Porno-Sucht.com Forum: Nofap, Erektile Dysfunktion und mehr.
Lost_Lust's Tagebuch - Druckversion

+- Porno-Sucht.com Forum: Nofap, Erektile Dysfunktion und mehr. (https://www.porno-sucht.com/forum)
+-- Forum: Tagebücher (https://www.porno-sucht.com/forum/forumdisplay.php?fid=3)
+--- Forum: 30-39 Jahre alt (https://www.porno-sucht.com/forum/forumdisplay.php?fid=13)
+--- Thema: Lost_Lust's Tagebuch (/showthread.php?tid=1090)

Seiten: 1 2 3


Lost_Lust's Tagebuch - Lost_Lust - 27.07.2017

Na dann will ich auch mal ein Tagebuch anlegen.

Ich selbst bin Anfang 30 und habe, wie wohl ziemlich viele hier, das Problem zuviel Pornos zu sehen und Selbstbefriedigung zu betreiben.

Pornos und Onanie haben irgendwie schon immer dazu gehört, seit ich 15-16 bin schaue ich regelmäßig Pornos (damals noch Fotos und Schmuddelheftchen, heute natürlich Videos und Co. ). Im Normfall gibts zum Frühstück am Tablett ein Porno und Selbstbefriedigung und je nachdem Mittags und Abends nochmals das gleiche. Im Schnitt würde ich sagen 2* Porno und 2-3* Selbstbefriedigung am Tag waren mittlerweile Standard.

Zum nachdenken kam ich vor kurzem als ich ernsthaft festgestellt habe, dass mir der Sex mit meiner Frau nix bringt und ich mich die letzten Jahre beim Akt wirklich gelangweilt habe. Desweiteren wurden meine Phantasien immer Wilder - vom Analsex (den haben wir, da es Ihr sehr gefällt und Sie u.U. auch kommt) über Gangbang, Fisting und Co. - also alles Dinge/Wünsche die eine Frau nicht einfach mal so erfüllen kann.

Das Resultat war, dass ich beim Sex einfach nur dagelegen bin und mich bedienen hab lassen; oftmals hab ich dabei an irgendwelche Pornoszenen gedacht oder mir schlicht und einfach hinterher nach dem Sex mit Ihr noch einen von der Palme gewedelt.

Nach kurzer Recherche bin ich dann auf nofap Noporn gestoßen und habe es bis heute 12 Tage ohne porno und selbstbefriedigung ausgehalten. Zuerst dachte ich die sagen wären Hirngespinste , aber man merkt im täglichen Leben tatsächlich nach einigen Tagen schon Verbesserungen .

Mein Ziel aktuell wäre es mal mindestens 30 Tage (eher 90 oder mal ein komplettes Jahr) ohne porno und onanieren auszuhalten und dafür aber wieder besseren oder bewussteren sex zu haben.


RE: Lost_Lust's Tagebuch - Tiki-Taka - 27.07.2017

Ich wünsche dir viel Erfolg!

Mal ein Gedanken zum drüber nachdenken - wenn du drogenabhängig bist: hilft es dir dann, mal einen oder drei oder zwölf Monate auf die Drogen zu verzichten oder ist es nicht besser ein anderes Drogen freies Leben anzustreben?


RE: Lost_Lust's Tagebuch - Lost_Lust - 27.07.2017

Natürlich ist ein Leben komplett ohne porn und onanie angestrebt - wenn man sich aber kleine erreichbare Ziele setzt schafft man besser durchzuhalten . Ist ja beim Abnehmen ähnlich - wer 20 kg als
Ziel anstrebt hält meist Nicht durch ; wer aber in 2 kg
Schritten plant kommt ans Ziel


RE: Lost_Lust's Tagebuch - Tiki-Taka - 27.07.2017

OK!

ich habe mal gelernt immer nur einen Tag als Schritt zu machen - also heute "no PMO" ! Klappt bei mir recht gut bisher.


RE: Lost_Lust's Tagebuch - Lost_Lust - 28.07.2017

Hey Tiki-Taka, also die ersten 12 Tage haben bei mir gut funktioniert - immer mit dem Fokus auf dem Ziel 30 Tage.

Da ich ja schon einige Tage habe, will ich mal mit Tag 11 (vorgestern) und Tag 12 (gestern) beginnen.




Tag 11
NoFap-Aura; wie habe ich als stiller Leser in Foren diesen Begriff immer belächelt. Als würde man durch keine Pornos und nicht Onanieren seine Ausstrahlung nach aussen ändern. Nachdem ich in meinen Tagen NoFap natürlich auch gelegentlich einkaufen musste habe ich diese NoFap-Aura auch kennenlernen dürfen - mittlerweile schaffe ich es zu jeder Frau Blickkontakt aufzunehmen und diesen auch zu halten; gepaart mit einem freundlichen Hallo und einem lächeln auf den Lippen bekomme ich zu 99% ein freundliches lächeln zurück.

Die Kassiererin an Tag 11 hat mein freundliches Hallo und mein Blick in Ihre Augen wohl sehr aus der Bahn geworfen - nachdem Sie mir das Rückgeld mehr oder weniger neben meine Hand fallen hat lassen weil Sie mir immernoch in die Augen schaute streichelte Sie beim aufsammeln des Kleingeldes noch an meiner Hand entlang worauf Sie verschmitzt lächeln musste.

Ich weiß allerdings immernoch nicht ob es eine Aura ist (oder besser gesagt ich nehme es nicht an), oder ob man durch weniger Pornos und Onanieren sich nicht mehr wie ein "kleiner Wichser" sondern eher wie ein Mann vorkommt und sich auch dementsprechend verhält und nach aussen eben auch so wirkt --- Selbstsicherer und mit klarem Ziel (mir auf jedenfall gefällt es).

Alles in allem ist es bis heute ohne Pornos und Onanieren echt gut gelaufen; keinerlei Schwierigkeiten.

Verbessert hat sich bei mir einiges - besonders die Gedanken wenn ich Frauen sehe. Als ich vor Wochen noch Frauen gesehen habe in vllt. engerer Jeans und Top - oder beim Sport mit Hautengem Lycra Outfit musste ich sofort an irgendwelche Porno Szenen denken (so von wegen geiles enges Outfit, dich würd ich so Anal befriedigen etc.). Ebenso habe ich wohl mehr oder weniger jede Frau erst abgechekt - also Busen, Beine, Arsch --- mittlerweile weiß ich nichtmal ob ich mich nicht manchmal noch unbewusst umgedreht habe um der Frau hinterher zu glotzen (bäääh, war ich genauso widerlich wie die schmierigen Zuhältertypen die man meist als schlechtes Beispiel hernimmt? --- Liebe Frauen da draußen; hiermit eine Entschuldigung für mein Verhalten an Euch).

Mittlerweile ist nix mehr mit "abchecken" - mein erster Blick geht in die Augen der Frau und bleibt auch dort. Auch habe ich festgestellt, dass ich mittlerweile an vielen Frauen (und seien sie noch so sexy) einfach dran durchlaufen kann ohne diese zu beachten. Ja man ist irgendwie fokussierter - was in dem Moment nicht dem aktuellen Ziel dient (sei es einkaufen, joggen, Sport oder sonstwas) wird irgendwie ausgeblendet.

Wenn es so weitergeht "TOP".

Tag 12
Seit gestern weiß ich wie sich die Hölle anfühlen muss; ich habe geschlafen wie ein Fahrrad - die ganze Nacht auf dem Ständer und schier kein Auge zugemacht wohlwissend den Gedanken im Kopf, dass jetzt eine Runde fünf gegen Willi den erholsamen Schlaf herbeiführen würde habe ich die Finger von meinem kleinen Freund gelassen --- ich sehe es wie beim Sport "NoPain - NoGain".

Tagsüber hatte ich dann auf der Arbeit keine Probleme und Abends gab es noch einiges zu tun, so dass kein weiterer Gedanke an Fap/Porn abschweifen konnte - aber meine Belohnung sollte ich abends erhalten.

Ich kam nach meiner Arbeit erst gegen 20 Uhr nach Hause; meine Frau hatte Spätdienst und käme wohl auch erst gegen 21 Uhr nach Hause - da mein Mittagessen noch ausstand gab es Putensteak und Hüttenkäse (jaja viel Eiweiß - aber eher wegen Sport, nicht wegen Sperma).

Irgendwann später kam meine Frau nach Hause, wir redeten ein wenig - duschten und legten uns ins Bett; wobei wir an diesem Abend die Finger nicht voneinander lassen konnten und so eins zum anderen führte.

Woooow, schon nach 12 Tagen fühlt sich der Sex wesentlich besser und intensiver an - ich habe bei mir festgestellt, dass meine Gedanken nicht abschweifen auf Pornos, sondern wirklich nur auf meine Frau fokussiert sind. Ich bin gespannt wie sich das weiter entwickelt - alles in allem das erste mal seit Jahren wieder annähernd befriedigender Sex.




Nachtrag zum Thema "Aura" von Tag 11:
Was mir auch aufgefallen ist bzw. was ich auch einbeziehen muss ist wohl die Tatsache, dass ich in den letzten Monaten gut 12 kg abgenommen habe und mit Sicherheit dadurch auch an Selbstsicherheit und (so hoffe ich zumindest) an optischen Reizen zugelegt habe --- zumindest meinen viele (auch Männer), dass ich echt gut aussehe.


RE: Lost_Lust's Tagebuch - Lost_Lust - 29.07.2017

Tag 13:
Gestern war einfach , ich hatte soviel um die Ohren dass ein Gedanke an Sex oder pornos erst gar nicht aufkam. Allerdings fühlte ich mich durch den Sex mit meiner Frau auch etwas anders , ich kann. Es nur noch nicht ganz deuten - irgendwie nicht so geladen...


RE: Lost_Lust's Tagebuch - ralflinden - 31.07.2017

Super Lost_Lust,

ich finde es toll dass du und deine Frau weiter eure Sexualität aufrecht erhaltet. Sei aber vosichtig, was du "erwartest". Denn wenn die Erwartungen zu hoch sind, dann wirst du mit der Zeit ungeduldig und resignierst.

Stecke dir/euch einfache Ziele und freue dich dann beim Erreichen darüber. Das wird dir auch die Motivation geben, mit den Pornos auf lange Sicht zu brechen.

Ich drücke dir die Daumen, dass es bald (auch mit deinem Paarsex) wieder besser wird


RE: Lost_Lust's Tagebuch - Lost_Lust - 31.07.2017

Morgen gibt es einen Neustart aus mehreren Gründen - zum einen finde ich einen Start zum Monatsanfang einfacher zu merken da man nicht dauernd überlegt, und zum anderen gab es heute morgen einen Handjob den ich nun nicht als Sex o.ä. Werte.

Als nächstes habe ich so auch die Möglichkeit hier ein sauberes Tagebuch ohne irgendwelche Lücken zu führen - wenn dann richtig oder?

Daher beginne ich morgen zum 01. August nochmals mit meinem Tag 1 :-).


Dennoch mal ein kurzes "Zwischenfazit" zum Neustart:
Irgendwie hat man ohne viel onanie und Porno mehr Zeit für andere Dinge, oder man nimmt sich eben die Zeit weil man sich mit Beschäftigung auch irgendwie ablenkt. Auf der anderen Seite hat man auch gefühlt mehr Energie was zu machen.

Diese Ablenkungstaktik gepaart mit dem Plus an Energie bringt einem echt vorwärts. Ich erledige momentan vor und nach der Arbeit mal geschwind ein paar Haushaltsaufgaben (Müll rausbringen, Spülmaschine ein und ausräumen, Kleinigkeiten gleich aufräumn etc.) - alles Aufgaben die ich vorher dann doch faul vor dem TV oder Laptop sitzend nicht wahrgenommen habe und mich dann 1-2* pro Woche aufraffen musste Ordnung zu schaffen (und das meist dann wenn es eh grad nicht gepasst hat).

Auch beim Sport merke ich dass mehr geht - irgendwie ist die Lust viel größer rauszugehen und zu joggen und sich zu bewegen.

Wie gesagt morgen beginnt Tag 1 - und immer am folgenden Tag gibts den Bericht. Das Ziel ist fokussiert der Neustart kann losgehen.


RE: Lost_Lust's Tagebuch - ralflinden - 31.07.2017

Hallo Lost_Lust,

ich finde es super, dass du das ganze so ernst nimmst und dir Ziele setzest. So was ist wichtig, wenn man das Ziel erreichen möchte, von den Pornos wieder loszukommen, die einem nicht nur körperlich, sondern auch mental und geistig schaden.

Das mit dem Tagebuch hat mir sehr geholfen. Ich habe sehr viel geschrieben und auch detailiert über meine Gefühle, Gedanken, Erlebnisse und Veränderungen geschrieben. Teilweise "zu detailiert" würde ich sagen - aber damals war es wichtig für mich. Es war notwendig, dass ich mir klar werde, was will ich und was ist der Weg dahin.

Drücke dir die Daumen, dass du Erfog hast und bald deine Sucht besiegen konnstest - und mit der Hilfe deiner Frau wirst du das bestimmt auch schaffen


RE: Lost_Lust's Tagebuch - Lost_Lust - 31.07.2017

Ja ich bin da guter Dinge; man merkt ja schon am Anfang ziemlich schnell dass man "agiler" im Kopf wird.

Ich schätze die Sachlage aber so ein, dass man nicht "mehr Energie" hat; sondern dass man durch den Pornokonsum sein Level einfach runtergesetzt hat.

Sprich man bringt mit Porno und Onanie nur 60-70% seiner Leistung, kann ohne dies aber wieder auf 100% hochfahren.