forum: 22-29 Jahre alt
Letzter Beitrag: gebenenfrontkickab
03.07.2020, 17:35
» Antworten: 3
» Ansichten: 80
Ehefrau eines Pornosüchti...
Forum: Pornosucht und Nofap Allgemein
Letzter Beitrag: rabitten
02.07.2020, 19:30
» Antworten: 15
» Ansichten: 662
Flatline......
Forum: Reboot und Neustart
Letzter Beitrag: Ari82
02.07.2020, 17:31
» Antworten: 0
» Ansichten: 40
Tagebuch
Forum: 40 und älter
Letzter Beitrag: Nutzername
01.07.2020, 17:51
» Antworten: 4
» Ansichten: 125
Immer wieder
Forum: Begrüßungsforum
Letzter Beitrag: phoenix
30.06.2020, 11:17
» Antworten: 1
» Ansichten: 82
Selbstfindung durch Verzi...
Forum: 22-29 Jahre alt
Letzter Beitrag: Rüdiger96
28.06.2020, 21:11
» Antworten: 42
» Ansichten: 4.086
Neue Challenge 18. Juni 2...
Forum: Pornosucht und Nofap Allgemein
Letzter Beitrag: Styx
28.06.2020, 16:25
» Antworten: 6
» Ansichten: 148

 
  Chatfunktion
Geschrieben von: skonline90 - 28.04.2015, 22:04 - Forum: Kritik und Anregungen - Antworten (1)

Hallo,

ich fänd eine Chatfunktion sehr nützlich. In den schweren Momenten der Versuchung könnte man dann in den Chatraum und mit jemandem darüber reden.

Drucke diesen Beitrag

  Gott will das nicht
Geschrieben von: Morton - 28.04.2015, 21:57 - Forum: Offtopic - Antworten (19)

Keine Angst, ich bin kein verrückter fundamentaler Christenfanatiker....
Aber habt ihr euch schon mal Gedanken gemacht welchen Nutzen die vom Menschen entwickelte Gottesfürchtigkeit uU hat?

All die Regeln die man in der Bibel findet oder die die Kirche predigt haben im Kern ja ihre richtigkeit.
Zwar wird einem das als Gottes Wille verkauft, doch stecken möglicherweise Lebensregeln dahinter die man einfach befolgen sollte um zB nicht in so eine missliche Lage zu kommen wie wir gerade!

Bzw wäre ich ein gottesfürchtiger Mensch hätte ich sicher (nicht so oft) Hand angelegt und mir diese lasterhaften Filme reingezogen.
Folglich hätte ich jetzt kein Problem.

Kein Grund jetzt in die Kirche zu rennen und an König Rauschebart auf Wolke 9 zu glauben, aber man könnte oft mal den Eindruck gewinnen die die diese Regeln erfunden haben, haben sich schon was dabei gedacht.
Klar muss man sie nicht absolut auslegen, aber hätte ich ein bisschen nach dieser leichten Form von Enthaltsamkeit gelebt dann wär jetzt alles lockerer.....

Drucke diesen Beitrag

  Depression?Langeweile?Mangel?
Geschrieben von: Morton - 28.04.2015, 21:34 - Forum: Persönlichkeitsentwicklung - Antworten (7)

Wie in meinem Tagebuch erwähnt durchlaufe ich häufig absolute Tiefs was meine Gedanken und Gefühlswelt betrifft.
Ich würde das jetzt nicht leichtfertig Depression nennen, denn das Wort ist derartig in Mode gekommen wie kaum ein zweites. naja, vielleicht Burnout noch....

Jedenfalls ist es meist der selbe Ablauf.
Ich wache morgens auf und werde von einer wahrlichen Gedankenflut überwältigt.
Das ermöglicht mich auch kaum lange zu schlafen. Mir fehlt dazu irgendwie die Ruhe....sobald ich wach bin fängt mein Hirn an zu rattern.
Ich fühle mich dann sehr kraftlos, und verspühre Angesichts der vielen Aufgaben und Sorgen die ich vor mir sehe keinerlei Motivation.
Nun könnte man sagen dass es ca 75.000.000 Menschen in Deutschland so geht nach dem Aufstehen, den Arbeitstag im Angesicht.
Das stimmt sicher auch, so weit. Doch ich glaube bei mir ist da was anderes im Spiel als einfache Unlust.

Es verhält sich nämlich so dass ich bis Mittag rum ein absolutes Tief mit mir ziehe.
Dieses löst sich dann meist gegen 13 - 14 Uhr auf..... Dann sehe ich alles wieder locker und optimistischer.
Gegen Abend dann frage ich mich dann oft was mich am Vormittag geritten hat.
Geradezu lächerlich finde ich oft worüber ich mir Sorgen machte.
Jetzt könnte man immer noch sagen: Ja das ist halt Arbeits Alltagsfrust....
Jein! Denn ich hab das auch im Urlaub oder an freien Tagen.
Kurios ist dass ich mich schon etwas mit diesen Phasen arrangiert habe.
Ich sag mir dann oft, dass ich einfach noch ein paar Stunden durchhalten müsse.
Dann verschwinden die dunklen Wolken schon.


Nun forsche ich schon eine Weile und frage mich ob das evtl etwas physisches sein könnte das mich plagt.
Vitamin oder Schlafmangel?
Kreislaufprobleme?
Ist mir vielleicht einfach nur langweilig..bzw langweilt mich das was ich tue, und ich hab nur irgendwie verlernt das Gefühl,richtig zu deuten?

Langeweile ist ja generell ein Problem. Es treibt einen zu Dingen die man evtl gar nicht möchte....

Ich werde das mal hier los weil es bei mir auch irgendwie zum Gesamtbild gehört, und ihr euch vorstellen könnt das so ein Entzug nicht leicht ist wenn man jeden zweiten Tag mit Hoffnungslosigkeit kämpft..

Kennt irgendwer so ein ähnliches Problem?

Drucke diesen Beitrag

  Anonymous' 3-Monatsprojekt
Geschrieben von: Anonymous - 28.04.2015, 21:00 - Forum: 22-29 Jahre alt - Antworten (31)

Hey Leute, vielen Dank, dass ihr hier reinschaut Smile
Ich will nur kurz meine bisherige Geschichte zusammenfassen: Ich war pornosüchtig, schaue seit etwa 3 Monaten erfolgreich keine Filmchen mehr. Mit Masturbation habe ich nie aufgehört. Aber in letzter Zeit haben sich immer wieder mehr altvertraute Gedanken nicht nur in mein Kopfkino, sondern teilweise auch in meinen Alltag eingeschlichen. Die Gefahr eines Rückfalls konnte ich nicht mehr ausschließen.
Daher startete ich heute mein dreimonatiges Projekt, keinerlei Hand an mir anzulegen.
Ich erhoffe mir einen anderen Bezug zu mir selbst herzustellen. Ich will in der Lage sein, meine Sexualität zu kontrollieren und nicht von ihr kontrolliert zu werden.
Soviel dazu Wink

Tag 1:
Ich bin voll motiviert und hatte keine Probleme, die Finger von mir zu lassen.
Und gleich am ersten Tag hatte ich folgende erste Erkenntnis: meine Freundin ist eingeweiht und unterstützt mich, daher wollte sie mir quasi als Belohnung für heute "etwas Gutes tun". ABER ich habe abgelehnt.
Warum? Weil das nichts weiter wäre als ein Ventil ohne große Gefühle dahinter. Und genau das ist aber das eigentliche Ziel: den Sex wieder mit menschlichen, schönen Gefühlen verbinden zu können, oder? Wink

Drucke diesen Beitrag

Video Motivations-Filme
Geschrieben von: skonline90 - 26.04.2015, 19:05 - Forum: Offtopic - Antworten (6)

Moin Leute.

Viele Leute fangen mit Sport oder neuen Hobbys an, sobald sie mit PMO aufhören. Ich interessiere mich schon seit langer Zeit für Motivationsfilme. Was sind da eure Lieblingsfilme und warum? Ich würde mich freuen, falls jemand ein paar neue Inspirationen empfehlen könnte Smile . Ich schreib einfach mal ein paar meiner lieblings Motivationsfilme.

1) Rocky 1-6
Der amerikanische Traum schlecht hin. Ein wie Rocky selbst sagte "Penner, ein Niemand" kriegt die Chance auf den Weltmeisterschaftstitel im Boxen. Rocky, ein Sinnbild für Grenzenlosigkeit. Mir persönlich gefällt fast jeder Audio Track aus den Film. Bill Conti ist schon ziemlich nice ... (beim Joggen sind mindestens 20% meiner Playlist aus Rocky)

2) Streben nach Glück
Ein selbstständiger Vater verliert alles bis auf seinen Sohn und lässt sich trotz dessen nicht runterkriegen und fängt eine anspruchsvolle Ausbildung an, während er obdachlos ist.

3) Fight Club
Kritik am Materialismus. An der Habgier unserer modernen Gesellschaft.

4) A Beatiful Mind
Ein genialer Mathematiker, der an der Harward Universität anfängt zu studieren und von Anfang an das Ziel hat, eine Besonderheit in der Wissenschaft zu werden und einen Nobelpreis zu gewinnen. Auf seinem Weg dort hin kommen aber unerwartete Hindernisse.

5) Good Will Hunting
Robin Williams spielt einen genialen Psychologen, der dem jungen Genie Will Hunting hilft sich zu öffnen. Unglaublich geiler Film.

6) Dead Poets Society
Robin Williams spielt wieder einen sehr inspirierenden Lehrer, der auf einer elitären Privatschule seine ganz besondere Art und Weise hat seine Schüler zu unterrichten.

7) Revolver
Sehr geiler Film, der das Ego in Frage stellt. Ist sehr im Stil von Fight Club gemacht.

8) V wie Vendetta
Ein Mann schafft es alleine eine Gesellschaft zu retten, die von einer korrumpierten Regierung unterdrückt wird.

Drucke diesen Beitrag

  kiju's reboot
Geschrieben von: kiju - 26.04.2015, 17:49 - Forum: 22-29 Jahre alt - Antworten (79)

Hallo zusammen,

Ich möchte heute auch mein Tagebuch beginnen. Ich habe schon einige Versuche unternommen von der Pornographie loszukommen (das höchste war 2 Monate), wurde jedoch immer wieder rückfällig. Ich glaube dass ein wichtiger Grund war, dass ich meinen Lebensstil nicht umstellte und so zu einfach zum triggern war...
Nun gibt es einen neuen Versuch (und hoffentlich der letzte). Diesmal will ich systematischer vorgehen und meinen Lebensstil anpassen. Deshalb gibt es nicht nur "noFap" sondern ich reduziere meinen gesammten Fernseh, Internet und Smartphone Konsum. Der Fernseher ist mein grösster Feind. Ich kam oft müde nach Hause und wusste nicht was tun und schon lag ich auf dem Sofa am Fernseher. Was es da zu sehen gibt, muss ich ja nicht sagen. Auch auf Newsportalen bekommt man viel zu sehen. Deshalb wird der Konsum auf ein Minimum reduziert was bisher gut klappt.

Warum ich das tue?
Ich leide sehr unter einer Konzentrationsschwäche und habe kaum Antrieb. Wenn gerade kein Programm läuft, liege ich in der Regel herum auf der Suche nach Dopamin-Kicks. Meist angefangen mit Games, TV oder Surfen, endete es mit Pornographie. Mein Hirn ist regelrecht überfüllt damit. Gefolgt wird dies von mangelndem Selbstvertrauen und depressiven Verstimmungen. Aber nun soll schluss sein damit :-)

Ich habe bereits 16 Tage! Ich möchte hier schreiben um micht besser reflektieren zu können und würde mich über unterstützung/ermutigung freuen. Es klappt bisher ziemlich gut und ich kann der Versuchung und dem starken Wunsch zu wedeln widerstehen.
Die grösste Schwierigkeit ist, meine neu gewonnene Zeit irgendwie zu füllen. Vielleicht hat da jemand einen Tipp? Wie fülle ich die Zeit ohne Computer, Smartphone und TV? Wenn ich nichts tue, wird der Wunsch das Smartphone hervorzunehmen sehr stark... Die Folgen habe ich ja oben beschrieben...
Eine weitere Schwierigkeit ist, dass ich sehr introvertiert bin und Gefühle und Emotionen unterdrücke. Dies staut sich dann an und muss irgendwie raus (in der Regel durch Selbstbefriedigung). Kennt sich damit jemand aus und hat Tipps, wie man diese auf gesunde weise rauslässt?

Eine grosse Hilfe bisher war, dass ich meine Sucht einer guten Kollegin erzählte, die ich gut kenne und ihr vertrauen kann. Es braucht zwar grosse Überwindung, gibt einem aber zusätzlichen Antrieb um es durchzuziehen. Man sollte sich diese Person aber gut aussuchen. Ich musste zuerst ziemlich üble Dinge anhören, wie schlimm sie das ganze findet. Es halft mir aber sehr zu merken, was man einer Frau mit einer solchen Sucht antut... Jetzt unterstützt sie mich und ermutigt mich ständig. Das hilft echt!

Na dann mal weiter den Sonntag überstehen und irgendwie die freie Zeit füllen.

Drucke diesen Beitrag

Smile Diesmal klappts!!
Geschrieben von: Palme - 25.04.2015, 13:37 - Forum: 22-29 Jahre alt - Antworten (57)

Hallo zusammen!

Erstmal vorweg, als ich vor gut zwei Wochen diese Homepage gefunden habe, war ich absolut begeister. Endlich eine aktive
Community in der man sich austauschen kann und Ratschläge erhält, um diese scheiss Sucht zu bekämpfen.

So nun zu mir. Ich bin 27 Jahr und schaue Pornos so ca. seit 12-14 Jahren. Das ich damit ein wirkliches Problem habe, ist mir aber erst
vor gut vier Jahren klar geworden. Mir wurde immer mehr bewusst, dass ich beim Sex mit meiner damligen Freundin ständig nur andere Frauen aus
diversen Videos im Kopf hatte und ihr sexuell nicht mehr gerecht wurde. Also das hier oft thematisierte Ding, schon nach kürzester Zeit
keine Lust mehr im Bett zu verspühren, Errektion baut ab und bei mir wars dann so, dass ich durch krampfhaftes Denken an Pornos versucht habe, diese
wieder aufzubauen. Was fürn scheiss..Ab und zu war total tote Hose angesagt. Versagen im Bett ist wohl das schlimmste fürn jungen Kerl. Somit hat mein Selbstbewusstein sehr darunter gelitten. Obwohl sie super verständnisvoll war!

Nachdem ich nach diversen Versuchen, davon freizukommen, indenen ich mich ständig belogen habe (Keine Sexvideos mehr, nur noch Bikinivideos etc.)
gemerkt habe, dass ich es nicht schaffe, habe ich schlussgemacht. Sie stand jederzeit hinter mir und hat versucht mich zu unterstützen, jedoch habe ich den
einfachen Weg genommen und sie einfach im Stich gelassen. Ich war davon überzeugt, dass ich es mit ihr nicht schaffe, dabei habe ich den Fehler gemacht, sie
nicht wirklich in den Prozess mit einzubinden. Ich denke, dass ist super wichtig, damit die andere Person überhaupt richtig verstehen kann womit man zu kämpfen hat.

So war ich dann erstmal alleine.. wo ich natürlich schnell merkte das es wieder nicht klappt. Ich habe
dann angefangen für mich ein Tagebuch zu führen und es letztendlich ganze fünf Monate geschafft (Masturbieren ja, Pornos nein). Ich war total selbstbewusst,
energiegeladen und hatte auch nicht das Gefühl rückfällig zu werden. Naja.. bis ich dann ein Fitnessvideo geschaut habe zu Hause.. bei youtube, natürlich eines,
wo eine Frau die Übungen im Bikini vormacht Sad tja.. und dann gings wieder bergab. Erst habe ich noch von einem einmaligen Rückschlag gesprochen, aber seit diesem
Tag vor knapp 1,5 Jahren habe ich keinen ernsthaften Versuch über lange Zeit durchgehalten! Ich habe seither auch schon drei neue Frauen kennengerlernt, aber immer
wenn es zu Sache ging, kamen mir unglaubliche Versagenängste. Bei einer habe ich direkt die Reißleine gezogen, bei den anderen beiden war es echt n Reinfall. Und das
schlimme ist, in so einer Situation mach ich dann manchmal noch die andere Person dafür innerlich verantworlich.. mit den Bräuten aus den Pornos klappt es ja :/

Aber damit soll nun Schluss sein! Ich führe nun wieder ein persönliches Tagebuch, möchte dieses hier aber auch für den Austausch mit euch nutzen, da ich glaube,
dass mir dieses noch viel Kraft geben kann und wird! Das man nicht alleine darsteht mit seinem Problem, macht mir sehr viel Mut!

Ich bin nun seit fast drei Wochen porno frei und seit heute genau 2 Wochen habe ich nicht mehr masturbiert. Eben gabs schon wieder son trigger, aber ich war
zum Glück standhaft Smile  Mein ersts Ziel, was ich mir gesetzt habe, sind 30 Tage ohne Mastubieren und natürlich ohne Pornos! Danke an die Leute die bis hierhin gelesen habe!

Bis die Tage!

Drucke diesen Beitrag

  maeras Tagebuch
Geschrieben von: maera - 24.04.2015, 09:58 - Forum: 40 und älter - Antworten (34)

1.Tag

Freitag ist für mich ein guter Tag anzufangen, da es für mich am Wochenende einfacher ist es einfach sein zu lassen. Als erstes werde ich gleich die Kindersicherung auf meinem PC wieder aktivieren.

Drucke diesen Beitrag

  Vorstellung maera
Geschrieben von: maera - 24.04.2015, 09:46 - Forum: Begrüßungsforum - Antworten (1)

Hallo,

ich bin 50 Jahre alt, schon sehr lang Onlinesexsüchtig und habe auch schon mehrmals versucht aufzuhören. Bin allerdings noch nicht über 3 Wochen Abstinenz hinausgekommen. Ich werde mit einen Online-Tagebuch hier heute noch anfangen und wünsche mir viele interesannte Anregung. Möchte ab heute einen ernsthaften Versuch starten und will diesmal meine Blickrichtung mehr auf die Zukunft richten.

Wünsche meinen Mitstreitern viel Erfolg und allen ein schönes Wochenende.

maera

Drucke diesen Beitrag

Exclamation Bist du stark genug?
Geschrieben von: XXI - 23.04.2015, 11:34 - Forum: 14-21 Jahre alt - Antworten (9)

Morgen Leute Wink
Bin zufällig auf diese Seite gestoßen und mir ist relativ schnell klar geworden, dass ich schon süchtig nach Pornos bin.
Angefangen hat das ganze im Alter von 12 Jahren und mittlerweile konsumiere ich bestimmt jeden zweiten Tag welche.
Da ich es aber keineswegs schlimm finde, sich Pornos anzugucken und mir darauf einen von der Palme zu wedeln, stellte ich mir nie die Frage ob ich eventuell lassen sollte. Bin dann im Fitness-Forum drauf gestoßen, dass Leute von Kraftzuwächsen aufgrund von NoFap sprachen und probierte das ganze dann einmal selbst aus. 5 Tage hatte ich mir keinen mehr runtergeholt und der Kraftzuwachs war deutlich zu spüren. Das Training war einfach geil! Allerdings möchte ich selbst sehen, ob es noch weitere ungeahnte positive Effekte auf mich und meinen Körper hat. Deshalb will ich diese 90 Tage durchziehen. Außerdem hab ich in der Vergangenheit immer über Leute gelästert, die es nicht schaffen beispielweise mit dem Rauchen aufzuhören; diese Challenge gibt mir jetzt die Möglichkeit mich in diese Leute hineinzuversetzen und wirklich mal zu gucken, wie schwer es wirklich ist seine Sucht zu besiegen.

Bin jetzt 21 Jahre alt.
Wünsch allen #NoFapper noch gutes Gelingen und Durchhaltevermögen.

Sex ist aber erlaubt oder? Big Grin

Drucke diesen Beitrag