Porno-Sucht.com Forum: Nofap, Erektile Dysfunktion und mehr.
Meine Geschichte - Druckversion

+- Porno-Sucht.com Forum: Nofap, Erektile Dysfunktion und mehr. (https://www.porno-sucht.com/forum)
+-- Forum: Tagebücher (https://www.porno-sucht.com/forum/forumdisplay.php?fid=3)
+--- Forum: 22-29 Jahre alt (https://www.porno-sucht.com/forum/forumdisplay.php?fid=12)
+--- Thema: Meine Geschichte (/showthread.php?tid=2225)

Seiten: 1 2 3 4 5 6


Meine Geschichte - Joker19 - 05.08.2020

Ich bin 26 Jahre alt derzeit am studieren.

Seit geraumer Zeit weiß ich das ich zu viel Pronografischen Inhalt konsumiere. Bevor ich mich heute hier angemedltet hatte, habe ich ein paar Tagebücher gelesen.
Ich kann mich selbst garnicht mehr recht erinnern warum ich damit angefangen hatte. Ich weiß nur noch, als meine Freunde und ich mit 14-15 Jahren das Abend-Programm gewisser TV-Sender entdeckt haben, dass wir es regelmäßig geschaut hatten. 2018 hab ich das erste mal von NoFap gehört und war Hochmotiviert und hab es auch immer wieder für grob eine Woche ausgehalten. Nach einer Weile habe ich den Glauben an der Sache verloren und alles war beim alten.

Jetzt in den Zeiten der Einsamkeit und von Corona hat das ganze für mich eine Art und Weise angenommen das ich mir gesagt habe das es ein Ende finden muss.
Vor einer Woche habe ich selbst mit einem Tagebuch angefangen um zu erkennen, wie mein Muster aussieht. auch wenn ich zur Zeit alle Zweit tage wieder konsumiere kann ich schon ein Muster erkennen.  Ich hab jetzt Instagram, Tinder und anderes was potenzial "Triggert" deinstalliert oder blockiert. An meinem PC habe ich auch mein Internet üder die Hosts-Datei blockiert. Ich vermute das ich solangsam die ganze Tigger-Momente weitesgehend im griff habe.

Ein Positiv kann ich jetzt schon verzeichnen. Ich war jetzt schon seit fast einem monat nicht mehr auf einer Pornoseite, dafür ist der konsum auf andere Seiten wie Reddit und co gewandert was die Sache nur verlagert hat. 

Soweit ich das Suchtverhalten eingrenzen kann ist es bei mir Einsamkeit, Langeweile und der Wunsch das es mir gut geht (Dopamin)

Da ich am Anfang stehe, freue ich mich über jede Kritik oder Input den ihr für mich habt.
Bleibt gesund und haltet an euren Zielen fest.

Gruß Joker19


RE: Meine Geschichte - Joker19 - 06.08.2020

Ich möchte an Tag zwei des Tagebuches hier in dem Forum anknüpfen und eine Erfahrung und einen Gedanke von heute morgen euch weiter geben.

Zum einen habe ich heute morgen ziemlich überrascht von mir selbst, die Motivation gehabt, joggen zu gehen. Also direkt aus dem Bett und Schuhe an.
Was ich festgestellt habe, der Vormittag war wesentlich ruhiger und meine Gedanken waren viel besser sortiert als sonst. Ich werde versuchen das so weit es geht Morgens immer zu machen.

Der Gedanke den ich Teilen möchte ist. "memento mori", ist Latein und bedeutet im deutschen so viel wie "dem Sterben bewusst sein". Darauf gekommen bin ich über ein Video auf Youtube von GedankenTanken mit René Borbonus. Urspürunglich ging es um Rehtorik in diesem Video.
Wenn man sich klar wird das man nur eine begrenzte Zeit zur verfügung hat, hat man ein ganz anderen Blick auf sein Leben. Vlt hilft es dir, wie mir ,wenn du dir darüber Gedanken machst und dir klar wird das eigentlich die Zeit rückwärts läuft. Mir hat das heute morgen die Augen geöffnet.
Denke darüber nach und möglicherweise hilft es auch dir, einen Schritt weiter nach vorne zu gehen. Das Leben hat so vieles zu bieten und es wäre schade diese zu verpassen.

In diesem Sinne.
Einen schönen Tag und alles gute

Gruß Joker19


RE: Meine Geschichte - Joker19 - 07.08.2020

Einen wunderschönen guten Morgen.

Da ich gestern nacht sehr lange gebraucht hatte bis ich schlafen konnte war ich dem entsprechend Mühe heute morgen. Naja der Vormittag wurde dann auch so gestaltte das ich wieder auf Instagram unterwegs war. Hab mich aber dann glücklicher weise doch aufraffen können bevor wieder alles von vorne los gehen könnte.

Jede Entscheidung die man trifft ist etwas was man nicht mehr ändern kann. "memento mori" kam mir wieder in den Kopf und ich wusste das ich aufstehen musste.

Ich wünsche euch allen das ihr euer Ziel erreicht. Rückschläge gibt es immer. Versinkt nicht in Selbstmitleid oder Selbsthass. Jeder hat sein Platz in der Welt man muss ihn nur wahrnehmen. Mit jedem Tag an dem man nicht seiner Sucht nachgeht, ist ein Gewinn für sich und sein Leben.

Wünsche euch ein schönes Wochenende und viel Kraft.
Gruß Joker


RE: Meine Geschichte - Steffus - 07.08.2020

Ich habe heute morgen auch relativ viel Zeit auf Youtube verbracht und musste mir auch erst wieder bewusst machen, dass ich etwas plan- und ziellos bin.
Ich essen noch fertig und fahre dann ins Training, danach ab in die Sonne. Gut, dass du dich da selbst wieder auf Kurs gebracht hast, weiter so!

Viele Grüße


RE: Meine Geschichte - Joker19 - 08.08.2020

Ich hab gestern noch angefangen in einem Buch "OWN the day Own your life" zu lesen. auf den ersten paar Seiten hatte der Autor beschrieben, wie eine kleine Änderung im bisherigen Alltag, eine positive Kaskade an Ereignissen hervorrufen kann. Bei jedem von uns gibt es den Grund für ein Ungleichgewicht, warum wir in der Situation sind in der wir sind. Als Beispiel erwähnt er, besseres Frühstück damit man mehr Energie für den Tag hat, mehr aktivität zu Beginn des Tages um mit einem klaren Kopf in den Tag starten zu können und vieles mehr will das alles hier jetzt nicht auflisten. Warum ich das hier schreibe, vllt. versucht ihr auch mal in eurem Alltag etwas kleines Grundlegend zu ändern und wenn es statt Social Media Suchtverlagerung, die Familie oder Freunde anrufen ist.

Mir ist auch gestern aufgefallen wie sehr das Gehirn nach guten Dopamin schreien kann, dementsprechend hatte ich auch gestern Kopfschmerzen die sich heute morgen leider schon wieder breit machen. hoffe das es durch viel trinken und laufen an der frischen Luft heute wieder besser wird.

Wünsche euch einen schönen Samstag und weiterhin viel Kraft
Gruß Joker19


RE: Meine Geschichte - Joker19 - 08.08.2020

Ich gehe mit immer offeneren Augen durch die Welt. Was mit dabeiimmer mehr auffällt wie sehr doch dieser sexuelle Trieb, besonders der Männer in Werbungen oder sonst irgendwo im Internet , ausgenutzt wird. In mir kommt einerseits Hass auf, gegenüber denjenigen die das Schamlos ausnutzen und noch Provid damit machen wollen. Andererseits ist es einfach nur Fremdscham das Menschen so Rücksichtslos etwas so tiefgreifend, boilogisch veranlagtes nutzen.


RE: Meine Geschichte - Joker19 - 09.08.2020

Komm gerade vom Joggen zurück. Hatte vorhin einen Moment in dem ich mich erwischt habe wie ich überlget hab wo ich am besten, schnell und kurz erleichtern kann. Als ich dasgefühl bekommen hatte das ich die Kontrolle evtl über mich verlieren könnte, hab ich mein Sach gepackt und bin los. Dafür das ich eigentlich nur kurz mich ablenken wollte habe ich dann noch 4km geschafft.

Ich bin froh das ich bis jetzt alles so gut gemeistert hab und auch sehe, dass es täglich sich weiter zum Positiven entwickelt.


RE: Meine Geschichte - Milene - 10.08.2020

Hallo Joker,
erstmal Respekt an dich, wie du das alles durchziehst. Ich finde es gut, dass du Sport machst und wirklich versuchst, dich abzulenken. Mein Mann hat auch eine lange, lange Pornosucht und er versucht jetzt auch Nofap durchzuziehen. Er ist jetzt bei ca. 3 Wochen. Es ist sehr schwer, besonders wenn Pornos eine so große Rolle vorher gespielt haben. Es ist auch so leicht, an das Zeug ranzukommen, gerade deshalb ist die Pornosucht auch so auf dem Vormarsch. Sex sells....überall bekommt man an Sexfotos, clips etc. Und bei regelmäßigem Schauen, entsteht irgendwann eine Reizüberflutung. Die wieder zu stoppen und rückgängig zu machen ist schwer.

Ich finde es sehr gut, wie du vorgehst. Thumbs up !!!


RE: Meine Geschichte - Joker19 - 11.08.2020

Die Entschleunigung zahlt sich sehr langsam aber doch schon spürbar aus. Meine Gedanken wechseln nicht mehr im Sekundentakt hin und her. wenn ich an einem Projekt arbeite ist meine Schritte schon etwas zielgerichteter und lasse mich weniger von anderem ablenken. Dafür triggert mich das sehen von leichtbekleidete Frauen mehr. Auch wenn es normal und natürlich ist, sind die Gedanken, die ich hab, einfach die Falschen Dodgy .

Heute morgen war ich das wieder eine kurze Runde joggen.

Morgen bin ich dir erste Woche hier und hab schon die erste Woche hinter mir Tongue .

Wünsche euch allen einen schönen Tag und weiterhin viel Kraft.

Gruß Joker19


RE: Meine Geschichte - Joker19 - 13.08.2020

Die erste Woche ist hinter mir Big Grin
So banal wie es auch klingt aber es viel sich in vielerlei Hinsicht gut an.
1. Hätte ich es icht gedacht, dass ich es so gut und ohne größere Versuchungen, durch die erste Woche, schaffe.
2. Ich bin entspannter und ruhiger im Kopf. Der Schrei nach guten Gefühlen (Dopamin) wir langsam auch ruhiger
3. ich bleibe länger bei einer Tätigkeit und bin nicht gleich gelangweilt.

Die Unterschiede sind nur klein und fein aber haben auf mich schon eine große positive Auswirkung.

Wünsche euch allen einen schönen Tag und weiterhin viel Kraft.
Gruß Joker19