Porno-Sucht.com Forum: Nofap, Erektile Dysfunktion und mehr.
Wann geht es einigermaßen gut? - Druckversion

+- Porno-Sucht.com Forum: Nofap, Erektile Dysfunktion und mehr. (https://www.porno-sucht.com/forum)
+-- Forum: Hauptbereich (https://www.porno-sucht.com/forum/forumdisplay.php?fid=1)
+--- Forum: Reboot und Neustart (https://www.porno-sucht.com/forum/forumdisplay.php?fid=6)
+--- Thema: Wann geht es einigermaßen gut? (/showthread.php?tid=2511)



Wann geht es einigermaßen gut? - Mboomdaa - 27.05.2021

Hey, ich bin jetzt wieder bei Tag 5 angelangt. Aber mir geht es von Versuch zu Versuch schlechter. Kann mir einer sagen, wieso das so ist und wann man sich wieder ein bisschen fit fühlt? Smile


RE: Wann geht es einigermaßen gut? - Geduldige - 27.05.2021

@Hallo Mboombaa,

inwiefern geht es Dir denn schlechter? Seelisch, körperlich? Meinst Du Deine Ängste, von denen Du in Deinen Themen geschrieben hattest?

Kann es sein, dass Du Dich von den Rückfällen so runterzuehen lässt, dass es Dir bei jedem Versuch schlechter geht?

Ich hatte damals beim 1. Heilfasten (war nötig, hätte sonst unters Messer gemusst - Blinddarm) in den ersten Tagen Schmerzen und Angst, einen Herzinfarkt zu bekommen. Das waren richtige Panikattacken. Mir haben da die Rescue Remedy Tropfen von Bach-Blüten geholfen. Hatte das damals total belächelt, es aber in der Verzweiflung genommen, und es wirkte. Gibt auch noch andere Präparate.

Wie lange solche oder andere Symptome während des Reboots andauern, ist wahrscheinlich bei jedem unterschiedlich.

Ich wünsche Dir, dass es bald wieder leichter wird.

Geduldige


RE: Wann geht es einigermaßen gut? - fokusfinden - 28.05.2021

Mboomdaa, ich kann aus meiner langjährigen Erfahrungen und meinen vielen Rückfällen und auch besseren Episoden berichten: Das was du durchmachst ist eine Art von Entzugserscheinung. Und gerade, wenn du immer nach kurzer Zeit rückfällig wirst, so sehe ich das und so bestätigen es auch viele andere, verstärkt sich der Effekt, so wie du selber schreibst.
Das hängt mit deinem Belohnungssystem zusammen. Jedes mal, wenn du auf Pornografie verzichtest, nimmst du deinem Hirn "wichtige" Reize bzw. entziehst im die Hyperstimulation. Dadurch fühlst du dich müde, erschöpft, vlt. traurig oder sogar depressiv. Sobald du dann wieder konsumierst, bekommt dein Hirn sein Suchtmittel.
Entscheidend ist also das Aushalten des "kalten Entzuges", bis du wieder in eine stabilere Phase kommst. Lies mal das Buch "Pornos im Kopf", da werden die eurobiologischen Hintergründe erläutert.
Ein anderer Nutzer hat damals mal ein Beispiel mit zu engen Schuhen genannt: "Der kurzzeitige Verzicht auf Pornos ist wie das tragen zu enger Schuhe. Man quält sich sie zu tragen, nur um dann das befreiende Gefühl zu erleben, wenn man sie endlich ausziehen darf." Das ist auch der Grund, warum phasenweiser Verzicht nicht sinnvoll ist, sondern wir alle einen dauerhaften Entzug benötigen.

Such dir jemanden mit dem du vlt. reden kannst, lenk dich ab, so gut es geht und halte durch. Der Suchtdruck nimmt auch wieder ab

Viel Erfolg


RE: Wann geht es einigermaßen gut? - Mboomdaa - 29.05.2021

Danke, für eure Rückmeldungen. Ich probiere es jetzt einfach durch zuhalten bis zur 90 Tage Marke. Ich habe hier noch Notfall Medikamente, die ich nehmen kann, wenn es gar nicht mehr geht. Ich habe jetzt in den letzten Wochen auch mit Masturbation verzichtet. Aber bin heute bei Tag 7 angekommen ohne Pornos und Masturbation. Ich hoffe, dass es jetzt bald bergauf geht. Smile


RE: Wann geht es einigermaßen gut? - cohan999 - 31.05.2021

Medikamente brauchst du echt nicht, sowas ist eine falsche Heransgehensweise.
Es gibt nur eine Option: Augen zu und durch.
Die ersten Tagen können schwierig sein, aber gerade in der ersten Zeit wirst teilweise
sehr starke positive Auswirkungen spüren, dann wird es dir vermutlich 100 mal besser gehen, als
jetzt im Augenblick, deswegen lohnt es sich dran zu bleiben.
Wann es einem besser gehen wird kann man nicht pauschal sagen, kommt immer auf den einzelnen an.


RE: Wann geht es einigermaßen gut? - Geduldige - 01.06.2021

@Hallo Mboomdaa,

fokusfinden hat das gut erklärt. Du bist auf Entzug. Alles Negative, was Du bisher "weggedrückt" hast, kommt hoch. Versuche, es anzunehmen und positiv zu sehen, dass etwas mit Dir "passiert", der Reboot wirkt. Du wirst dafür mit positiven Phasen belohnt.

Ich weiß nicht, was Du für Notfallmedikamente nimmst, aber versuche es mal ohne Chemie und greif auf natürliche Mittel zurück, wie oben die von mir erwähnten Bachblüten oder Baldrian oder nimm ein Entspannungsbad, mach' Achtsamkeitsübungen/Meditation, achte und konzentrier Dich auf Deine Atmung, auch wenn es sich vielleicht zunächst befremdlich anfühlt.

Halte durch! Bessere Tage sind in Sicht!

Geduldige


RE: Wann geht es einigermaßen gut? - cedricwolf - 20.06.2021

Ich denke das ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Die einen kommen schnellen über den kritischen Punkt, die anderen brauchen länger