Porno-Sucht.com Forum: Nofap, Erektile Dysfunktion und mehr.
Ich versuche mal das Projekt - Druckversion

+- Porno-Sucht.com Forum: Nofap, Erektile Dysfunktion und mehr. (https://www.porno-sucht.com/forum)
+-- Forum: Tagebücher (https://www.porno-sucht.com/forum/forumdisplay.php?fid=3)
+--- Forum: 40 und älter (https://www.porno-sucht.com/forum/forumdisplay.php?fid=14)
+--- Thema: Ich versuche mal das Projekt (/showthread.php?tid=980)

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24


RE: Ich versuche mal das Projekt - phoenix - 06.06.2019

Grossartige Entwicklung Burnham!

Ich bin ehrlich, Du überrascht mich, aber so was von positiv, Chapeau! Smile

LG
phoenix


RE: Ich versuche mal das Projekt - enliberte - 06.06.2019

Hallo Burnham,

Mein Respekt.
Mach weiter so.

LG enliberte


RE: Ich versuche mal das Projekt - Burnham - 16.06.2019

Tag 75

Danke RedBlob, phoenix und enliberte für eure aufbauenden Worte!  Shy

Ich bleibe weiter dran und bin noch gut im Kurs. Wie ich es bei einigen schon gelesen hatte, sind auch bei mir die 70er Tage nicht so einfach. Auch den Bezug zu den Tagen habe ich verloren. Ich weiß gar nicht an welchem Tag ich gerade bin, wenn ich nicht explizit auf meine Signatur schaue. Ebenfalls denke ich immer, dass ich doch schon weiter an Tagen sein müsste. So habe ich noch über zwei Wochen, wo ich weiterhin konzentriert bleiben und kämpfen muss.

Meine letzte Woche war sehr intensiv. Der Urlaub an der Ostsee fantastisch. Ich konnte mich in der Gemeinschaft sehr gut bewegen. Auch die Feedbacks und Reaktionen stärken mein Selbstwert ungemein. Ich bin ohne Porno im Hirn einfach offener, verrückter, mutiger, entspannter, geselliger, einfühlsamer und einfach besser drauf.

Nun zum Thema: Burnham und die Frauen. Es ist wirklich ein Thema für sich, wo ich so extrem aufpassen muss, um meine sexuelle Energie auszuhalten und nicht für Frust zu missbrauchen.

Kurz vor dem Urlaub ist es mit meiner Tanzpartnerin unschön zum Bruch gekommen. Wir haben das Tanzen mittendrin abgebrochen und sie ist wütend davon. Na ja, ich habe mein Wasser noch entspannt zu Ende getrunken und bin dann auch gegangen. Seitdem Funkstille. Ich dachte da noch an meine Einstellung, die ich in vorhergehenden Posts geschrieben hatte und gemerkt, dass es auch eine Art Porno war. Dort schrieb ich, dass ich bei ihr sexuell attackieren möchte, wenn mein Projekt vorbei ist. Ich wollte sie nicht als Partnerin haben. Nur Sex. Sie also für meine Lust missbrauchen. Durch die Eskalation ist ihre Muschi natürlich in weite ferne gerückt. Anlass für Frust. Dodgy

Wenn ich es gerade Revue passieren lasse, ist es verrückt, dass ich in den zwei Jahren, wo ich tanze, schon fünf Tanzpartnerinnen vergrault habe. Somit fange ich da wieder bei Null an. Wenn das kein Grund wäre, sich wieder den virtuellen Muschis zuzuwenden.  Huh Sie sind einfacher zu haben und nicht so unbeständig. Außerdem sind sie schneller verfügbar und irgendwie immer da.

Mit dem Gefühl komplett bei Null wieder anzufangen bin ich zur Ostsee gefahren. Dem Drang mich vorher sexuell abzureagieren bin ich nicht gefolgt. Wegen sowas darf das Projekt nicht scheitern und es ist eine spannende Herausforderung das alles sauber auszuhalten.

Ich mache es kurz. Im Urlaub erschien eine neue bezaubernde Frau in mein Leben. Blush Am zweiten Tag war unsere Resonanz schon stark zu spüren gewesen. Wir hatten schnell entschlossen abends zusammen ans Wasser zu gehen. Auch in den Folgetagen hatten wir uns einige Male von der Gruppe entfernt, um allein irgendwo am Strand oder Promenade spazieren zu gehen und Kaffee zu trinken. Unsere Gespräche rissen nie ab. Und der Tiefgang, den sie hatte, war sehr beeindruckend. Ebenso die Fröhlichkeit. Dazu hatte sie noch einen schönen Körper.

Jetzt das aber: sie ist mindestens 10 Jahre jünger als ich und wohnt 400 km von mir entfernt. Da triffst du ein so bezauberndes Wesen und dann sowas. Absolute Resonanz und Anziehung mit Begebenheiten, die nicht passen. Eine Frau, wo ich ein JA in mir gespürt habe, dass ich mit so einem Menschen wieder ein richtige Beziehung vorstellen kann.

In mir kamen schon Gedanken hoch, ob ich eine Situation nutzen könnte, um sie für mich zu gewinnen. Aber da schwingt natürlich auch die Gefahr, sie komplett zu verlieren. Ich musste meine Vernunft oft zurück holen, um unsere schöne Nähe nicht in Gefahr zu bringen. Morgens war ich nach dem Aufwachen immer sehr erregt gewesen und hätte mir schon sehr gewünscht, ihr körperlich sehr nah zu sein. Onanieren kam nicht in Frage. Wegen dem Projekt und der sexuellen Energie, die ich nicht aufs Spiel setzen wollte. Es blieb die ganze Zeit bei dem Hauch von Intimität zwischen uns. Nur bei der innigen Verabschiedung musste ich ihr einen Kuss auf die Wange geben. Heute habe ich ihr eine E-Mail geschrieben.

Nach einer schönen Zeit wieder nach Hause zu kommen, ist am schwersten. Erstmal wieder allein. Gestern Abend beim Fernsehschauen sprach einer noch über Pornos und dass sie dort mit Tricks arbeiten. Na toll. Das hat alte Porno-Bilder in mir wieder zum Vorschein gebracht. Bin eh noch emotional durcheinander und dazu noch sexuell leicht erregbar. Und der Gedanke, dass ich mit meiner Ostsee-Frau gerne Sex gehabt hätte. Dazu noch Pornobilder im Gehirn. Super. Ich habe es gemeistert und bin sauber geblieben, indem ich es ausgehalten und es langsam wieder abklingen lassen habe.

Morgen geht es schon wieder weiter beruflich nach Österreich und ich überlege noch, ob ich mich dem Tanzsingle-Markt heute Abend stellen soll. 


RE: Ich versuche mal das Projekt - RedBlob - 17.06.2019

Hey Burnham!

Das hört sich alles in allem doch nach einem sehr schönen Ausflug an Smile

Und gerade, dass du diese sexuelle Energie genutzt hast und nicht einfach "wegonaniert" hast ist ein großer Erfolg.
Das auch noch damit gepaart, dass du auch zuhause trotz der Trigger stark geblieben bist, zeigt wirklich, auf was für einem guten Weg du dich befindest.

RedBlob


RE: Ich versuche mal das Projekt - ITGuy - 17.06.2019

Wow Burnham,

großartige Entwicklung bei dir.
all das Kämpfen der letzen Jahre hat sich doch gelohnt.

Glückwunsch und weiter so!


RE: Ich versuche mal das Projekt - Burnham - 17.06.2019

Tag 76

Danke RedBlob und ITGuy für euer Feedback. Smile 

Ich merke auch ein leichtes Umdenken in mir. Fast jeden Tag hatte ich diese starke Erregung am Morgen. Dabei nur den Wunsch nach körperlicher Nähe zu Frauen gespürt, die mich gerade bewegen. Porno- und Saunaclubgedanken sind da nicht präsent. Das möchte ich erstens auch nicht und zweitens werden, falls sowas mal hochkommt, was in letzter Zeit kaum vorkam, direkt geblockt. Heute Morgen war es mal anders gewesen. Ich habe entschlossen, die Erregung nicht aufkommen zu lassen. Ging ganz gut. Und gefehlt hat mir irgendwie nichts. Mal sehen, ob ich es die nächsten Tage ebenso hinbekomme. Die Morgenträume mit Erektion kann ja auch nicht das Ziel sein. Tagsüber und abends habe ich kaum noch das Bedürfnis mich zu erregen.

Ebenso fühle ich mich gerade etwas in einer Umwandlungsphase. Es gab schon während dieser Enthaltungsphase der Gedanke, dass nach dem Projekt ja wieder einiges möglich ist. Auch im Hinblick auf den Saunaclub. Aber meine Woche im Norden hat sich doch ziemlich in mir eingebrannt. Das Leben ist ohne die extreme sexuelle Abweichung viel reicher. Nicht nur viel, sondern sehr viel mehr. Es ist freier, bunter, abenteuerlustiger, ... Mit einem sauberen und selbstbewussten Geist bekommt man das alles auch ganz anders mit. Es wäre traurig, wenn ich diese tolle Woche mit leichter Depression, Selbstverachtung und Porno im Hirn erlebt hätte.

Auch die Geschichte mit meiner Ostsee-Frau zeigt mir, dass sich das Leben so schnell ändern kann. Da kommt aus dem nichts ein Mensch und er verändert alles. Dafür möchte ich weiter bereit sein. Ich merke auch langsam wieder in mir, dass ich auf so ein Abenteuer wieder richtig Lust verspüre. Dafür möchte ich weiter meinen sauberen Weg gehen und meine Projekte fortführen. Mir ist bewusst, dass ich mir so ein schönes Abenteuer selbst verbaue, wenn ich zum Porno oder Saunaclub zurückkehren würde. Dieser Gedanke und diese Erkenntnis nehme ich mit in meine letzten beiden Wochen des Projekts. Es soll sich verfestigen, dass ein Rückfall alles zerstören wird, was ich hier gerade aufbaue.

Gestern Abend bin ich doch noch tanzen gegangen. Erst habe ich mich dabei nicht so wohl gefühlt. Dachte mir schon, ob ich die Tage lieber doch bei meiner Tanzpartnerin angedackelt kommen soll. Aber das fühlt sich nach ihrer Aktion auch nicht richtig an. Nach einer Weile habe ich doch noch Frauen entdeckt mit denen das Tanzen richtig Spaß gemacht hat. Und am Ende gab es doch tatsächlich eine sehr gute Tänzerin wo Anziehung vorhanden war. Habe sie nach einem Tanztag sogar gefragt. Nur für diesen Tag hatte sie schon einen festen Tanzpartner. Aber so habe ich schonmal ein Saat gesetzt, dass Interesse da ist. Smile  Die festen Tanztage mit meiner Tanzpartnerin sind natürlich noch geblockt. Solange bis nichts endgültiges entschieden ist.

Gleich fliege ich los und werde bis Freitag im Hotel schlafen. Eine Herausforderung wieder. Hotel war immer Rückfallgefahr. Meine Woche in Berlin war ja sehr erfolgreich gewesen und daran möchte ich natürlich anknüpfen. Die Erfahrung in Berlin hat mir gezeigt, dass ich es kann und wie gut es sich anfühlt, sauber zu bleiben.

Wünsche euch eine schöne und erfolgreiche Woche! Smile


RE: Ich versuche mal das Projekt - phoenix - 17.06.2019

@Burnham
Du machst nach langem Kampf eine tolle Entwicklung durch.
Man spürt förmlich wie es bei Dir aufwärts geht.


RE: Ich versuche mal das Projekt - Burnham - 19.06.2019

Tag 78

Ich danke dir phoenix! Shy 

Jetzt merke ich auch endlich, was dieses Projekt bewirken soll. Die Rückfälle gehörten bei mir dazu, auch wenn sie mich oft zurückgeworfen hatten. Aber so eine extreme Gewohnheit, wie die Pornosucht, ließ sich nicht so leicht vertreiben. Ich habe immer wieder daran geglaubt, dass IRGENDWANN der Knoten platzen wird. In dieser Phase ist der Knoten tatsächlich endlich geplatzt. Und ich kann mir beweisen, dass es geht und dass ich es kann.

Ich bin gerade im Hotel, obwohl es draußen ziemlich warm ist. Aber ich habe genug Sonne für heute getankt und ich genieße gerade die Abkühlung. Die Seminartage waren auch etwas anstrengend, so dass ich gerade auf Aktion keine Lust habe. Morgen habe ich einen freien Tag und werde mir hier eine größere Stadt anschauen. Am Freitag Abend geht es dann wieder zurück.

Eben habe ich geduscht und es ist ziemlich warm hier. Habe also keine Lust mich anzuziehen. Perfekte Vorbereitung für einen Rückfall. Laptop ist ja auch schon an. Aber ich schreibe lieber in meinem Tagebuch rein und lese andere neue Berichte. Ich kann es gut aushalten. Die einzige Erregung, die ich verspüre, ist, wenn ich an meine Ostsee-Frau denke. Krass, wie sie meine Gedanken gerade fesselt. Vor 11 Tagen wusste ich nicht mal, dass sie auf dem selben Planeten lebt, wie ich. Durch die Gedanken an meine Ostsee-Frau, klappte es gerade überhaupt nicht meine erotischen Gedanken morgens zu blocken. Selbst abends klappt es nicht mehr.

Erotische Bilder und Masturbation sind absolut tabu. Damit würde ich mich ziemlich schlecht fühlen. Das weiß ich. Es funktioniert aber gut. Die jetzige Abstinenzphase hat mich ziemlich robust gemacht, so dass ich den Wunsch nach sexueller Erfüllung im Hinblick auf meine Ostsee-Frau aushalten kann. Ich bin ehrlich. Also mein Wunsche wäre gerade wirklich, den Hardmode mit ihr zu beenden und mit ihr den besten Sex meines Lebens zu erleben.

Sie hat auf meine E-Mail sehr schön geantwortet. Das hat mich sehr gefreut. Auch schreibt sie, dass sie sich sehr über meine Nachricht gefreut hat. Sie meinte auch, dass wir uns beim Abschied ruhig länger und fester hätten halten sollen. Auch mit der Gefahr, dass sie mich vollgeheult hätte.

Jetzt überlege ich, wie ich am besten meine nächste Nachricht verfassen soll. Habe gestern Abend noch eine Version verfasst. Gar nicht so einfach. Auf jeden Fall möchte ich ihr irgendwie mitteilen, dass ich sie wieder sehen möchte und zu ihr hinfahren würde. Die Gefahr ist natürlich die Enttäuschung, dass sie es für nicht so gut hält. Das muss ich riskieren. Alles andere macht ja auch keinen Sinn. Nur darf eine Abweisung oder zu große Bedenken mich nicht zu einen Rückfall führen. Also in dieser Phase, die meine letzte Phase hier sein soll, werde ich wirklich nicht verschont. Smile  Ich werde nun an meine E-Mail an meine Ostsee-Frau arbeiten...


RE: Ich versuche mal das Projekt - RedBlob - 20.06.2019

Hey Burnham,

ich muss total lächeln, wenn ich deine Beiträge lese.

Es freut mich sehr, dass du endlich deinen Stil gefunden hast und es so gut bei dir läuft.

Ich weiß noch vor 2 Monaten, als du gechrieben hast, dass du keine Grauzonen mehr zulassen wirst. Und jetzt stehst du hier, kurz vor deinen 90 Tagen! Wirklich ein toller Weg.

Und: Nur Mut zu deiner E-Mail! Du machst das schon Smile

Aber wie du natürlich schon selbst bemerkt hast: Abweisung oder Ähnliches darf dich nicht zu einem Rückfall führen. Dabei solltest du nicht vergessen: Du Bist stark genug. Egal welche Emotionen kommen. Du hast immer die Kraft "Nein" zu sagen.

Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg!

RedBlob


RE: Ich versuche mal das Projekt - Burnham - 23.06.2019

Danke dir RedBlob für deine Antwort.  Smile

(20.06.2019, 12:00)RedBlob schrieb: ich muss total lächeln, wenn ich deine Beiträge lese.

Ich bin schon gespannt, wie ich reagiere, wenn ich mein gesamtes Tagebuch irgendwann nochmal lesen werde.  Smile

(20.06.2019, 12:00)RedBlob schrieb: Es freut mich sehr, dass du endlich deinen Stil gefunden hast und  es so gut bei dir läuft.

Ich glaube auch, dass ich meinen Stil gefunden habe. Mein Verlangen ist natürlich noch genauso da, wie es in meiner Pornozeit auch war. Nur schaffe ich es nun, diesem Verlangen nicht nachzugehen. Mein erhoffter Klick im Kopf ist zum Glück nach 2 Jahren eingetreten. Nur dass ich dafür nochmal einen richtig üblen Rückfall gebraucht hatte. Der letzte Rückfall hatte mich richtig deprimiert und mir extrem aufgezeigt, wie machtlos ich war. Aber anstatt mich der Machtlosigkeit zu ergeben, habe ich es geschafft meiner Pornosucht die Macht zu nehmen und noch viel fokussierter gegen sie anzugehen.

(20.06.2019, 12:00)RedBlob schrieb: Ich weiß noch vor 2 Monaten, als du geschrieben hast, dass du keine Grauzonen mehr zulassen wirst. Und jetzt stehst du hier, kurz vor deinen 90 Tagen! Wirklich ein toller Weg.

Das ist für mich auch die Lösung. Alle Grauzonen zu entlarven und sie im Reboot nicht erlauben. Meine Meinung ist, dass wir im Reboot nicht lernen müssen, mit Triggern klar zu kommen. Wir sollten in dieser Phase versuchen alle Trigger zu meiden und uns auf die Gesundung unserer Gedanken konzentrieren. Nach den erfolgreichen 90 Tagen ist wieder Zeit genug, um sich mit den Reizen wieder auseinander zu setzen und zu lernen, wie wir damit weiter umgehen wollen. Für mich war es sogar gut, dass ich selbst auf Masturbation verzichtet habe. Und jedwedes erotische Material habe ich konsequent gemieden. Nun merke ich, dass ich damit besser umgehen kann, wenn irgendetwas erotisches in mein Blickfeld geraten sollte. Ich erkenne die Gefahr ziemlich frühzeitig und kann direkt gegensteuern. Auch habe ich mich darauf konzentriert, sehr attraktiven Frauen nicht nochmal hinterher zu schauen.

(20.06.2019, 12:00)RedBlob schrieb: Und: Nur Mut zu deiner E-Mail! Du machst das schon Smile

Darauf gehe ich später ein.  Blush

(20.06.2019, 12:00)RedBlob schrieb: Aber wie du natürlich schon selbst bemerkt hast: Abweisung oder Ähnliches darf dich nicht zu einem Rückfall führen. Dabei solltest du nicht vergessen: Du Bist stark genug. Egal welche Emotionen kommen. Du hast immer die Kraft "Nein" zu sagen.

Das ist die hohe Kunst bei unserem Reboot. Letztes Jahr war ich im November auch schon richtig gut dabei und sehr motiviert meinen Reboot endlich durchzuziehen. Aber meine berufliche Veränderung innerhalb der Firma hatte mich emotional total überfordert. Danach bin ich nicht mehr richtig in Tritt gekommen und es folgten wieder regelmäßig Rückfälle. Die Emotion ist schon ein nicht zu verachtender hoher Faktor. Deswegen bin ich auch froh, dass ich in dieser Rebootphase nicht verschont werde und ich mit einigen schwierigen Situationen konfrontiert werde. Nur so sehe ich auch, ob ich auch in Zukunft mit schwierigen Situationen klar kommen kann. Diese Rebootphase wird mich auf jeden Fall ziemlich stärken und gibt mir die absolute Zuversicht, dass ich ES KANN!

(20.06.2019, 12:00)RedBlob schrieb: Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg!

Danke!  Smile  Das wünsche ich dir und uns natürlich auch!

LG Burnham